Trevanian Der Experte

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Experte“ von Trevanian

Der große Thriller des Autors von Shibumi Jonathan Hemlock, international anerkannter Kunstexperte, birgt ein dunkles Geheimnis. Er hat für den amerikanischen Geheimdienst gearbeitet und ein gefährliches Leben geführt, das er jetzt hinter sich lassen will. In London jedoch wird er von einer Sonderabteilung der britischen Regierung zu einem neuen Auftrag gezwungen. Der sinistre Verbrecher Maximilian Strange plant eine gigantische Erpressung, die ganz England in eine Katastrophe stürzen könnte - und Hemlock ist der einzige Mann, der ihn aufhalten kann ...

Zu dialoglastig, verwirrende Handlung

— Aglaya
Aglaya

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Ein geniales Buch, welches lahm anfängt und mega aufhört

Lyreen

Harte Landung

Eine Ermittlerin mit Persönlichkeit, sowie eine perfekte Mischung zwischen Ermittlungen und Alltag. Ein Krimi der besonderen Art!

catly

Die sieben Farben des Blutes

Spannender Thriller mit leichten Schwächen

ech

Corruption

Schneller, harter Milieu Thriller - Macht Lust auf mehr von Winslow

RolandKa

In tiefen Schluchten

Ansprechende Erzählung

DanielaGesing

Projekt Orphan

Ein sehr spannender, aktions- und detailreicher mit viel Nervenkitzel versehener Thriller, von einem klugen Autoren verfaßt.

Hennie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leider gar nicht mein Fall

    Der Experte
    Aglaya

    Aglaya

    04. May 2015 um 19:49

    „Der Experte“ war mein erster Thriller von Trevanian, den Vorgänger „Im Auftrag des Drachens“ kenne ich nicht. Vielleicht war genau das mein Problem mit diesem Buch, vielleicht hat mir einfach das nötige Vorwissen gefehlt. Der Protagonist Jonathan Hemlock wird nicht wirklich eingeführt; ohne den Klappentext, in dem er als Spion bezeichnet wird, hätte ich auch nach der Hälfte des Buches nicht verstanden, wieso sich ausgerechnet ein Geheimdienst mit ihm in Verbindung setzt und ihn rekrutieren will. Erklärt wird dies im Buch nämlich nicht. Anspielungen auf den vorherigen Fall an der Eiger Nordwand gibt es allerdings zur Genüge, was ich eher weniger schätze, da es mir das Gefühl gibt, den Vorgänger geradezu aufgedrängt zu bekommen. Ebenso wenig erwähnt wird, dass der Thriller in den 70er Jahren spielt (klar, er wurde ja schliesslich auch schon 1973 zum ersten Mal veröffentlicht), was bei mir auf den ersten Seiten zu Verwirrung geführt hat, bis ich auf die Idee kam, nach der Erstveröffentlichung zu schauen…   Der Schreibstil des Autors Trevanian liest sich ziemlich zäh und ist sehr dialoglastig. Seitenweise werden Gespräche protokolliert, teilweise nur in Ausschnitten, die mitten im Satz beginnen. Die eigentliche Handlung muss mühsam aus diesen endlosen Gesprächen herausgefischt werden. Ich hatte über weite Strecken eher den Eindruck, ein Drehbuch zu einem Film zu lesen, anstelle eines Romans.   Die Figuren in „Der Experte“ blieben eher blass, sie werden zwar optisch ziemlich anschaulich beschrieben, was ihn ihnen vorgeht, bleibt jedoch unklar. So konnte ich auch im Laufe der Geschichte mit niemandem mitfiebern, da mir alle ziemlich egal waren.   Wie man anhand meiner Rezension merkt, konnte mich „Der Experte“ leider gar nicht überzeugen. Als Schweizerin finde ich das Setting des Vorgängers „Im Auftrag des Drachens“, die Eiger Nordwand, zwar überaus attraktiv, aber der Autor Trevanian hat es leider mit mir verscherzt, ich werde mir keine seiner Bücher mehr zulegen. Eine Empfehlung möchte ich dementsprechend auch nicht aussprechen. Wer sich für den Thriller interessiert, soll sich am besten zuerst die Leseprobe vom Heyne-Verlag durchlesen.

    Mehr