On the Island - Liebe, die nicht sein darf

von Tracey Garvis-Graves 
4,1 Sterne bei143 Bewertungen
On the Island - Liebe, die nicht sein darf
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (109):
k_auzingers avatar

Wahnsinnig gut!

Kritisch (7):
Geschichtensammlerins avatar

Nicht überzeugt von diesem Buch... Unrealistisch und viele unnötigen Passagen... Zieht sich etwas in die Länge...

Alle 143 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "On the Island - Liebe, die nicht sein darf"

Ein Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen.

Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten - im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442481750
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:16.02.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne57
  • 4 Sterne52
  • 3 Sterne27
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Steffi_the_bookworms avatar
    Steffi_the_bookwormvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ungewöhnliche Liebesgeschichte
    Ungewöhnliche Liebesgeschichte

    3.5

    Das Buch war für mich in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich und anders als die Bücher, die ich bisher gelesen habe.

    Die Geschichte beginnt spannend, als Anna und TJ auf den Malediven landen und dann mit dem Wasserflugzeug auf dem Weg zu der eigentlichen Insel ins Meer stürzen. Mein erster Gedanke: zum Glück ist es noch ein bisschen hin, bis ich selbst dort hinfliege. xD

    Auch wenn nachdem die beiden auf der Insel gestrandet sind nicht allzu viel passiert und es zunächst hauptsächlich um den Überlebenskampf auf der Insel geht, habe ich mich zu keiner Zeit gelangweilt. Ich fand es sehr interessant zu verfolgen wie sich die beiden durchs Leben gekämpft.

    Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr langsam, was hier aber sehr gut gepasst hat. Außerdem fand ich es jetzt nicht so tabu wie ich es in einigen Rezensionen gelesen habe. Die Liebe der beiden hat mich an einigen Stellen sehr berührt, da sie durch ihre Erlebnisse besonders intensiv ist, aber dennoch hat es mir manchmal ein wenig an Emotionen gefehlt und ich fand, dass an mancher Stelle noch mehr Chemie hätte sein können.

    Die Probleme, die die beiden in ihrer Beziehung dann haben, fand ich realistisch und nachvollziehbar dargestellt. Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, die ich in der Art noch nicht gelesen habe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    nadine1008vor einem Jahr
    On the Island - Liebe, die nicht sein darf -- Tracey Garvis-Graves

    On the Island - Liebe, die nicht sein darf
    erzählt von Anna, einer 30-jährigen Lehrerin, und T.J., einen 17-jährigen Schüler, welcher an Krebs gelitten hat. Anna soll über die Sommerferien bei T.J. und seiner Familie auf einer Insel verbringen und mit T.J. den versäumten Schulstoff nachholen. Am Flug zur Insel, erlitt der Pilot Mick einen Herzinfarkt und das Wasserflugzeug stürzt ab.  Anna und T.J. retten sich auf einen Insel, auf der sie um ihr Leben kämpfen. Sie ernähren sich von Kokosnüssen, Brotfrucht und Fischen. Schließlich verbringen sie dort fast ganze 3 Jahre und kommen sich auch als Paar immer näher. Ob sie schließlich gerettet werden, dass müsst ihr selber nachlesen! :)

    Zum Buch:
    Ein Taschenbuch mit 380 Seiten und kostet in Österreich € 9,30 (Deutschland € 8,99).

    Das Buch lässt sich sehr schnell lesen. Ich habe das Buch innerhalb einer Woche ausgelesen.
    Dadurch die Kapitel sehr kurz sind, meist 2-3 Seiten (die längsten so um die 10 Seiten) ist man schnell durch.

    Zum Cover:
    Das Cover ist optisch eigentlich sehr gelungen. Das Bild mit der Insel finde ich sehr schön. Lediglich das Bild mit dem Liebespaar finde ich ein bisschen kitschig. Sonst finde ich es sehr gelungen.


    Fazit zum Buch:
    Für das, dass es der erste Roman der Autorin war, ist es sehr gut gelungen.
    Ich kann das Buch nur empfehlen. Es ist eine typische Sommerlektüre.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VroniMarss avatar
    VroniMarsvor einem Jahr
    Ungewollte Zweisamkeit auf einer Insel

    In Tracey Garvis-Graves Debütroman "On the island - Liebe, die nicht sein darf" landet die junge Lehrerin Anna mit ihrem Nachhilfeschüler T.J. nach einem Flugzeugabsturz auf einer einsamen Insel. Nach und nach entwickeln sich zwischen den beiden Gefühle, die nicht sein dürften. 


    Die Handlung des Buches beginnt rasant. Man wird sofort ins Geschehen geworfen und fiebert mit den beiden Protagonisten mit. Im Mittelteil und zum Ende hin schwächelt die Geschichte ein wenig. Der Plot ist wirklich sehr spannend, aber die Autorin verpasst es leider viel daraus zu machen. Sie verschenkt sehr viel Potenzial, gerade was die Interaktion der beiden Charaktere angeht. Dazu kommt die häufigen Zeitsprünge. Man verliert das Gefühl dafür, wie lange die beiden auf der Insel sind und das Buch bekommt dadurch auch unnötige Längen. 


    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht beider Protagonisten in der Ich-Form wiedergegeben. Trotzdem bleiben beide Charaktere blass. Es fehlt die Tiefe. Zum Beispiel harmonieren die beiden überwiegend super miteinander. Wenn man so lange aufeinanderhockt, wäre es doch das nahliegendste, wenn man sich öfter mal angiftet. Noch dazu ist doch T.J. eigentlich in der Pubertät, wirkt aber großteils zu gefasst. 


    Die sprachliche Gestaltung ist flüssig, aber auch recht einfach. 


    Insgesamt fand ich das Buch durchaus unterhaltsam. Die Idee dahinter hat mich wirklich angesprochen, aber an der Umsetzung hapert es sehr. Für ein self-publishing-Werk ist es wirklich gut gelungen, aber für eine Verlagsausgabe hätte ich noch mehr erwartet! 

    Kommentieren0
    22
    Teilen
    mj303s avatar
    mj303vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: 3,5 Sterne - nett & unterhaltsam
    3,5 Sterne - nett & unterhaltsam

    Das Buch lässt sich super schnell und flüssig lesen und macht auch wirklich Spaß. Allerdings gefiel mir das letzte Dritte bei weitem nicht mehr so gut wie der Rest - sonst wäre es 4 Sterne geworden.

    Die Geschichte um den Flugzeugabsturz der 2 Protagonisten ist nicht mehr immer ganz realistisch - aber wenn ich ehrlich bin, habe ich das vorher auch gar nicht erwartet... Es hat dennoch Spaß gemacht!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 2 Jahren
    Die blaue Lagune

    Die junge Lehrerin Anna nimmt einen Job für den Sommer an. T.J. ist sechzehn Jahre alt und durch Krankheit hat er viel in der Schule vermisst. Deshalb fliegen beide Anna und T. J. zu den Rest der Familie zum Ferienhaus. Über dem Indischen Ozean kommt es zum Absturz ihres Flugzeugs. Ein Überlebenskampf beginnt und mit jedem Tag schwindet die Hoffnung auf Rettung. Beide kommen sich immer näher und die Gefühle füreinander wachsen.

    Eine etwas ungewöhnliche Liebesgeschichte, die sehr interessant und detailgetreu erzählt wird. Anna ist noch sehr jung und landet auf eine einsame Insel mit T.J. Der auch noch nicht Erwachsenen ist, doch durch ihre Bruchlandung wird er schneller Erwachsener. Das Buch erinnert mich irgendwie etwas an einem alten Film aus meiner Jugend - die blaue Lagune. Ich habe den Film geliebt. Also gefällt mir das Buch auch. Da es wirklich sehr schön geschrieben ist. Obwohl immer wenn ich Bücher lese, in denen es um Überleben geht, will ich einen Kurs darüber besuchen. Nur zur Sicherheit.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz nett für Zwischendurch, aber für mich kein Highlight...aber besser als so manch anderer Roman aus dem Genre !!
    Seicht, aber nett für Zwischendurch...

    Art: Liebesromane
    Seiten: 376
    Sonstiges: Einzelband


    Zitat folgt.

    Klappentext:

    Ein Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen. Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten - im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?

    Meine Meinung:

    Ich habe schon vor dem Lesen nichts großartiges erwartet, da die meisten Romane aus diesem Genre doch eher weniger anspruchsvoll sind. Allerdings gibt es ein paar darunter, die sich doch lohnen zu lesen, weil sie einfach charmant & liebenswert waren.
    Ist "On the Island" auch liebenswert & charmant ?
    Teils ja und teils nein.
    Der Anfang super, der Mittelteil schwach und das Ende für mich durchwachsen. Es ist teils recht klischeehaft und wirkt gehetzt.
    Ich werde nun das tippen, was mir gefiel und was eher weniger.

    Was gefiel mir ?
    Den Anfang fand ich super. Man ist schnell in der Story und der Weg auf die Insel ist plausibel. Die Autorin denkt nach und versucht es, so real wie möglich zu beschreiben. Da ist es noch nicht kitschig, sondern einfach spannend zu lesen, wie Anna und T.J. es wogl schaffen werden.
    Gut gefiel mir auch, dass die ganze Situation nicht verschönt & romantisch dargestellt wurde. Ich finde einfach, dass es den Leser auf dem Teppich bleiben lässt und zudem kann es dann auch nicht sonderlich übertreiben oder so.

    Anna als Charakter gefiel mir ganz gut, weil sie wirklich wie eine, über 30 Jahre alte Lehrerin rüberkam und generell keine Zicke war.
    Sie hatte einfach nur die normalen Bedürfnisse, wie jede andere Frau auch.

    Den Schreibstil fand ich gut lesbar.

    Was gefiel mir nicht ?

    Zum einen kam es mir vor, dass die Story in der Mitte auf der Stelle trat. Irgendwie konnte mich das Buch nicht mehr begeistern und ich langweilte mich.
    Das letzte Viertel kam mir viel zu gehetzt vor...vor allem, weil es mich nervte, dass alles, was T.J. in seiner Jugend nicht machen konnte so auf Pump und teils extrem nachgeholt wurde.
    Mir gefiel vor allem nicht das Ende dieser Party...ist nicht mein Ding und es wirkte eben deplatziert !

    Generell konnte ich T. J. nicht leiden.
    Er kam mir, trotzt seiner Anfangs erst 16 Jahre, wie ein 12-Jähriger vor, der gerade entdeckte, dass der Pipimatz auch zu was anderem zu gebrauchen ist als Pipi...tut mir leid, wenn das komisch beschrieben wirkt, aber zurzeit fällt mir keine bessere Beschreibung ein.
    Ich fand einfach, dass er trotz seines Alters einfach recht unreif wirkte. Auch mit 16 hat man eine gewisse Reife, oder ?

    Irgendwie schaffte das Buch es einfach irgendwann nicht mehr, mich zu überzeugen und nervte mich eher...
    Einerseits ist es interessant und wirklich süß und auf der anderen Seite klischeehaft, langweilig und überzogen.
    Ich bin da mit meiner Meinung echt etwas zwiegespalten....

    Cover:
    Wenn ich das Cover alleine bewerten würde...5+ Sterne !!
    Wirklich sehr passend, romantisch und einladend !!

    Bewertung:

    Mir gefiel es eher mittelmäßig, da ich T. J. nicht ernst nehmen konnte und das letzte Viertel nicht passt...aber für die ertse Hälfte und Anna gibt es von mir:


    3 von 5 Sterne

    Kommentieren0
    139
    Teilen
    Annabeth_Books avatar
    Annabeth_Bookvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine nette kleine Lovestory für Zwischendurch
    Anna und T.J

    Klappentext:
    Eine junge Lehrerin und ihr Schüler. Ein Flugzeugabsturz, eine einsame Insel- und eine Liebe, die alle Schranken überwindet.
    Autorin: 
    Tracy Garvis Graves lebt mit ihrem Ehemann, ihren zwei Kindern und ihrem Hund in einem Vorort in Iowa. Ihr erster Roman "On the Island" war in den USA auf Anhieb ein großes Erfolg.
    Cover:
    Ich finde das Cover ja schon wunderschön aber die Innenseiten des Buches sind auch wunderschön.
    Inhalt:
    Als Anna den Job als Nachhilfelehrerin annimmt, und mit ihrem Schützling in den Flieger zeigt um zu den Eltern zu kommen. Wusste sie noch nicht das sich ihr ganzes Leben ändern wurde.
    Meine Meinung:
    Als ich das Buch begonnen habe zu lesen, war ich sofort mitten in der Geschichte und die fesselt einen einfach.
    Ich finde die Charakteren Anna und T.J toll auch wie sie mit der Situation klar kamen, aus der sie leider nicht mehr wegkamen. Sie versuchten das beste immer draus zu machen und das machte die beiden so Sympatisch.
    Das Buch ist was lockeres und erfrischendes für zwischendurch und macht wirklich Spaß zu lesen.
    Was ich teilweise ein bisschen unrealistisch fand,waren das die Vorräte von ihnen solange hielt, aber bis auf dieses Ausnahme fand ich es toll.

    Kommentieren0
    43
    Teilen
    IsiVitals avatar
    IsiVitalvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Gute Unterhaltung doch manchmal etwas langathmig und auf jeden Fall unrealistisch ;)
    Etwas unrealistisch aber ganz unterhaltsam


    Inhalt:
    Ein Ort, an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen ...
    Die junge Lehrerin Anna soll den sechzehnjährigen T.J. den Sommer über unterrichten - im Ferienhaus der Familie auf den Malediven. Anna sagt sofort zu: Die Chicagoer Winter sind lang, ihre Beziehung kriselt, da kommt dieser Traumjob wie gerufen. Als die beiden in der Propellermaschine Richtung Ferienhaus sitzen, kommt es zur Katastrophe: Das Flugzeug stürzt ab – mitten über dem indischen Ozean. Völlig erschöpft erreichen Anna und T.J. den rettenden Strand einer einsamen Insel. Ein Überlebenskampf beginnt. Und während die Hoffnung mit jedem Tag schwindet, wachsen die Gefühle füreinander. Aber hat diese große Liebe gegen jede Regel überhaupt eine Chance – auch jenseits der Insel?
    Quelle: Goldmann Verlag

    Meine Meinung:
    Mitte Februar hatte ich auf einmal so genug vom Winter und dieser Kälte und Nässe, dass ich einfach ein sommerliches Buch lesen wollte! On The Island ist schon länger auf meinem SuB und sah sehr verlockend aus, also habe ich gleich einmal damit angefangen.

    Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen, es fängt gleich sehr spannend mit dem Flugzeugabsturz an und geht durch den Kampf ums überleben auch spannend weiter. Die Ereignisse werden abwechseln von T.J und Anna beschrieben, wobei der Schreibstil meistens sehr flüssig und interessant ist. Die Beziehung zwischen T.J und Anna entwickelt sich sehr langsam, vor allem weil sie viel älter ist als er, aber auch weil sie die Hände voll haben erst einmal zu überleben. Und genau diese Szenen vom überleben, fand ich in diesem Buch etwas schwach, es ging alles viel zu leicht! Anfangs hatten Sie noch etwas mühe Wasser und Essen zu finden doch nach wenigen Wochen konnten sie bereits fischen und zufälligerweise hatte es dann auch einfach so Hühner auf der Insel? Es schien alles wie geschmiert zu laufen, als wären sie auf der Insel in den Ferien und nicht gestrandet. Auch deren Beziehung ist immer positiv, sie streiten sich so gut wie nie und es scheint einfach nicht so, als hätten sie es schwer so ganz alleine, Meilen von der Zivilisation entfernt.

    Ich passe nicht in dein Welt. Ich auch nicht, erwiderte er. Seine Miene war gleichzeitig zärtlich und entschlossen. Also schaffen wir uns unsere eigene Welt. Das haben wir doch schon einmal hingekriegt.

    Vom Cover bin ich, wie ihr euch sicher vorstellen könnt, auch nur mässig begeistert! Warum müssen auch auf jedem Cover in letzter Zeit noch Personen oder Gesichter drauf sein? Meiner Meinung nach wäre das Bild vom Strand mit dem SOS Zeichen genug gewesen.

    Fazit:
    Als ich dieses Buch in der Buchhandlung entdeckt habe, fand ich die Idee vom überleben auf einer einsamen Insel wirklich spannend, vor allem da auch noch eine Liebesgeschichte eingewoben wurde. Leider wurde ich diesbezüglich etwas enttäuscht, da es nicht gross Abschnitte gab in denen sie kreativ sein mussten um zu überleben. Ich kann dieses Buch auf jeden Fall jedem der einfach gerne eine speziellere Liebesgeschichte lesen würde empfehlen, wenn ihr jedoch eher etwas spannendes übers überleben lesen wollt, ist dieses Buch nichts für euch. 

    Kommentieren0
    24
    Teilen
    M
    Miri92vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Action: ●● Spannung: ● Humor: Charaktere: ● Anspruch: ●● Erotik: ●
    Seicht, aber unterhaltsam

    Action: ●●

    Spannung: ●

    Humor:

    Charaktere: ●

    Anspruch: ●●

    Erotik: ●


    Inhalt:

    Nach einem Flugzeugabsturz landen der Schüler T.J. und seine Nachhilfelehrerin Anna auf einer unbewohnten Insel.
    Ihre Hoffnungen auf schnelle Rettung werden enttäuscht, da der Rest der Welt sie für Tod hält und sie wegen des äußerst geringen Flugverkehrs über "ihre Insel" nicht auf sich aufmerksam machen können und so müssen sie auf der Insel um ihr Überleben kämpfen.


    Meinung:

    Mich hat das furchtbare Cover erst einmal total abgeschreckt. Allerdings hat mich die Geschichte dann doch zu großen Teilen überzeugen können.

    Die Zeit auf der Insel ist viel länger, als ich anfangs vermutet hätte. Die Beziehung der beiden entwickelt sich erst langsam - im Vordergrund stehen erst einmal Fragen des Überlebens.

    Die Geschichte fand ich alles in allem ganz gut, ich muss aber sagen, dass ich mit den Figuren nicht so richtig warm geworden bin. Ich fand beide nicht unsympathisch, aber ich muss sagen, dass ich im Nachhinein auch nicht sagen würde, dass ich sie kenne oder irgendwie einschätzen kann. Alle beide sind mir doch eher fremd geblieben.

    Und auch den Aspekt der "Liebe, die nicht sein darf" hätte ich mir gerne etwas stärker gewünscht. Es wurde gegen Ende noch einmal darauf eingegangen, welche Schwierigkeiten eine Beziehung, gerade auch mit einem solchen Altersunterschied und wenn die Frau die Ältere ist, mit dich bringt und wie die Umwelt auf solche Verbindungen reagieren kann. Allerdings war das doch eher ein Nebenaspekt, für den ich mir ein bisschen mehr Aufmerksamkeit gewünscht hätte.

    Und ich muss sagen, dass mir doch wenig von der Geschichte geblieben ist. Ich habe das Buch gestern Abend beendet, also vor weniger als 24 Stunden und ich erinnere mich zwar an die Handlung und auch an die Charaktere, aber ich schweife in meinen Gedanken nicht ständig in die Geschichte zurück, wie ich es nach anderen Büchern oft tue.

    Ich kann also alles in allem sagen, das mich das Buch gut unterhalten hat und das ich auch mehr bekommen habe, als Cover und Klappentext erwarten lassen. Es ist eben nicht nur ein erotisches Inselabenteuer, das die beiden erleben und es steht nicht die Beziehung und erst recht nicht die Erotik im Vordergrund. Auch die Probleme des Überlebens und des  - ich nenne es mal Komfort - werden berücksichtigt.

    Trotzdem hätte ich mich an der einen oder anderen Stelle über ein bisschen mehr Tiefgang gefreut. Denn trotz all der positiven Aspekte, die ich genannt habe, bleibt "On the Island" eine nette Geschichte für zwischendurch, die mich zwar unterhalten hat, die mir jedoch nicht nachhaltig im Gedächtnis bleiben wird.

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    EueuJacksons avatar
    EueuJacksonvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Inselfeeling und wunderschöne Geschichte ♥
    On the Island


    Inhalt :
    Anna die Lehrerin . T.J der Schüler.
    Und ein Ort , an dem Zeit und Alter keine Rolle spielen .

    Die junge Anna soll T.J. über den Sommer unterrichten -
    im Ferienhaus der Familie auf den Malediven .
    Doch als die Beiden in der Maschine Richtung Ferienhaus
    sitzen , kommt es zur Katastrophe .
    Das Flugzeug stürzt mitten über dem indischen Ozean ab .
    Und ein Überlebenskampf beginnt , denn die Insel ist 
    unbewohnt . Und während die Tage vorüberziehen ,
    wachsen die Gefühle füreinander . Aber hat diese Liebe
    gegen jede Regel überhaupt eine Chance ?

    Meinung :

    In diesem Buch geht es um T.J und Anna , die sich nach
    einem Flugzeugabsturz auf einer unbewohnten Insel
    wiederfinden - Irgendwo auf dem indischen Ozean .
    Sie haben keine Vorräte , keine Ahnung wo sie sind und
    sie sind nur zu zweit . Sie haben nur sich selbst und
    müssen sich tagtäglich durchschlagen , ums Überleben
    kämpfen . Und während sie sich gemeinsam helfen und
    trösten , wachsen auch die Gefühle füreinander ..

    Dieses Buch habe ich in knapp einem Tag durchgelesen .
    Der Schreibstil ist gut , man findet sich sofort in der Handlung ein .
    Die Geschichte wird abwechselnd von Anna und abwechselnd 
    von T.J. erzählt , was mir übrigens sehr gut gefallen hat .
    Es ist interessant , wenn man die Gedanken zweier verschiedener
    Menschen liest , während sie auf einer Insel festsitzen .
    Anfangs war ich ein wenig skeptisch , da Annas Erzählungen mir
    länger vorkamen , als T.J.s . Aber das hat sich schnell wieder
    gelegt , denn das Buch ist wirklich faszinierend .
    Die Art und Weise wie die Beiden Protagonisten ums Überleben
    kämpfen ist mitreißend . 
    Dazu möchte ich sagen , dass man alles einfach für selbstverständlich
    hält - Wasser , Nahrung , Hygienemittel ..
    All diese Dinge vermisst man erst , wenn man sie nicht mehr hat .
    Das ist ganz schön traurig . 
    Da passt es ja ganz gut , dass man ein paar Dinge kann , die einem das
    Überleben sichern - Wie zum Beispiel T.J.s Talent Feuer zu
    entfachen . 

    Die beiden Charaktere sind mir sehr ans Herz gewachsen .
    Man merkt aber auch , dass Anna ein bisschen älter ist , als T.J.
    Ihre Gedankengänge sind anders als die ihres Begleiters .
    Aber das ändert sich schnell , als T.J klar wird , dass die Beiden
    länger auf der Insel bleiben als beabsichtigt .
    Ich finde es ist mal eine schöne Abwechslung zu den anderen 
    Geschichten . Während die anderen Päärchen ein Zuhause haben ,
    Luxusgüter , Nahrung etc. müssen Anna und T.J alles erbeuten , sammeln ,
    zusammenbauen .. Und schnell vergisst man die Welt , in der man
    früher gelebt hat . 
    Es ist zwar schreklich , dass die Beiden auf dieser Insel festsitzen , aber
    trotzdem ist die Geschichte wunderschön und romantisch .
    T.J. und Anna verlieben sich . 
    Das Leben auf der Insel hat mich eher mitgerissen als das Ende , als sie
    endlich gefunden werden und sich wieder in ihrem alten Umfeld wiederfinden.
    Es ist wie das Erwachen aus einem Traum . Das Leben auf der Insel war
    zwar schwer aber unbeschwert . Keine Gewalt , keine hässlichen grauen
    Straßen , sondern türkisblaues Meer und wunderschöner Strand -
    Natürlich mit Vorsicht zu genießen ;)

    Das Einzige was villeicht noch besser hätte sein sollen , waren die Szenen ,
    in denen Anna und T.J. zusammenwaren . Wenn man immer wieder liest 
    >> Und wir liebten uns .<< ist man ein wenig enttäuscht . Ich wollte mehr 
    von den Beiden . Trotzdem waren die Annäherungen von T.J. an Anna und
    umgekehrt ziemlich süß .

    Eigentlich macht man sich garkeine Gedanken darüber , wie gefährlich
    es ist , gestrandet zu sein . Bis zu diesem Buch hatte ich immer gedacht ,
    dass Nahrung das Einzige Problem wäre . Irgendwie denke ich nicht oft
    an Gestrandet-Sein. Jedenfalls sind da noch mehr Dinge . Ich hatte
    garnicht die Krankheiten mitgezählt oder die Unterernährung . Oder
    der Vitaminmangel . Und natürlich Elektrizität , Hygiene und Zeitvertreib .
    Gäbe es wasserfeste Bücher , hätte ich warscheinlich alle in meinen
    Rucksack gepackt . Und nicht auszumalen , was passiert , wenn man
    allein strandet .

    Um zum Schluss zu kommen - Ein grandiöser Roman , mal etwas anders 
    und sehr mitreißend - wie die Ozeanwellen :)

    Fazit : Inselfeeling mal anders und eine große Portion Romantik .

    Kommentieren0
    30
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks