Neuer Beitrag

Siegler

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Jeder genießt die perfekt inszenierte Urlaubsidylle im kolossalen Seebad auf Rügen. Oder etwa nicht?

Begebt euch mit mir in eine postfaktische Welt, die gleichzeitig fremd und verstörend nah an der Realität ist. Erlebt das Bilderbuch Ressort mit 20.000 Gästen und lernt die Heerscharen von Angestellten, Arbeitsmaiden und Ostarbeitern kennen, die hier ihren Dienst tun. Lasst euch von Joseph Goebbels Tochter verführen, der NSDAP-Führerin Hedwig, welche die Geschicke der Deutschen lenkt. Seht die Abgründe dieser Gesellschaft mit den Augen von fünf Menschen: nah, befremdlich und unausweichlich.

Die Nationalsozialisten beherrschen die Welt von heute mit allen Möglichkeiten der Informationstechnologie und Digitalisierung. Europa ist unter deutscher Führung vereint, nur der Endsieg gegen den letzten Gegner – Amerika – fehlt noch zum Weltfrieden. Den Deutschen geht es wirtschaftlich so gut wie nie zuvor, doch die politische Passivität kostet jeden einen Preis.

Heidrun aus München will auf Rügen ihren Sohn besuchen. Doch die Reise ist von Vorahnungen überschattet, die in einer Katastrophe enden. Nicht anders ergeht es Bernhard, ihrem Sohn und SS-Offizier, Waltraud, der Arbeitsmaid, und Bogdan, dem Ostarbeiter. Die Führerin Hedwig will in einer epochalen Rede einen strategischen Wechsel in der Politik der Nationalsozialisten ankündigen, wird dabei von den Ereignissen überrollt.

Macht ist immer ambivalent: einerseits konstruktiv und unabdingbar, anderseits destruktiv, wenn sie in Gewalt umschlägt. Die Folgen der Macht erleben diese Menschen tagtäglich am eigenen Leib. Macht bestimmt nicht nur das gesellschaftliche Miteinander und die Arbeitswelt, sondern auch das Private und das Familienleben. Wie Getriebene suchen die Menschen nach einem sicheren Ort…

Ab in den Urlaub mit der Hörprobe und dem Buchtrailer:







Mehr Informationen rund ums Buch.

Leserunde mit Autorin


Im Frage-Thread kannst Du mir von deinen Erfahrungen berichten und deine Fragen loswerden!

Jetzt bewerben


Um eines von 10 Hardcover-Exemplaren oder aber eines von 10 Paperbacks zu ergattern, bewirb dich bitte bis zum 11.06.2017 mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantworte folgende Frage:

Was gefällt dir besonders an dystopischen Romanen wie z.B. 1984?

Bitte gib innerhalb deines Bewerbungsposts auch an, ob du lieber ein Hardcover oder ein Paperback gewinnen möchtest.
Wer bereits ein Exemplar besitzt, ist natürlich herzlich eingeladen an der Leserunde teilzunehmen!

Wir beginnen ca. Mitte Juni gemeinsam mit dem Lesen, wenn alle ihre Bücher erhalten haben. Ich freue mich unheimlich auf euch, eure Meinung, eure Emotionen und das gemeinsame Lesen!

Liebe Grüße,
Torunn Siegler

Autor: Torunn Siegler
Buch: Machtmenschen

Xynovia

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Ich bewerbe mich sehr gerne für diese Leserunde. Wir sind häufig auf Rügen im Urlaub und haben uns die KDF-Anlage in Prora angeschaut, bei dem Gedanken was daraus werden sollte, schaudert es mir. Da bin ich mal gespannt wie es im Buch dann ist.
Dystopische Romane mag ich, weil ich die " Schwarzmalerei" interessant finde. Es werden problematische Dinge aus der Vergangenheit und/oder Gegenwart sehr überspitz negativ dargestellt. Ich mag diese Mischung aus Phantasie die aber nicht weit weg von der Realität sein könnte. Im Gewinnfall hätte ich sehr gerne ein Hardcoverbuch.

Thoronris

vor 3 Wochen

Alle Bewerbungen

Wir haben damals 1984 in Englischunterricht gelesen und dazu auch einige andere dystopische Filme gesehen. Vor allem faszinierend fand ich daran, wie leicht ein eigentlich gut gemeinten Konzept plötzlich zum ultimativen Bösen werden kann, wenn man es nur auf die Spitze treibt. Extremismus kann nicht anders als böse enden, wie mir scheint.

Falls ich gewinne, würde ich mich über eine Paperback Version freuen!

Beiträge danach
78 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Ausgewählter Beitrag

Siegler

vor 5 Tagen

4. Lesung: Kraft der Schöpfung (S. 292-380)
@Xynovia

Liebe Xynovia, da war meine Vermutung ja korrekt :-)) Ich wollte immer abwechselnd eine Männer- und eine Frauenperspektive und deswegen kam Bogdan erst nach Waltraud. Außerdem sollte in der Geschichte der Fokus auf Waltraud liegen. Hätte man vorher schon alles von Bogdan gewusst, hätte man sich meines Erachtens zu sehr auf Bogdan fokussiert.

Siegler

vor 5 Tagen

5. Lesung: Kampf der Kreatur (S. 381-480)
@Xynovia

Liebe Xynovia, Du bist echt ein Powerleser, Respekt! Freut mich, wenn ich Dich am Ende noch überraschen und mein Buch Dich etwas bewegen konnte. Ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen, leider habe ich den Eindruck, dass es davon noch viel zu viele gibt...

Xynovia

vor 5 Tagen

5. Lesung: Kampf der Kreatur (S. 381-480)
Beitrag einblenden

Siegler schreibt:
Liebe Xynovia, Du bist echt ein Powerleser, Respekt! Freut mich, wenn ich Dich am Ende noch überraschen und mein Buch Dich etwas bewegen konnte. Ich kann Dir nur voll und ganz zustimmen, leider habe ich den Eindruck, dass es davon noch viel zu viele gibt...

Ja nicht nur dir geht das so und die Gründe die diese Menschen angeben kann ich nicht verstehen.

Xynovia

vor 5 Tagen

Fazit/Rezension

Hier meine Rezi, vielen Dank das ich lesen durfte:
https://www.lovelybooks.de/autor/Torunn-Siegler/Machtmenschen-1459073095-w/rezension/1466193098/

Nicola_BMG1900

vor 4 Tagen

2. Lesung: Triumph des Willens (S. 106-188)
Beitrag einblenden

Dieser Abschnitt macht definitiv nachdenklich. Es ist sehr emotional Bernhards leben und leiden kennenzulernen, vom kleinen Jungen dem seine Puppe genommen wurden zum Erwachsenen der niemals die Liebe leben darf.
Man fühlt richtig mit wie er versucht seine Gefühle zu unterdrücken und damit erst sich selbst und zuletzt sein Leben verliert.
Das erinnert einem doch wieder daran wie froh man in der heutigen Zeit sein kann, wo man sich Beruf und Partner selbst wählen darf und nicht in ein System gezwungen wird.

Xynovia

vor 4 Tagen

2. Lesung: Triumph des Willens (S. 106-188)
Beitrag einblenden

Nicola_BMG1900 schreibt:
Dieser Abschnitt macht definitiv nachdenklich. Es ist sehr emotional Bernhards leben und leiden kennenzulernen, vom kleinen Jungen dem seine Puppe genommen wurden zum Erwachsenen der niemals die Liebe leben darf. Man fühlt richtig mit wie er versucht seine Gefühle zu unterdrücken und damit erst sich selbst und zuletzt sein Leben verliert. Das erinnert einem doch wieder daran wie froh man in der heutigen Zeit sein kann, wo man sich Beruf und Partner selbst wählen darf und nicht in ein System gezwungen wird.

Ja dieser Abschnitt hat mich auch emotional sehr getroffen und er stimmt nachdenklich.
E stimmt nur bedingt das man ich in der heutigen Zeit seinen Beruf und Partner selbt bestimmen kann. Es gibt immer wieder Eltern die erwarten das ihre Kinder in ihre Fußstapfen treten und genau das Gleiche machen, das wird nicht nur erwartet sondern die Kinder werden teiweise regelrecht dahin gedrängt. Und das man seinen Partner selbst wählen kann ist auch nur bedingt richtig, gerade bei homosexuellen Paaren ist unsere Gesellschaft nach wie vor nicht so offen wie sie immer tun. Das ist sehr schade.
Auf der anderen Seite gibt es auch noch andere Kulturen wo das auch anders ist, aber das spielt für das Buch keine Rolle.

Siegler

vor 4 Tagen

2. Lesung: Triumph des Willens (S. 106-188)

Liebe Nicola, liebe Xynovia, ich denke, dass ihr beide recht habt. Sicherlich haben wir heute mehr Freiheiten in Europa als früher, als in repressiven Diktaturen oder als in meiner Dystopie. Gleichzeitig wird in Gruppen immer auch Druck auf den einzelnen ausgeübt sich der Mehrheit anzupassen. Jeder muss in dem Augenblick entscheiden, inwieweit er das guten Gewissen mittragen kann oder ab welchen Punkt er seine Grenzen überschreitet.

Beiträge danach
17 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Neuer Beitrag