Tracy Bilen

 4.1 Sterne bei 73 Bewertungen
Autorin von Wie der Vater, so der Tod, Watch Your Back und weiteren Büchern.
Tracy Bilen

Lebenslauf von Tracy Bilen

Tracy Bilen studierte an der Sorbonne in Paris und unterrichtete Englisch in Strasbourg in Frankreich. Heute ist sie Französisch- und Spanischlehrerin an einer High School in Michigan. Bevor sie nach Michigan zog, war sie als Spanischlehrerin an einer Skischule für Highschoolschüler in Vermont tätig. In Michigan lebt Tracy Bilen mit ihrem Mann und zwei Kindern. „Wie der Vater, so der Tod“ ist ihr erster Roman.

Alle Bücher von Tracy Bilen

Tracy BilenWie der Vater, so der Tod
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Wie der Vater, so der Tod
Wie der Vater, so der Tod
 (73)
Erschienen am 16.04.2013
Tracy BilenWhat She Left Behind
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
What She Left Behind
What She Left Behind
 (0)
Erschienen am 01.05.2012
Tracy BilenWatch Your Back
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Watch Your Back
Watch Your Back
 (0)
Erschienen am 27.04.2015

Neue Rezensionen zu Tracy Bilen

Neu
zuendegelesens avatar

Rezension zu "Wie der Vater, so der Tod" von Tracy Bilen

Ein Buch, was eine Wut hervorruft, die man vorher so nicht kannte.
zuendegelesenvor 9 Monaten

Meinung

Das Cover ist ganz klar ein sehr auffälliges, leider auch sehr viel nichtssagend. Erst beim zweiten Hinsehen fiel mir die besonders tolle typografische Gestaltung auf. Die konnte mich sehr überzeugen! Das Kreuz, welches zu erkennen ist, passt sehr gut zur Geschichte, von Anfang an. Denn es begleitet einen – Seite um Seite als Symbol des Todes.

Tracy Bilen hat einen flüssigen Schreibstil und versteht es auch mit knappen Sätzen große Aussagen zu treffen.
Die Stimmung ist sehr gemischt und schlägt auch gerne mal sehr schlagartig um, das hat mich sehr begeistert.

Eigentlich möchte ich über den Inhalt und die Personen nichts sagen, sondern eher etwas zu der Geschichte an sich.

Es ist ihr gelungen in dem Buch eine Hauptgeschichte zu schreiben und die durchweg das gleiche Thema behandelt. Zugleich ist aber auch ausgeschmückt mit kleinen Teilen wie zum Beispiel die Liebesgeschichte zwischen Alex und Sara, nicht sehr aufdringlich, nicht so kitschig eher erträglich und angepasst an das Geschehen.

Die Thematik, die hier angesprochen wird, bekommt eine große Bedeutung. Sie wird mit einer Intensität gesteigert, die ich so vorher selbst noch nicht gelesen habe. Dieses Buch hat mich am Schluss viele Nerven gekostet. Um ehrlich zu sein, nichts wäre mir Lieber, als dieses Buch zu nehmen und zu verbrennen! Ich habe mich selten so über etwas aufregen müssen, wie hier.

Bewertung

Da Tracy Bilen voll meinen Nerv getroffen hat und mich mit dieser sehr außergewöhnlichen Geschichte begeistern und auch aufregen konnte, muss ich diesem Buch 5 von 5 Schreibfedern geben.

Fazit

Ich hab keine Ahnung, wie andere dieses Buch empfunden haben. Aber mich hat es vollkommen eingenommen und es wird mir so schnell nicht mehr aus dem Kopf gehen. Ich kann es jedem Empfehlen, der sich dafür interessiert. Ich finde auch, man sollte sich man die unausgesprochenen Gedanken zwischen den Zeilen durch den Kopf gehen lassen und zu der aktuellen Zeit beziehen.

Kommentieren0
0
Teilen
leselurchs avatar

Rezension zu "Wie der Vater, so der Tod" von Tracy Bilen

Aufregend und aufwühlend
leselurchvor 3 Jahren


*Worum geht's?*
Früher war Saras Vater ein liebevoller Mann, der viel gelächelt hat. Heute ist er ein Monster.
Jahrelang haben Sara und ihre Mutter die brutalen Handgreiflichkeiten ihres Vaters stillschweigend ertragen. Nun findet ihre Mutter endlich die Kraft und den Mut, ihre Sachen zu packen und zu fliehen. Sie will Sara am nächsten Tag von der Schule abholen und mit ihr an einen weit entfernten Ort fahren, wo sie ein neues Leben beginnen können. Ein friedvolles Leben. Doch als Sara am vereinbarten Treffpunkt erscheint, fehlt von ihrer Mutter jede Spur. Aus beruflichen Gründen musste sie kurzfristig verreisen – das behauptet zumindest Saras Vater. Aber Sara befürchtet das Schlimmste...

*Meine Meinung:*
In ihrem Debütroman behandelt Tracy Bilen viele schwierige und vor allem grausame Themen. Von Selbstmord über physische und psychische Misshandlung - „Wie der Vater, so der Tod“ beschönigt nichts und beginnt unter schockierenden Umständen. Im Vergleich zu dem, was einen als Leser noch alles erwartet, sind die Anfangsszenen allerdings noch milde! Der Einzelband ist ab der ersten Seite schockierend mitreißend und aufregend spannend, sodass man ihn gar nicht aus der Hand legen mag. Dies liegt aber auch an Tracy Bilens tollen Schreibstil, der einen durch die Seiten fliegen lässt. Die flüssige und leichte Sprache macht „Wie der Vater, so der Tod“ zusammen mit der spannenden Handlung zu einem Pageturner, den man an einem Nachmittag durchschmökern kann, wenn einen die Lust auf jugendlichen Nervenkitzel packt.

Als Jugend-Thriller darf es sich „Wie der Vater, so der Tod“ natürlich nicht erlauben, auf eine Liebesgeschichte zu verzichten. Zwischen Protagonistin Sara und dem attraktiven Alex entwickeln sich rasch starke Gefühle, die sie immer unzertrennlicher werden lassen. Obwohl die Liebesgeschichte ein zügiges Tempo an den Tag legt, hätte sie mir eigentlich gut gefallen können. Sara und Alex, die durch ihr gemeinsames Interesse an Stephen Kings Romanen zueinander finden, erleben ihre Liebe so, wie Teenager es eben tun: intensiv, impulsiv und ein wenig überzogen. Allerdings wäre ich dem Pärchen lieber in einem „Contemporary“-Roman begegnet als in einem Thriller, wie Bilen ihn geschrieben hat. Hier wirkte die eigentlich so schöne Liebesgeschichte mitsamt ihren Auswirkungen auf die Verliebten seltsam, beinahe sogar fehl am Platz. Dass Sara oftmals in Gedanken an Alex' Lippen hängt statt sich um ihre Mutter zu sorgen, hat leider dafür gesorgt, dass die gesamte Beziehung einen unrealistischen Beigeschmack erhielt.

Die sechzehnjährige Sara ist sowohl die Protagonistin als auch die Erzählerin des Romans. Durch ihre Gefühlsduseleien habe ich sie manchmal jünger und naiver eingeschätzt, aber sonst hat mir das Mädchen mit dem schweren Schicksal sehr gut gefallen. Sara ist ein ruhig, zurückhaltend und stets darum bemüht, nicht aufzufallen und nicht den Zorn ihres Vaters zu wecken. Die vergangenen Jahre, besonders der Verlust ihres Bruder, haben sie stark geprägt und zu einer labilen jungen Frau heranwachsen lassen. Das Verschwinden ihrer Mutter ist jedoch ein Knackpunkt, der Sara zum Kämpfen bewegt. Sie vollzieht innerhalb kürzester Zeit eine beeindruckende Entwicklung, die sie mir mit jeder Seite noch sympathischer gemacht hat.

Die Nebencharaktere wirkten bis auf eine Ausmaße blass und farblos, aber für einen Einzelband mit nicht einmal 300 Seiten haben sie mir doch recht gut gefallen. Jeder von ihnen hat eine Bedeutung innerhalb der Geschichte und spielt eine tragende Rolle, die das Geschehen im entscheidenen Moment vorantreiben kann. Besonders Tracy Bilens Darstellung des psychisch kranken Vaters – dem wohl facettenreichsten und komplexesten Charakter des Romans – hat mir gefallen und mich mit ihrer Art vollkommen überzeugt. Wenn eine einzelne Figur mit ihrem Verhalten für eine schaurige Gänsehaut sorgen kann, spricht dies definitiv für sie!

Zartbesaiteten Lesern und jenen, die mit einem „seichten Jugend-Thriller“ in das Genre einsteigen wollen, kann ich von „Wie der Vater, so der Tod“ allerdings nur abraten. Tracy Bilen nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn sie grausame Szenen beschreibt – und von denen gibt es in diesem Buch einige, die stark auf das Gemüt schlagen! Normalerweise bin ich nicht sonderlich zimperlich, was brutale Schilderungen angeht. Tracy Bilen hat jedoch mit den physischen und psychischen Schlägen, die Sara erleiden muss, eine sehr bedrückende Atmosphäre hervorgerufen, die sich sogar auf meine Stimmung übertragen hat. Dass Sara alles aus ihrer eigenen Perspektive und sehr realitsisch beschreibt, verstärkt die Wirkung zusätzlich. Einige Male habe ich mich sogar dabei ertappt, wie ich das Buch mit zusammengekniffenen Augen gelesen habe: Aus Angst, den schockierenden Tatsachen ins Auge zu sehen!

*Fazit:*
Mit „Wie der Vater, so der Tod“ ist Tracy Bilen ein grausamer und brutaler Jugend-Thriller gelungen, der unter die Haut geht. Die Autorin hat ihrer Protagonistin Sara mit den schockierenden und komplexen Themen viele schwere, schier unüberwindbare Steine in den Weg gelegt. Doch Sara lässt sich davon nicht unterkriegen: Statt sich noch stärker zurückzuziehen, beginnt sie zu kämpfen. Eine spannende und aufregende Suche nach Saras Mutter beginnt, die mich mit furchtbaren Szenen und ihrer bedrückenden Atmosphäre an die Seiten gefesselt hat. Die Liebesgeschichte – so gut sie mir auch gefallen hat! - wirkte für mich jedoch oftmals fehl am Platz und unrealistisch und hat mich ab und zu an Sara zweifeln lassen. Für „Wie der Vater, so der Tod“ vergebe ich schwache 4 Lurche.

Kommentieren0
6
Teilen
Kumosbuchwolkes avatar

Rezension zu "Wie der Vater, so der Tod" von Tracy Bilen

Wie der Vater so der Tod passt als Titel perfekt zum Inhalt
Kumosbuchwolkevor 4 Jahren


Inhalt

Sara erlebt ein Familienleben, wie man es keinem wünscht. Seit einem tragischen Zwischenfall im Berufsleben des Vaters, tyrannisiert er seine Familie ständig. Sobald etwas nicht nach seinem fanatischen Ordnungsmuster geschieht oder er nicht die Antworten erhält, die er erwartet, schlägt er zu. Bislang waren seine Opfer seine Frau und sein Sohn. Sara musste bei allem zuschauen, wurde aber von ihrem Vater nicht angefasst. Nun ist Matt tot, er ertrug dieses Leben nicht und brachte sich um. Die häusliche Spannung ist noch gespannter und gefährlicher. Mitten an diesem Siedepunkt beschließt Saras Mutter im Geheimen die Flucht mit ihrer Tochter, aber zum vereinbarten Treffpunkt erscheint sie nicht. Voller Angst und böser Vorahnung, kehrt Sara zu ihrem Vater zurück. Das Zusammenleben wird zu einem Tanz auf den brodelnden Vulkan.


Meinung



Wie der Vater so der Tod zieht einem von der ersten Seite in eine dunkle angsterfüllte Welt. Viel Zeit sich an diese beängstigende einengende Stimmung zu gewöhnen, bleibt dem Leser hier nicht.


Sofort ist man in Saras Leben drin und durchlebt ihre Ängste. Sara hat schon früh gelernt, dass es das Beste ist, genau das zu machen was ihr Vater verlangt. Somit wurde sie auch nicht zur Zielscheibe seiner Gewaltausbrüche. Ihr Bruder war da anders, er stellte sich offen gegen seinen Vater und machte Dinge bewusst, die ihn störten. Sara kehrt in Gedanken immer wieder zu ihren Bruder zurück und bringt ihn dadurch näher zum Leser. Meist endet dieser Rückblick mit Matts Selbstmord, an dem, sie sich die Schuld gibt. Sara zeigt ganz offen ihre innere Zerrissenheit.


Im Vordergrund von Wie der Vater so der Tod stehen Saras Ängste um ihre Mutter, welche plötzlich verschwindet, anstatt zum vereinbarten Treffpunkt zu kommen, um die Tochter zu holen. Sara versucht lange zu verdrängen, dass ihr Vater etwas damit zu tun hat und glaubt ganz fest daran, dass ihre Mutter den Plan nur etwas geändert hat und sie später holen wird.

Als Leser könnte man daher genau wie Sara meinen, eine Liebesbeziehung passt zurzeit nicht so gut und doch lässt es sich Alex nicht nehmen, in Saras Leben zu platzen und ihre Gefühlswelt auf den Kopf zu stellen. Für mich haben die aufkeimenden Gefühle zwischen Alex und Sara ganz gut hier herein gepasst, denn Alex gibt Sara und dem Leser etwas Wichtiges. Nämlich Ruhe und Zeit zum Verschnaufen und Luft holen. Alex ist der ruhige Fels in diesem aufwühlenden temporeichen Roman.


Klar verstehe ich, dass Sara aus Angst andere mit hineinzuziehen, schweigt und sich keine Hilfe holt, aber irgendwann störte es mich ein wenig. Denn Sara weiß eigentlich genau, was sie wann machen müsste, und gut überlegt, hätte sie die Möglichkeiten, ihrem Vater das Handwerk zu legen. Sich aus dieser emotionalen Abhängigkeit zu befreien, aber sie lässt die Chancen verstreichen. Ich blieb dabei nur kopfschüttelnd zurück und wollte am liebsten ins Buch beißen, weil mir diese Ungerechtigkeit gegen den Strich ging.


Fazit


Was, von Wie der Vater so der Tod bei mir zurück bleibt ist Spannung und Anspannung, denn man möchte gemeinsam mit Sara wissen, was der Mutter passiert ist. Der Roman ist temporeich und spitzt sich schnell zu. Häusliche Gewalt ist kein einfaches Thema. Sara rückt ungewollt in den Mittelpunkt ihres Vaters und hat nun keinen großen Bruder und keine Mutter die sich dazwischen werfen und alles abfangen. Die Charaktere sind in ihrem Wesen sehr glaubhaft und realistisch. Das Schicksal von Saras Familie macht mich traurig, denn es zeigt auch ein frühes, friedliches Familienleben.


Das Ende ist mal wieder eines, das ich nicht näher beschreiben kann, weil na ja das Buch sollte eben gelesen werden. Aber da gab es eine Winzigkeit, bei der ich scheinbar nicht aufmerksam war und die ich kurz fragwürdig war. Ansonsten hat mir Wie der Vater so der Tod gefallen. Zurück bleibt einfach nur die Spannung.

© Cindy Raschdorff kumosbuchwolke.blogspot.de

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
TracyBilens avatar
Hi. My name is Tracy Bilen and I’m the author of "Wie der Vater, so der Tod". In this book, sixteen-year-old Sara and her mom are making plans to escape Sara’s abusive father when her mom mysteriously disappears. "Wie der Vater, so der Tod" is both a thriller and a romance.

Kurzbeschreibung:

Sie liebt ihn. Sie fürchtet ihn. Sie darf nicht vor ihm fliehen.

Verzweifelt wartet die 16-jährige Sara am vereinbarten Treffpunkt auf ihre Mutter. Es sollte der Start in ein neues Leben werden, weit weg von ihrem gewalttätigen Vater, der seit dem Selbstmord ihres Bruders mehr und mehr den Bezug zur Realität verliert. Aber Sara wartet vergebens – ihre Mutter taucht nicht auf. Zu gerne würde sie ihrem Vater glauben, der behauptet, sie musste überraschend geschäftlich verreisen. Doch Sara ahnt, dass die Wahrheit anders aussieht. Sie beschleicht der schreckliche Verdacht, dass ihr Vater mit dem Verschwinden ihrer Mutter etwas zu tun haben könnte. Die neue Liebe zu ihrem Mitschüler Alex gibt ihr die Kraft, sich der Realität zu stellen. Doch ihre Ermittlungen bringen sie in Lebensgefahr ...

-> Leseprobe


Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:

Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Tracy Bilen mitzumachen. Tracy spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-)

Unter allen Bewerbern vergibt der ivi Verlag 15 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 23. April 2013 bewerben - dafür gibt es nur eine kleine Frage zu beantworten:

Im Buch erlebt Sara einen ziemlichen Wandel ihres Lebens! Wann und wieso hat sich euer Leben zuletzt sehr verändert?
ChattysBuecherblogs avatar
Letzter Beitrag von  ChattysBuecherblogvor 5 Jahren
Zur Leserunde
Nightingale78s avatar

Hallo liebe Leser,

habt ihr Lust auf einen Thriller aus dem ivi Verlag? Dann könnte dieses Gewinnspiel etwas für Euch sein.

Anläßlich der baldigen Veröffentlichung des Jugendbuch-Thrillers “Wie der Tod so der Vater” (OT “What she left behind”) von Debüt-Autorin Tracy Bilen, habe ich eine nette Aktion für Euch im Reportoir. Diese Novität aus dem Hause ivi (Imprint Piper Verlag) verspricht Gänsehautmomente auf die düstere Art.

Zu diesem Buch bekommt ihr nicht nur ein Interview geboten, welches ich mit der lieben Autorin führen durfte, sondern könnt auch etwas gewinnen. Wessen Interesse geweckt ist, der schaut doch mal in meinem kleinen 'Nest' vorbei...

Allen Teilnehmern wünsche ich vorab viel Glück!!


Sandy von Nightingale's Blog

Hellis avatar
Letzter Beitrag von  Hellivor 6 Jahren
Glückwunsch an die Gewinner!
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Tracy Bilen im Netz:

Community-Statistik

in 172 Bibliotheken

auf 41 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks