Trish Doller

 4.2 Sterne bei 59 Bewertungen
Autor von Sternenhimmeltage, Nachts am Fluss und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Trish Doller

Trish DollerSternenhimmeltage
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Sternenhimmeltage
Sternenhimmeltage
 (48)
Erschienen am 01.07.2016
Trish DollerNachts am Fluss
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Nachts am Fluss
Nachts am Fluss
 (9)
Erschienen am 26.05.2017
Trish DollerSomething Like Normal
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Something Like Normal
Something Like Normal
 (1)
Erschienen am 19.06.2012
Trish DollerThe Devil You Know
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
The Devil You Know
The Devil You Know
 (1)
Erschienen am 02.06.2015
Trish DollerWhere the Stars Still Shine
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Where the Stars Still Shine
Where the Stars Still Shine
 (0)
Erschienen am 02.06.2015

Neue Rezensionen zu Trish Doller

Neu
P

Rezension zu "Sternenhimmeltage" von Trish Doller

Sternenhimmeltage
Pixibuchvor 2 Monaten

Selten habe ich so einen ergreifenden Jugendroman gelesen, der voll unter die Haut geht und besonders den erwachsenen Leser sehr berührt und zum Nachdenken zwingt. Nachdem die Teenagerehe von Callies Eltern gescheitert ist, flieht ihre Mutter mit der 5jährigen Tochter. Nun ist Callie 17 Jahre alt und seit 12 Jahren auf der Flucht und lebt mehr recht als schlecht in Notbehelfen. Da ihre Mom nur nachts kellnert und diverse Aushilfsjobs annimmt, ist Callie von klein auf viel auf sich allein gestellt. Dann wird ihre Mutter mit einem gestohlenen Wagen aufgegriffen und kommt ins Gefängnis. Callie wird ihrem griechischen Vater übergeben, der inzwischen selbst eine Familie mit zwei kleinen Jungs hat. Sie wird von der neuen Familie mit offenen Armen aufgenommen, darf sogar auf dem Grundstück im eigenen Wohnwagen wohnen. Aber Callie ist diese umwerfende Liebe und Nähe und Umsorgung nicht gewöhnt, sie will frei sein, sich keinem unterwerfen, was natürlich zu Problemen führen muß. Dann verliebt sich Callie in Alex, einem 22jährigen Schwammtaucher, der selbst mit seinen Eltern und der schwerkranken Mutter selbst große Probleme hat. Callie fühlt sich mit der Liebe zu Alex hin- und hergerissen. Sie hat sehr schlechte Erfahrungen, da ein früherer Freund ihrer Mutter sie bereits mit 8 Jahren sexuell mißbraucht hat. Die inzwischen wieder freigekommen Mutter, die unter einer schwersten Psychose leidet und in Behandlung müßte, erscheint immer wieder bei Callie (heimlich) und bringt diese in schwerste Gewissenskonflikte. Callie möchte keinem weh tun und kommt dann ungewollt in einen Strudel von Ereignissen. Die Autorin erzählt gekonnt und mit wirklich großartigen Worten die Geschehnisse, der Leser fühlt sich in das Buch voll involviert. Ein Buch, das zu Tränen rührt und zeigt, in welcher mißlichen Situation sich Callie befindet.

Kommentieren0
4
Teilen
MsChilis avatar

Rezension zu "Sternenhimmeltage" von Trish Doller

Wendepunkt im Leben
MsChilivor 3 Monaten

Callie zieht seit zwölf Jahren mit ihrer Mutter quer durchs Land. Denn ihre Mutter hat sie als Kind entführt und eine Polizeikontrolle verändert ihr ganzes Leben. Da sie erst 17 ist, nimmt ihr Vater Greg sie bei sich auf. Doch Callie fällt dieses neue Leben nicht so leicht und sie muss sich entscheiden, was sie will.

 

Callie erzählt ihre Geschichte in der Ich-Perspektive, was sich fließend lesen lässt und mir hat es Spaß gemacht ihr neues Leben zu begleiten. Callie ist unsicher im Umgang mit Menschen, da sie bisher hauptsächlich Kontakt mit ihrer Mutter hatte und es Situationen in ihrer Kindheit gab, die sie schnell an anderen zweifeln lässt. An sich war ihre Gefühls- und Gedankenwelt gut beschrieben, doch ich konnte mich nicht immer in sie hinein versetzen. Das wurde im Laufe des Buches aber besser und ich war manches Mal sprachlos wegen ihrer Erlebnisse. Kurze Rückblicke in ihr Leben bei ihrer Mutter geben einen besseren Überblickt warum sie so handelt und das hat mir gut gefallen. Was mich jedoch gestört hat, war das sehr präsente Thema „Sex“, wenn mir auch klar ist, warum es so im Fokus steht. Doch mir war Callie zu offen und mir hat an manchen Stellen die Tiefe gefehlt.

 

Alles in allem ein schönes Jugendbuch mit der Suche nach sich selbst und der Frage, was Callie denn wirklich möchte.

Kommentieren0
3
Teilen
Kathaaxds avatar

Rezension zu "Nachts am Fluss" von Trish Doller

Jugendroman anstatt Thriller
Kathaaxdvor einem Jahr

Mich hat der Titel dieses Buchs richtig neugierig gemacht, deshalb musste ich es lesen. Anfangs war ich aber jedoch skeptisch, den das Cover sieht für mich recht schlicht aus und der Anfang der Story war auch nicht gerade spektakulär. Doch meine neugierde hat gesiegt und ich habe das Buch in einem Durchzug gelesen, was bei 240 Seiten nicht schwer ist. Leider hat es aber so wenige Seiten, ich hätte mir am Ende doch mehr Seiten gewünscht. Cadie war mir am Anfang eine symphatische Protagonistin, aber im Laufe der Story gab es so einige Dinge, die mich doch an ihr gestört haben. Sie ist zwar ein mutiges Mädchen, was ihre Aufgaben erledigt, sich aber durchsetzen kann. Aber an dem Abend, wo die Story erst richtig fahrt aufnimmt, musste ich schmunzeln. Ich könnte niemals an einem Abend ein Wildfremden Kerl küssen, geschweige den, mit ihm halb Nackt baden. Bei mir braucht es eher mehr Vertrauen, um sowas zu tun. Aber ich muss gestehen, so merkwürdig es auch war und so sehr mich ihr verhalten so ein wenig gestört hat, wurde die Story spannender und ich selbst konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Ich war auch dabei so interessiert, wie die fahrt mit dem Kanu wird und was weiter aus Matt und Noah wird. Matt war mir ein symphatischer Typ, mit dem man gut reden kann. Noah hingegen kam mir irgendwie gleich wie ein draufgänger vor, was auch seine Vergangenheit erzählt. Durch seine ganzen Tattoos hat er aber bei mir ein symphatiepunkt verdient und auch dadurch, dass er sich so extrem verändert hat. Aber in der Story bleiben so einige Fragen offen, die zum Schluss beantwortet werden oder immernoch im Kopf rumspuken.Die Autorin hat aber hier einen locker leichten Schreibstil, in der man mit der Protagonistin mitfühlen muss. Die ganze Story wird aus der Sicht von Cadie erzählt, wodurch man gut ihre Gefühle und Gedankengänge verfolgen kann. Ein wenig konnte ich sie ja verstehen, warum sie so einige Dinge getan hat, aber so manchmal musste ich einfach nur den Kopf schütteln. Man wird auch in eine Sommerliche Atmosphäre gebracht, was zu dieser Jahreszeit passt und natürlich zu dieser Hitze. Aber leider fehlt mir hier die Spannung, um es als Thriller anzusehen. Es ist eher für mich ein Jugendroman.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 136 Bibliotheken

auf 35 Wunschlisten

von 5 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks