Tracie Peterson Ein Sommer der Leidenschaft

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(5)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Sommer der Leidenschaft“ von Tracie Peterson

An der Küste Alaskas: Leah Barringer und ihr Bruder Jacob leben weit entfernt von den Annehmlichkeiten der Städte. Dennoch - sie lieben das Leben unter den Einheimischen des Landes. Und beide sind begeistert von der wilden Schönheit der Natur um sie herum. Als aber Jayce auftaucht, wird Leah bewusst, dass ihre Liebe keineswegs nur Alaska gilt. Dieser Mann, der sie vor zehn Jahren so tief verletzt hat, hat ihr Herz noch immer fest im Griff. Kann es sein, dass Gott sie aus einem bestimmten Grund wieder zusammengeführt hat? Als eine Frau aus Washington sich an seine Fersen heftet, beginnt Leah, um Jayce zu kämpfen. Und auch ihrem Bruder Jacob ist die hartnäckige Helaina ein Dorn im Auge. Was führt sie im Schilde? Und was hat sie gegen Jayce in der Hand? Ein spannender Roman, der die Welt des wildromantischen Nordens zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebendig werden lässt und der zeigt, dass wir Menschen auf Gottes Barmherzigkeit angewiesen sind. Band 1 der Trilogie "Alaska: Land der Sehnsucht"

Spannende Geschichte in der Welt von Eis und Schnee um Liebe, Vertrauen, Vergeben, Gerechtigkeit!

— mabuerele
mabuerele

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Turbulente Liebeskomödie mit sehr skurrilen Charakteren, um eine junge Frau, die durch eine ungewollte Schwangerschaft erwachsen wird.

schnaeppchenjaegerin

Und es schmilzt

Erschreckende, schonungslose Erzählweise einer mehr als tragischen Kindheit!

Caro2929

Palast der Finsternis

Spannende Ausgangsgeschichte, die mit Sicherheit noch mehr zu bieten hätte.

Kaaaths

Die Phantasie der Schildkröte

Ein Buch mit einer sehr schönen Botschaft, aber auch mit einem Ende, was ein wenig vorhersehbar war. Bleibt im Herzen ♥

schokokaramell

Vintage

Rasanter Rockroman, mit vielen Fakten rund um den Mythos Gitarre. Eine unterhaltsame Lektüre!

liesdochmaleinbuch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel besser als erwartet

    Ein Sommer der Leidenschaft
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    27. January 2014 um 16:39

    Bei dem Titel schrillt der Schmalzalarm, außerdem hatte ich von Tracie Peterson bisher eher Oberflächliches gelesen, dem ich kaum etwas abgewinnen konnte. Trotzdem habe ich mich auf diese Trilogie eingelassen. Und siehe da: Dieses Buch war um Klassen besser als ich erwartet hatte! Die Geschwister Leah und Jacob leben im Hohen Norden von Alaska, weit von der Zivilisation entfernt. In ihrem Dorf wohnen fast nur noch Indianer, die die primitiven Umstände seit Generationen gewohnt sind. Trotzdem fühlen die beiden sich wohl. Seit einer Zurückweisung vor zehn Jahren plagt Leah aber ihre heimliche Liebe, und als der Mann plötzlich bei ihnen auftaucht, bricht alles wieder auf. Doch nicht nur das: Er wird des mehrfachen Mordes verdächtigt, behauptet aber, unschuldig zu sein. Ab hier wird das Ganze wesentlich komplexer und interessanter. Die einzelnen Beteiligten müssen sich über ihre Gedanken und Gefühle klarwerden, und besonders die Motivationen spielen eine große Rolle. Die gesamte Handlung gewinnt zunehmend an Tiefe und schlägt den Leser immer mehr in ihren Bann. Manches kann man aus eigenem Erleben nachvollziehen, anderes nicht, was dann aber wieder für jemand anders deutlicher ist. Insgesamt sieht man die unterschiedlichsten Motivationen hier vertreten und sehr schön umgesetzt. Sehr schönes Buch, ich freue mich schon auf den Folgeband!

    Mehr
  • Leserunde zu "Ein Sommer der Leidenschaft" von Tracie Peterson

    Ein Sommer der Leidenschaft
    Arwen10

    Arwen10

    Nun habe ich etwas ganz Besonderes für Euch, eine Trilogie, die im christlichen Brunnen Verlag erschienen ist: Die Alaska Land der Sehnsucht Trilogie von Tracie Peterson Band 1: Ein Sommer der Leidenschaft Zum Inhalt: An der Küste Alaskas: Leah Barringer und ihr Bruder Jacob leben weit entfernt von den Annehmlichkeiten der Städte. Dennoch - sie lieben das Leben unter den Einheimischen des Landes. Und beide sind begeistert von der wilden Schönheit der Natur um sie herum. Als aber Jayce auftaucht, wird Leah bewusst, dass ihre Liebe keineswegs nur Alaska gilt. Dieser Mann, der sie vor zehn Jahren so tief verletzt hat, hat ihr Herz noch immer fest im Griff. Kann es sein, dass Gott sie aus einem bestimmten Grund wieder zusammengeführt hat? Als eine Frau aus Washington sich an seine Fersen heftet, beginnt Leah, um Jayce zu kämpfen. Und auch ihrem Bruder Jacob ist die hartnäckige Helaina ein Dorn im Auge. Was führt sie im Schilde? Und was hat sie gegen Jayce in der Hand? Ein spannender Roman, der die Welt des wildromantischen Nordens zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebendig werden lässt und der zeigt, dass wir Menschen auf Gottes Barmherzigkeit angewiesen sind. Band 2 : Liebe im Schein des Polarlichts Zum Inhalt: Helaina Beecham bewegte sich in Washington in einer Welt voller Vergnügungen, Luxus und Kultiviertheit, bevor ein tragischer Verlust ihr Leben für immer veränderte. Jetzt sucht sie die Gerechtigkeit bei der berühmten Pinkerton-Detektei, für die sie zu arbeiten beginnt. Während die Suche nach dem flüchtigen Verbrecher Chase Kincaid die selbstbewusste Helaina bis nach Alaska führt, ist es ein anderer Mann, Jacob Barringer, der ihr Selbstverständnis und ihren Lebensinhalt durcheinanderwirbelt. Dieser raue, bodenständige Mann fordert ihren Geist ebenso heraus wie ihre Seele. Und er ist viel attraktiver, als es ihm guttut … Als Helainas Urteilsvermögen getrübt ist, weil sie geradezu davon besessen ist, Kincaid zu fangen, wird aus der Jägerin eine Gejagte. Jetzt ist ihre einzige Hoffnung, dass Jacob sie im eisigen Norden Alaskas findet, bevor es zu spät ist. Eine dramatische Geschichte über Liebe und Hass, über Gerechtigkeit und Erbarmen – und über den Glauben, der trotz aller Gefahr Hoffnung gibt. Band 3: Das Flüstern eines langen Winters Zum Inhalt: Es gibt diese eine große Frage: Wie können Leah und Heleina weiterleben, ohne zu wissen, was aus den beiden Männern, die sie so sehr lieben, geworden ist? Der erbarmungslose Wintereinbruch in Alaska lässt die zwei Männer um ihr Überleben kämpfen, nachdem ihr Schiff im Eis der Arktis eingeschlossen wurde. Daheim in Last Chance Creek versuchen Leah und Helaina derweilen, die lange Trennung irgendwie zu ertragen. Aber Leah fragt sich schon, ob ihre Kinder ihren Vater wohl jemals kennenlernen werden. Und Helaina sehnt sich danach, ihrem Geliebten endlich ihre Liebe zu gestehen. Ein unerwarteter Verlust verändert ihre Welt für immer, und eine nächste Tragödie zeichnet sich bereits ab. Werden die Frauen die Kraft haben, an Gottes Treue zu glauben und auf sein Eingreifen zu hoffen? Infos zur Autorin: Tracie Peterson Tracie Peterson hat mehr als siebzig Romane geschrieben, sowohl historische als auch solche, die in der heutigen Zeit spielen. Ihre eifrigen Recherchen finden ihren Nachhall in ihren Geschichten, wie zum Beispiel in ihren erfolgreichen Serien "Heirs of Montana" und "Alaskan Quest". Außerdem bietet sie bei verschiedene Konferenzen literarische Kurse an. Tracie Peterson und ihre Familie leben in Montana (USA). Quelle: http://brunnen-verlag.de/index.php?parent=30&sub=yes&idcat=30&lang=1 Von den Bewerbern hätte ich gerne gewußt, welche Bücher ihr aus dem Brunnen Verlag kennt ? Hier die Homepage des Verlages: http://brunnen-verlag.de/index.php?parent=30&sub=yes&idcat=30&lang=1 Ich suche 3 LeserInnen, die die komplette Trilogie lesen ! Jeder , der GewinnerInnen erhält Band 1 bis 3. Voraussetzung für die Freiexemplare ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde mit Posten der Leseeindrücke in den einzelnen Abschnitten und das Schreiben einer Rezension. Der Verlag und die Autorin freuen sich auch über weite Verbreitung auf verschiedenen Plattformen.  Ein großes Dankeschön an den Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde ! Wichtig: Wer feststellt, dass die Bücher ihm nicht zusagen, wendet sich an mich und ich suche einen Ersatzleser. Man braucht sich dann nicht durch 3 Bücher zu quälen. Da die Bücher in einem christlichen Verlag erschienen sind, findet sich die Thematik auch in den Büchern. Bitte bewerbt euch bis zum 28.07.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 29.07. im Laufe des Tages.

    Mehr
    • 146
  • Kein Erotikroman...

    Ein Sommer der Leidenschaft
    Sonnenblume1988

    Sonnenblume1988

    09. August 2013 um 21:47

    „Ein Erotikroman“- genau das könnte man beim Lesen dieses Titels denken und aus diesem Grund wurde ich auf dieses Buch angesprochen. Doch der Titel, vielleicht etwas unglücklich gewählt, täuscht.  Der Roman handelt zwar von Liebe, aber gehört eindeutig nicht in die Kategorie. Leah und ihr Zwillingsbruder Jacob leben seit zehn Jahren in Last Chance Creek in Alaska, als Jayce auftaucht, der Mann, der Leah das Herz gebrochen hat. Die Versuche, ihre alten Gefühle zu unterdrücken, scheitern. Als Jayce von Hunden angegriffen wird, kümmert sich Leah um seine medizinische Versorgung und die beiden kommen sich näher.  Doch die tiefe Wunde muss von einem Arzt behandelt werden, so dass Jacob, Leah und Jayce sich auf den Weg in die Stadt machen. Dort treffen sie auf die reiche und unnahbare Helaina, die großes Interesse an Jayce hat: Sie beschuldigt ihn, mehrere Mord begangen zu haben… Das Buch ist der erste Band der „Alaska-Land der Leidenschaft“ Trilogie von Tracie Peterson. Schon das Landschaftsbild auf dem Cover lädt zum Träumen ein, die schönen, aber kurz gehaltenen Beschreibungen im Buch unterstützen das. Der Roman ist sehr ereignisreich und deshalb spannend. Manchmal spielen zwei oder drei Handlungsstränge kurzzeitig parallel, werden dann aber wieder zusammengeführt. Trotz dem es noch zwei Bände gibt, schreitet die Handlung schnell voran und ein entscheidender Teil der Geschichte wird abgeschlossen. Der Großteil des Buches bleibt jedoch offen, so dass man den zweiten Band griffbereit haben sollte. Ein schöner Auftakt einer Trilogie über Liebe, Freundschaft, Zusammenhalt und die Weite Alaskas. Unbedingt lesenswert!

    Mehr
  • Spannende Geschichte aus dem Hohen Norden

    Ein Sommer der Leidenschaft
    mabuerele

    mabuerele

    07. August 2013 um 13:51

    Leah Barringer lebt mit ihrem Bruder in Last Chance Creek in Alaska. Wir schreiben das Jahr 1915. In Europa herrscht Krieg. Eine Expedition soll von Last Chance Creek weiter in den Norden starten und das Land vermessen. Deshalb kommt Jayce nach Alaska. Er möchte von Jacob ein Hundegespann erwerben und bittet ihn, an der Expedition teilzunehmen. Die letzte Begegnung zwischen Leah und Jayce liegt 10 Jahre zurück. Sie hat bei Leah tiefe Wunden hinterlassen. Währenddessen macht sich in Washington eine junge Frau auf den Weg nach Alaska. Helaina arbeitet genau wie ihr Bruder Stanley bei der Pinkerton – Agentur. Sie soll in Alaska Jayce verhaftet. Ihn wird Diebstahl und Mord vorgeworfen. Es handelt sich um den ersten Band einer Trilogie. Der Autorin ist es sehr gut gelungen, die Natur und Lebensweise in Alaska zu beschreiben. Kälte und Hunger machen der Bevölkerung zu schaffen. Der christliche Glaube trifft auf die Welt der Schamanen. Der Bau den Unterkunft, die Ernährungsweise, Kleidung sowie Jagd und Fischfang werden so exakt dargestellt, dass sich in mir ein Bild dieses Landstriches formte. In vielen Situationen des Romans geht es um die Kraft des Betens. Dass wirkt schon deshalb glaubwürdig, weil die menschliche Kraft vor der Gewalt der Natur versagt. Die Chance, in Kälte und Sturm zu überleben, ist gering. Nachrichten um Hilfe waren häufig nicht sofort möglich, wenn überhaupt. Der Weg zum Arzt war beschwerlich und dauerte Tage. Die Protagonisten wurden gut charakterisiert. Leah und Jacob haben sich an das Leben im Norden angepasst. Sie werden von den Einheimischen nicht nur akzeptiert, sondern haben Freunde gefunden. Helaina ist eine junge Frau, die bisher nur selten auf Widerstände gestoßen ist. Der Norden fordert ihr viel ab. Zu den Höhepunkten des Buches gehören die Gespräche zwischen Jacob und Helaina über Gerechtigkeit und Gnade. Das Buch ist sehr spannend geschrieben. Die Autorin hat gleich zu Beginn einen Spannungsbogen aufgebaut, der bis zum Ende hält. Er wird nicht nur getragen durch die abwechslungsreiche Handlung, sondern insbesondere durch die komplexen Beziehungen zwischen den Protagonisten. Nach und nach ermöglicht die Autorin einen Einblick in die Vergangenheit der handelnden Personen. So werden ihre Taten und Entscheidungen verständlicher. Außerdem zwingen die Naturgewalten dazu, das weitere Vorgehen immer wieder neu zu überdenken. Gleichzeitig lässt die Autorin in Buch anklingen, dass man in einer Zeit des Umbruchs lebt. Die moderne Technik wird auch vor der Kälte Alaskas nicht Halt machen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Dazu beigetragen hat, dass der Autorin der Spagat zwischen einer spannenden Handlung und der Vermittlung von Grundwerten des christlichen Glaubens überzeugend gelungen ist. Nichts wirkt aufgesetzt. Jeder Satz, jedes Gespräch passt zu den gerade ablaufenden Geschehen. Das Cover gefällt mir sehr gut. Die junge Frau im Vordergrund, die für mich eine Distanz zu dem Mann aufbaut, ist stimmig. Das geschieht vor schneebedeckter Landschaft im Zeichen der aufgehenden Sonne – wie ein Bild der Hoffnung.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommer der Leidenschaft" von Tracie Peterson

    Ein Sommer der Leidenschaft
    LaDragonia

    LaDragonia

    07. August 2013 um 11:23

    Zum Inhalt: Leah Barringer lebt mit ihrem Bruder Jacob, in der Einsamkeit Alaskas bei den Inupiat, in einem kleinen Ort namens Last Chance Creek. Die beiden lieben die Einsamkeit weit abseits der Zivilisation und scheinen mit ihrem Leben vollauf zufrieden. Bis Jacob eines Tages von einer Fahrt nach Nome zurückkehrt und einen Besucher mitbringt. Als Jayce wieder in Leahs Leben tritt, merkt diese, das selbst 10 lange Jahre nicht ausreichen um die Wunden zu heilen die Jayce ihr seinerzeit zugefügt hat, als sie ihm ihre Liebe gestand. Auch wenn sie es sich nicht eingestehen will, sie liebt ihn noch immer, doch auch Jayce scheint es leid zu tun, Leah damals so verletzt zu haben. Als dann auch noch Helaina Beecham auftaucht und ein merkwürdiges Interesse an Jayce hat, sieht Leah in ihr eine Konkurrenz und beginnt ihr Verhalten Jayce gegenüber zu überdenken. Doch Helaina hat ein Interesse ganz anderer Art an Jayce. Sie scheint etwas gegen ihn in der Hand zu haben. Auch Jacob wird misstrauisch ihr gegenüber, aber was plant die junge Frau? Meine Meinung: „Ein Sommer der Leidenschaft“ ist der erste Band der Alaska Trilogie „Alaska: Land der Sehnsucht“ der amerikanischen Autorin Tracie Peterson. Bisher kannte ich noch keine Bücher von ihr, obwohl sie schon über 70 Romane geschrieben hat. Von diesem Trilogie Auftakt allerdings bin ich wirklich begeistert und ich denke ich werde mir noch einige andere Bücher von ihr zulegen. Sie zeichnet meiner Meinung nach ein Bild der Landschaft Alaskas, dass man wirklich selbst jetzt im absoluten Hochsommer, während ich dieses Buch lese, das Gefühl hat die kalte raue Landschaft des Alaska Territoriums regelrecht vor sich zu sehen. Aber nicht nur die Landschaft sondern auch ihre Charaktere sind wunderbar gezeichnet. Sie gibt ihre Schwächen und ihre Stärken wieder so dass sie einem absolut real und menschlich erscheinen. vor allem Leah mit ihren widerstreitenden Gefühlen Jayce gegenüber ist mir in dieser Hinsicht besonders ans Herz gewachsen. Aber auch die anderen Protagonisten haben alle ihren eigenen ganz besonderen Charme, selbst die Detektivin Helaina kommt dabei nicht nur schlecht weg. Sehr schön fand ich persönlich in diesem Zusammenhang auch die tiefgründigen Gespräche zwischen Helaina und Jacob und wie er versucht ihr den Glauben nahe zu bringen und dies zumindest auch in soweit schafft, das sie beginnt über ihre Handlungen nachzudenken. Diese christliche Seite des Romans bringt die Autorin so dezent rüber, das es meiner Meinung nach selbst auf einen nicht gläubigen Menschen nicht wirklich störend wirken wird. Auch schafft die Autorin es in ihrem Roman einen Spannungsbogen zu bauen, der so kontinuierlich ansteigt, das man es vor allem im letzten Drittel des Buches kaum aushält Dieses auch nur für einen kurzen Moment aus der Hand zu legen, bevor er dann in einem wirklich tollen Finale endet. Dieses und der Cliffhanger am Ende lässt aber durchaus bereits Raum für Spekulationen, die weiteren Teile betreffend, offen. Fazit: Ein großartiger Trilogie Auftakt über ein wunderbares Land und seine Menschen mit einer gehörigen Portion Liebe und Romantik, aber auch mit jeder Menge Spannung und Abenteuer. Ich fühlte mich wirklich fantastisch unterhalten und bin schon gespannt auf die Fortsetzung.

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Sommer der Leidenschaft" von Tracie Peterson

    Ein Sommer der Leidenschaft
    heaven4u

    heaven4u

    24. April 2012 um 17:31

    Alaska 1915: Leah und ihr Bruder Jacob leben seit dem Tod des Vaters in „Last Chance Creek“, mitten im tiefsten Alaska, die nächste Stadt einige Tagesreisen entfernt. Sie haben sich trotz aller Widrigkeiten gut eingelebt und kommen auch mit den Einheimischen gut klar. Nur eines fehlt beiden: Ein Ehepartner. Bereits vor zehn Jahren hatte Leah einem Mann ihre Liebe gestanden, der hatte sie jedoch abgewiesen, sie wäre noch ein Kind. Doch plötzlich steht ebendieser Mann, Jayce Kincaid, in Leahs Küche und tut so, als wäre nie etwas gewesen. Er möchte mit Jacob zu einer gefährlichen Expedition aufbrechen. Noch bevor es losgeht geschieht ein schrecklicher Unfall und Leah muss ich klar werden, was sie eigentlich möchte und die Vergangenheit hinter sich lassen. Als dann noch eine unbekannte Schönheit aus Washington auftaucht und in Jayce Vergangenheit wühlt, wird ihr klar, dass sie um Jayce kämpfen will und ihn immer noch liebt. Wird er sich auch für sie entscheiden? Und was führt die Schöne Helaina im Schilde? Dies war mein zweites Buch von Tracie Peterson, daher war ich sehr gespannt drauf. Die Geschichte ist historisch gut recherchiert. Man erfährt viel über Alaska, die Eskimos, ihre Kleidung, ihre Essgewohnheit und auch ihre Sorgen und Ängste, wenn das Essen wieder knapp ist und sie wegen Schnee und Eis nicht in nächste Stadt gelangen können. Da Helaina für die Pinkteron-Agentur arbeitet, fand ich es interessant im Anhang des Buches noch ein paar Informationen über diese damals sehr große Detektei zu lesen. Der Glaube von Leah, Jacob und Jayce spielt eine zentrale Rolle in dem Buch ohne jedoch aufdringlich zu wirken. Er ist einfach im Alltag der drei selbstverständlich und dabei sehr wichtig. Auch Hass, Vergeltung und Vergebung sind ein sehr großes Thema. Man sieht, wie schwer es ist, den Hass aufzugeben, wenn man sich in etwas festgebissen hat und wie schwer ist es, eigene Fehler einzugestehen und zu vergeben. Trotz der Spannung und dem guten Gesamteindruck möchte ich einen Stern abziehen, weil man bereits nach den ersten Kapiteln erahnen kann, wie es ausgeht und das fand ist etwas schade. Auch die Anfangskapitel waren etwas langatmig, das hat sich aber im Laufe des Buches gegeben und es wurde doch sehr spannend. Daher hier meine Leseempfehlung. Wer wissen möchte, wie es weitergeht, der kann sich auf zwei Fortsetzungen freuen. Beide Bände sind bereits im Brunnen Verlag erschienen.

    Mehr