Tran Arnault Heiße Nächte

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Heiße Nächte“ von Tran Arnault

Sie hat keinen Namen, und niemand weiß, wer sie ist, doch ihre Liebhaber werden sie für immer begehren. Denn wie keine andere beherrscht sie die Liebeskunst, die Berührungen, die das Verlangen wecken, die Liebkosungen, die zur Ekstase führen. Im Schatten der Anonymität kennt ihre Fantasie keine Grenzen, und in namenlosen Hotelzimmern entfacht sie die Lust ihrer flüchtigen Bekanntschaften und erkundet mit ihnen unbekannte, verbotene Gefilde …

Stöbern in Erotische Literatur

Crossfire - Vollendung

Ein fantastisches Ende der Reihe

Lucuria

Harter Fall Weiche Landung

Die unglaubliche Geschichte der toughen Ärztin und des gebrochenen Teufelskerl

Sarih151

Paper Prince

OMG dieses Ende !! O_o Ich will sofort den dritten Band zum weiter lesen..

Black-Bird

Paper Princess

Ein toller Einstieg in die Triologie, lässt sich super lesen und macht hungrig auf mehr!

Black-Bird

Driven - Verführt

Gute Geschichte mit ein paar Längen

Honeybear294

Royal Destiny

Ein tolles Buch ❤

jesslie261

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • pieppieppiepwirhabenunsallelieb - aber anonym und dreckig

    Heiße Nächte
    Athene

    Athene

    23. May 2013 um 11:25

    INHALT: Eine Frau ohne Namen trifft in Hotelzimmern ihre Kunden/innen und verschafft diesen Befriedigung. FAZIT: Nachdem die Inhaltsangabe sehr knapp ist, kann man dies auch über die Handlung sagen: rein ins Zimmer, pieppieppiepwirhabenunsallelieb (obwohl dies noch nett ausgedrückt ist) und wieder weg. Mich hat das anonyme und die fehlende Beschreibung der Protagonisten sehr gestört. Ich habe mich beim Lesen immer gefragt: "Wozu das Ganze? Warum?". Ein guter Erotikroman ist nicht nur eine Aneinanderreihung von erotischen Szenen. Auch der Weg dahin und die Personen sind wichtig. (Auch wenn viele der Meinung sind, dass in Pornos nicht geheiratet werden muss etc. - Klassiker diesbezüglich.) Der Schreibstil ist in Ich-Form, was ich aufgrund der einzelnen Zimmergeschichten noch störender fand. Die Handlung wird im Stenostil geschrieben: Ich machte dies. Er tat das. Noch gefühlskalter kann Sex nicht beschrieben werden. Für die Idee des Buches daher 1 von 5 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2013/05/tran-arnault-heie-nachte-von-sonja.html

    Mehr