Tracy Chevalier Das Mädchen mit dem Perlenohrring

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(8)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“ von Tracy Chevalier

Delft 1664. Die Welt der jungen Griet ist wohlgeordnet, bis ihr Vater bei einem Arbeitsunfall sein Augenlicht verliert. Sie wird Dienstmagd im Haushalt des Malers Johannes Vermeer. Die Schikanen von Vermeers eifersüchtiger Gattin ließen sich kaum ertragen, wären da nicht die Bilder des Meisters, die Griet auf magische Weise in ihren Bann ziehen. Obwohl der Zutritt streng verboten ist, wagt sich Griet heimlich in Vermeers Atelier, um dort Farben und Gegenstände nach ihren Vorstellungen zu ordnen. Immer häufiger ruht nun der Blick des Künstlers auf ihr, und Vermeer beginnt, sie heimlich zu malen. Als er Griet schließlich bittet, einen Perlenohrring anzulegen, beschwört das eine Katastrophe herauf. Lassen Sie sich einfangen von einem "erzählerischen Zauber, der Vermeers bekanntem Gemälde mehr als würdig ist".

Lässt sich angenehm lesen, hat auch eine gewisse Spannung, jedoch fehlt zum Schluss einfach etwas.

— Mandelbrot
Mandelbrot

Einfach ein Genuss.

— Imzadi
Imzadi

Stöbern in Historische Romane

Zeiten des Aufbruchs

Auch für diesen Band eine Leseempfehlung aus vollem Herzen und mit Überzeugung fünf Sterne. Mehr geht ja leider nicht.

IlonGerMon

Die Salbenmacherin und die Hure

sehr atmosphärischer Mittelalter Roman

Diana182

Marlenes Geheimnis

Wenn mein Geschichtsunterricht in der Schule nur halb so fesselnd gewesen wäre, dann hätte ich nicht so große Bildungslücken ...

Aischa

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

Siko71

Der englische Botaniker

Hier ist Abenteuer und Exotik, aber gleichzeitig auch Wissenschaft in faszinierenden Eindrücken umgesetzt.

baronessa

Nachtblau

Der Weg einer mutigen jungen Frau in kein selbstbestimmtes Leben

Buecherfreundinimnorden

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016

    Die Gestirne
    Ginevra

    Ginevra

    Ihr liebt das gesprochene Wort genauso wie das geschriebene? Und Hörbücher und Hörspiele gehören in euer Bücherregal genauso wie das gedruckte Buch? Dann seid ihr bei der LovelyBooks Hörbuch Challenge 2016 genau richtig.  Ziel der Challenge ist, das wir in diesem Jahr 15 Hörbücher/ Hörspiele hören und rezensieren. Ablauf:  1. Melde dich mit einem Sammelbeitrag zu Challenge an. Ich werde unter diesem Text eine Teilnehmerliste anlegen mit allen Teilnehmern und diese mit Eurem Sammelbeitrag verlinken. 2. Zwischen dem 06.01. und 31.12.2016 hörst zu 15 Hörbücher/Hörspiele mit einer Mindestlänge von 3 Stunden, egal aus welchem Genre oder wann erschienen. 3. Wenn du nun ein Hörbuch/Hörspiel gehört und auf LovelyBooks rezensiert hast, schreibe den Link zur Rezension hier in einem Kommentar. Es werden nur rezensierte Hörbücher und Hörspiele gezählt, deren Rezension auf LovelyBooks erschienen sind. Drei Rezensionen dürfen durch Kurzmeinungen ersetzt werden! 4. Die Unterkategorien dienen dem Austausch untereinander - Du darfst natürlich frei wählen, was Du hören möchtest! 5. Trage den Link zu Deinen Rezensionen auch in Deinen Sammelbeitrag ein. 6. Unter allen TeilnehmerInnen, die die Vorgaben erfüllt haben, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost! Ihr könnt jederzeit einsteigen und mitmachen oder euch wieder abmelden. Denn die Challenge soll vor allen Dingen eins machen: Spaß! Habt Ihr noch Fragen? Dann meldet euch! Ansonsten freue ich mich auf viele Anmeldungen. Falls Eure Links nicht funktionieren sollten, bitte melden!! Teilnehmerliste: AntekAscari0ban-aislingeachblack_horseBücherwurmBuchgespenstbuchjunkie Buchraettin ChrischiDDanni89danielamariaursulaFantworldgemischtetueteglueckGruenenteGinevraIrveJashrinKleine1984KrimielseKuhni77lenikslenisvealesebiene27Lesestunde_mit_MarieLetannalisamLuilineMelEMsChiliMissStrawberrymonerlNele75pardenPucki60robbertaSmilla507StarletStoneheavenTamileinThaliomeeWaylandWedma

    Mehr
    • 880
  • 8 Miles High!

    Das Mädchen mit dem Perlenohrring
    Pongokater

    Pongokater

    12. November 2013 um 15:58

    Eine Erzählung auf Grundlage von Gemälden zu schreiben, das klingt nach einer Übung aus einem Volkshochschulkurs für kreatives Schreiben. Tracy Chapmann aber erhebt sich meilenweit über Volkshochschulkursniveau. Meisterlich schlüpft sie in die Ich-Erzähler-Rolle der Magd Grit und lässt diese ihr Leben im Haus des berühmten Malers Vermeer. Grandios geschildert ist die erotische Spannung zwischen Maler und Modell.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" von Tracy Chevalier

    Das Mädchen mit dem Perlenohrring
    Ofelia

    Ofelia

    09. January 2011 um 19:20

    Das Mädche mit dem Perlenohrring ist ein wirklich gelungenes Buch. Es spielt in den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts. Das Mädchen Griet wird aufgrund ihrer Armut als Dienstmagd in den Haushalt eines berühmten Malers geschickt. Größtenteils getrennt von ihrer Familie mit viel Arbeit und Menschen die ihr nicht immer wohlgesonnen sind, ist das Leben für sie nicht einfach und wird noch schwieriger, als sich der Hausherr in den Kopf setzt, sie mehr und mehr in die Malerei miteinzubeziehen. Das Buch beginnt mit einer Reihe von Metaphern, die besonders sind und mich gleich für das gesamte Werk eingenommen haben. Die Autorin schafft es so ungewöhnliche und dennoch treffende Bilder zu erzeugen. Das die gesamte Geschichte, in der Griet die geringste der Personen ist, ausgerechnet aus ihrer Perspektive erzählt wird, ist das beste was dem Buch passieren konnte. Irgendwie bleiben alle anderen Personen stets nur Randgeschehen, mögen sie auch noch so oft vorkommen. Ich war so gefangen von Griets Gedankenwelt, dass alle anderen Personen stets nur nebulöse Randfiguren blieben, zu denen ich eigentlich keinerlei Beziehung aufgebaut habe. Insbesondere deswegen konnte ich so gut nachvollziehen, wie ich Griet in dem Fremden Haus fühlte. Interessant fand ich auch die Tatsache, dass Griet unterdrückt wurde, sich vielen Personen fügen musste und Dinge geschahen, die nach unserer Vorstellung heute sehr befremdlich erscheinen, sie aber dennoch zu keiner Heldin wird, die sich freiheitsliebend wehrt und ausbricht aus dem System, wie es in historischen Romanen so oft geschieht. Sie lebt das Leben einer Dienstmagd. Das Leben war wie es eben war, teilweise unspektakulär, aber dennoch spannend. Sehr interessant und befremdlich zugleich fand ich die Abneigung gegen Bilder und das ein solches Bild das Ansehen einer Person tatsächlich erheblich beeinträchtigen konnte. Sind sie heute eher Schmuck und Zierde, die nicht weiter beachtet werden, steckte hinter den damaligen Bildern wesentlich mehr. In jedem Fall ein lesenswertes Buch und sei es nur wegen der wunderbaren Bildnisse.

    Mehr