fischer baumler

Tracy Banghart Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

(166)

Lovelybooks Bewertung

  • 177 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 39 Leser
  • 129 Rezensionen
(79)
(63)
(21)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen“ von Tracy Banghart

Sie haben keine Rechte.

Sie mussten ihre Träume aufgeben.

Doch sie kämpfen eisern für Freiheit und Liebe.

Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat.

Die neue Serie für alle 'Selection'-Fans: ein aufregendes Setting, junge starke rebellische Frauen, mitreißende Spannung und viel Romantik!

Schutzumschlag mit Goldfolienveredelung

Ein Buch, dass mich definitiv überzeugt hat. Klare Leseempfehlung!

— buechersindfreunde

Gute Idee, doch bin ich mit der Umsetzung leider nicht zufrieden.

— loverosie1111

Spannender Auftakt der Geschichte über zwei Schwestern, die in einer Welt leben, in der Frauen unterdrückt werden.

— Gluecksklee

Sehr toll, viele unerwartete Wendungen, vor allem am Schluss

— Kunterbuntegrunewelt

Sehr gute Geschichte, voller Intrigen, Irrungen und Wirrungen, und einem großen Knall!

— azmin2012

Es war richtig gut, bis auf ein paar kleine Schwachstellen

— Sabriiina_K

Typisches Jugendbuch für die Massen; wird mir nicht lange im Gedächtnis bleiben. - 2/5 Sternen

— AmiLee

Eine Welt in der die Frauen unterdrückt werden und zwei Schwestern, die sich gegen das System auflehnen. Mitreißend geschrieben!

— Kikiwee17

Mir hat das Buch so gut gefallen, es war von Anfang bis zum Ende sehr spannend. Ich freue mich sehr auf den 2 Teil 🙌🏻

— diana-mou

Ein wirklich spannendes Buch, welches ich nachher gar nicht mehr aus der Hand legen konnte! Ich bin sowas von auf den zweiten Teil gespannt!

— Mimmi2601

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Sozusagen die perfekte Dystopie mit tollen Charakteren und unvorhersehbaren Wendungen!

JuliaSperfeldt

Wintersong

Toller Schreibstil, mit der Geschichte, dem Setting und den Charakteren wurde ich allerdings leider nicht warm.

_Vanessa_

Soul Mates - Ruf der Dunkelheit

Eine sehr schöne aber traurige Geschichte. Leider wird es keine Fortsetzung geben aber man kann sich ja verschiedene enden denken cold&renay

lulaby

Constellation - Gegen alle Sterne

Meiner Meinung nach keine Gute Story. War nicht spannend!

thea_lutz

Fire & Frost - Vom Eis berührt

Das Buch ist sehr gut geschrieben und mir hat es sehr gut gefallen. Bin schon auf den 2. und 3. Band gespannt.

thea_lutz

Aquila

Gefiel mir gut, insgesamt fand ich es aber etwas zu langatmig und die Handlung etwas zu einseitig.

Andariel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwei Schwestern und ihr Schicksal

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    ChrischiD

    20. May 2018 um 23:29

    Serina und Nomi, zwei Schwestern, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch kompromisslos füreinander einstehen. Als sie jedoch gezwungenermaßen voneinander getrennt werden bricht für beide eine Welt zusammen. Serina glaubt schon dem Tode geweiht zu sein als sie erfährt wohin ihre Strafe sie führt. Auch Nomi hadert mit ihrem Schicksal, das sie an den Thronfolger zu binden scheint. Dabei war sie immer die aufsässigere der Schwestern und sollte einen Ausweg finden. Wird es ein Wiedersehen geben oder sind sie von nun an auf sich allein gestellt? Verfolgt man die ersten Kapitel, so ist auf den ersten Blick klar, dass Serina voll und ganz angepasst und Nomi eher rebellischer Natur ist. Aus dem Bauch heraus würde man also vermuten, dass ihr Part auch der interessantere sein wird. Doch plötzlich werden sämtliche Gedanken und Theorien über den Haufen geworfen, als es zu einem folgenschweren Ereignis kommt, das alles ändern soll. Die Schwestern werden getrennt und auch der Leser verfolgt die weiteren Geschehnisse ab diesem Zeitpunkt unabhängig voneinander, auch wenn natürlich einiges darauf hindeutet, dass es Zusammenhänge zwischen einzelnen Situationen gibt. Die Verbindungen können allerdings erst nach und nach gezogen werden. Fürs erste aber sollte man sich natürlich auf die aktuellen Entwicklungen konzentrieren, die jeweils für sich genommen bereits großes Potential für den weiteren Verlauf bieten. Einiges mag im Vorfeld sicherlich vorhersehbar erscheinen, dennoch gibt es durchaus Überraschungsmomente, wodurch immer wieder Spannung erzeugt und die Neugierde des Lesers geschürt wird. Es ist aber sicherlich von Vorteil, wenn man sich lesetechnisch nicht ausschließlich in diesem Genre bewegt, sonst stellt man möglicherweise Vergleiche an, die zu einer schlussendlich negativeren Meinung führen. Der erste Band der „Iron Flowers“-Reihe endet mit einem Cliffhanger, der ordentlich Stoff für den Nachfolger bietet, der hoffentlich nicht allzu lange auf sich warten lässt.

    Mehr
  • Frauen an die Macht

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    buechersindfreunde

    20. May 2018 um 22:04

    Begeistert von diesem tollen Cover habe ich mich sehr gefreut, bei der Leserunde auf Lovelybooks dabei sein zu dürfen. Nach ein paar Anfangsschwierigkeiten mich ich gut in die Geschichte eingestiegen. Der Schreibstil ist locker und leicht, man kann sich alles gut vorstellen. Der Weltenentwurf ist toll gelungen und wirklich spannend, wenn auch teilweise echt abschreckend. Ab und zu musste ich schon schlucken, denn diese Welt ist hart und grausam. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive der beiden Schwestern erzählt. Ich fand beide Seiten sehr spannend und finde, dass die Protagonisten toll herausgearbeitet wurden. Die Spannung wird im ganzen Buch recht hochgehalten, nie wird es langweilig. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und man wird mit einem fiesen Cliffhanger bestraft. Es dauert noch bis zur Fortsetzung, aber ich werde definitiv weiterlesen. Von mir gibt es für diesen Reihenauftakt 4/5 Unendlichkeiten. Ein Dankeschön an den Fischer Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Unterdrückte Frauen - Auch in der heutigen Zeit noch ein großes Thema

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    loverosie1111

    20. May 2018 um 19:21

    Ich habe dieses Buch extra beim dtv angefragt, weil sich der Klappentext  so gut anhörte und bin im Nachhinein enttäuscht.  Die Idee des Buches war gut. Die Thematik ist noch immer aktuell und spannend. Direkt die Widmung des Buches beginnt damit und sagt, dass dieses Buch für alle Frauen seien, die unterdrückt werden.  Die Geschichte handelt von zwei Schwestern, für die ein neues Leben beginnen soll. Sie leben in einer Welt, in der es normal ist, das Frauen keine Rechte, keine Stimme und keine Werte haben. Ausgewählte Frauen, dürfen ins Schloss ziehen und dort als Grace für den Regenten dienen. Damit sind sie quasi deren Puppen, dienen der Unterhaltung und sorgen nebenbei für Nachwuchs. Es werden immer mehrere Graces ausgewählt und am Anfang habe ich schon eine neue Inszenierung von der Buchreihe Selection erwartet. Doch dann führte eines zum anderen, die Schwestern werden getrennt und die eigentliche Geschichte beginnt.  Die beiden jungen Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein. Die eine ist für das Leben der Grace ausgebildet worden, beugt sich und weiß, wie sich eine Frau in ihrer Welt zu verhalten hat. Die andere ist das genau Gegenteil. Sie ist nicht auf den Mund gefallen, sagt was sie denkt und bringt damit nicht nur sich selber in große Gefahren.  Diese Charaktereigenschaften fand ich zunächst wirklich spannend. Gerade bei der abwechselnden Erzählung der beiden Geschwister, blieb es spannend und man konnte beide Perspektiven gut verstehen. Doch schon nach wenigen Seiten haben die Schwestern ihre Charakterzüge getauscht und die, die sich eigentlich weiter auflehnen sollte, wurde still und kleinlaut. Ich fand, dass der Tausch der Geschichte nicht gutgetan hat. Es hat häufig dazu geführt, dass ich die Protagonistinnen nicht mehr verstehen konnte und sie mir teilweise sogar unsympathisch wurden. Auch die anbandelnde Liebesgeschichte von beiden war mir einfach zu viel. Dafür, dass Frauen so schlecht behandelt wurden, fassten mir beide viel zu schnell Vertrauen zum anderen Geschlecht und auch der daraus profitierende Plot Twist war vorherzusehen.     Gut fand ich, dass die Geschichte nicht ausschließlich im Schloss handelt. Sie wurde aufgespalten und findet abwechselnd an zwei Orten statt, nämlich dort, wo sich die beiden Schwestern aufhalten.  Der Schreibstil von Tracy Banghart war mir teilweise zu salopp und hätte an einigen Stellen weiter ausgeführt werden können. Ich bin trotz allem dem gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht, da ich glaube, dass die Autorin hier die Möglichkeit hat, eine tolle Fortsetzung zu schreiben. 

    Mehr
  • Buch-Highlight im FISCHER Leseclub: "Iron Flowers" von Tracy Banghart

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Marina_Nordbreze

    Unser Buch-Highlight im FISCHER Leseclub:"Iron Flowers" von Tracy Banghart Dieses Buch-Highlight solltet ihr euch nicht entgehen lassen, wenn ihr Spaß an einer aufregenden neuen Welt habt und mehr von starken jungen Protagonistinnen lesen möchtet! In "Iron Flowers" stehen die beiden Schwestern Nomi und Serina im Mittelpunkt, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch sie eint der Wunsch nach Freiheit und Liebe. Können sie sich gegen ihr Schicksal wehren und ein neues Leben fern der Armut beginnen?"Iron Flowers" ist unser nächstes Buch-Highlight im FISCHER Leseclub, welches wir euch in dieser Leserunde vorstellen möchten:Mehr zum Buch Sie haben keine Rechte. Sie mussten ihre Träume aufgeben. Doch sie kämpfen eisern für Freiheit und Liebe. Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat. >> Hier geht es zur LeseprobeWir vergeben gemeinsam mit FISCHER Sauerländer 50 Exemplare von "Iron Flowers" unter allen, die sich bis einschließlich 18.04.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch-Highlight bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   In den folgenden Wochen stellen wir euch Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, erhaltet ihr am Ende der "Buch-Highlight"-Aktion als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen.   Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   Wer 11 Buchlose sammelt, erhält ein Wunschbuch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch-Highlight teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch-Highlight zu "Iron Flowers" endet am 30.05.2018 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch-Highlight", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch-Highlight"-Aktion teilzunehmen.    Die Buchlose gelten immer nur für die jeweilige "Buch-Highlight"-Aktion und können nicht in die nächste Aktion übertragen werden.    *  Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Aufgaben der "Buch-Highlight"-Aktion bis spätestens 30.05.2018. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!

    Mehr
    • 3522
  • Faszinierender Auftakt

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Gluecksklee

    20. May 2018 um 09:58

    Zum Inhalt In einer Welt, in der Frauen keine Wahlmöglichkeit haben, egal, um welchen Bereich ihres Lebens es geht, in der es ihnen bei strengster Strafe verboten ist, Lesen zu lernen, beobachten die Leser von Iron Flowers – Die Rebellinnen die beiden Schwestern Nomi und Serina dabei, wie sie sich in dieser Welt zurechtfinden und jede der Schwestern, zumindest zu Beginn der Geschichte, anders mit den Beschränkungen ihres Lebens durch Männer umgeht. Meine Meinung Tracy Banghart ist es gelungen, dass ich in die Welt von Viridia eingetaucht bin. Zusammen mit Nomi habe ich mich darüber geärgert und aufgeregt, dass es Frauen untersagt ist zu lesen. Mit Serina bin ich, ehrlich gesagt, erst nach und nach warm geworden, da sie sich, zumindest zu Beginn der Geschichte, voll und ganz den Regeln dieser Welt unterworfen zu haben scheint. Dass die Geschichte abwechselnd Serina und Nomi auf ihren Wegen verfolgt, hat für Spannung und Tempo in der Handlung gesorgt. Mir jedenfalls hat die Entwicklung beider Schwestern am Herzen gelegen und ich wollte unbedingt erfahren, wie es weitergeht. Daher fiebere ich schon dem nächsten Band entgegen. Was mir an dem Buch nicht so gut gefallen hat, war auf der einen Seite die rasante Entwicklung von Serina. Das ging mir eindeutig zu schnell. Auf der anderen Seite hat sich Nomi, die doch eigentlich sehr intelligent ist, immer wieder sehr naiv und leichtgläubig verhalten. Unter Einbezug der Kritikpunkte an dem Buch komme ich zu einer Bewertung von vier Sternen.

    Mehr
  • Kämpfe für deine Rechte

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Kunterbuntegrunewelt

    19. May 2018 um 21:40

    Schon der Klappentext klang so herrlich dramatisch, dass ich es gar nicht erwarten konnte, dass Buch endlich zu lesen.Dabei war der Anfang des Buches eher langweilig, die Handlung war zäh und wirklich durchgeblickt habe ich auch nicht. Zum Glück hat sich das recht schnell geändert, so dass ich auch wirklich Spaß am Lesen hatte. Tracy Banghart schafft es das Leben der beiden Schwestern wunderbar zu beschreiben, und vorallem auch ihre Probleme gut einzufangen. Das Leben einer Grace unterscheidet sich sehr von dem was die Schwestern gewohnt sind, und vorallem auch von dem was die Rebellinnen später führen. Sie wurden als Grace ausgewählt – wie würde Ihr Ballkleid für den ersten Tanz mit dem Prinzen aussehen? Hm, vermutlich wäre es Schwarz, da ich allgemein dunkle Farben bevorzuge. Außerdem wäre es auf keinen Fall zu ausladend, da ich sonst vermutlich stolpern würde. Erschüttert hat mich bei dem Buch vor allem, wie die Frauen behandelt werden. Sie haben fast keine Rechte, dürfen weder Lesen noch Schreiben und ihr höhstes Ziel im Leben ist eine gute Partie zu sein. Außerdem gilt es als größte Ehre als Grace ausgewählt zu werden, also quasi dem Harem des Thronfolgers bzw des Regenten beizutreten. Wenn es verboten wäre zu lesen, welches Buch würden Sie am meisten vermissen? Für mich als absoluten Buchmenschen ist diese Vorstellung wirklich grauenhaft. Sich bei dem Vermissen auf ein Buch festzulegen ist ebenfalls sehr schwer. Vermutlich wäre es "A Court of Mist and Fury", weil es das Buch ist, dass ich immer lese wenn es mir schlecht geht. Es baut mich immer wieder auf und ein bisschen Literatur von Sarah J. Maas macht alles besser. Sehr gut gefallen hat mir die Entwicklung der Charaktere durch die Handlung. Die vorher so brave Serina blüht regelrecht auf und es ist toll zu sehen, wie sie lernt für sich selbst einzustehen. Aber auch Nomi ist nicht zu unterschätzen und ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil. Grace oder Rebellin? In welche Rolle würden Sie eher schlüpfen und warum? Obwohl mein Sinn für Bequemlichkeit sehr auf das Leben einer Grace abzielt, wäre ich doch lieber eine Rebellin. Das Leben einer Grace ist mir zu fremdbestimmt und stundenlang posieren oder nett lächeln und freundlich sein ist einfach nichts für mich. Dann lieber das anstrengende Leben einer Rebellin auf sich nehmen. Da kann man immer hin sein Leben in gewisserweise selbst bestimmen und für eine gute Sache kämpfen. Empfehlen würde ich das Buch allen Fans von "Die rote Königin" und allen anderen Liebhabern von dystopischen Romanen. Es lohnt sich auf jeden Fall einen Blick in das Buch zu werfen und sich selbst von dem Werk einnehmen zu lassen.

    Mehr
  • Starke Frauen gegen Unterdrückung ...

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    ConnyZ.

    18. May 2018 um 15:17

    Tracy Bangharts Werk „Iron Flowers – Die Rebellinnen“ erschien im April 2018 beim Sauerländer Verlag. Ihre starke Geschichte umfasst 384 Seiten und hält den Leser in Atem.In diesem Königreich werden die ältesten Mädchen einer Familie als Grace aufgezogen – geboren, um eines Tages dem König zu dienen. Frauen haben keine Rechte, keine Träume!Doch Nomis sieht das anderes, denn sie ist froh dieses Los umgehen zu können, da ihre Schwester Serina zur Grace erzogen wurde. Am Tag der Entscheidung entscheidet sich der Thronfolger doch anders und die Schwestern gehen einer ungewissen Zukunft entgegen – ein Kampf um Leben um Tod entbrennt ...Ein Werk mit starken Frauen, das ist es, was einem sofort einfällt, sobald man den Klappentext von „Iron Flowers“ gelesen hatte. Doch erst einmal muss man das Konzept dieser Welt verstehen. Und das ist alles andere als schön. Hier entscheiden die Männer über die Frauen. Denn in Nomis und Serinas Welt werden Frauen unterdrückt und haben dem König als seine Grace zu dienen, sollte er sie auserwählen. Ein Auswahlverfahren, um die Hand des Königssohnes zu buhlen – für mich eine abschreckende Handlung. Aber zum Glück ist diese Geschichte hier nicht so kitschig gestaltet worden, wie andere, die ähnliche Ideen hatten.Tracy Banghart setzt hier ganz auf Überraschungsmomente, die sie gekonnt ausgereizt hatte. Und das nicht zu Beginn ihres Werkes, sondern auch im weiteren Verlauf der Geschichte.Die Protagonistin Nomis fiel mir sofort ins Auge, wegen ihrer Neugier und der Leidenschaft zu den geschriebenen Worten. Aber auch ihre große Schwester Serina lässt immer mehr zu, dass man sie besser kennenlernt. Am Ende war ich von Serinas Wandlung mehr eingenommen, als die von Nomis. Was ich ganz den Umständen zuschreibe, in die beide geworfen werden.Hierbei waren die Sichtwechsel ein gutes Hilfsmittel, denn zwischen den beiden passiert so viel. Man will immer wieder gern hin und her springen, um zu sehen, wie es der jeweiligen Figur in der Zwischenzeit ergangen war. Dieser Spagat gelingt der Autorin fantastisch. So kann sie auch mal aus den Spannungsverhältnissen die Luft herausnehmen, ohne diese ganz fallen zu lassen – es wird hier wirklich niemals langweilig!Die Gegenspieler von Nomis und Serina setzen sich aus vielen verschiedenen Figuren zusammen. Die Größten sind aber Malachi und Asa, die Königsbrüder. Gerade Malachi ist es, der immer in diesem Spiel um Macht seine Finger hat, da er seine Frau aussuchen muss. So ganz habe ich manche Gesetze nicht verstanden, denn es wird nie bei einer Frau bleiben. Da dies aber hier nicht von Belang war, hatte ich meine Gedanken dahin gehend schnell wieder verworfen.Die Autorin beginnt ihre Rebellinnen zu formen und man muss wahrlich mitfiebern, denn viele Stellen sind äußerst brutal beschrieben, sodass man niemals außer Acht lassen kann, dass es hier um Leben und Tod geht. Auch schafft sie mit diesen Mitteln ihre Leser an die Seiten zu pinnen. Am Ende will man einfach nur noch in einen zweiten Band versinken, um den weiteren Verlauf von Nomis und Serinas Geschichte herauszufinden.Mich konnte Tracy Banghart mit jedem Kapitel überzeugen und überraschen.„Iron Flowers – Die Rebellinnen“ ist mit starken Figuren gespickt, die für viele Überraschungen sorgen und einer ungewissen Zukunft entgegen gehen.Copyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Spannende Story voller unerwarteter Wendungen.

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    azmin2012

    18. May 2018 um 12:24

    Die Serina und die Nomi sind Schwestern. Beide aufgezogen von ihren Eltern in bestimmten Rollen. Die ältere, sanfte Serina wurde dazu ausgebildet eine Grace zu werden, dem höchsten Vorbild für Frauen und Gefährtin des Königs, in dem sie auf Anmut, Höflichkeit, Demut und Schönheit getrimmt wurde, ihre jüngere Schwester dagegen wurde in häuslichen Arbeiten unterrichtet, um später ihrer Schwester als bessere Zofe zur Hand gehen zu können. Während die angehende Grace ihre Rolle völlig angenommen hat, tobt in der rebellischen Nomi ein Kampf im Inneren, sie möchte ausbrechen aus ihrer vorbestimmten Rolle, möchte frei sein, und die gleichen Vorzüge wie das männliche Geschlecht genießen. Als die Schwestern an den Hof geladen werden um der Auswahl zur neuen Grace beizuwohnen, und alle Hoffnungen auf Serina liegen, entzürnt die eigensinnige Nomi den Thronfolger, und setzt damit die Chancen ihrer Schwester aufs Spiel. Eine dramatische Wendung der Ereignisse etwas später stellt alle Pläne auf dem Kopf, reißt die Schwestern auseinander und ein Kampf auf Leben und Tod beginnt…  Als ich den Inhalt zum ersten Mal gelesen habe, erinnerte er mich stark an Selection, welches ich ein paar Tage vorher beendet hatte. Doch obwohl am Anfang gewisse Ähnlichkeiten vorhanden sind, ist dieses Werk doch ganz anders und entführt und in eine spannende Welt, in der Frauen unterdrückt werden, aus Angst dass sie die Macht an sich reißen wie es bereits schon viele Jahre vorher der Fall war. So ist es zum Beispiel den Frauen verboten lesen zu können, was mit einer sehr harten Strafe geahndet wird. Für mich tatsächlich ein Horrorszenario. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der Schwestern geschildert, und transportiert richtig gut die Emotionen welche beide durchleben. Tatsächlich haben sich meine Sympathien im Laufe des Lesens immer wieder geändert… also es ist wirklich fesselnd. Auch einen kleinen italienischen Touch habe ich feststellen können, was dem ganzen noch so ein bisschen historischen Flair verpasst. Wenn ihr Wissen wollt wie krass sich die beiden Schwestern im Laufe der Zeit entwickeln, wem am Hofe man vertrauen kann, und was genau diese mysteriöse, gefährliche Insel für eine Rolle spielt, dann lest es unbedingt! Nur um zu unterstreichen wie gut es ist: Bereits auf Seite 38 bin ich völlig ausgetickt aufgrund einer wahnsinnig guten Wendung des Geschehens! Ganz klare Leseempfehlung, schade dass der nächste Band so lange auf sich warten lässt.

    Mehr
  • Grandioser Auftakt der mich vollkommen begeistert hat!

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Line1984

    18. May 2018 um 08:21

    Auf "Iron Flowers" habe ich mich unglaublich gefreut, ich hatte schon einige positive Stimmen gelesen. Immer wieder wurde es mir empfohlen. Tja, lange konnte ich nicht widerstehen, ich musste es einfach lesen. Das Cover gefiel mir auf Anhieb und auch der Klappentext schaffte es mich zu überzeugen, ich war unglaublich gespannt was mich hier wohl erwarten wird.Voller Vorfreude begann ich mit dem lesen, bereits nach wenigen Zeilen war ich in der Story versunken. Was mich besonders faszinierte war die hier erschaffene Welt, der Autorin gelang es diese detailliert und bildhaft darzustellen. Für mich war es teilweise so als wäre ich selbst ein Teil der Story.Doch auch die Thematik des Buches konnte mich bereits nach wenigen Seiten völlig gefangen nehmen.Eine Welt voller Misstände, eine Welt die man sich kaum vorstellen kann. Was für mich aber besonders beeindruckend war, sind die beiden Schwestern Serina und Nomi. Obwohl sie Schwestern sind könnten sie kaum unterschiedlicher sein. Denn während Serina ihr ganzes Leben auf die Wahl der Grace vorbereitet wird und das ganze schon verinnerlicht hat, ist Nomi die Rebellische. Nomi verabscheut die Wahl, sie verabscheut das ganze System und versucht immer wieder dagegen zu rebellieren.Ich finde die hier erschaffenen Charaktere authentisch und sehr facettenreich. Serina fand ich zu beginn etwas naiv, sie redet sich die ganze Wahl schön und denkt das es ihre große Chance ist der Armut zu entfliehen. Das stimmt auch zum Teil das sie sich selbst jedoch aufgeben muss scheint ihr zu diesem Zeitpunkt nicht klar zu sein.Auch wenn Serina zu beginn des Buches noch ziemlich naiv war, sie macht im Verlauf der Story eine unglaublich Wandlung durch und das hätte ich beim besten Willen nicht gedacht.Nomi hingegen geht die ganze Wahl gegen den Strich, sie versteht ihre Schwester nicht und kann sich einfach nicht vorstellen das sie das ganze freiwillig macht. Nomi war mir ziemlich schnell sympathisch, sie ist kämpferisch und gibt nicht auf. Das ganze System wird sie niemals akzeptieren können. Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll, sie schreibt zum einen sehr locker und flüssig dadurch liest sich das Buch fast wie von selbst, ich habe es in Rekordzeit verschlungen.Zum anderen ist ihr Stil sehr bildhaft, einnehmend und packend.Die Handlung war zu beginn des Buches noch ziemlich ruhig, doch schon bald nimmt das ganze rasant an Fahrt auf. Durch geschickte Wendungen gelang es der Autorin die Spannung aufrecht zu erhalten. Sie schaffte es sogar das ganze noch zu steigern. Das Ende glich einem finalen Showdown, ich war sprachlos und fassungslos. Ich war völlig außer Atem und konnte es nicht fassen. Dieser Reihenauftakt hat mich fasziniert und nicht mehr los gelassen. Leider hatte ich es viel zu schnell schon wieder ausgelesen. Und eins kann ich euch jetzt schon sagen, ich warte sehnsüchtig auf den zweiten Band.Klare Empfehlung.Fazit:Mit "Iron Flowers" ist der ein Jugendbuch gelungen welches mich auf ganzer Linie überzeugen konnte. Eine spannende Handlung, facettenreiche Charaktere und ein wundervoller und einnehmender Schreibstil überzeugten mich auf ganzer Linie.Dieses Buch bekommt natürlich die volle Punktzahl von mir.An dieser Stelle möchte ich mich bei Netgalley und den Verlag für die Bereitstellung des Buches bedanken. Dieses hat meine Meinung jedoch in keinster Weise beeinflusst.

    Mehr
    • 2
  • Es war nicht schlecht

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    eulenmatz

    17. May 2018 um 17:42

    INHALT: Sie haben keine Rechte. Sie mussten ihre Träume aufgeben. Doch sie kämpfen eisern für Freiheit und Liebe. Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat. MEINUNG: Jugendbücher und haben schon länger eine schwierige Beziehung zueinander. Trotzdem habe ich sie noch nicht ganz aufgegeben und mich nun an Iron Flowers gewagt. Das Buch startet gleich zu Anfang ziemlich überraschend, was aus dem Klappentext zunächst nicht ersichtlich ist, denn beide Schwestern müssen gezwungenermaßen einen Weg einschlagen, der das genau Gegenteil von dem ist, was sie eigentlich wollten. Außerdem trennen sich ihre Wege auch relativ schnell. Die Geschichte wird immer abwechselnd aus der Sicht von Nomi und Serina erzählt. Serinas Sicht mochte ich immer lieber, denn ich mochte die Entwicklung, die Serina macht. Geboren in eine Rolle, in der es für sie eigentlich nur um Schönheit, Aussehen und Regeln geht, entwickelt sie sich zu einer Frau mit eigenem Willen und innerer sowie äußerer Stärke. Dabei habe ich sie gerne verfolgt. Die Autorin gestaltet es auch in einem angemessenen Tempo, sodass es glaubwürdig wirkt. Auch wenn es nicht so wirkt, aber die Geschichte geht über mehrere Wochen. Mit Nomi hatte ich so meine Probleme. Sie wird einem anfangs als die rebellische und mutige Schwester, die alles in Frage stellt, präsentiert. Davon merkt man aber ganz schnell gar nichts merkt und diese Sicht auf Nomi lebt eigentlich nur noch durch Serina, die sie ja weiterhin so in Erinnerung hat, nichtsahnend, dass ihre Schwester völlig verunsichert, naiv und gutgläubig ist. Nomi stürzt durch die Verkettung der Umstände am Anfang des Buches in eine nachvollziehbare Ohnmacht, aber so richtig erwacht sie aus dieser nicht wieder. Dann plant sie mit den falschen Personen Fluchtpläne, die ich völlig absurd fand und bei denen klar war, dass das schief läuft. Das Buch ließ sich sehr flüssig lesen, blieb aber vorhersehbar. Ich war überrascht, wie brutal es an vielen Stellen auch ist. Trotz vermeintlicher Prinzessinen-Story, die der Klappentext vermuten lässt, sind hier viele Szenen, die auch durch Gewalt geprägt sind. Die Leben von Nomi und Serina könnten gegensätzlicher auch nicht sein.   FAZIT: Die Autorin präsentiert uns hier neues und altbewährtes neu zusammen gemischt. Klug hat sie gleich zu Anfang einen wirklich gut gemacht Twist gesetzt, der für mich nicht vorhersehbar war und sich in der Flut der Romane in diesem Genre hervorhebt. Die Entwicklung der Schwestern war für mich nur zum Teil nachvollziehbar. Die Vorhersehbarkeit der Geschichte im weiteren Verlauf verhindert, dass das Buch für mich zu einem Highlight geworden ist. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Zwei Schwestern kämpfen um ihre Freiheit

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Kikiwee17

    16. May 2018 um 20:55

    Tracy Bangharts Jugendroman "Iron Flowers - Die Rebellinnen" spielt in einer Welt, in der Frauen unterdrückt werden und keinerlei Rechte haben und handelt von zwei Schwestern, die sich gegen das System und ihr Schicksal auflehnen. Das Cover ist in meinen Augen unglaublich passend und wunderbar gestaltet. Man sieht die Nahaufnahme der Gesichtshälfte einer jungen Frau, einen dunkelgrünen Hintergrund und golden-glänzende Strukturen, die eine Blüte nachbilden. Ein wirklicher Hingucker. Den beiden Schwestern Serina und Nomi scheint ihr Leben vorbestimmt zu sein. Die bildhübsche Serina befindet sich in der Ausbildung zur Grace und hofft vom Thronfolger erwählt zu werden, Nomi hingegen wird zur Dienerin ausgebildet und soll Serina unterstützen. Währen Serina sich in ihre Rolle fügt und darin aufzugehen scheint, ist Nomi impulsiv, unzufrieden und bringt dadurch ihre Schwester und sich selbst in große Gefahr. Das Buch gliedert sich in insegsamt 40 Kapitel die abwechselnd aus Serinas und Nomis Sicht geschreiben sind. Dadurch erfährt man während des Lesens sehr viel über beide Charaktere. Der Perspektivwechsel hat mich dazu animiert immer weiter zu lesen, weil ich stets wissen wollte, was bei den beiden Schwestern als nächstes passiert. Der Schreibstil ist schön flüssig, lebendig und gut zu lesen. Die Autorin hält sich nicht mit Nebensächlichkeiten auf, schildert aber Personen und Umgebung ausreichend detailliert, ohne zu ausschweifend zu werden. Beide Schwestern durchleben im Laufe des Buches eine charakterliche Entwicklung, wobei Serina hier mit Sicherheit die schwierigere Situation und damit auch die größere Herausforderung hat. Nomis Entwicklung konnte mich leider nicht ganz so überzeugen. Beide Schwestern taten im Laufe des Buches aber alles menschenmögliche, um einander wiederzusehen. Für aufmerksame Leser war der Plot zwar durchaus vorhersehbar, das hat mich aber keineswegs gestört, weil das Buch micht trotzdem sehr gut unterhalten hat und ich gespannt das Schicksal der Schwestern miterlebt habe! Auch wenn Tracy Banghart hier keine gänzlich neue Story geliefert hat, habe ich mich bestens unterhalten gefühlt und freue mich auf den zweiten Band der Iron Flowers!

    Mehr
  • Iron Flowers - Die Rebellinnen

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Anni_book

    16. May 2018 um 11:47

    Ich habe innerhalb von 48 Stunden Iron Flowers gelesen oder besser gesagt verschlungen! Ich denke daraus kann man dann schon schließen wie mir das Buch gefallen hat ;) Doch meine genaue Meinung zu dem Buch könnt ihr nun hier unten weiter lesen und dabei wünsche ich euch ganz viel Spaß. :)Ein großes Dankeschön an den Verlag und an Lovelybooks, dass ich das Buch von euch zugeschickt bekommen habe.  "Sie haben keine Rechte.Sie mussten ihre Träume aufgeben.Doch sie kämpfen eisern für Freiheit und Liebe." Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen – und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat. Ich bin durch das wunderschöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden und auch der Klappentext klang absolut viel versprechend. Ich hatte zwar ein klein wenig Angst, dass das Buch eins von "vielen" Jugendbüchern sein könnte, doch dem war überhaupt nicht so. Die Autorin schafft es durch ihre lockere und leichte Schreibweise den Leser so in den Bann zu ziehen, dass man gar nicht bemerkt wie die Seiten dahin fliegen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Serina und Nomi erzählt, - was mir besonders gut gefallen hat, denn so konnte man sich in beide Protagonistinnen gut hineinversetzten. Schade fand ich, dass man leider über die Königssöhne nicht so viel erfahren hat, mir fehlte da ein wenig die Tiefe von den Charakteren. Doch ich habe die große Hoffnung, dass man in den Folgebänden noch viel mehr über sie erfährt.Serina ist die "brave". Sie wurde seitdem sie klein ist dazu erzogen eine Grace zu werden und dem Thronfolger zu "gehorchen & ihm zu gehören". Ganz anders ist Nomi, man merkt gleich zu Anfang, dass sie sich nichts sagen lässt und sie will sich auch nicht vorschreiben lassen wie sie ihr Leben leben soll. Gleich zu Anfang habe ich Nomi in mein Herz geschlossen, denn sie ist wild & frech und trotzdem hat sie das Herz am rechten Fleck. Bei Serina war ich mir am Anfang nicht so sicher wie ich sie finden soll, denn sie ist so ganz anders. Doch im Laufe der Geschichte, habe ich Serina genauso in mein Herz geschlossen und mit ihr mit gelitten. Die Geschichte ist ab der ersten Seite super spannend und nimmt immer schneller an Fahrt auf. Denkt man, es geht jetzt in diese "eine" Richtung wird man von der Autorin enttäuscht, denn es ist immer wieder ganz anders, als man denkt. Ich war von den Wendungen in dieser Geschichte wirklich überrascht und freue mich auf die nächsten Bücher.                                                                                     

    Mehr
  • Ein grandioser Auftakt mit einem fiesen Cliffhanger am Ende

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Mimmi2601

    15. May 2018 um 22:42

    Meine Meinung: Zuerst einmal möchte ich mich noch einmal ganz herzlich beim Verlag und Lovelybooks für das Rezensionsexemplar bedanken! Ich habe mich riesig gefreut, das Buch gewonnen zu haben und bei der Leserunde auf Lovelybooks mitwirken zu dürfen! Alleine der Klappentext und die Leseprobe konnten mich schon total begeistern und ich war so gespannt, wie das Buch ausgehen wird, und nun kann ich es kaum noch abwarten den zweiten Band zu lesen! Doch kommen wir zuerst einmal zum Cover. Das finde ich wirklich schön gestaltet und vor allem auch passend zum Buch, da die Mädchen immer wieder "Blumen" genannt werden. Diese wurde gut in das Cover integriert und auch die Goldverzierung sieht total schön aus, da das Cover so an einigen Stellen schön schimmert. Der Hintergrund wurde auch sehr passend gewählt. Mir gefällt aber auch das Mädchen, welches man zur Hälfte auf dem Cover sehen kann, wirklich gut, auch wenn ich normalerweise kein Fan von so etwas bin. Das Cover wirkt auf mich wirklich sehr ansprechend und ist einfach nur ein totaler Eyecatcher! Der Schreibstil der Autorin war schön zu lesen. Er war locker und leicht, sodass man auch wirklich schnell in dem Buch voran kam. Es gefiel mir auch sehr, dass man immer abwechselnd aus den Sichten der beiden Schwestern gelesen hat. Die Charaktere waren auch wirklich gut herausgearbeitet, zumindest die beiden Schwestern. Die anderen blieben teilweise noch etwas blass, was mich aber nicht sonderlich gestört hat, denn über diese wird man sicherlich noch mehr in der Fortsetzung erfahren. Serina hat sich wirklich stark weiterentwickelt, das hat mir einfach mega gut gefallen. Sie lernte vor allem, dass das Leben nicht immer so einfach ist, wie sie glaubte. Nomis Entwicklung hat mir dann doch nicht ganz so gefallen, sie wurde eher schwächer anstatt stärker, was ich wirklich schade fand, da sie zu Anfang ein wirklich toller Charakter war. Ich bin mal gespannt, ob sich das im zweiten Band wieder ändern wird. Ein Charakter hat mich dann doch wirklich sehr schockiert (um Spoiler zu vermeiden, werde ich den Namen jetzt nicht nennen). Ich hätte nie damit gerechnet, dass er so handelt. Aber wie es meistens so ist, wird man eben immer wieder überrascht! Mit Malachi konnte ich mich immer mehr anfreunden, er war einfach an ein paar Stellen total süß und verständnisvoll und vor allem auch menschlich, das hat mir wirklich sehr gefallen. Val war aber auch einfach nur ein wirklich toller Charakter und seine Vergangenheit war gut durchdacht und hat mir auch ein wenig das Herz gebrochen. Allerdings hat er diese dazu genutzt um etwas Gutes zu tun, was ich wiederum wirklich toll fand. Über den Regenten erfuhr man leider nicht ganz so viel, aber das, was man erfuhr hat mir gereicht, um ihn zu hassen bzw. nicht zu mögen. Renzo blieb auch ein wenig blass, man merkt aber, dass er zu seinen Schwestern hält und nur das Beste für sie möchte. Ich hoffe im Folgeband erfährt man mehr über ihn. Alles in allem haben mir die Charaktere soweit wirklich gut gefallen und ich bin schon auf deren Entwicklung im zweiten Band gespannt. Die Handlung hat mir auch sehr gefallen, an manchen Stellen plätscherte sie zwar nur so ein wenig dahin, großartig störend fand ich das aber nicht. Es war eigentlich nur die Ruhe vor dem Sturm. Je weiter es in dem Buch voranging, desto mehr überschlugen sich die Ereignisse und desto spannender wurde es. Wem kann man trauen und wem nicht? Das war eine der Fragen, die mich nachher mitunter am meisten beschäftigte. Wie schon erwähnt, hat mich die Entwicklung eines Charakters besonders schockiert bzw. eher seine Handlungen, weil damit hatte ich nicht gerechnet. Generell hätte ich mir aber trotzdem an manchen Stellen ein paar mehr Einzelheiten gewünscht, z.B. über die Graces. Und auch zum Ende hin ging es mir ein wenig zu schnell, hier hätten ruhig ein paar mehr Seiten nicht geschadet. Allerdings wurde das durch das Ende wieder ein klein wenig verdrängt. Es war natürlich ein totaler Cliffhanger und ich will jetzt unbedingt wissen, wie es weitergeht! Denn das Ende hat mich wirklich zerstört. Nun fiebere ich aufgeregt dem zweiten Band entgegen und kann euch an dieser Stelle nur eine Kaufempfehlung aussprechen, denn allzu viel möchte ich über das Buch einfach nicht verraten! Macht euch selbst ein Bild davon und lasst euch hoffentlich auch von Nomi und Serina verzaubern. Fazit: Ein spannendes und mitreißendes Buch, das ich nachher einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht und wie es endet! Zwischendurch plätscherte die Geschichte zwar eher so vor sich hin, was aber nicht störend war, denn es war nur die Ruhe vor dem Sturm, und der Sturm der da kam war gewaltig! Am Ende hätten es für meinen Geschmack ein paar mehr Seiten sein können und auch Nomis Entwicklung fand ich nicht so toll (die von ihrer Schwester war auf jeden Fall besser), aber letztendlich ist es ein wirklich gutes, spannendes Buch, welches mir viel Freude beim lesen bereitet hat, an einigen Stellen aber auch doch schon brutal war, was ich nicht erwartet hätte. Ich kann das Buch an dieser Stelle nur empfehlen und es erhält 4,5/5 Sternen von mir!

    Mehr
  • Rundum gelungener Fantasyauftakt mit wundervollen, starken Frauenfiguren

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    Lovely_Lila

    15. May 2018 um 08:52

    * Spoilerfreie Rezension! *~ „Iron Flowers – Die Rebellinnen“ ist ein spannender Jugendfantasyroman, der mich rundum überzeugen konnte. Der Schreibstil ist flüssig, einfach und anschaulich, die starken Protagonistinnen und weiblichen Nebenfiguren wachsen über sich hinaus und brechen mit gesellschaftlichen Erwartungen und die Themen werden mit angemessener Tiefe behandelt. Tracy Banghart gelingt es, mit ihrer emotionalen Geschichte und mit ihren Schilderungen von entstehenden Freundschaften und Liebesgeschichten, die LeserInnen zu berühren, mitfühlen und mitfiebern zu lassen. Was den Genderaspekt betrifft, erhält das Buch zudem die volle Punktzahl und somit eine uneingeschränkte Leseempfehlung vor allem für jugendliche (aber auch erwachsene) LeserInnen! ~ Inhalt Kurz scheint es, als würde alles genauso kommen, wie es sich die beiden Schwestern Nomi und Serina vorgestellt hatten: Serina wird als Grace-Anwärterin in den Palast des Regenten eingeladen. Wenn sie Glück hat, wird sie einer jener drei Frauen sein, die der Thronfolger auserwählt und die ihm fortan dienen dürfen. Serina wurde seit ihrer Geburt auf diese Rolle vorbereitet, ist so folgsam, anmutig und elegant wie eine Grace es nur sein kann. An ihrer Seite ist ihre rebellische, willensstarke Schwester, die ihr als Zofe dienen wird – ein Stück Familie, das auch in Serinas neuem Leben immer bei ihr sein wird. Doch am Tag der Erwählung kommt alles ganz anders als erwartet: Der Thronfolger macht die unvorbereitete Nomi zu seiner Grace. Eine Kette unvorhersehbarer Ereignisse wird ausgelöst und die Schwestern werden getrennt…Übersicht Einzelband oder Reihe: Band #1 der „Iron Flowers“-Reihe, über die Erscheinungstermine der Folgebände war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Rezension noch nichts bekannt Erzählweise: Figuraler Erzähler, Präsens Perspektive: abwechselnd aus Nomis und Serinas Sicht Kapitellänge: mittel Tiere im Buch: - Generell, auch die Tiere betreffend, ist dieses Buch nichts für allzu sensible Gemüter. Besonders schade finde ich, dass Tiere wie Schlangen, die ohnehin schon einen schrecklichen Ruf haben und oft grundlos getötet werden (obwohl sie in unseren Breiten keine Gefahr für den Menschen darstellen), hier wieder eine Bedrohung darstellen. Details: Eine Schlange wird geköpft, ein Wespennest wird zur Unterhaltung zerstört, Pferde werden bei einem rücksichtslosen Rennen getötet oder schwer verletzt. Warum dieses Buch? Der Klappentext hat mich sofort überzeugt. Starke Frauen, Spannung und Romantik wurden versprochen – wer kann da schon widerstehen?Meine MeinungEinstieg (♥) Die Autorin macht es uns mit einem angenehmen, spannenden Einstieg, der uns mitten ins Geschehen wirft, sehr einfach, in die Geschichte zu finden. Eigentlich wusste ich aber schon vorher, dass ich dieses Buch lieben würde, nämlich bei der Widmung: „Für jede Frau, von der verlangt wurde, sich zu setzen und nicht zu widersprechen – und die sich dennoch erhoben hat.“ WidmungDas schreibt die Autorin am Anfang und bescherte mir damit sofortige Gänsehaut. Was für eine Widmung, was für eine Botschaft für die jüngeren LeserInnen – die Feministin in mir wollte schon zu diesem Zeitpunkt losjubeln!Inhalt, Themen & Botschaften (♥) Nicht jeder in der Geschichte enthaltene Aspekt ist vollkommen neu und innovativ, es stimmt auch, dass es Parallelen zu anderen Büchern gibt. Aber die Autorin schafft es, bekannte Elemente mit neuen, frischen Ideen zu verbinden und kreiert so eine Fantasygeschichte, die durchgehend überzeugen kann. In einer für Frauen düsteren Welt haben sie die Wahl zwischen Pest und Cholera: Würdest du lieber bis zur Erschöpfung arbeiten? Oder Kinder gebären? Oder dem König in einem Arbeitsverhältnis, das an Prostitution grenzt, dienen? Das patriarchalische Königreich Viridia unterdrückt Frauen, verbietet es ihnen, lesen zu lernen, sich zu bilden, selbst Entscheidungen zu treffen. Als angehende Lehrerin und Feministin, der Gleichberechtigung sehr am Herzen liegt, sind mir Jugendfantasyromane mit starken, authentischen Frauenfiguren natürlich mehr als willkommen. Wir brauchen sie dringend, wenn wir etwas verändern wollen. Ich würde diese Geschichte rund um zwei Schwestern, die beide auf ihre eigene Weise über sich hinauswachsen, ohne das kleinste Zögern meinen SchülerInnen empfehlen. Jedoch soll an dieser Stelle erwähnt werden, dass es teilweise sehr brutal wird (ich würde die Brutalität mit jener in „Die Tribute von Panem“ vergleichen) und dass das Buch daher möglicherweise nicht für jede/jeden 14-Jährige/n geeignet ist.Die Autorin behandelt Themen wie Familie, Rollenbilder, Verantwortung, gesellschaftliche Erwartungen, Mut und Rebellion (für einen Jugendroman angemessen) tiefgehend und stellt die jugendlichen LeserInnen vor so manches moralische Dilemma. Ist der einfache Weg immer der beste? Welchen Preis kann es haben, sich zu wehren? Ist es das Opfer wert? Lohnt es sich zu kämpfen? Gerade in der heutigen Zeit, in der viele denken, dass der Feminismus genug erreicht hat und in der viele sich nach der „guten, alten Zeit“ mit einer klaren Rollenverteilung sehnen, sind Geschichten wie die „Iron Flowers“ wichtig. Denn: Wie gefestigt Genderstereotypen oft besonders bei jungen Menschen sind, ist teilweise erschreckend. Geschichten wie diese können Mädchen ermutigen, so zu sein, wie sie sein wollen, sich nichts vorschreiben zu lassen und gesellschaftlichen Erwartungen den Kampf anzusagen. Schreibstil & Dialoge (+) Auch der Schreibstil konnte mich restlos überzeugen. Er ist flüssig, sehr angenehm zu lesen und dabei dennoch nicht so einfach, dass er Jugendliche unterfordern würde. Im Gegenteil, die Komplexität ist perfekt gewählt und wird auch WenigleserInnen nicht abschrecken. Dabei sind die Beschreibungen von Tracy Banghart, die übrigens ein großer „The 100“ Fan ist, herrlich anschaulich. Auch Emotionen, egal ob Angst, Wut, Verzweiflung, Freude oder Verwirrung, kommen intensiv bei den LeserInnen an. Die lebendigen Dialoge tun ihr Übriges. Toll!"'Es ist keine Entscheidung, wenn du nicht nein sagen kannst. Ein Ja bedeutet nicht dasselbe, wenn es die einzige Antwort ist, die du geben darfst!'" Ebook, Position 461Protagonistinnen & Figuren (♥) Die Protagonistinnen sind wundervoll. Die rebellische Nomi, die sich nichts gefallen lässt und oft ein bisschen übers Ziel hinausschießt, habe ich sofort ins Herz geschlossen. Auch mit Serina habe ich mich mit jeder Seite mehr verbunden gefühlt. Beide Mädchen sind sympathisch, haben ihre individuellen Schwächen, Stärken, Zweifel und Ängste. Nomi und Serina durchlaufen eine glaubwürdige Entwicklung, machen Fehler und wachsen schließlich über sich hinaus. Jede ihrer Emotionen, jeder Gedanke kam bei mir an und ich habe absolut mit beiden mitgefühlt und mitgefiebert!"Und weil ihre Mutter so auf Serina fokussiert gewesen war, war ihr entgangen, was aus Nomi wurde. Sie hatte nicht gemerkt, wie wütend es Nomi machte, dass sie nicht wie Renzo zur Schule gehen durfte. Sie wusste nichts von Nomis rebellischer Ader, von ihrer Überzeugung, dass sie dieselbe Behandlung und dieselben Rechte verdiente wie ihr Bruder, der ein paar Minuten nach ihr auf die Welt gekommen war." Ebook, Position 496Jedoch sind dreidimensionale Hauptfiguren der Autorin nicht genug – sie zeichnet die Personen bis in die Nebencharaktere liebevoll und glaubwürdig. Überall warten Geheimnisse, menschliche Abgründe und überraschende Offenbarungen darauf, von den LeserInnen entdeckt zu werden. Love is in the Air (♥)Auch die romantischen Momente und Liebesgeschichten, die sich langsam und glaubwürdig entspinnen (so wie ich mir das wünsche) und niemals zum Hauptthema der Geschichte werden, fand ich absolut passend, niemals überzogen und sehr intensiv beschrieben. Oft knistert die Chemie nur so zwischen den Seiten, dann wird es einem wieder ganz warm ums Herz, weil eine Szene so gefällt. Es ist schon lange her, dass das ein Buch bei mir geschafft hat. Kennt ihr diesen Momente, wenn man gerade an einer perfekten Stelle ist und sich kaum weiterzulesen traut, weil man sich sicher ist, dass alles, was jetzt kommt, nur schlechter werden kann? Tja, dieses Gefühl hatte ich beim Lesen einige Male – und ich wurde niemals enttäuscht.Spannung & Atmosphäre (+) Wer erwartet, auf den letzten Metern noch Kritik vorzufinden, den muss ich leider enttäuschen. Die Atmosphäre ist stets dicht, emotional und fängt die Stimmung und Gefühle der Hauptfiguren perfekt ein. Auch beim Spannungsbogen gibt es nichts anzuprangern – im Gegenteil, schon auf den ersten Seiten werden Neugier und Spannung geschürt und dieser Drang weiterzulesen bricht niemals ab. Zudem ist die Geschichte absolut unvorhersehbar (ich denke nicht, dass irgendjemand den Handlungsstrang um Serina erraten könnte) und bietet unzählige überraschende Wendungen. Das Erzählen aus zwei verschiedenen Perspektiven – etwas, das ich eigentlich nicht mag – ist hier notwendig und steigert durch die kleinen Cliffhanger am Kapitelende die Spannung zusätzlich. Zuerst will man wissen, wie es mit Nomi weitergeht, dann kommt das Kapitel von Serina dazwischen, doch auch da möchte man sofort weiterlesen – ein perfekter, kleiner Teufelskreis. Geschlechterrollen (♥) Nach einer derartigen Widmung, bei solch starken Frauenfiguren und authentischen männlichen Charakteren wie Val, der ein modernes Rollenverständnis vertritt, ist es eigentlich kein Wunder, dass das Buch in diesem Bereich alle Punkte bekommt. Junge Mädchen werden inspiriert, sich nichts gefallen zu lassen, sie lernen, dass auch Frauen stark sind und kämpfen können. Sie werden ermuntert, auf gesellschaftliche Erwartungen nichts zu geben, sondern das zu tun, was sie glücklich macht. Aus diesem Grund halte ich auch als angehende Lehrerin das vorliegende Buch für sehr geeignet für jugendliche LeserInnen."'Mein Vater hat immer gesagt, dass Unterdrückung kein endlicher Zustand ist. Sie ist ein Gewicht, das immer schwerer und schwerer wird, bis es keiner mehr tragen kann, und dann wird es abgeworfen.'" Ebook, Position 3554Mein Fazit „Iron Flowers – Die Rebellinnen“ ist ein spannender Jugendfantasyroman, der mich rundum überzeugen konnte. Der Schreibstil ist flüssig, einfach und anschaulich, die starken Protagonistinnen und weiblichen Nebenfiguren wachsen über sich hinaus und brechen mit gesellschaftlichen Erwartungen und die Themen werden mit angemessener Tiefe behandelt. Tracy Banghart gelingt es, mit ihrer emotionalen Geschichte und mit ihren Schilderungen von entstehenden Freundschaften und Liebesgeschichten, die LeserInnen zu berühren, mitfühlen und mitfiebern zu lassen. Was den Genderaspekt betrifft, erhält das Buch zudem die volle Punktzahl und somit eine uneingeschränkte Leseempfehlung vor allem für jugendliche (aber auch erwachsene) LeserInnen!Der Folgeband steht schon jetzt auf meinem Wunschzettel!Empfehlung: Sowohl für Jugendliche als auch Erwachsene geeignet. Beachtet werden sollte, dass das Buch viel Gewalt enthält.Bewertung Idee, Themen, Botschaft: 5 Sterne ♥Ausführung: 5 Sterne Schreibstil: 5 Sterne Protagonistinnen: 5 Sterne ♥Figuren: 5 Sterne ♥Atmosphäre: 5 Sterne Spannung: 4,5 Sterne Liebesgeschichten: 5 Sterne ♥Emotionale Involviertheit: 5 Stern Geschlechterrollen: ♥ Insgesamt: ❀❀❀❀❀♥ LilienDieses Buch bekommt von mir fünf begeisterte Lilien und ein Herz und somit den Lieblingsbuchstatus!

    Mehr
  • tolle Geschichte

    Iron Flowers / Iron Flowers – Die Rebellinnen

    AngelaDuncan

    14. May 2018 um 22:38

    Hallo meine lieben 😘 Habe wieder eine neue Rezi für euch Titel: Iron Flowers - Die Rebellinnen Autor: Tracy Bangheart Seiten: 377 S. Verlag: Sauerländer Klapptext: Sie haben keine Rechte. Sie mussten ihre Träume aufgeben. Doch sie kämpfen eisern für Freiheit und Liebe. Sie sind Schwestern, könnten unterschiedlicher nicht sein und sind dennoch unzertrennlich. Nomi ist wild und unerschrocken, Serina schön und anmutig. Und sie ist fest entschlossen, vom Thronfolger zu seiner Grace auserwählt zu werden, und ihr von Armut und Unterdrückung geprägtes Leben gegen eines im prunkvollen Regentenpalast einzutauschen. Doch am Tag der Auswahl kommt alles anders: Die Schwestern werden auseinandergerissen - und ein grauenhaftes Schicksal erwartet sie, auf das sie niemand vorbereitet hat. Inhalt: In dieser Geschichte geht es um 2 Schwestern deren Leben sich von einen auf den anderen Tag verändert. Frauen dürfen nichts nur gehorche sonst werden sie bestraft. Nomi ist ungezähmt und wild und will ihr leben und das der anderen Frau ändern. Serina ist eher schüchtern und hält sich an die Regeln aus Angst vor den Strafen. als der Regent junge Mädchen einlädt in seine Palast um eine oberste Grace auszuwählen kommt alles ganz anders. Er ernennt nomi als eine Grace durch eine unüberlegte Aktion wobei Serina mit einem Buch erwischt wird. Lesen lernen ist für Frauen strengsten Verboten. Sie wird hart bestraft und auf die Insel geschickt. Dort lernt sie schnell das nur der stärkste überlebt. nachdem sie sich weigert jemandbei einem Kampf zu töten wird sie verstoßen. Sie beschließt sich das nicht mehr länger gefallen zu lassen und überredet die anderen Frauen sich mit ihr gegen die Wärter zu erheben. Auf der anderen Seite ist nomi ganz verzweifelt sie möchte ihrer Schwester helfen und versucht alles. sie fügt sich langsam in das Leben als Grace ein. Sie schmiedet mit Asa dem Bruder des Trohnfolgers einen Plan seinen Bruder zu stützen und endlich ihre Schwester wieder zu sehen. Sein bruder nutzt ihre verletzlichkeit aus um benutzt sie um seinen Plan durchzuführen. als sie bemerkt was los ist kommt sie zu spät. Um alle zeugen zu eleminieren schickt sie Asa mit den anderen ebenfalls auf die Insel Fazit: Nomi und Serina sind Schwestern die dafür erzogen wurden ihre Pflicht zu erfüllen. Doch Nomi will mehr durch einen unbedachten Moment erweckt sie die Aufmerksamkeit des Regenten und alles läuft anders, Bei Nomi auf der einen Seite sieht man wie einfach es ist jemanden zu manipulieren wenn man seinen Gefühlslage ausnutzt und im die richtigen Dinge versprichst während man in seinem Kummer versinkt. Als sie ihren Fehler bemerkt ist es zu spät und sie erkennt wer er wirklich ist. Serina muss auf die harte Tour lernen zu kämpfen um zu überleben. Sie weigert sich denoch jemanden zu töten. Durch ihre Tat ermutigt sie die anderen Frau sich zu wehren. Bin schon gespannt wie es weitergeht. wie wird das wiedersehen mit ihrer Schwester? sie haben sich beide sehr verändert. Überlebt er? Und was machen sie als nächstes? Viel Spaß beim Lesen!!!!!!!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks