Tracy Buchanan

(139)

Lovelybooks Bewertung

  • 335 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 62 Rezensionen
(50)
(55)
(28)
(3)
(3)

Interview mit Tracy Buchanan

Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich wollte schon immer einen Roman schreiben, aber habe es, bevor ich »Sternenwandler« geschrieben habe, nie geschafft einen zu Ende zu bringen. Für die erste Fassung habe ich drei Wochen gebraucht. Der Grund dafür war, dass Tori und Cam, die Hauptfiguren aus »Sternenwandler« mir durchs Haus gefolgt sind und mir fortlaufend ins Ohr geflüstert haben, bis ich endlich über sie geschrieben habe. Nachdem ich die Rohfassung fertig hatte, habe ich sie mit Hilfe von meinen Schriftstellerfreunden überarbeitet und an einige Agenten geschickt. Nach ein paar Wochen hatte ich einen guten Agenten gefunden und ihn beauftragt. Innerhalb eines Jahres hatte ich meine ersten Veröffentlichungsvertrag auf dem Tisch.

Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Besonders gerne mag ich sehr junge Autoren wie zum Beispiel Maggie Stiefvater und Melissa Marr. Ich bin der Meinung, dass beide ganz toll schreiben können und sehr lebendige Welten schaffen. Seit meiner Zeit als Teenager haben mich u.A. auch Schriftsteller wie Angekla Carter und James Joyce inspiriert und Dichter wie Jon Donne und Maria Rilke. Ich mag schöne Texte.

Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Manchmal habe ich Schlafstörungen. Um einschlafen zu können, spinne ich mir Geschichten in meinem Kopf zusammen, die von Dingen inspiriert sind, die ich im Fernsehen oder in Zeitungen gelesen habe. Die Idee zu »Sternenwandler« kam mir, als ich etwas über berühmte Frauen las, die Zwillinge zur Welt gebracht haben, aber abstritten eine Fruchtbarkeitsbehandlung oder IVF gehabt zu haben. Wir wissen natürlich das es so doch so war. Das hat mich dazu gebracht mich zu fragen: was wäre, wenn diese Fruchtbarkeitsbehandlungen zu genetischen Mutationen führen? Und wie wären diese Kinder dann? Schön, talentiert, aber genetisch defekt und ein bisschen verkorkst. Das mich auf die Figur des Cam in »Sternenwandler« gebracht.

Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Kontakt halte ich mit meinen Lesern über Twitter und natürlich auch über meine eigene Website. Es ist mir sehr wichtig etwas von meinen Lesern zu hören. Da mein Deutsch nicht so gut ist, fühle ich mich sicherer, wenn wir auf Englisch kommunizieren. Selbstverständlich freue ich mich aber auch über deutsche Kommentare, denn nicht jeder kann Englisch sprechen, das weiß ich und ich kann mir euer Feedback dann zur Not auch übersetzen lassen. ;)

Wann und was liest Du selbst?

Am Liebsten lese ich noch etwas vor dem Schlafen gehen, bevor ich mir dann eigene Geschichten ausdenke. Ich mag Fantasygeschichten von jungen Autoren sehr gerne. Momentan lese ich zum Beispiel »Schweigt still die Nacht« von Brenna Yoganoff. Natürlich lese ich auch noch andere Bücher. Mein Lieblingsbücher 2010 waren »Zwei an einem Tag« von David Nicholls gefolgt von »Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie« von Lauren Oliver.