Tracie Peterson Mein Herz sucht seinen Weg

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(4)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mein Herz sucht seinen Weg“ von Tracie Peterson

Als Phoebe Robbins erfährt, dass sie nach Alaska ziehen soll, weil ihr Vater in der Stadt Sitka einen Regierungsposten angenommen hat, ist sie ganz und gar nicht erfreut. Aber sie hat noch kaum einen Fuß in das wenig zivilisierte Land gesetzt, als sie schon eine Begegnung hat, die ihre Perspektive nachhaltig verändert. Daniel Lindquist ist ein Mann, der von Familiengeheimnissen verfolgt wird. Um endlich die Wahrheit über seine eigenen Wurzeln zu erfahren, entscheidet er sich, Sitka zu verlassen … und damit auch Phoebe, obwohl er weiß, dass sie sein Herz bereits gewonnen hat. Mit Daniels Weggang aber sieht auch sein bester Freund Yuri Chancen, um Phoebes Zuneigung zu werben. Und während Daniel versucht, Licht in das Dunkel der Vergangenheit zu bringen, ist der Wettstreit um Phoebes Herz erst der Anfang von dramatischen Verwicklungen, in denen auch die Freundschaft zwischen beiden Männern auf eine harte Probe gestellt wird.

Stöbern in Romane

Wer hier schlief

Gut geschrieben, regt zum Nachdenken an, berührt mich persönlich aber nicht genug.

MrsFraser

Der Sympathisant

Ein kommunistischer Spion unter Exil-Vietnamesen in den USA: Teilweise fesselnd und überraschend amüsant und satirisch-ironisch.

Gulan

Im siebten Sommer

Spannend und emotional. Ein echter Pageturner!

thebooklettes

Als wir unbesiegbar waren

Nicht mein Buch

brauneye29

Menschenwerk

Schwer erträglich. Als Mahnmal und Erinnerung notwendig.

wandablue

Kleiner Streuner - große Liebe

Einfach wundervoll :)

Riannah

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Angenehme Fortsetzung zu ,,Bevor es Morgen wird"

    Mein Herz sucht seinen Weg

    Buchbloggerin

    06. June 2016 um 12:51

    Vor etwa einem Jahr habe ich den Roman Bevor es Morgen wird von Tracie Peterson gelesen und er hat mir im Großen und Ganzen gefallen, auch wenn die Handlung mir doch etwas zu dramatisch war. Nun habe ich Mein Herz sucht seinen Weg ausgelesen, welches der Folgeband zu dem bereits genannten Roman ist. Dies ist mir jedoch erst klar geworden, als ich mit dem Lesen bereits angefangen hatte – umso größer war die Überraschung. Inhalt: Als Phoebe Robbins erfährt, dass sie nach Alaska ziehen soll, weil ihr Vater in der Stadt Sitka einen Regierungsposten angenommen hat, ist sie ganz und gar nicht erfreut. Aber sie hat noch kaum einen Fuß in das wenig zivilisierte Land gesetzt, als sie schon eine Begegnung hat, die ihre Perspektive nachhaltig verändert. Daniel Lindquist ist ein Mann, der von Familiengeheimnissen verfolgt wird. Um endlich die Wahrheit über seine eigenen Wurzeln zu erfahren, entscheidet er sich, Sitka zu verlassen … und damit auch Phoebe, obwohl er weiß, dass sie sein Herz bereits gewonnen hat. Mit Daniels Weggang aber sieht auch sein bester Freund Yuri Chancen, um Phoebes Zuneigung zu werben.Und während Daniel versucht, Licht in das Dunkel der Vergangenheit zu bringen, ist der Wettstreit um Phoebes Herz erst der Anfang von dramatischen Verwicklungen, in denen auch die Freundschaft zwischen beiden Männern auf eine harte Probe gestellt wird. Meinung: Was ich sehr faszinierend an diesem Roman fand, ist, dass der Handlungsort Alaska ist. Dies findet man nicht oft in Büchern, was dieser Geschichte einen besonderen Reiz verleiht. Man erfährt einiges über die Natur dort, aber auch über die einheimischen Menschen, die Tlingit, und auch ein wenig über deren Kultur. Die Protagonisten, Daniel und Phoebe, waren sehr unterschiedlich. Daniel ist in Sitka, Alaska aufgewachsen, während Phoebe bis zu ihrem Umzug im vornehmeren und ,,zivilisierteren“ Ort Vermont gelebt hat, weswegen das Leben in Alaska große Veränderungen für sie und ihre Familie bedeuten. Doch mit der Zeit gewöhnt sie sich an das Leben dort, auch wenn es ihr lange Zeit sehr schwer fällt. Leider konnte ich keine besondere Sympathie für die beiden entwickeln, auch wenn Phoebe zum Ende hin recht liebenswürdig geworden war. Ich fand es sehr schön, dass einige der Charaktere in diesem Roman den christlichen Glauben verinnerlicht und den anderen Menschen vorgelebt haben. Man hat schnell gemerkt, dass Gott für sie sehr wichtig ist und an die erste Stelle gestellt wird. Das starke Vertrauen und der feste Glaube an Gott hat ihnen geholfen, verschiedene Probleme und schwierige Situationen durchzustehen. Für meinen Geschmack hat Tracie Peterson etwas zu viel Dramatik in ihre Geschichte eingebaut, die Spannung erzeugen sollte. Hin und wieder kam zwar Spannung auf, doch es war nicht so, dass ich das Buch unbedingt weiterlesen wollte. Fazit: Insgesamt finde ich, dass die Idee der vorliegenden Handlung ganz schön ist, doch die Umsetzung hat mir nicht sehr gefallen. Trotzdem war es eine zum Teil spannende Lektüre für zwischendurch und von mir gibt es 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Fortsetzung zu "Bevor es Morgen wird"

    Mein Herz sucht seinen Weg

    Sonnenwind

    19. January 2014 um 17:25

    Dieses Buch ist der Folgeband zu "Bevor es Morgen wird". Der Klappentext bietet eine Einführung, die in dieser Art irreführend ist. Die Hauptrolle im Roman spielen die altbekannten Charaktere aus dem Vorgängerband, Kjell und Lydia mit ihren Freunden. Aber dann, besonders in der zweiten Hälfte, auch Daniel und seine Generation. Hier kommt dann auch Phoebe zu ihrem Recht. Wer den ersten Band gelesen hat und wissen möchte, wie es weitergeht, findet hier seine Fragen beantwortet. Der Stil, die Sprache und der Anspruch gleichen dem ersten Band: Leichte Lektüre und recht nette Unterhaltung. Insgesamt läßt sich das Buch ganz gut lesen, bleibt aber Roman und bietet nicht die Tiefe, die man bei anderen Autoren findet.

    Mehr
  • Freundschaft und Liebe

    Mein Herz sucht seinen Weg

    kira35

    31. October 2013 um 20:49

    Daniel ist zu einem jungen Mann von achtzehn Jahren herangewachsen und will endlich wissen, was nach seiner Geburt geschah und wo seine Wurzeln liegen. Lydia, Kjell und Evie geben ihm Antworten, und da Evies Mann im Sterben liegt, beschließt Daniel seine Schwester Evie nach Kansas City zu begleiten um seine dort lebenden Brüder und die Schwester kennen zulernen. Kurz vor seiner Abreise trifft Phoebe, die Tochter eines Angestellten des neuen Gouverneurs, auf Sitka ein. Daniel rettet ihr praktisch am Hafen das Leben, als sie ins Wasser fällt und seitdem geht Phoebe ihm nicht mehr aus dem Sinn. Aber auch Yuri, Daniels Freund seit Kindertagen, will Phoebe gerne für sich gewinnen. Dieses Buch ist die Fortsetzung des Romans "Bevor es Morgen wird" und erzählt die Familiengeschichte um Lydia, Kjell und Daniel weiter. In diesem Roman beschreibt die Autorin sehr feinfühlig die Höhen und Tiefen einer zerstrittenen Familie, und sie zeigt auf, dass es sich lohnt um eine Freundschaft zu kämpfen. Am Beispiel Yuri`s zeigt sie auf, dass es immer einen Weg gibt, wenn man seine Verfehlungen erkennt, bereut und einen neuen Weg einschlägt. Er erkennt, wahre Freunde halten stets zu ihm, auch in schwierigen Situationen. Liebe, Freundschaft, Vertrauen und Verzeihen, sowie der feste Glaube zu Gott sind in diesem Roman fest verankert. Für mich war dieser zweite Teil ein gelungener Abschluss einer Familiengeschichte, die vor Jahren leidvoll in Kansas City begann und nun in Sitka eine gutes Ende fand.

    Mehr
  • Schöne Fortsetzung von Bevor es morgen wird!

    Mein Herz sucht seinen Weg

    Labradoria

    18. September 2013 um 18:05

    In diesem Buch dreht sich alles um Daniel, dem Sohn von Lydia. Es ist somit eine Art Fortsetzung von "Bevor es Morgen wird", abr dennoch auch unabhängig voneinander zu lesen. Daniel lernt seine Familie kennen und seine Große Liebe, doch dies hat weitreichende Folgen für Ihn. Glaube- Liebe- Hoffnung sind wichtige Schlagwörter dieses Buches. Wem die Bücher der Autorin gefallen sollte auch hier zuschlagen.  Der Schreibstil ist sehr flüssig und man merkt die religiöse Neigung zunehmendst. Fazit: Schön zu lesen und auch der Inhalt ist für dieses Genre sehr spannend.

    Mehr
  • Mein Herz sucht seinen Weg

    Mein Herz sucht seinen Weg

    Nik75

    07. September 2013 um 08:37

    Heute stelle ich euch den Roman „Mein Herz sucht seinen Weg“ von Tracie Peterson vor. Es ist der zweite Teil einer Familientrilogie. In dem Roman geht es um Daniel Lindquist. Er ist 18 Jahre alt und wohnt mit seiner Familie in Sitka in Alaska. Leider gibt es in Daniels Familie eine dunkle Vergangenheit über die Daniel mehr wissen möchte. Zur selben Zeit muss Phoebe Robbins nach Alaska ziehen, weil ihr Vater dem dortigen Gouverneur unterstützt. Sie ist nicht gerade glücklich darüber, bis sie Daniel kennenlernt, in den sie sich auch gleich verliebt. Daniel will aber zuerst seine Vergangenheit aufarbeiten und daher versucht in der Zwischenzeit sein Freund Yuri das Glück bei Phoebe. Kann das die Freundschaft der beiden aushalten? Meine Meinung: Mir hat das Buch von der ersten Seite an gefallen. Es ist sehr flüssig, gefühlvoll und spannend geschrieben. Ich fand den Einstieg in Daniels und Phoebes Welt leicht, da ich bereits den ersten Teil der Familiensaga gelesen habe und schon die meisten Protagonisten kannte und um die Vorgeschichte von Daniels Familie wusste. Ich fand es sehr schön über Daniels Beziehung zu Phoebe zu lesen und wie sie sich langsam entwickelt hat. Aber beide müssen Höhen und Tiefen erleben und meistern es bravourös. Die Protagonisten mochte ich eigentlich alle und konnte mich auch sehr gut in sie hinein versetzen. Ich fand es toll, dass man in diesem Buch auch sehr viel über Daniels Eltern, Tante und Schwester lesen konnte, die man im ersten Teil sehr gut kennen gelernt hat. Ich liebe Familiengeschichten und daher bin ich auch tief in den Roman eingetaucht und habe mich beim Lesen als Teil der Familie gefühlt. Gefallen hat mir auch, dass der Autorin der christliche Glaube so wichtig war und dass durch das an Gott Glauben, die Menschen in dem Buch auch viel erreicht haben. Mir hat es Gott irgendwie näher gebracht und man denkt wieder mehr über Gott nach. Ich kann diesen historischen Familienroman nur empfehlen. Frau Peterson hat eine wunderbare, spannende Art zu schreiben und ich bin immer wieder von ihren Büchern gefesselt. Von mir gibt es 5 Sterne fürs Buch

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Herz sucht seinen Weg" von Tracie Peterson

    Mein Herz sucht seinen Weg

    KleinerVampir

    05. January 2013 um 11:22

    Buchinhalt: Alaska, 1889: Als die junge Phoebe nach Sitka, einem kleinen Ort mitten im Nirgendwo, kommt, ist es um das Herz des Bootsbauers Daniel geschehen: auch wenn sich die beiden zuerst wie Hund und Katz begegnen, gehen sie sich gegenseitig nicht mehr aus dem Kopf. Daniel, der seinen leiblichen Vater nicht kennt erfährt schließlich von seiner Mutter erfährt, dass er noch Halbgeschwister in Kansas City hat. Doch seine Familiengeschichte ist alles andere als erfreulich. Seine Brüder ließen ihn als Jungen entführen, um an das Familienerbe zu kommen, Sein Vater war ein brutaler Ehemann, vor dem Daniels Mutter schließlich nach Alaska floh. Dennoch möchte Daniel mehr erfahren und reist mit seiner älteren Schwester nach Kansas, wohl wissend, dass er in Phoebe verliebt ist. Daniels Jugendfreund Yuri wittert seine Chance und macht Phoebe nach allen Regeln der Kunst den Hof. Doch mehr als Freundschaft empfindet Phoebe nicht für Yuri und als ihr Daniel nach seiner Rückkehr einen Heiratsantrag macht, sagt Phoebe freudestrahlend zu. Es kommt zum Zerwürfnis zwischen Daniel und Yuri, der immer mehr sein Heil in Alkohol und Glücksspiel sucht. Phoebe, die fest auf die Kraft Gottes vertraut, bringt die beiden Männer schließlich dazu, sich auszusprechen. Als dann Daniels und Yuris kleine Schwestern verschwunden sind, zeigt sich, ob sich die beiden Freunde wieder aufeinander verlassen können…. Persönlicher Eindruck: Erneut zeigt Autorin Tracie Peterson, dass sie es versteht, im Amerika des Wilden Westens eine dramatische und ergreifende Familiengeschichte entstehen zu lassen. Die Beschreibung von Leben und Leiden, Liebe und Glück vor 120 Jahren in einer kleinen Stadt am Rande der Zivilisation hat ihren ganz eigenen Reiz. Das Zusammenleben von Einwanderern, Siedlern und Indianern ist auf angenehme und spannende Art geschildert und das Gottvertrauen und die Zufriedenheit mit dem wenigen, das man hat, sind absolut nachvollziehbar. Sowohl Daniels wie auch Phoebes Familiengeheimnisse sind spannend, auch wenn an manchen Stellen die Handlung etwas vorhersehbar ist und wenig Aha-Effekte liefert. Der Roman ist einfach eine unterhaltende Geschichte für alle, die Familiengeschichten zur Siedlerzeit mögen und sich an einem kalten Winterabend gerne in eine andere Zeit entführen lassen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks