Tracie Peterson Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag“ von Tracie Peterson

Philadelphia 1857. Cassandra Stover fällt ein Stein vom Herzen, als sie ihre neue Stellung als Gesellschafterin der wohlhabenden und angesehenen Mrs. Jameston antreten und somit die finanziellen Lasten ihrer Familie etwas erträglicher machen kann. Bald darauf führt Cassie ein Leben, von dem sie früher nie zu träumen wagte, und die ältere Dame, die sie wie eine Tochter behandelt, wächst ihr immer mehr ans Herz. Das Einzige, was ihr wundervolles neues Dasein trübt, ist Mrs. Jamestons Sohn. Während Sebastians Abneigung und Grausamkeit gegenüber seiner Mutter zunehmen, fängt Cassie an, sich um die Sicherheit ihrer Arbeitgeberin zu sorgen – und nicht zuletzt auch um ihre eigene. Als Sebastian des Betrugs verdächtigt wird, bittet der Versicherungsfahnder Mark Langford Cassie darum, ihm bei der Aufdeckung der Wahrheit zu helfen. Was jedoch als harmlose kleine Täuschung beginnt, verkompliziert sich schnell durch echte Herzensangelegenheiten.

Etwas Nettes für zwischendurch, das man lesen kann, aber nicht muss.

— DarkReader
DarkReader

Stöbern in Historische Romane

Möge die Stunde kommen

Spannend, aber politische Verwicklungen wirken konstruiert und Nebencharaktere bleiben eindimensional

Julia_Kathrin_Matos

Die Salbenmacherin und die Hure

Düster und spannend, wieder ein toller historischer Krimi um die Salbenmacherin Olivera.

Klusi

Die Stadt des Zaren

spannender historischer Roman über die Entstehung von St.Petersburg

Vampir989

Das blaue Medaillon

Spannender Historienroman mit kleinen Schwächen

Sorko

Marlenes Geheimnis

Marlenes Geheimnis ist ein Roman in dem man sich fallen lassen kann. Er geht ans Herz, lässt uns lächeln und berührt zugleich tief.

Binea_Literatwo

Die letzten Tage der Nacht

Wundervoll gelungener Wechsel zwischen Fiction und historischer Wahrheit - das ganze fesselnd erzählt

markusros

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Guten und die Bösen

    Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag
    Starbucks

    Starbucks

    06. October 2013 um 21:38

    Tracie Petersons ‚Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag‘ ist nach ‚Die Ehestifterin‘ der zweite Teil der Philadelphia Story. Die beiden Bücher sind aber in sich abgeschlossene Geschichten, die Charaktere völlig unterschiedlich, so dass sie sehr gut unabhängig voneinander gelesen werden können. Sie haben lediglich gemeinsam, dass beide in Philadelphia spielen, und auch das ist m.E. zumindest bei ‚Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag‘ zweitrangig – dieses Buch hätte wohl in jeder amerikanischen größeren Stadt spielen können. Cassie schätzt sich glücklich, als sie als Mädchen aus einfachem Hause in das Haus der gütigen Mrs. Jameston eingeladen wird. Die Dame hat einen Sohn, Sebastian, der im Kontrast zu ihr das Böse in dieser Story verkörpert und durchweg nur versucht, mit allen Mitteln an das Geld seiner Mutter zu kommen. Cassie lernt bald den attraktiven Mark kennen, der sie zwar mag, aber eigentlich erst einmal nur auf sie eingeht, weil er an den bösen Sebastian herankommen möchte. Was mir gut gefällt an diesem Roman ist, dass im Gegensatz zum ersten Teil der Philadelpha Story hier doch etwas Spannung im letzten Drittel des Buches aufkommt. Was mir weniger gefällt ist, dass die Story zwar in Philadelphia in 1857 spielt, dies aber letztendlich kaum eine Rolle spielt. Wo und wann dieser Roman spielt, ist fast egal. Peterson betreibt eine starke Schwarz-Weiß-Malerei der Charaktere: Die Guten sind ausnahmslos gütig, brav, Cassie auch etwas naiv, die Bösen sind durchweg einfach böse. Der einzig wirklich ‚farbig‘ und hervorstechende Charakter war für mich Cassies Schwester Elida, die allerdings nur eine Nebenrolle spielt. Insgesamt könnte ich mir gut eine Fortführung dieses Buches mit Elida im Mittelpunkt wünschen. Ich hätte mir aber auch gewünscht, dass – und wenn vielleicht auch nur ein Nebendarsteller – jemand aus dem ersten Teil wieder auftaucht. Wieso stellt die Autorin zwei so unterschiedliche Bücher quasi als Reihe hin? Ein kleiner Kunstgriff wäre hier doch schön gewesen. Zusammenfassend ist ‚Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag‘ ein netter Roman, der mir besser als der erste Teil der Philadelphia Story gefallen hat. Trotzdem fehlt noch das gewisse Etwas, um aus ihm einen 5-Sterne-Roman zu machen. Was mir aber gut gefallen hat: Es handelt sich ja um einen christlichen Roman. Viele erwähnen den Glauben lediglich; hier gibt es aber eine Familie, die den verunfallten Mark aufnimmt und damit ihren Glauben lebt. Ein schöner Einschub. ‚Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag‘ ist ein lesenwertes Buch. Wer allerdings viel History, amerikanischen Pioniergeist oder Zeitbezug sucht, ist hier nicht so gut aufgehoben. Wer den christlichen Gedanken sucht, ist hier richtig.

    Mehr
  • Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag

    Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    22. September 2013 um 14:48

    Buchinhalt: Seit Cassies Vater bei einem Reitunfall verstarb, kommt die kleine Familie mehr schlecht als recht über die Runden – ihre Mutter bringt Cassie und ihre kleine Schwester mit ihrer kleinen Wäscherei durch und so freut sich Cassie, dass sie eines Tages eine neue Stellung angeboten bekommt: sie soll die Gesellschafterin der wohlhabenden aber gebrechlichen Mrs. Jameston werden, die außer ihrem missratenen Sohn keine weiteren Angehörigen hat. Cassie versteht sich auf Anhieb mit der älteren Dame und diese nimmt sie wie eine Tochter in ihrem Haus auf. Als dann Sebastian, Sohn des Hauses und Tunichtgut vor dem Herrn, wieder daheim einzieht, ist es zunehmend schlechter um die Gesundheit von Mrs. Jameston bestellt. Sebastian behandelt seine Mutter lieblos und grausam und macht sich auch an Cassie heran. Dann wird Sebastian des Versicherungsbetrugs bezichtigt. Mark Langford, ein Detektiv, versucht, diese Taten aufzudecken und er und Cassie geben vor, ein Paar zu sein. Doch dann verlieben die beiden sich tatsächlich ineinander und sowohl Cassie als auch ihre Arbeitgeberin geraten in Lebensgefahr…. Persönlicher Eindruck: „Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag“ ist der zweite Band der im 19. Jahrhundert angesiedelten Philadelphia-Reihe von Tracie Peterson. Inhaltlich baut er aber nicht auf Teil 1 auf, so dass beide Bücher separat gelesen werden können. Tracie Peterson versteht es vortrefflich, Liebesgeschichte, Krimihandlung und christliche Botschaft gekonnt miteinander zu verweben – der christliche Aspekt ist dezent in den Alltag der handelnden Personen eingeflochten; Marks Zweifel an Gott nach dem Tod seiner Frau und seines besten Freundes sind nachvollziehbar, ebenso seine Wiederannäherung an Gott im Verlauf des Romans. Cassie als weibliche Protagonistin lässt den Leser teilhaben am Leben im 19. Jahrhundert, an gesellschaftlichen Konventionen und am Alltag einer alleinstehenden Frau. Schön fand ich die bildgewaltigen Schauplätze, bei denen man zu jeder Zeit eine genaue Vorstellung der örtlichen Gegebenheiten hatte sowie die Interaktion zwischen den einzelnen Figuren. Sebastian an Bösewicht stand von Anfang an fest, was zuerst den Eindruck des Vorhersehbaren vermittelt, im Lauf der Handlung aber deutlich macht, dass hier nicht das WER entscheidend ist, sondern das WIE und die Art und Weise, wie man ihm und seinen Helfershelfern das Handwerk legen kann. Die Krimihandlung innerhalb der Liebesgeschichte erzeugte schon zu Beginn einen Spannungsbogen, dem man gerne folgt. Somit war „Die Lady“ für mich ein spannender und kurzweiliger Roman, den ich mit Freunden weiterempfehlen kann und der jedem Spaß macht, der gerne mal in eine Reise in ein vergangenes Jahrhundert unternehmen möchte!

    Mehr
  • Etwas Nettes für zwischendurch - nicht mehr, nicht weniger

    Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag
    DarkReader

    DarkReader

    21. September 2013 um 13:53

    Ich hatte vor diesem Buch und "Der Ehestifterin" von Mrs.Peterson noch nichts gelesen und war dementsprechend neugierig auf diese Autorin. Zumal ich schon einige Vorschußlorbeeren gelesen hatte. Leider kann ich mich den euphorischen Berichten über die Autorin und diese beiden Bücher nicht so ganz anschließen. Sehr gelungen finde ich auch bei diesem Buch das Cover, die zarten Farben und eine Optik, die fast durchscheinend und daher sehr elegant wirkt, sind für mich ein echter Blickfang. Der Schreibstil gefällt mir gut, Personen- und Ortsbeschreibungen haben mir ebenfalls gefallen. Die Charaktere waren gut beschrieben, obwohl ich mir hier manchmal ein paar Details mehr und etwas mehr Tiefe gewünscht hätte. Ebenfalls weniger gut gefiel mir, dass der Bösewicht der Story von vorn herein feststand und die Geschichte deswegen viel Spannung einbüßte. Auch waren einige Passagen und Abläufe der Geschichte sehr vorhersehbar, was ebefalls zu Lasten der Spannung ging. Mir wurden einige andere Bücher der Autorin als sehr gut empfohlen und ich werde demnächst noch einmal etwas von ihr lesen und hoffe, dass ich mich dann den 5 Sterne-Bewertungen anschließen kann, die diese Bücher bekommen haben. Hier bleibt es leider bei 3,5 Sternen, aufgerundet auf 4.

    Mehr
  • Liebesroman

    Eine Lady mit geheimnisvollem Auftrag
    Arwen10

    Arwen10

    30. July 2013 um 10:16

    Philadelphia, 1857. Cassandra Stover ist endlich in der Lage, ihre Mutter und Schwester finanziell zu unterstützen, nachdem sie eine Stellung bei der wohlhabenden Mrs. Jameston angetreten hat. Das Einzige, dass ihren Aufenthalt im Haus von Mrs. Jameston beinahe unerträglich macht, ist Sebastian, der Sohn des Hauses. Der wird wegen Betruges von Mark Langford gesucht. Dieses Buch ist leider nicht so gut wie der erste Band der Reihe "Die Ehestifterin". Während dort die Problematik der Frauen und Kinder der Seemannsleute, die ausgebeutet werden im Vordergrund stehen mit einer Liebesgeschichte, die wunderbar hineinpasst, ist dieses Buch beinahe ein reiner Liebesroman. Allerdings ist mir manches eine Spur zu sehr aufgetragen. Christliche Aspekte sind vorhanden, wirken aber nur teilweise authentisch. Wie bei der Autorin gewohnt, lässt sich dieses Buch wunderbar leicht lesen. Wer gerne leichte Liebesromane mit christlichem und historischem Hintergrund liest, ist hier wunderbar aufgehoben. Zwischendurch lese ich die Autorin ganz gerne, wobei ich Romane mit mehr Tiefgang sonst bevorzuge.

    Mehr