Travis Mulhauser

 4.1 Sterne bei 123 Bewertungen

Lebenslauf von Travis Mulhauser

Travis Mulhauser stammt aus Michigan, ist Dozent für Englisch und lebt mit seiner Familie in North Carolina.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Travis Mulhauser

Cover des Buches Sweetgirl9783423261265

Sweetgirl

 (122)
Erschienen am 13.01.2017
Cover des Buches Sweetgirl: A Novel9780062400833

Sweetgirl: A Novel

 (1)
Erschienen am 01.11.2016

Neue Rezensionen zu Travis Mulhauser

Neu
M

Rezension zu "Sweetgirl: A Novel" von Travis Mulhauser

Beautiful and sad
misspidervor einem Jahr

Sweetgirl is a beautifully told story about grim and ugly things.

At sixteen years and living with a drug-abusing alcoholic rather than a caring mother, Percy James thought she had seen it all. But when she stumbles upon a neglected baby in the house of her mother's dealer friend Shelton, she can't help but take the baby and run... Determined to save the baby's life, Percy gets unexpected help from an old friend, but things become dangerous when they are suddenly hunted by Shelton. I was impressed by Percy's sense of righteousness, how she still believed in good though she was constantly surrounded by evil. She

This book is a peculiar mixture of sadness, desperation, but also hope, and at times it was unexpectedly hilarious. Highly recommended.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Sweetgirl" von Travis Mulhauser

Flucht durch den Blizzard
Rosebudvor einem Jahr

Sweetgirl von Travis Mulhauser, 23 Kapitel, 252 Seiten, erschienen im dtv Verlag.
Percy sucht nach ihrer drogensüchtigen Mutter und findet ein verwahrlostes Baby. Sie will es in Sicherheit bringen – die spannende Jagd beginnt.
Die 16-jährige Percy, musste schon sehr früh erwachsen werden und die Highschool abbrechen, um für sich und ihre Drogen- und alkoholabhängige Mutter zu sorgen. Als ihre Mutter wieder einmal längere Zeit verschwunden ist, macht sie sich auf die Suche. Auf der Farm von Shelton Potter einem Crystal-Meth-Kocher soll sie angeblich gesehen worden sein. Ungeachtet der widrigen Wetterverhältnisse, bei Schneesturm und Minusgraden macht sie sich auf den Weg. Auf der Farm findet sie den Hausherrn und seine Freundin, beide im Drogenrausch, ziemlich weggetreten, einen verwesenden Hund und ein Baby. Percy erkennt, dass Baby Jenna hungrig, fast erfroren und in den eigenen Fäkalien liegend kaum Überlebenschancen hat. Kurzerhand packt sie das Kind und das Nötigste zusammen und verschwindet aus dem versifften Haus.
Zuerst flüchtet sie sich zu ihrem gutmütigen väterlichen Freund Portis der in der Nähe in einer Blockhütte lebt. Doch schon bald muss Percy erkennen, dass sie mit der Kleinen in ein Krankenhaus muss um ihr Leben zu retten.
In der Zwischenzeit merkt Shelton Potter, dass das Baby verschwunden ist. Er hetzt seine Kumpane auf die Suche nach dem verschwundenen Kind und macht sich selbst auf die Jagd.
Portis, Percy und das Baby flüchten durch die Berge und den Wald, doch dann setzt ein Blizzard ein. Zum Glück sind ihre Verfolger nicht gerade die Hellsten und dazu mehr oder weniger ständig mit den verschiedensten Drogen zugedröhnt. Hat Percy eine Chance sich und das Baby vor dem Erfrieren, Verhungern oder vor den Verfolgern zu retten? Kann sie ihre Mutter finden?
Die Protagonisten Percy und besonders Portis haben mir sehr gut gefallen, die Charaktere waren gut herausgearbeitet, beide sind sehr fürsorglich und zuverlässig und geben ihr Letztes für dieses Baby. Sehr viel Spaß haben mir die Dialoge zwischen den beiden gemacht.
Die Figur Shelton Potter gab mir viel zu denken. Vorbestraft und geistig etwas zurückgeblieben, er konsumierte ständig unglaubliche Mengen Drogen und Alkohol. Dementsprechend konfus waren seine Handlungen es kommt schon vor, das er den falschen "Entführer" verfolgt und stellt, um kurz darauf etwas ganz Anderes zu tun. Die Trauer um seinen Hund und die Sorge um Jenna wirkten trotzdem glaubwürdig. Da er am Ende doch noch menschliche Züge zeigt, weiß ich nicht genau wo ich ihn einordnen soll.
Das Beste am Buch jedoch ist das grandiose Cover. Perlmuttfarbener matter Untergrund, im Hintergrund hochglänzende schwarze Berge, darunter die Schrift „Sweetgirl“ geprägt. Im Vordergrund ein paar verloren wirkende Fußstapfen im Schnee.
Die Spannungskurve die am Anfang gut aufgebaut wird, flacht zwischendurch etwas ab und am Schluss überschlagen sich die Ereignisse geradezu. Mulhauser schreibt in einem klar verständlichen flüssigen Stil, ich konnte der Handlung zu jeder Zeit folgen. Der Roman liest sich sehr schnell. Die Geschichte wird aus Percys und abwechselnd aus Sheltons Sicht erzählt. Besonders gefielen mir die Beschreibung der Landschaft und die Kämpfe durch Schnee und Kälte.
4 von 5 Sternen und eine Empfehlung den Roman unbedingt im Winter zu Lesen.

Kommentieren0
135
Teilen

Rezension zu "Sweetgirl" von Travis Mulhauser

Toller Debütroman
Phyriavor 2 Jahren

Als Percy James sich bei einem Schneesturm dazu entschließt auf Sheltons Farmhaus endlich nach ihrer Mutter Carletta zu suchen, ist ihr nicht bewusst wie sich der Babyfund vor Ort auf die nächsten Tage und ihr Leben auswirkt. Die kleine Jenna liegt absolut durchnässt, hungrig und verwahrlost unter einem offenen Fenster in einer Liege und ist dem stürmischen Wetter völlig ausgeliefert während ihre Mutter und Shelton im unteren Stockwerk ihren Rausch ausschlafen. Percy kann nicht anders und nimmt die Kleine mit um sie schnellstmöglich ins Krankenhaus zu bringen. Sie darf sich trotz der ganzen schwierigen Situationen nicht unterkriegen lassen um Jenna endlich in Sicherheit bringen zu können, was leichter gesagt als getan ist, denn Shelton merkt ziemlich schnell, dass das Baby fort ist und macht sich auf die Suche danach.


Meine Meinung:
Travis Mulhauser hat mir mit diesem originellen Debütroman das erste Highlight des Jahres beschert.
Das erste, das ich beim Lesen bemerkt habe ist wie schön der Roman geschrieben ist und wie die Wörter sowie auch die Handlung nur so vor meinen Augen dahin flogen. Es fühlte sich alles so natürlich, ungezwungen an, dass ich mich kaum dieser winterlichen Atmosphäre entziehen konnte. Ich habe das Buch innerhalb von Stunden beendet und es absolut ins Herz geschlossen.
In erster Linie handelt es sich natürlich um die Rettungsaktion der kleinen Jenna aber eben auch um so viel mehr. Um die Alkohol- und Drogensucht, die nicht nur einem selbst sondern auch den Menschen um sich herum Schaden zufügt. Es ist eine Geschichte mit dieser dunklen, tragischen Note, die einem deutlich vor Augen führt wie sehr der ganze Konsum die Menschen kaputt macht, wie sie sich nicht mal für ihre Kinder von den Drogen loseisen können und sich dem Drang high zu werden hingeben. 
Und in all dieser trüben Hoffnungslosigkeit gibt es das 16jährige Mädchen Percy, das für ihr Alter viel zu früh erwachsen werden musste. Mit einer drogensüchtigen Mutter, die die Gewohnheit besitzt immer mal wieder zu verschwinden, hat Percy schnell gelernt für sich selbst und ihre Mutter Carletta zu sorgen. Und trotz des Alters ist sie viel erwachsener als so manch ein anderer Charakter. Sie ist zudem noch mutig und auf jeden Fall eine Person zu der man aufsehen kann. Es ist bemerkenswert wie sie sich um Jenna kümmert, wie es seit dem Moment in dem sie sie gefunden hat nichts Wichtigeres gibt als dieses kleine Mädchen in Sicherheit zu bringen. Diese Rettungsaktion besteht aus vielen Höhen aber vor allem Tiefen. 
Die ganze Erzählung hat mich so unglaublich ergriffen, dass ich voller Spannung all die unvorhersehbaren Ereignisse verfolgt habe und einfach nur am mitfiebern war.
Ganz interessant fand ich es auch immer mal wieder aus der Sicht von Shelton Potter, dem Drogendealer, der gleichermaßen dumm und gefährlich ist, zu lesen wie er versucht das Baby aufzufinden und dafür auch noch andere anheuert. Hinzu kommt, dass er die meiste Zeit über absolut high war und mir auch gerade in manchen dieser skurrilen Szenen einen Lacher entlocken konnte, denn sonst drückt die gesamte Stimmung einen eher in die andere Richtung. Shelton hat in mir ganz viele verschiedene Gefühle ausgelöst, darunter auch Ratlosigkeit, Verblüffung und Mitgefühl.
Manchmal kann man die Personen nicht einfach in bestimmte Schubladen stecken, es gibt immer mehr zu sehen und genau das lernt man auch unter anderem in diesem Roman. Wenn das Leben einen in eine bestimmte Richtung drückt, kann sich dem nicht jeder wie Percy entziehen. Mit Percy bekommt man auf der einen Seite eine unglaubliche Protagonistin die man nur lieben kann während ihr gegenüber Shelton, sowie auch Portis, ihr Vateresatz und Alkoholiker, der ihr nichtsdestotrotz immer zur Hilfe kommt, stehen. Man lernt sie mit der Zeit etwas besser kennen. Dennoch ist es so schade, dass man diesen ganzen kaputten Seelen nicht helfen kann. 
Meiner Meinung nach ist dieser Roman etwas für Jedermann, würde es nicht wagen ihn in eine bestimmte Nische einzuordnen.


Fazit:
Ein wundervoller Debütroman, der traurig, glaubhaft und hoffnungsvoll zugleich ist. Voller Hoffnung habe ich mitgelitten und die Daumen dafür gedrückt, dass diese zwei Mädchen es schaffen ihren Verfolgern zu entkommen und sich in Sicherheit zu bringen. Es war ein Genuss diese emotionale und intensive Geschichte mit den faszinierenden Charakteren zu lesen. Bin mal auf die weiteren Bücher des Autors gespannt. 

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Sweetgirlundefined
Eine dramatische Flucht durch den Schneesturm - mit einer Heldin, die man nicht mehr vergisst!

Es ist tiefster Winter im Norden von Michigan. Die 16-jährige Percy rettet ein vernachlässigtes und halb erfrorenes Baby aus dem Haus des Drogendealers Shelton, der ebenso unterbelichtet wie höchst gefährlich ist. Irgendwie muss sie es schaffen, das Baby in ein Krankenhaus zu bringen.

Es folgt eine dramatische Flucht durch Schneesturm und unwegsames Gelände, mit unberechenbaren Verfolgern und unvermuteten Verbündeten. Dank Sheltons genereller Unfähigkeit gibt es bei der Verfolgungsjagd, teils aus Versehen, tatsächlich ein paar Leichen. Und am Ende will natürlich niemand schuld sein.

Habt ihr Lust auf einen packendes  und anrührendes Debüt, das in den eisigen, tiefverschneiten Bergen Michigans spielt und seine Leser in die raue Welt der Drogendealer, Gangster und Junkies entführt? Dann bewerbt euch und verratet uns, an welche Songs, Filme oder Serien euch die Atmosphäre des Romans erinnert.

Hier geht es zum Online-Special mit einer Leseprobe und Zusatzinformationen zum Buch.
349 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 174 Bibliotheken

auf 31 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks