Torsten Weigel Abenteuer Südhalbkugel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Abenteuer Südhalbkugel“ von Torsten Weigel

Was kommt nach dem Studium und einer gescheiterten Beziehung? Eine Weltumrundung! Nach über einem Jahr Vorbereitung lässt Torsten Weigel den Winter endlich hinter sich, und begibt sich mit unstillbarer Neugier, abseits ausgetretener Pfade auf Entdeckungstour. Die nördliche Grenze seiner Reise bildet der südliche Wendekreis. Und frei wie ein Vogel, bevorzugt mithilfe der eigenen Muskelkraft lässt er sich treiben: besteigt Berge in Namibia, Südafrika und Lesotho, erkundet mit dem Seekajak Tasmaniens Wildnis und durchquert auf dem Fahrrad Chile und Argentinien. Ein abenteuerlicher Trip, bei dem er nicht nur hautnah in fremde Kulturen vordringt sowie die Begegnung mit den Menschen sucht, sondern auch seine eigenen Grenzen neu definiert.

Stöbern in Sachbuch

Homo Deus

Der Autor spannt einen Rahmen von der Vergangenheit bis in die Zukunft. Sein Menschenbild ist gewöhnungsbedürftig.

mabuerele

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein inspirierendes Buch, mit vielen Tipps, Interviews, und noch mehr Bildern, die das skandinavische Wohlfühlflair wiederspiegeln

Kinderbuchkiste

Spring in eine Pfütze

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht und freue mich nun jeden Tag auf eine neue & kreative Aufgabe.

NeySceatcher

Alles, was mein kleiner Sohn über die Welt wissen muss

Kurzweilige, aber amüsante Lektüre über das Leben mit einem Kleinkind - auf jeden Fall lesenswert.

miah

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • ‚Jetzt bin ich hier. Das Abenteuer kann beginnen.‘

    Abenteuer Südhalbkugel
    sabatayn76

    sabatayn76

    29. July 2017 um 12:14

    Nach dem Abschluss seines Geografiestudiums und dem Scheitern einer langjährigen Beziehung entschließt sich Torsten Weigel zu einer Weltreise, von der er schon lange geträumt hat. Um dem nasskalten Berliner Winter zu entfliehen und dem Sommer hinterherzureisen, entscheidet er sich für eine Route über die Südhalbkugel. Mit dem Auto, per Rad, zu Fuß und im Flugzeug erkundet Weigel - teilweise allein und teilweise in Begleitung von Freunden und seinen Eltern - innerhalb von sechs Monaten Namibia, Lesotho, Südafrika, Australien, Chile und Brasilien. Auf seiner Reise besucht Weigel selbstverständlich allseits bekannte, eher touristische Orte wie Sydney oder Santiago de Chile, doch meist zieht es ihn in ‚Regionen, [...] die abseits der ausgetrampelten Routen liegen‘. Dadurch lernt auch der Leser Orte und Landschaften kennen, über die er noch nicht unzählige Male gelesen hat und begibt sich so auf neues Terrain. Weigel beschreibt seine Weltumrundung auf lebendige Weise und erzählt detailreich von den unterwegs getroffenen Menschen und den Landschaften, von Flora und Fauna. Dabei vermittelt er allgemeines Wissen über die Orte/Länder und lässt den Leser zudem an persönlichen Erlebnissen teilhaben, so dass man bei der Lektüre nicht nur Neues lernt, sondern sich außerdem mit dem Autor auf eine virtuelle Reise begibt, sieht, riecht, schmeckt, hört und fühlt, was dieser selbst vor Ort erlebt. Sehr angenehm fand ich auch die sympathische und ehrliche Art des Autors, der in seinem Buch zeigt, dass ein solches Abenteuer wie seine Weltreise nicht nur spannend und aufregend, sondern bisweilen auch öde, gefährlich, einsam oder überfordernd sein kann.

    Mehr