Tracie Peterson Die Hoffnung lebt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Hoffnung lebt“ von Tracie Peterson

Seit dem verheerenden Waldbrand, der ihre geliebte Ranch in den Bergen Montanas zerstört hat, sehnt sich Dianne nach Hause zurück. Doch als ihr Mann Cole an das Sterbebett seines Vaters gerufen wird, verzögert sich die Rückkehr erneut . Als die Spannungen unerträglich werden und ihre Ehe auf eine harte Probe gestellt wird, steht Dianne vor einer Entscheidung, die das Schicksal ihrer Familie und ihrer Ranch verändern könnte. Das bewegende Finale der großen Wildwest-Reihe.

Stöbern in Romane

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Hoffnung lebt" von Tracie Peterson

    Die Hoffnung lebt
    Arwen10

    Arwen10

    01. June 2012 um 10:32

    Dies ist nun der Finale "Der Erben von Montana"- Reihe und er hat mir am besten von allen vier Bänden gefallen. Nach einem Waldbrand liegt Diannes Zuhause in Schutt und Asche.Cole ist mit ihr und den Kindern in die Stadt gezogen und macht keine Anstalten, die Ranch wieder aufzubauen. Da wird er an das Sterbebett seines Vaters gerufen. Dianne reist mit den Kindern schweren Herzens mit. Dort angekommen werden Dianne und die Kinder von Coles Mutter und Schwestern angefeindet. Die Kinder werden geschlagen und Dianne falsch beschuldigt. Die Lage spitzt sich zu, als Coles Vater stirbt und Cole die Farm erbt. Dianne sieht sich gezwungen, zum Wohl der Kinder nach Montana zurückzukehren.Der Winter kommt und Montana versinkt im Schnee, da gerät Dianne in Lebensgefahr..... Auch diesmal liest sich das Buch sehr flüssig, die Autorin beschreibt die Gefühle und Gedanken der Protagonisten sehr schön. Gleichzeitig kann man sich sehr gut in die damalige Zeit zurückversetzen. In diesem Band erfahren wir einiges über den weiteren Lebensweg der einzelnen Familienmitglieder , die wir in den vier Bänden kennengelernt haben. Besonders bemerkenswert ist diesmal der Konflikt zwischen Dianne und Cole. Dianne hat einiges ausgehalten, Coles Schwestern und Mutter hätte ich so schütteln können. Cole bleibt immer sehr besonnen. Leider schätzt er zuerst die Situation mit Dianne, seinen Schwestern und seiner Mutter falsch ein. Das führt zu viel Leid. Es ist aber wie im wahren Leben und in dieser Situation, das Vertrauen in Gott nicht zu verlieren ist oft nicht leicht. Am Beispiel von Kokos Bruder George können wir sehen, wie groß Liebe sein kann. Eine Liebe, die das Wohl des anderen über das eigene Glück stellt, schmerzhaft und doch wunderbar! In diesem Buch kann man sehr gut erkennen, wie Gott Kraft gibt, auch in schwierigen Situationen durchzuhalten und seiner Führung zu vertrauen.

    Mehr