Traci Tyne Hilton Frozen Assets: A Mitzy Neuhaus Mystery (The Mitzy Neuhaus Mysteries, a Cozy Christian Collection)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frozen Assets: A Mitzy Neuhaus Mystery (The Mitzy Neuhaus Mysteries, a Cozy Christian Collection)“ von Traci Tyne Hilton

When a local architect and notorious lothario gets himself impaled on a wrought iron fence it pretty much ruins Mitzy's Christmas. With her client--the dead guy's most recent ex-wife--in crisis and the custom Tudor home now a murder house, Mitzy will need to work a lot of overtime to unload the unsellable property--and catch a killer.

witzig immer noch unterhaltsam, aber nicht so klasse wie die Vorgänger

— takaronde
takaronde
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mitzy tut es ein letztes Mal

    Frozen Assets: A Mitzy Neuhaus Mystery (The Mitzy Neuhaus Mysteries, a Cozy Christian Collection)
    takaronde

    takaronde

    29. May 2014 um 20:31

    Ein ganzes Jahr hat Mitzy Neuhaus es geschafft nicht mit der Polizei zusammen zu treffen. Was so viel  bedeutet, wie es gab keinen Kriminalfall in ihrer Umgebung. Ausgerechnet der Besitzer, des bislang unverkäuflichen Tudorhauses, muss dann diesen Rekord brechen. Er hängt oder besser steckt in den Spießen seiner Beetumrandung in seinem Vorgarten. Ausgerechnet seine letzte Ex-Ehefrau hat ihn dort gefunden. Letztere ist eine Kundin von Mitzy, und damit macht sich Mitzy daran das Rätsel des Toten zu lösen. Ja, Mitzy ist immer noch die Alte, aufbrausend, ein Wirbelwind, der versuch eine neue Miss Marple zu werden. Doch irgendwie hat dieser vierte und letzte Band nicht mehr das gewisse Etwas, das die vorherigen Bände mit sich brachten. Zwar habe ich immer noch viel lachen können und manches Kapitel mit einem Schmunzeln gelesen, doch irgenwie ist der Lack ab.  War der dritte Band schon etwas schlechter, so ist dieser wesentlich weniger spannend noch in irgendeiner Form so mitreißend wie die ersten beiden Bände. Was mir wirklich fehlt an diesem Band sind die "alten Charaktere"  aus dem Büro, die die ganze Geschichte erst komplett gemacht haben. Alonzo alleine reicht mir einfach nicht und dient in diesem Band in meinen Augen nur als Stichwortgeber. Mich haben die positiven Bewertungen im Vergleich zu den anderen Bänden zum Kauf bewogen, denn eigentlich hatte ich Mitzy Neuhaus schon mit dem dritten Band ad acta gelegt. Inzwischen weiß ich, dass auch hier wohl kostenlose Vorabexemplare seitens des Autors der Grund für die guten Bewertungen ist. Immerhin ist dieser Band noch eine amüsante Urlaubslektüre, wenn man mit einem Buch leben kann, dass christlich angehaucht ist und in vielen Dingen einen naiven Touch hat.

    Mehr