Tracy Buchanan Sternenwandler

(161)

Lovelybooks Bewertung

  • 173 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 62 Rezensionen
(63)
(59)
(32)
(4)
(3)

Inhaltsangabe zu „Sternenwandler“ von Tracy Buchanan

Verliebt war die sechzehnjährige Tori schon hunderte Male. Doch noch nie hat sich ihr Angebeteter vor ihren Augen in schimmernde Luft aufgelöst. Cam Chase, mit seinen tiefgrünen Augen, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Doch was steckt hinter seinen wandlerischen Fähigkeiten? Und wie kann Tori ihm nahe kommen? Betört von seinem Mut und seinem Charme folgt sie Cam auf eine riskante Mission, die sie nicht nur in Lebensgefahr bringt, sondern auch ihr Herz in Liebe entflammen lässt …

Wunderschön und modern

— pia_16

Mein erstes Buch ♥ Jetzt ist es eher durchschnittlich gut, aber früher war ich total begeistert. also ein sehr schönes Buch für Anfänger!

— ailuiG

war ganz nett, dennoch sehr kurzweilig

— rainybooks

Super Fantasybuch, das mal nicht um Vampiere geht. Ich hoffe auf einen zweiten Teil!! :)

— danceprincess

Ein sehr schönes und umwerfend romantisches Buch.. Daumen hoch!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Für mich ein totaler Flop.

— Bellchen

Habe es eben gerade durchgelesen und war gut, besser am besten UNSCHLAGBAR!!

— Charlousie

Stöbern in Fantasy

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Die Charaktere erhalten mehr Tiefe, werden emotionaler und man kann als Leser noch besser hinter die ein oder andere Gefühlsregung blicken.

HappySteffi

Das Lied der Krähen

"Großartig" trifft es nicht mal ansatzweise!

Frau-Aragorn

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Sehr schönes buch!

Glitterfairy44

Animant Crumbs Staubchronik

Stellt euch Elizabeth Bennett und Mr. Darcy in einer Bibliothek vor. Traumhaft schön und romantisch! 😍

Smilla507

Arakkur - Das ferne Land

Spannend wie der erste Band liest sich die Fortsetzung,

GabiR

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne spannender Geschichte

    Sternenwandler

    SweetCaro

    28. June 2016 um 14:12

    Tori ist eine mutige junge Frau die bislang ein eher normales Leben geführt hatte. Den Frieden Zuhause zerstört der Vater allerdings regelmäßig, in dem er seine Frau schlägt. Tori’s Mutter versucht dies immer runter zu spielen und sorgt dafür dass Tori nicht die Wut des Vaters abbekommt. Selbst an Tori’s Geburtstag schafft es der kontrollsüchtige Vater nicht sich zu beherrschen. Das Cam Chase anders ist als alle andere wird von Anfang an klar. Was allerdings genau dahinter steckt, erfährt man erst nach und nach. Das Buch ist aus der Ego-Perspektive und leicht geschrieben. Es liest sich locker flockig und bleibt durchgehend spannend. Ab und zu waren ein paar Dinge die ich nochmal nachlesen musste, da sie mich ein wenig verwirrt hatten. Am Ende wird noch einiges aufgeklärt und ich bin schon ziemlich traurig dass es (soweit ich weiß) keine Fortsetzung gibt.

    Mehr
  • Viel Spannung

    Sternenwandler

    pia_16

    12. April 2016 um 08:47

    Ein klassisches Fantasy Buch mit viel Liebe in der Handlung wie auch an dem Buch an sich. Ich war begeistert von der Geschichte, anfangs etwas skeptisch darüber wie so ein Buch sein sollte später jedoch kamen immer mehr verschiedene Handlungen dazu und immer mehr Namen was doch eher schwer war sich das alles zu merken, trotzdem war es ein Recht gutes Buch und hat mich sehr interessiert, ich war nur etwas enttäuscht das es keine Fortsetzung gab in der die Geschichte weiter erzählt wurde

    Mehr
  • Jugendfantasy mit toller Grundidee aber ein paar Schwachstellen in der Umsetzung

    Sternenwandler

    Sarista

    05. April 2016 um 08:07

    Auf den ersten Blick scheint "Sternenwandler" ein klassisches Jugendfantasy-Buch zu sein, in dem ein schüchternes Mädchen sich in den gutaussehenden, starken, geheimnisvollen Jungen verliebt, der neu an die Schule kommt. Tatsächlich bietet die Idee von Tracy Buchanan aber einige neue Ansätze und so kann "Sternenwandler" durchaus überraschen. Das fängt schon damit an, dass man schon in der ersten Szene erfährt, was für ein "magisches" Wesen der geheimnisvolle Fremde denn genau ist. Die Protagonistin braucht zwar ein bisschen, um es zu akzeptieren, aber eigentlich ist nach wenigen Seiten alles geklärt und die eigentliche Handlung kann beginnen. Das machte für mich das Buch schon mal um einiges interessanter. Leider bleibt diese Hektik im Handlungsverlauf aber nicht immer so positiv und immer wieder ging es mir einfach zu schnell. Die Protagonisten hätte in meinen Augen mehr Zeit gebraucht, um entwickelt zu werden und sich kennenzulernen. Auch dem übergeordneten Plot hätte ich ein paar mehr Seiten gegönnt. Die Grundidee ist nämlich absolut interessant, aber so wird es fast ein wenig schnell abgehandelt. Zum Schluss wird das aber zum Glück wieder besser und das Ende ist für mich ein passender Abschluss des Romans. Der Schreibstil der Autorin liest sich angenehm und ist dem Genre angemessen. Die kitschigen Beschreibungen des geheimnisvollen Fremden halten sich zum Glück in Grenzen und so lässt sich das Buch auch gut lesen, wenn man das Teenager Alter schon hinter sich hat. Die Covergestaltung finde ich ansprechend, einen Bezug zur Handlung gibt es soweit ich das sehe aber nicht.   Alles in allem war "Sternenwandler" gute Unterhaltung. Aus der Idee hätte man bestimmt noch mehr machen können, aber auch so hatte ich einige spannende Lesestunden mit dem Buch.

    Mehr
  • Keine neue Idee aber dennoch eine tolle Geschichte!

    Sternenwandler

    TraumLilie

    15. October 2014 um 17:39

    Inhalt Die sechzehnjährige Tori traut ihren Augen nicht, als plötzlich ein nackter Junge vor ihren Augen liegt. Erst wurde sie von einem Pferd vor drei ungehobelten Kerlen gerettet, und jetzt liegt ein Junge zu ihren Füßen. Nackt und mit einer Wunde am Kopf. Zuerst kann sie nicht glauben, was da passiert ist doch als Cam sich erneut nicht unter Kontrolle hat und vor ihren Augen anfängt zu schimmern, ist klar: Cam ist anders … Meinung Das Buch mit der Blüte und den Schnörkeln auf dem Cover wirkt eher schlicht, dadurch sollte man sich aber nicht täuschen lassen was den Inhalt betrifft. Ich habe das Buch vor ein paar Monaten als Mängelexemplar gesehen und direkt mitgenommen. Wie sich nach dem Lesen herausgestellt hat, war es definitiv kein Fehler, denn die Geschichte hat mich positiv überrascht. Um nicht allzu viel preis zu geben, möchte ich nur sagen, dass es in diesem Buch um Gestaltwandler geht. Allerdings sind diese nicht wie die üblichen Gestaltwandler, denn ihre Fähigkeit basiert eigentlich auf einem Geburtsfehler und tritt erst in der Pubertät auf. Das Ganze geschieht durch eine Substanz, die sich Abeo Staub nennt. Diese Idee mit dem Staub hat mich ein wenig an etwas anderes erinnert, war aber nicht weiter schlimm. Denn hinter der Idee steckt eine ganz Eigene und einzigartige Geschichte, die wirklich sehr interessant ist. Allerdings ist das Thema Gestaltwandler wissenschaftlich zu erschaffen, nicht mehr ganz neu. Trotzdem war das Buch dadurch nicht weniger interessant. Ganz im Gegenteil, mich hat die Geschichte wirklich fasziniert. Auch der Schreibstil, der Autorin ließ sich super leicht und vor allem schnell lesen. Was nicht zuletzt auch an der Sichtweise der Geschichte lag. Erzählt wird hier nämlich aus der Ich Perspektive. Also weitgehend aus Toris Sicht. Zu den Protagonisten möchte ich sagen, dass Tori und Cam mir sehr sympathisch waren. Es gab aber auch Charaktere, denen ich am liebsten den Hals umgedreht hätte. In manchen Momenten war ich so in dem Geschehen gefangen, dass ich wirklich wütend über deren Handlung geworden bin. Am Ende gab es dann doch noch ein Happy End, wenn nicht sogar mit einer kleiner Überraschung. Fazit Eine bezaubernde Geschichte, mit einer nicht ganz ungewöhnlichen Handlung und einem etwas offenen Schluss. Aber dennoch wundervoll geschrieben und leicht zu lesen. Für jeden Fantasy Fan zu empfehlen.

    Mehr
  • ich liebe diese Geschichte

    Sternenwandler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. April 2014 um 12:20

    Es ist eine wunderschoene Geschichte mit schoenen Ende und ich wuerde sie immer wieder lesen :)

  • Einfach Klasse! Ein weiteres Lieblingsbuch =)

    Sternenwandler

    Blonderschatten

    03. March 2014 um 09:50

    Die Rezension findet ihr hier auf meinem Blog =) http://worldofbooks4.blogspot.de/2014/03/rezension-sternenwandler-von-tracy.html Meinung:Der Stapel meiner Lieblingsbücher ist um eins gewachsen. Schon auf den ersten Seiten wird es unglaublich spannend und ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen, sodass ich es innerhalb eines Tages ausgelesen hatte. Die Spannung ebt auf keiner Seite ab und die Liebe kommt garantiert nicht zu kurz. Tori hat es in ihrem Leben nicht leicht, ihr Vater ist ein Schläger, und drängt sie in eine "Lebkuchenform" wie Tori es selber sagt, er bastelt sich seine für ihn perfekte Tochter. Um sich abzulenken tanzt Sie gerne doch auf dem Feld wird sie von Jungs bedroht, ein Pferd mit smaragdgrünen Augen kommt ihr zur Hilfe. Die Jungs schlagen auf das Pferd ein, was daraufhin bewusstlos zu Boden fällt und hauen ab. Tori kümmert sich um das Pferd doch plötzlich fängt es an zu schimmern und dort wo gerade noch das Pferd lag, liegt nun ein Junge ...nackt. Tori traut ihren Augen nicht und als der Junge aufwacht ergreift er die Flucht. Am nächsten Tag glaubt Sie es wäre ein Traum gewesen und begibt sich mit ihren Freunden auf ihre kleine Geburtstagsfeier in der Nähe des Altus Gebäudes. Die Jungs bringen einen unbekannten mit, sein Name ist Cam Chase und Tori traut ihren Augen nicht, dieser Junge hat die selben smaragdgrünen Augen wie das Pferd. Auf dem Jahrmarkt versucht sie etwas mehr über Cam zu erfahren doch als Tori von ihrem Exfreund Ashton bedrängt wird, erwacht in Cam der Beschützerinstinkt und er verteidigt sie. Aufgebracht rauscht Ashton davon und geht zu der Clique, die Tori Abende zuvor angegriffen hat und schon wieder gerät Sie in eine missliche Lage. Ein Rottweiler mit smaragdgrünen Augen hilft ihr zu entkommen und als er sich im Wald zurückverwandelt liegt wieder Cam vor ihr. Die beiden beginnen sich Näher kenne zu lernen und Cam vertraut ihr sein Geheimnis an, sie erfährt den Grund wir seine Verwandlungen und auch das Cam eine Mission verfolgt. Es gibt viele Leute wie Cam Chase - Gestaltenwandler - das Ergebnis eines Fruchtbarkeitsexperiments. Die Leute die für diese Gen-Mutationen verantwortlich sind haben Seth entführt, Cams Bruder. Gemeinsam begeben Sie sich auf eine gefährliche Reise und erfahren, was Altus für finstere Pläne hat, die für die Gestaltenwandler tödliche Folgen haben könnte. Ashton der sich immer wieder an Tori ranmacht erfährt zufällig von Cams Fähigkeiten und verrät dies Toris Vater Max, dem Security Chef der Altus der die Gestaltenwandler tot sehen will. Tori und Cam müssen flüchten und verstecken sich zusammen mit Cams Mutter Laura und den 12-jährigen Gestaltenwandlerinnen Olivia und Ember in einem Haus im Wald. Sie kommen etwas zu Ruhe und haben Zeit Pläne zu schmieden, doch da taucht Angel auf eine alten Freundin von Cam die Tori gar nicht leiden kann und es sie mehr als deutlich spüren lässt. Tori bleibt in dieser Situation äußerlich ruhig während sie innerlich kocht, was ich bewundernswert finde, da mir wahrscheinlich bei diesen Sticheleien die Tränen gekommen wären. Angel versucht die beiden auseinander zu bringen indem sie Cam schlecht macht und erzählt das er nur mit Tori spielt weil er an Informationen von ihrem Vater dem Security Chef gelangen möchte und seine Liebe nicht aufrichtig ist, schließlich verwandelt Angel sich sogar in Tori und küsst Cam. Die Ereignisse überschlagen sich und Ember erkrankt schwer nach einem Angriff von Altus. Laura bringt Ember mit ihrer Schwester ins Krankenhaus ohne zu Wissen, dass jeder nach ihnen sucht und auf dem Weg zurück in ihr Versteck verfolgt werden. Es kommt zu einem Kampf indem Cam und Olivia im Altus Gebäude gefangen gehalten werden und Tori in ihrem Zimmer eingesperrt wird. Tori verbringt tagelange eingesperrt in ihrem Zimmer und macht sich Sorgen was wohl mit Cam ist, ob er überhaupt noch lebt, sie würde am liebsten zu ihm. Ich frage mich nur, warum sie nicht auf die Idee gekommen ist die Scheibe einzuschlagen, bei der Situation bei ihr zu Hause wäre eine eingeschlagene Scheibe wohl das geringste übel. Nunja, wenige Tage später erfährt sie das Cam die Flucht gelungen ist jedoch weiß Max das er Tori auf jedenfall aufspüren wird und hält vor ihrem Zimmer wache. In der Nacht wird Tori von einem kratzen geweckt, eine Krähe mit smaragdgrünen Augen steht vor ihrem Fenster, sie versucht noch ihn zu wahnen aber zu spät, Max eilt in ihr Zimmer, mit einem Gewähr und schießt, Cam flüchtet und Tori hinterher. Er ist verletzt wird immer blasser, liegt im sterben. Doch dann taucht Ashton auf und nun ist es gerade er, der Cam das Leben rettet. Ein Geheimnis mit dem niemand gerechnet hätte wird gelüftet und alles ergibt nun einen Sinn. Den Ashton ist nicht der, der er zu glauben scheint. Schreibstil:Die Autorin schafft es über das ganze Buch die Spannung aufrecht zu erhalten und Wendungen reinzubringen mit denen ich niemals gerechnet hätte. Ich werde das Buch auf jedenfall noch mal lesen. Schade finde ich es nur, dass das Buch ein Einteiler ist, da gerade am Ende so viel Stoff hinzukommt, dass man locker ein zweites Buch damit füllen könnte, zumal das "Hauptziel" Seth zu finden nicht erreicht wurde.Ich liebe dieses Buch, deswegen gibt es von mir 5 von 5 Pfötchen =)

    Mehr
  • Viele ernste Themen in einem Kinderbuch

    Sternenwandler

    Hanny3660

    13. October 2013 um 14:01

    Titel:SternenWandler Autor: Tracy Buchanan Verlag: Piper Genre: Romantic Fantasy Seiten: 352 Einband: Taschenbuch Preis: 9,95€ Bestellen ? Hier Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich dem Piper - Verlag ! Buch Das Cover glänzt und glitzert in der Sonne. Ich war sehr gespannt was es hinter der glitzernden Fassade zu entdecken gab. Autor Tracy Buchana hat mit ihrem Roman "Sternwandler" den Sprung geschafft. Sie studierte Englische Literatur in London und arbeitet als Journalistin. Inhalt Klappentext: Verliebt war die 16-jährige Tori schon Hunderte Male. Doch noch nie hat sich ihr Angebeteter vor ihren Augen in schimmernde Luft aufgelöst. Cam Chase, mit seinen tiefgrünen Augen, verbirgt ein Geheimnis vor ihr. Doch was steckt hinter seinen wandlerischen Fähigkeiten? Und wie kann Tori ihm nahekommen? Betört von seinem Mut und seinem Charme, folgt sie Cam auf eine riskante Mission, die sie nicht nur in Lebensgefahr bringt, sondern die auch ihr Herz in Liebe entflammen lässt … Meine Meinung Außer dem Cover was recht Fantasievoll gestaltet worden ist, ist die Idee der Geschichte der Knaller schlecht hin. Doch an der Umsetzung hapert´s noch sehr. Die Charakter sind trotzt der wirklich ernsten Themen nicht sehr ausführlich und tief beschrieben, man kratzt nur am ende etwas an der realistischen Persönlichkeit. Und das im Grunde unvollständige Ende ist sehr Enttäuschend. In der Hoffnung das es noch eine Fortsetzung gibt, in der das Ende etwas abgemildert wird, den dies hatte wirklich viele ungeschliffene Kanten. Fazit Ich finde es schade um die wirklich kreative Geschichte, es fehlt einfach an der Ausführlichkeit.

    Mehr
  • Schöne Geschichte, kein schöner Schreibstil

    Sternenwandler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. July 2013 um 08:10

    Zum Inhalt des Buches möchte ich nicht viel sagen, falls es wirklich noch jemand lesen möchte.  Die Idee/Geschichte hat mir gut gefallen.  Und damit endet die Liste der positiven Sachen leider auch schon.  Die Charaktere waren für mich zu flach und kaum ausgearbeitet.  Der größte Grund für meine schlechte Bewertung (2 Sterne) war jedoch der Schreibstil. Er ist abrupt, so abhakt und nicht liebevoll, dass es einfach keinen Spaß gemacht hat, zu lesen. Auch wenn mir die Geschichte gut gefallen hat.  Jegliche Beschreibungen sind zwar angedeutet, aber eben nicht liebevoll und detailliert ausformuliert.  Und das Ende kam für mich auch viel zu abrupt und gefühlt mitten drin (vielleicht sollte auch noch Potential für Nachfolger geschaffen werden) Schade, aus der tollen Idee hätte man viel mehr machen können!

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    02. October 2012 um 23:30

    Eine ausfürhliche Rezension findet Ihr auf meinem Blog.
    http://twineetys.blog.de/page/2/

  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. June 2012 um 22:08

    "Plötzlich lehnte er sich vor und presste seine Lippen auf meine. meine Lippen reagierten sofort und drückten sich entschlossen gegen seine, während mein Kopf anfing, sich zu drehen. alles in mir strebte zu ihm. unsere küsse wurden drängender, und ich ließ meine Hand über seine Brust gleiten, spürte die harten Muskeln unter meinen fingern. aber dann änderte sich etwas, Cam fing an zu zittern, und unsere küsse fühlten sich anders an. seine Lippen waren nichtmehr so weich, seine haut nicht mehr so heiß. ich zog mich ein Stück zurück und keuchte auf, als mir klar wurde, dass in das Gesicht meines Dads starrte!" Seite 97 Tori ist eine junge frau die in ihrem Elternhaus unter schwierigen Umständen herangewachsen ist und zu Anfang des Buchs ihren 16. Geburtstag feiert. ihr Vater ist gewalttätig und ihre Mutter unterwirft sich ihn in der Hoffnung ihre Tochter zu schützen, nichtsahnend, dass diese von der Gewalttätigkeit ihres Vaters weiß. wie an so vielen Abenden flüchtet sie aus ihrem Elternhaus auch an jenem Abend, wo sie dem geheimnisvollen, gutaussehenden Cam Chase begegnet. er rettet sie in der Gestalt eines Pferdes vor ein paar aufdringlichen Raudies und in Folge einer Verletzung verwandelt er sich vor ihren Augen in den jungen Mann, der er ist, zurück. Cam Chase ist ein Gestaltenwandler, was aber keine Fantasy Grundlage ist sondern in diesem Buch wissenschaftlich erklärt wird. und es gibt noch mehr Kinder von Cams Sorte. eine liebe erblüht und ein Kampf um Cams Geheimnis beginnt. Tracy Buchanans Schreibweise ist einfach zu folgen und auch ihre Geschichte ist sehr realistisch und bodenständig. das Paar hat mit Schwierigkeiten zu kämpfen die jeder von uns Lesern gut kennt und nachvollziehen kann. das Buch entwickelt sich im Laufe zu einem spannenden, unberechenbarem Abenteuer, dass ein überraschendes Ende nimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    JessyYy

    02. May 2012 um 23:11

    Als Tori wieder einmal vor dem Stress mit ihrer Familie auf ihren einzigsten Zufluchtsort flüchtet, begegnet sie zum ersten einem Jungen, der sie vor dem Rebell Liam und seinen Freunden rettet. Zu diesem Zeitpunkt wusste sie noch nicht, dass die Pferdegestalt, die sie rettete, nicht nur irgendein Pferd war. Und Tori dachte auch, dass sie den Jungen nie wieder sehen würde, der sich plötzlich anstelle des Pferdes an dessen Platz befand. Doch wir es der Zufall will (oder auch nicht) hatte sich Cam mit den Freunden von Tori zusammengetan. Cam wollte nicht, dass Tori erfährt,was er ist. Doch als er plötzlich anfing zu schimmern und sich direkt vor Toris Augen zu verwandeln, konnte er es nicht mehr verheimlichen. Er erzählt Tori seine ganze Geschichte. Sein Zwillingsbruder Seth wurde von Altus und seinen Leuten entführt, welche vor einigen Jahren bei einer Fruchtbarkeitsmethode den sogenannten Abeo-Staub benutzten, der Kinder ab der Pubertät zu Gestaltwandlern machte und weil der nun alle Gestaltwandler-Kinder wieder einfangen und sie unschädlich machen will, indem er noch einmal den Abeo-Staub auf sie anwendet und somit ihnen ihre Kräfte entzieht. Doch Cam will seinen Bruder rettet und riskiert dabei nicht nur sein eigenes Leben..... Meine Meinung: Ein klasse Buch, muss man als Fantasy-Liebhaber wirklich gelesen haben! Ist wirklich jedem zu empfehlen!

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    Volturi

    27. January 2012 um 19:50

    Das Buch ist aus der Sicht von Tori geschrieben, einem jungen Mädchen, das unter schwierigen Bedingungen in dem Haus ihrer Eltern aufwächst. Ihr Vater ist gewalttätig, vergreift sich oft an ihrer Mutter und letzten Endes auch an seiner einzigen Tochter, Tori. Bereits zu Beginn trifft Tori auf Cam, der sie in Gestalt eines Pferdes vor einer Gruppe Jugentlicher rettet. Cam ist eine Art Gestaltenwandler. Das hat aber nichts mit dem üblichen Fantasy-Schnickschnack zu tun, sondern wird in diesem Buch wissenschaftlich begründet. Zu viel möchte ich euch natürlich nicht verraten. Das Schöne an der Sache: Obwohl sich zwei junge Seelen ineinander verlieben, das schon relativ früh in der Geschichte, bleibt die Autorin in dieser Hinsicht auf dem Boden der Realität. Im Buch herrscht keine übertriebene Romantik oder grenzenlose Liebe. Trotz der Fantasy schafft Tracy Buchanan es, glaubwürdige Charakteren und auch glaubwürdige Beziehungen zu schaffen. Und noch schöner: In dem Buch geht es nicht nur um die Liebesgeschichte, die dennoch immer im Vordergrund steht, sondern um einen richtigen Plot. Ab dem vierten Kapitel wurde es zu einem typischen nicht-mehr-aus-der-Hand-lege-Buch, trotz einer einfachen, lockeren und kurzweiligen Schreibweise. Man wird mit immer mehr Informationen gefüttert, der Verlauf der Geschichte (sowie das Ende des Buches) sind nicht abzusehen - es bleibt spannend bis zum Schluss, hat trotzdem Humor, eine gesunde Portion Dramatik, glaubwürdige Charakteren und viel Liebe - und das sind für mich genau die Dinge, die ein gutes Buch braucht. Das letzte Kapitel lässt auf einen zweiten Teil hoffen, den ich sehnsüchtig erwarte! :) An manchen Stellen war die Story und der Schreibstil ein wenig holprig. Das ändert nichts daran, dass ich das Buch jedem empfehlen würde.

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    Asu

    27. January 2012 um 12:06

    Erster Satz: Zu beobachten, wie sich ein Pferd in einen Jungen verwandelt, gehörte nicht zu den Dingen, die ich in der ersten Stunde meines sechzehnten Geburtstages erleben wollte. Tori ist gerade sechzehn geworden. An dem Abend ihres Geburtstages schleicht sie sich aus dem Haus um die Sterne zu betrachten. Als sie am naheliegenden Feld ankommt, ist sie dort leider nicht alleine. Denn nicht wirklich liebenswerte Schulkameraden haben sich dort auch breit gemacht. Tori will sofort kehrt machen, doch schon zu spät. Liam und seine Freunde sehen sie und wollen sie nicht mehr gehen lassen. Sie versucht sich zu wehren doch Liam ist viel stärker und schikaniert sie immer weiter. Bis plötzlich ein Pferd aus dem Wald kommt und Tori hilft. Doch wehrt sich Liam und schlägt dem Pferd auf den Kopf, dass es sofort auf den Boden fällt. Sofort machen sie sich aus dem Staub, da Liam noch auf Bewährung ist und keinen Ärger kassieren will. Tori traut ihren Augen nicht als sie auf den Punkt schaut, wo das Pferd lag, denn da lag keines mehr..sondern ein Junge – Cam Chase. Nach vielem hin und her erfährt Tori das der Junge mit einem gefährlichen Staub behandelt wurde und somit die Fähigkeit hat, sich in Gestalten zu verwandeln. Die Firma Altus ist daran schuld und hat noch viele Geheimnisse, die gelüftet werden müssen. Durch seine Fähigkeit ist er in Gefahr und wird von Altus gejagd. Als sich Tori langsam aber sicher in Cam verliebt will sie ihm unter die Arme greifen und helfen so gut es geht, doch dabei bringt sie sich selbst in Gefahr und erfährt Dinge die sie nicht für möglich gehalten hat... Meinung Ein Buch von dem ich viel Gutes hörte aber nicht ganz mein Fall war... Tracy Buchanan versucht das Bild des Gestaltenwandler auf der wissenschaftlichen Ebene zu erklären. Indem ein pharmazeutisches Unternehmen ein Fehler begann und somit die Kinder diese Fähigkeit mit ihrer Pupertät bekommen. Die Idee drumherum ist gut überlegt und finde es auch spannend, dennoch gab es sehr langatmige Stellen wo viel darüber erklärt wurde. Das nahm dem Ganzen ein wenig die Spannung und ich verlor auch oft die Lust weiterzulesen. Tori mochte ich sehr gern. Sie ist der typische Teenager mit ihren Gefühlsausbrüchen und unüberlegtes Handeln. Zu Hause hat sie es leider nicht ganz so leicht, sie muss mit anhören wie ihr Vater ihre Mutter schlägt. Dennoch tut sie so, als ob sie es nicht hört. Tori ist die liebe Tochter die jedem alles recht machen möchte. Als sie Cam begegnet, ist die liebe Tochter aber schnell verschwunden. Bei ihm kann sie sein wie sie will und einfach mal ihren Gefühlen freien Lauf lassen – besonders die Gefühle für ihn selbst. Er dagegen übernimmt den typisch mysteriösen und geheimnisvollen Part. Er fühlt sich gleich auf Anhieb zu Tori hingezogen, was man als Leser schnell mitbekommt. Dennoch hat er Zweifel, Cam will sie beschützen aber er zieht die Gefahr auch magisch an. Ein Konflikt den die beiden lange Zeit haben – dennoch ihre Gefühle nicht verbergen können. Die Liebesgeschichte der beiden ist gut durchdacht und nicht einfach so hingeklatscht. Man merkt wie sich die Gefühle langsam aufbauen und wie sie sich magisch zueinander hingezogen fühlen. Dazu dieses Teenagergehabe was mich oft zum schmunzeln brachte. Fazit Trotz einigen Höhen und Tiefen bin ich froh das Buch gelesen zu haben und bin gespannt wie es mit den Beiden weitergeht.

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    Buechersuechtig

    30. November 2011 um 21:22

    DIE GESCHICHTE... Tori verbringt die erste Stunde ihres 16. Geburtstages auf einem Feld in der Nähe ihres Elternhauses, als sie von jugendlichen Rowdys angepöbelt und kurz darauf von einem Pferd gerettet wird. Und plötzlich beginnt das Pferd vor ihren Augen zu schimmern und sich in einen Jungen mit grünen Augen zu verwandeln... An ihrem Geburtstag wird sie von ihren Freundinnen Caitlin und Lottie in ein altes, verlassenes Herrenhaus gebracht, um dort mit Jungs und Alkohol zu feiern. Alex und Simon haben Cam mitgebracht, in dem Tori den Jungen vom Vorabend erkennt. Von da an taucht Cam immer wieder in Toris Nähe auf und das Mädchen erlebt mit, wie sich Cam in einen Rottweiler verwandelt - denn Cam gehört zu einer seltenen Spezies von Gestaltwandlern und kann sich in alle Lebewesen verwandeln, die sich in seiner Nähe befinden und deren DNA er anziehen kann... MEINE MEINUNG: Um "Sternenwandler" bin ich schon eine Weile herumgeschlichen, bis mir die liebe Kerry ein Exemplar davon geschenkt hat. Ich danke dir für dieses tolle, schön gestaltete Buch! Als Handlungsschauplatz hat die Autorin Middleton, eine Kleinstadt in England gewählt. Die Geschichte beginnt im Juli und dauert schätzungsweise 2, 3 Wochen. Tori Hamilton ist 16, ein zartes hübsches Persönchen mit blonden Haaren, die für ihr Leben gern tanzt. Lottie und Caitlin sind ihre besten Freundinnen und wann immer es geht, entflieht sie ihrem Elternhaus, da dort ihr cholerischer Vater über sie wacht (sie nennt sich selbst "Lebkuchentochter", da sie ihr Vater in eine Form pressen möchte) und ihre Mutter nichts zu sagen hat. Cam Chase ist ebenfalls 16, sieht mit seinen leuchtend grünen Augen, den dunklen Haaren und der durchtrainierten Figur umwerfend aus, wegen seines "Gendefekts" besitzt er die Blutgruppe E und kann sich in ein beliebiges Lebewesen verwandeln, das sich in seiner Nähe befindet. Die interessanten Protagonisten wurden so facettenreich und authentisch beschrieben, dass sie schon fast lebendig wirken. Auch die ansprechend gestalteten Nebenfiguren wie Toris Eltern, ihr Ex-Freund Ashton oder Cams Mutter, fügen sich harmonisch in die Handlung ein. Die Idee mit den Gestaltwandlern der Blutgruppe E finde ich originell, auch die Umsetzung ist wunderbar gelungen. In "Sternenwandler" werden wir mit unglaublichen Geheimnissen und Rätseln konfrontiert. Neben Abenteuer & Gefahr bietet dieser, mit Emotionen vollgepackte, Urban Fantasy-Roman auch eine zarte Liebesgeschichte, was für Abwechslung sorgt. Ich-Erzählerin Tori schildert die atemberaubenden Begebenheiten aus ihrer Sicht und gewährt uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Obwohl ich eigentlich nicht zur Zielgruppe gehöre, die schimmernde Pferde liebt, hat mich die Geschichte vollkommen in ihren Bann gezogen und wirkt an keiner Stelle langatmig oder kitschig. Die Autorin hat einen faszinierend lebendigen Schreibstil, der gemeinsam mit den unterhaltsamen Dialogen sowie der lockeren Sprache "Sternenwandler" zu einem wahren Lesevergnügen werden lässt. Das überraschende Ende schreit geradezu nach einer Fortsetzung. FAZIT: Mit "Sternenwandler" hat Tracy Buchanan einen großartigen Debütroman erschaffen, das sowohl für Jugendliche als auch für Fantasy-liebende Erwachsene geeignet ist. Mit einem spannenden Plot, liebenswerten Hauptpersonen und einer fesselnden Schreibweise versehen, möchte man die knapp 350 Seiten am liebsten in einem Rutsch durchlesen. Dafür vergebe ich fantastische 5 STERNE und hoffe auf einen weiteren Roman mit Cam und Tori

    Mehr
  • Rezension zu "Sternenwandler" von Tracy Buchanan

    Sternenwandler

    Sanny-Bunny

    17. October 2011 um 14:53

    Inhalt Eines Abends, als Tori von einer Horde Jungs bedrängt wird, eilt ein wunderschöner brauner Hengst ihr zu Hilfe und rettet sie. Doch als sie nach dem Pferd schauen möchte, findet sie es nicht mehr. Stattdessen liegt ein splitternackter Junge vor ihr, der im Wald verschwindet. Einige Tage trifft sie ihn wieder. Es handelt sich um Cam Chase, der Tori durch einen einzigen Blick den Verstand rauben kann. Sie ist hin und weg von ihm und doch verbirgt er ein tiefes Geheimnis. Schnell kommt Tori hinter Cams wandlerische Fähigkeiten und begleitet ihn auf seinem gefährlichen Weg – und verliebt sich prompt in den Jungen mit den unwiderstehlichen Augen. Kritik Es ist ein Wunder, dass dieses Buch zuerst auf Deutsch erschienen ist, anstatt in der Originalsprache. Gut für uns, denn so mussten wir nicht lange auf diesen magischen Roman warten. Vampire, Hexen und auch Gestaltenwandler sind typische Wesen aus den Fantasyromanen, wie wir sie kennen. Und doch ist es Tracy Buchanan gelungen etwas Neues in dieses Genre zu bringen. Ein wunderschöner Debütroman über die erste große Liebe, für die man alles opfern würde – sogar sein Leben. Tori ist ein junges Mädchen, dem es nicht schwer fällt, schnell für einen Jungen zu schwärmen. Sie ist offen und direkt und so war es von vornerein für ihre Freundinnen klar, dass sie ein Auge auf Cam geworfen hat. Doch es ist keine harmlose Schwärmerei, sondern bitterer Ernst, denn solche Gefühle hat bisher kein Junge in Tori wecken können. Auch Cam fühlt sich zu ihr hingezogen, doch versucht er krampfhaft auf Abstand zu bleiben, um sie nicht in Gefahr zu bringen. Er versucht seine Fähigkeiten für sich zu behalten, doch es fällt ihm sehr schwer sich in Toris Nähe im Zaum zu halten und so dauert es nicht lange, bis sie live miterlebt, wie Cam sich in ein Tier verwandelt. Etwas seltsam ist jedoch die lockere Art, wie Tori damit um geht. Als wären Gestaltenwandler das Natürlichste auf der ganzen Welt, sieht sie dabei zu wie ihr Angebeteter von einer in die nächste Form springt. In „Sternenwandler“ entstehen die Gestaltenwandler nicht dem Klischee nach einem gefährlichen Biss, sondern sind es Kinder mit einem Gendefekt. Der wissenschaftliche Aspekt dahinter wurde sehr detailliert und anschaulich beschrieben, sodass es dem Leser eigentlich nicht sehr schwer fällt, den Überblick zu behalten. Es ist eine sehr nette Idee und vor allem ist diese neu, bzw. mir vorher unbekannt gewesen. Cam und Tori sind zwei sympathische Charaktere, auch wenn mich Toris Art manchmal etwas aufgeregt hat, auch wenn sie bloß versucht hat das Richtige zu tun. Cam hingegen will sie beschützen und handelt daher auch meist instinktiv und teilweise unüberlegt. Aber er tut all dies auf eine sehr liebenswürdige und süße Art. Zudem sind die beiden ein echt niedliches aber dennoch auf ihre Art und Weise chaotisches Paar. Ihre gesamte Beziehung wirkt aber sehr realistisch und keineswegs gekünstelt, was mich sehr begeistert hat. Sie lassen es langsam angehen und wollen nichts überstürzen. So kommt es auch oft vor, dass sie unterbrochen werden, wenn sie doch einen Schritt zu weit gehen wollen. Als Leser regt man sich natürlich oftmals sehr darüber auf, dass sie es nie schaffen eine Stufe weiter zu gehen, aber vielleicht ist es gut so. Und vielleicht ist es gerade das, was die Beziehung von Tori und Cam so besonders erscheinen lässt. Die Geschichte nimmt nur relativ langsam Gestalt an und kommt daher nicht ganz so schnell in Fahrt. Zwar steigt Tracy Buchanan mit einem zentralen Ereignis ein, doch dann geht der Spannungsbogen wieder runter, bis man als Leser über die eigentliche „Mission“ aufgeklärt wird. Ab dem Moment passiert alles Schlag auf Schlag und man kann das Buch einfach nicht mehr zur Seite legen. Doch dann wieder ein Abbruch der Spannungskurve und es kommt ein nerviger Charakter dazu, den man sich hätte schenken können. Ihr Name ist Angel und für mich war sie nicht mehr als ein spitzer Stein im Schuh, der mich mehr als nur aufgeregt hat. Was ich jedoch sehr positiv finde ist, dass das Ende relativ offen gehalten wurde und man so auf eine Fortsetzung hoffen kann – an der Idee sitzt die Schriftstellerin schon laut ihrer Homepage. Hoffentlich hat Teil zwei das gewisse Etwas, das den Roman zu einem einmaligen Erlebnis macht und die kleinen Kritikpunkte von „Sternenwandler“ wieder wett macht. Doch alles in allem ist dieses Buch dennoch vollgepackt mit netten Ideen und sympathischen Charakteren und man sollte es gelesen haben. Fazit Nicht der von mir erwartete Kracher, aber dennoch liefert Tracy Buchanan mit „Sternenwandler“ einen wunderschönen, magischen Debütroman, den man lesen sollte.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks