Toti Lezea Die Äbtissin

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Äbtissin“ von Toti Lezea

Nur Gott kennt das Ziel ihrer Reise Wir schreiben das Jahr 1510, als die Äbtissin María Esperanza einen Brief von Papst Julius II erhält: Sie sei eine uneheliche Tochter des Königs Ferdinand V. Der Name ihrer Mutter ist nicht vermerkt. María Esperanza, die bis dahin dachte, sie sei ein namenloses Findelkind, hat nur noch ein Ziel: die Frau zu finden, die ihr das Leben geschenkt hat. Sie verlässt ihr Kloster in Kastilien und macht sich auf eine Reise, deren Ziel nur Gott kennt …

Stöbern in Historische Romane

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

Marlenes Geheimnis

Ein absolut gelungenes Lesevergnügen- ein perfektes Buch, mit Geschichte, die mich fesselte, die Emotionen auslöste mit lebendigen Figuren

Buchraettin

Die Stadt des Zaren

Dieser Roman ist eine Liebeserklärung an St. Petersburg, anhand zahlreicher Einzelschicksale inkl. des Zaren, von 1703-1712

danielamariaursula

Das Ohr des Kapitäns

Wenig Handlung, lange Gespräche zum Erinnerungsaustausch. Wie in einem guten Geschichtsunterricht. Der Schluß kurz und unglaubwürdig.

Wichella

Die Salbenmacherin und die Hure

Mord im mittelalterlichen Nürnberg - und Olivera mittendrin!

mabuerele

Möge die Stunde kommen

Wieder einmal ganz wunderbar geschrieben.

Popi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Äbtissin - Toti Lezea

    Die Äbtissin
    butterflyinthesky

    butterflyinthesky

    28. November 2016 um 10:12

    Zusammenfassung:Wir schreiben das Jahr 1510, als die Äbtissin María Esperanza einen Brief von Papst Julius II erhält: Sie sei eine uneheliche Tochter des Königs Ferdinand V. Der Name ihrer Mutter ist nicht vermerkt. María Esperanza, die bis dahin dachte, sie sei ein namenloses Findelkind, hat nur noch ein Ziel: die Frau zu finden, die ihr das Leben geschenkt hat. Sie verlässt ihr Kloster in Kastilien und macht sich auf eine Reise, deren Ziel nur Gott kennt.Meine Meinung:3 1/2 Sterne von mir.War mal was anderes für mich. Normalerweise lese ich ja nur YA oder Fantasy aber das hier war ein Historischer Roman. Ich mochte es ganz gerne auch weil das Buch beweist dass man dafür kämpfen soll was einem zusteht! :)

    Mehr
  • Rezension zu "Die Äbtissin" von Toti Lezea

    Die Äbtissin
    samea

    samea

    03. June 2012 um 20:33

    Wir schreiben das Jahr 1510, als die Äbtissin María Esperanza einen Brief von Papst Julius II erhält: Sie sei eine uneheliche Tochter des Königs Ferdinand V. Der Name ihrer Mutter ist nicht vermerkt. María Esperanza, die bis dahin dachte, sie sei ein namenloses Findelkind, hat nur noch ein Ziel: die Frau zu finden, die ihr das Leben geschenkt hat. Sie verlässt ihr Kloster in Kastilien und macht sich auf eine Reise, deren Ziel nur Gott kennt ... "Die Äbtissin" ist ein ruhiger Roman, dessen Hauptperson dem Leser schnell symphatisch wird und der dem Lesenden das Leben im Spanien des ausgehenden Mittelalters näher bringt. Das Buch liest sich leicht und flüssig und macht Lust auf mehr Bücher dieser Autorin.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Äbtissin" von Toti Lezea

    Die Äbtissin
    mabuerele

    mabuerele

    15. January 2011 um 17:20

    Im Jahre 1510 erfährt die Äbtissin Maria, dass sie die uneheliche Tochter des Königs Ferdinand V. ist und eigentlich Maria Esperanza de Aragon heißt. Sie macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit, denn über ihre Mutter weiß sie nichts. Der Schriftstellerin gelingt es, in einer interessanten Handlung das persönliche Schicksal der Maria mit den historischen Ereignissen zu verknüpfen. Die Vielschichtigkeit der Persönlichkeit König Ferdinands V. kommt genauso gut zum Tragen wie die Unerbittlichkeit seiner Gemahlin. Damit wird die Regierungszeit König Ferdinands von einer ganz neuen Seite beleuchtet. Der gut geschriebene Roman liest sich flott.

    Mehr