Torsten Weitze Ahren: Der 13. Paladin Band I

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ahren: Der 13. Paladin Band I“ von Torsten Weitze

Von seinem trunksüchtigen Vater verprügelt und von der Dorfjugend schikaniert, kann der heranwachsende Ahren sein Glück kaum fassen, als er bei der alljährlichen Eignungsprüfung von Falk dem Waldläufer als Lehrling auserwählt wird. Bei ihm lernt er das Bogenschießen und den Kampf gegen Dunkelwesen, bis am Tag der Frühlingszeremonie etwas Unerwartetes geschieht: Als Ahren den Götterstein berührt, beginnt dieser zum ersten Mal überhaupt zu leuchten. Kurze Zeit später taucht ein mürrischer Magier auf und treibt Falk und Ahren zur Eile an, denn etwas Böses ist dabei, zu erwachen. Gemeinsam mit seinen ungleichen Gefährten begibt sich der junge Waldläufer auf eine gefahrvolle Reise zum Immergrün, dem Reich der Elfen, um deren Hilfe zu erbitten. Doch die Zeit ist knapp, denn ER, DER ZWINGT hat es auf Ahren abgesehen und ER setzt alles daran, ihn zu vernichten. Lassen Sie sich mit Der 13. Paladin: Ahren (Band I) in die fantastische Welt Joraths entführen. Für alle Fans von J. R. R. Tolkiens Der Herr der Ringe und David Eddings Belgariad-Saga.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Unterhaltung

    Ahren: Der 13. Paladin Band I
    Sandra1978

    Sandra1978

    07. June 2017 um 20:27

    Inhalt Ahren lebt in einem abgelegenen Dorf und leidet unter seinem trunksüchtigen Vater. Unerwartet wird er zum Lehrling bei Waldläufer Falk, was für ihn ein absoluter Glücksfall ist. Er durchläuft seine mehrjährige Ausbildung mit Bravour, bis ein schreckliches Ereignis das Leben im Dorf aus der Bahn wirft:  Ein Dunkelwesen sucht das Dorf heim - von einem schrecklichen Gott zu einem bösartigen Tier gewandelt, das nur darauf aus ist, zu töten und Blut zu vergießen. Als klar wird, dass das Wesen an Ahren ein ganz besonderes Interesse zu haben scheint, flieht Falk mit Ahren. Falk hat eine Idee, womit das ganze zusammenhängen könnte, weiht Ahren aber nicht ein. Ahren kann nur rätseln: Was hat es mit dem geheimnisvollen Magier auf sich, der kurz vor ihrer Abreise im Dorf erschien und die Beiden seitdem begleitet? Und was ist an ihm so Besonderes?  Falk bleibt ihm die Antworten schuldig, doch auf Ihrer Reise zur Heimat der Elfen und Zwerge erfährt Ahren nach und nach, dass die alten Legenden um die Paladine auf Tatsachen beruhen. Und nur die Paladine können den, der die Dunkelwesen erschafft, wieder bezwingen.  Und Ahren hat dabei eine Schlüsselrolle.... Beurteilung  "Ahren" ist ein klassischer Fantasyroman, in dem größtenteils Menschen, aber auch uns bekannte magische Wesen eine Rolle spielen: Götter, Elfen, Zwerge, Magier und ein Einhorn begegnen uns hier - unter Anderem; das Rad wird hier nicht neu erfunden.  Dennoch ist die Geschichte unterhaltsam und man hat nun nicht das Gefühl, einen Abklatsch zu lesen. Vor allem einige Details rund um die magischen Wesen wie die Lebensart der Elfen und die Beschreibung des Einhorns fand ich sehr spannend und auch zum Teil neu. Mein Lieblingsteil ist der mit dem Welpen - spätestens da hatte Ahren als Charakter bei mir komplett gewonnen. Mehr will ich hier nicht verraten aber die Passage ist einfach herzerwärmend :-) Ahren ist ein sehr liebenswerter Charakter, mit dem man ganz schnell zurechtkommt und mit dem man mitfiebern kann. Auch den anfangs recht introvertierten Falk lernt man schnell kennen und mögen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und lebendig, und so bekommt man zusammen mit den sympathischen Protagonisten eine gut zu lesende und abwechslungsreiche Geschichte, die Spaß macht und unterhält.  Immer wieder musste ich beim Lesen auch Schmunzeln, der Autor Torsten Weitze hat hier recht gekommt auch einige humorvolle Szenen eingebaut, vor allem der kindliche Magier Uldini ist ein Nebencharakter, der absolut gelungen ist und den ich mir wunderbar vorstellen konnte.  Nun zu den kleinen, aber vorhandenen Kritikpunkten:   Insgesamt zieht sich aber meiner Meinung nach vor allem zur Mitte des Romans hin die Handlung etwas sehr in die Länge. Manche "alltäglichen" Ereignisse wie zum Beispiel die Übungen von Ahren, um Waldläufer zu werden, oder auch manche Beschreibungen von den äußeren Umständen, ziehen sich einen Tick zu lange hin. Es ist nicht so übertrieben, das es anstrengend ist weiterzulesen - da bekommt der Autor immer gerade noch rechtzeitig den Dreh hin - aber so 50 Seiten insgesamt weniger hätten dem Buch gutgetan. Insgesamt sind mir alle Charakter ein bisschen zu "edel" - ich habe dieses Phänomen schon öfter vor allem im Bereich des Selfpublishing erlebt: Zu schnell lösen sich auch die schlimmsten und gefährlichsten Situationen in Wohlgefallen auf, allen geht es noch halbwegs gut und alle verhalten sich zum Schluss immer richtig und haben sich alle lieb. Okay, das ist etwas überspitzt ausgedrückt, aber der Eindruck entsteht.  Das hört sich jetzt schlimmer an als es ist und manche mögen es bestimmt auch ganz genau so. Mir fällt das nur immer auf, weil die Menschen eben so nun mal nicht sind (zumindest die meisten nicht).  Die Geschichte um Ahren endet halboffen - der erste Schritt einer größeren "Mission" ist abgeschlossen und wird im bereits entstehenden Folgeband fortgesetzt.   Mein Fazit: Ein sehr gut zu lesender und unterhaltsamer Fantasy-Roman, mit dem man keinen Fehlgriff macht. Man sollte aber kein ungeduldiger Leser sein, da die Handlung stellenweise recht langsam voranschreitet, und keine atemberaubenden Spannungsmomente erwarten.  Ahren bekommt von mir 4 von 5 Rezisternchen.

    Mehr