Trisha Ashley Hollys Weihnachtszauber

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 94 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 25 Rezensionen
(25)
(29)
(24)
(1)
(3)

Inhaltsangabe zu „Hollys Weihnachtszauber“ von Trisha Ashley

Ein eingeschneites englisches Dorf, ein attraktiver Herrenhausbesitzer und eine junge Witwe, die nicht mehr an die Liebe glaubt.

Zur Weihnachtszeit zieht sich die junge Witwe Holly Brown am liebsten zurück. So kommt es der begabten Köchin gerade recht, als sie gebeten wird, auf ein Herrenhaus in einem winzigen Dorf in Lancashire aufzupassen. Dort gilt es nicht nur das imposante Anwesen zu hüten, sondern auch noch ein in die Jahre gekommenes Pferd, eine Ziege und einen altersschwachen Hund. Doch dann kehrt der attraktive aber abweisende Hausherr Jude Martland überraschend nach Hause zurück. Als dann auch noch das Dorf durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, müssen Holly und Jude wohl oder übel Weihnachten miteinander verbringen …

Anders als erwartet aber auf seine Art ein bezaubernder, kurzweiliger Roman.

— Klusi

Durchwachsen... Erst etwas schleppend, viele Wiederholungen, aber dann nimmt es an Fahrt auf und versöhnt am Ende.

— ErleseneBuecher

Wundervolle Protagonisten, aber die Geschichte hätte auch mit weniger Worten erzählt werden können, ohne dass eetwas gefehlt hätte.

— Buchbahnhof

Für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen. Ansonsten aber eine schöne Geschichte.

— Blackrapunzel

Eine schöne Weihnachtsgeschichte, die den Glauben an die Liebe hochleben lässt.

— Cleo15

Eine schöne Weihnachtsgeschichte für kalte Winterabende.

— Darlene_Saw

Eine traumhafte Weihnachtsgeschichte!

— Buchgespenst

Weihnachten endet nicht im Dezember. Ein Weihnachtszauber für jeden Monat.

— Rowanne

Da kann ich dir nur zustimmen Winterzauber!

— 123volldabei

Was für eine schöne Geschichte, Familie, Liebe, Humor, Weihnachtsstimmung und super Hauptfiguren. Ich bin traurig, dass das Buch zu Ende ist

— Winterzauber

Stöbern in Liebesromane

Nachtblumen

Ein wirklich tolles Buch

Na_Nox

Der letzte erste Blick

Viel Lesevergnügen, schöne Geschichte

Lisali333

Biete Krise, suche Glück

Das war sicherlich nicht mein letztes Buch von David Foenkinos!

Leyla1997

Sieben Tage voller Wunder

großes Gefühlskino

Ekcnew

Wir sehen uns beim Happy End

Zäher Anfang aber tolles Ende

Anni59

Berühre mich. Nicht.

Ein super Buch. Ich habe es einfach in einem Ruck durchgelesen und freue mich schon auf den zweiten Band....

michelle-books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weihnachtlich

    Hollys Weihnachtszauber

    Jisbon

    28. February 2017 um 22:58

    "Hollys Weihnachtszauber" war überhaupt nicht, was ich erwartet hatte. Anhand der Inhaltsangabe hatte ich mit einer romantischen Geschichte voller Weihnachtszauber gerechnet, in der Holly und Jude sich trotz anfänglicher Abneigung langsam näher kommen und gemeinsam ein schönes Fest verbringen. Weihnachtsstimmung konnte das Buch erzeugen, allerdings kam mir die Romanze viel zu kurz. Jude taucht erst nach der Hälfte der Geschichte persönlich auf und die Entwicklung der romantischen Gefühle fand danach auch hauptsächlich im Hintergrund statt. Es gibt ein paar wirklich schöne Momente zwischen ihnen und natürlich hat mir gefallen, dass beide miteinander Glück gefunden haben, aber etwas mehr davon wäre mir lieber gewesen. Überrascht hat mich ebenfalls, dass Hollys Familiengeschiche - und Familie allgemein - eine so große Rolle gespielt hat. Sie versucht, mehr über das Leben ihrer toten Großmutter zu erfahren, und trifft auf Judes Familie, bevor er überhaupt auftaucht. Die Szenen mit der Familie haben mir gut gefallen und der Autorin ist es gelungen, ihre Beziehungen zu den ganzen unterschiedlichen Charakteren realistisch darzustellen und neben der eher besinnlichen Weihnachtsstimmung auch Humor einzuarbeiten, allerdings muss ich auch sagen, dass ein paar Figuren, die gegen Ende aufgetaucht sind, für mich nichts zur Handlung beigetragen haben und man sie hätte streichen können. Positiv zu erwähnen ist wie bereits gesagt, dass die Autorin eine sehr schöne Stimmung aufbaut und die Beschreibungen sind ihr ebenfalls gelungen. Ich habe das Buch außerhalb der Weihnachtszeit gelesen, kann mir jedoch vorstellen, dass es sehr gut dazu passt mit den ganzen Schilderungen von Schnee, Weihnachtseinkäufen und dem köstlich klingenden festlichen Essen, das Holly zubereitet. Leider ist hier zu kritisieren, dass das alles sich teilweise in die Länge gezogen hat und ein paar Seiten weniger der Geschichte gut getan hätten. Die Beschreibungen, wie gekocht oder gebacken wird, fand ich interessant, dennoch gab es im Vergleich zu wenig Handlung. Insgesamt hat mir "Hollys Weihnachtszauber" aber ganz gut gefallen; es ist eine schöne, warmherzige Erzählung mit meist sympathischen Charakteren und einer netten Liebesgeschichte.  3,5/5 Sternen

    Mehr
  • Hollys Weihnachtszauber

    Hollys Weihnachtszauber

    Klusi

    04. January 2017 um 21:57

    Ursprünglich hatte ich nur den Klappentext auf der Rückseite des Romans gelesen und daraus völlig andere Schlüsse gezogen. Die Kurzbeschreibung vorne im Buch ist da schon ausführlicher, wie ich inzwischen festgestellt habe. Aber im Nachhinein bin ich froh, diese nicht vorab gelesen zu haben. Was sich im Buch so anders entwickelt als man der Kurzbeschreibung auf dem hinteren Buchdeckel entnehmen kann, darauf möchte ich gar nicht näher eingehen, denn gerade hier hält die Autorin eine Menge an Überraschungen für die Leser bereit.Holly ist eine sympathische Frau, und wenn sie Weihnachten ablehnt, kann man das voll verstehen. Nicht nur ihren Mann hat sie vor acht Jahren durch einen Unfall verloren, nun ist auch ihre Großmutter so kurz vor dem Weihnachtsfest gestorben. Als sie im Herrenhaus „Old Place“ bei dem kleinen Dorf „Little Mumming“ einzieht, hat sie sich auf ruhige Tage in Abgeschiedenheit eingestellt, nur in Gesellschaft eines Pferdes, einer Ziege und eines alten Hundes. Dort, in dem alten Anwesen, möchte sich Holly in die Tagebücher ihrer Großmutter vertiefen und an ihrem Kochbuch arbeiten. Aber es kommt alles völlig anders. Es tauchen einige recht interessante und unterschiedliche Charaktere auf und sorgen für Turbulenzen. Wie bereits erwähnt, der Roman entwickelt sich völlig anders als ich es erwartet hätte, aber er hat mir sehr gefallen. Holly ist die Ich-Erzählerin, und was sie in der kommenden Zeit erlebt, schildert sie in sehr liebenswerter Weise und mit einer guten Portion trockenem Humor. Sie schließt nicht nur mit den ihr anvertrauten Tieren Freundschaft, sondern sie gewinnt auch die Herzen einiger Dorfbewohner, denen sie begegnet. Was Holly aus den Tagebüchern ihrer Oma erfährt und welche Schlüsse sie daraus zieht, das erschien mir zwar ein wenig arg konstruiert, aber da es insgesamt ein zauberhafter Weihnachtsroman ist, sei es ihr verziehen, dass sie die Zufälle etwas stärker strapaziert hat.Rund um die Handlung geht es in diesem Buch auch sehr viel ums Essen und um englische Weihnachtstraditionen, was ich allgemein sehr interessant fand. Der Roman ist leicht und eingängig geschrieben und eignet sich daher perfekt für die gemütlichen Abende zwischen den Jahren oder auch noch für einen verschneiten Januartag, denn die Handlung zieht sich über einen Zeitraum von ca. zwei Wochen, beginnend kurz vor dem Weihnachtsfest, bis zur zwölften Rauhnacht. Man kann mit diesem Buch einige amüsante und kurzweilige Lesestunden verbringen. Dazu sollte man beim Lesen unbedingt eine feine Tasse Tee und eventuell auch eine winterliche Leckerei bereit halten und es sich dann, ausgestattet mit diesen Beigaben, so richtig gemütlich machen. 

    Mehr
  • Nesquick, Pferdestatuen & Haushüten

    Hollys Weihnachtszauber

    ErleseneBuecher

    02. January 2017 um 17:33

    Vor einigen Jahren habe ich begonnen immer zur Weihnachtszeit mindestens ein Weinhachtsbuch zu lesen. Dieses Jahr also dieses hier. Es hat gute Bewertungen bekommen und mir gefiel auch der Klappentext sehr gut. Insgesamt wurde ich auch nicht enttäuscht. Es gibt aber einige „Aber“s. Es geht um Holly Brown, eine Witwe, die im Sommer für große Gesellschaften kocht und im Winter Häuser hütet. Sie ist sehr patent und tüchtig! Verstanden? Patent und tüchtig! Falls man das vergisst, wird es einem auf fast jeder Doppelseite nochmal ins Gedächtnis gerufen. Und das war es auch, was mich am meisten genervt hat. Ja, sie kann alles, ja, sie macht alles, ja, alle wundern sich, wie patent und tüchtig Holly doch ist. Ständig wird erwähnt, dass sie nebenbei noch die und die Kekse gebacken, den Braten vorbereitet und gleichzeitig Geschenke für alle besorgt hat. Alle anderen sind dann erstaunt: Oh, guckt mal, was Holly schon alles gemacht hat. Das nervte und diese Widerholungen setzten sich leider in dem Buch fort. Es wurde zu Beginn immer wieder betont, dass Holly nicht Weihnachten feiern wollte und sie keine Gesellschaft zum Fest wünscht. Aber dann kam es natürlich anders… Das erste Drittel des Buches ist dadurch eher schwach. Allerdings gewinnt es eindeutig an Fahrt als der Hausherr zu der Gesellschaft dazu stößt. Nun kommt die richtige Weihnachtsstimmung für das Buch auf und es wird spannend und unterhaltsam. Es ist ja auch eine altbewährte gute Idee: Menschen sind eingeschneit oder irgendwie anders von der Außenwelt abekapselt und nun muss diese Menge aus unterschiedlichsten Charakteren irgendwie klar kommen. Nebenbei liest Holly die Kriegs-Tagebücher ihrer Oma, die plötzlich auch mit der Gegenwart zu tun haben. Das ist eine interessante Nebengeschichte. Wirklich nett ist auch die Liebesgeschichte, mal etwas anders und sehr unaufdringlich. Also hatte es insgesamt ein versöhnliches Ende, so dass ich mit meiner diesjährigen Weihnachtslektüre zufrieden bin. Bewertung: 4 von 5 Punkten

    Mehr
  • Weihnachtszauber à la carte

    Hollys Weihnachtszauber

    LeseMaus

    26. December 2016 um 20:46

    Der Klappentext: Zur Weihnachtszeit zieht sich die junge Witwe Holly Brown am liebsten zurück. So kommt es der begabten Köchin gerade recht, als sie gebeten wird, auf ein Herrenhaus in einem winzigen Dorf in Lancashire aufzupassen. Dort gilt es nicht nur das imposante Anwesen zu hüten, sondern auch noch ein in die Jahre gekommenes Pferd, eine Ziege und einen altersschwachen Hund. Doch dann kehrt der attraktive aber abweisende Hausherr Jude Martland überraschend nach Hause zurück. Als dann auch noch das Dorf durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, müssen Holly und Jude wohl oder übel Weihnachten miteinander verbringen…© GoldmannDer erste Satz: “Obgleich der Dezember gerade erst angefangen hatte, war die Krankenhausstation mit einem kleinen Tannenbaum und Wandbehang aus Plastik geschmückt: ein dicker Weihnachtsmann mit leuchtend roten Pausbacken und Mandelaugen.”Das Wesentliche: Gerade zur richtigen Zeit habe ich diesen Weihnachtsroman in die Hand genommen, den ich schon seit dem vergangenen Jahr auf meinem E-Reader habe. Was für ein Glück, dass ich die Weihnachtsfeierlichkeiten auf Old Place, dem Herrensitz der Martlands und dem heutigen Zuhause von Hausherr Jude Martland, in diesem Jahr nicht verpasst habe! Holly ist eigentlich über die Weihnachtstage als Haushüterin angereist – ein Job, den sie in jedem Winter gerne annimmt, um Abstand von ihrem normalen Arbeitsumfeld als professionelle Köchin zu bekommen. Doch nach kurzer Zeit stellt sich heraus, dass es dabei nicht bleiben kann, auch wenn Holly sich nur zu gerne vor allen Weihnachtsfeierlichkeiten verschließt, nachdem ihr Mann vor acht Jahren an Weihnachten einen tödlichen Unfall erlitt. Unfreiwillig, aber aus Nächstenliebe unvermeidlich, begibt sie sich in ihr Schicksal und richtet der Familie Martland ein wundervolles Weihnachtsfest aus. Die sehr sympathische Hauptprotagonistin schließt man sofort ins Herz – und die Martlands gleich mit, egal, ob es sich um den grummeligen Hausherrn, die eigenwillige Tante Tilda oder die quirlige Nichte Jess handelt, um nur einige der zahlreichen Verwandten zu nennen. Ich habe es Trisha Ashley deswegen schnell verziehen, dass sie die eine oder andere Länge ins Buch eingebaut hat – umso länger hatte ich etwas von der schönen weihnachtlichen Atmosphäre! Jedes Kapitel beginnt übrigens mit ein paar Zeilen aus dem Tagebuch von Hollys kürzlich verstorbener Großmutter, mit denen Holly nach und nach einem großen Geheimnis auf die Spur kommt. So spielt die Geschichte nicht nur an der Oberfläche, sondern hat noch eine ganz andere Ebene, die es zu entdecken gilt. Das Fazit: Ein zauberhafter Weihnachtsroman mit einer einladenden Atmosphäre. Wer es mag, bis zum Hals in die Weihnachtsfeierlichkeiten auf einem englischen Landsitz einzutauchen, wird an diesem Buch seine Freude haben. Die Bewertung: Vier von fünf Sternen

    Mehr
  • Wunderbare Protagonisten, aber etwas langatmige Story

    Hollys Weihnachtszauber

    Buchbahnhof

    14. January 2016 um 06:39

    Ich war ein bisschen ernüchtert, nachdem ich einige doch eher durchschnittliche Rezensionen gelesen hatte und war aber gespannt, was mich 500 Seiten lang erwarten wird. Ich muss den Rezensenten, die sagen, dass das Buch langatmig ist, leider Recht geben. Trisha Ashley hätte durchaus an der einen oder anderen Stelle straffen können, ohne dass von der Geschichte etwas verlorgen gegangen wäre. Die zehnte Wiederholung davon, wie Hollys kocht, putzt oder backt hätte sicher nicht unbedingt Not getan. Interessanter Weise, habe ich mich aber an keiner Stelle gelangweilt oder Seiten überblättert. Ich habe jedes einzelne Wort gelesen und war völlig in der Geschichte gefangen. Ich habe jede freie Minute genutzt um weiterzulesen, da ich unbedingt mehr von Holly und der interessanten Familie Martland wissen wollte. Der Schreibstil von Trisha Ashley ist sehr ausschweifend. Wie gesagt, man hätte sicher um einiges kürzen können. Aber, er ist auch wunderbar berührend und sehr bildhaft. Bereits nach wenigen Seiten konnte ich Holly und später auch die Familie Martland vor mir sehen. Ich hatte zwischendurch wirklich das Gefühl, ich stehe mit im Gewusel der großen Küche und beobachte diese wunderbaren Menschen. Trisha Ashley hat es geschafft, wirklich jeder der Figuren ihre kleinen Eigenheiten auf den Leib zu schreiben. Keine Figur ist wie die Andere, keine ist irgendwie stereotyp. Sie sind liebenswert, egozentrisch, launisch, charmant, alles, was Menschen im wahren Leben auch sind. Holly selbst konnte ich meistens sehr gut verstehen. Nicht ganz erschlossen hat sich mir zu Beginn, warum sie Jude so kratzbürstig begegnet. Später waren sie beide nicht unschuldig an der Situation, so dass es da klarer wurde, warum sie einander so angingen. Die beiden haben sich einfach immer wieder und wieder gegenseitig hochgeschaukelt und keiner der beiden Sturköpfe wollte zuerst einlenken. Es war sehr amüsant ihren Wortgefechten zu lauschen. Judes Lebensgeschichte wurde erst sehr spät aufgedeckt, so dass ich auch bei ihm manchmal ein bisschen Probleme hatte, nachzuvollziehen, warum er so handelt, wie er handelt. Nichts desto trotz fand ich ihn in seiner ganzen Art aber sehr interessant. Aber auch alle Nebenfiguren, wie Tilda, Jess oder Noel waren liebevoll beschrieben und selbst die unausstehliche Coco habe ich ein bisschen in mein Herz geschlossen. Man kann eigentlich gar nicht anders, als Trisha Ashleys Figuren zu mögen, denn aus jeder Zeile spricht die Liebe der Autorin zu ihren Figuren. Als Kapitelbeginn und ganz selten auch zwischendurch eingestreut, lernen wir noch etwas über die Geschichte von Hollys Oma. Diese Häppchen waren geschickt platziert und immer genau in der richtigen Länge um ein bisschen was zu erfahren, aber auch neugierig auf mehr zu machen. Wer eine Liebesgeschichte erwartet wird eher enttäuscht werden. Es geht mehr um die Liebe in der Familie, die Freundschaft zueinander und das gegenseitige unterstützen. Man sollte eher einen manchmal nachdenklichen, manchmal lustigen, Familienroman erwarten. Ich denke, dass man dann mit diesem Buch hier gut bedient ist. Von mir gibt es 4 verdiente Sterne. Einen Stern muss ich leider abziehen, da ich aufgrund der manchmal zu langgezogenen Geschichte das Buch nicht uneingeschränkt empfehlen kann.

    Mehr
  • Hollys Weihnachtszauber von Trisha Ashley - eine schöne Weihnachtslektüre

    Hollys Weihnachtszauber

    Buchbloggerin

    06. January 2016 um 15:03

    Zur Weihnachtszeit zieht sich die junge Witwe Holly Brown am liebsten zurück. So kommt es der begabten Köchin gerade recht, als sie gebeten wird, auf ein Herrenhaus in einem winzigen Dorf in Lancashire aufzupassen. Dort gilt es nicht nur das imposante Anwesen zu hüten, sondern auch noch ein in die Jahre gekommenes Pferd, eine Ziege und einen altersschwachen Hund. Doch dann kehrt der attraktive aber abweisende Hausherr Jude Martland überraschend nach Hause zurück. Als dann auch noch das Dorf durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, müssen Holly und Jude wohl oder übel Weihnachten miteinander verbringen … Dieses Buch habe ich schon des Öfteren gesehen und jedes Mal den Wunsch verspürt, es zu lesen, weil ich mich immer wieder davon angesprochen gefühlt habe. Somit konnte ich mein Glück kaum fassen, dass ich es tatsächlich als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen habe. Aber ich muss gestehen, es ist doch ganz anders, als ich es mir vorgestellt habe… Die Protagonistin Holly ist mir immer sympathischer geworden. Ich konnte mich in vielen Dingen mit ihr identifizieren, z. B. damit, dass sie in ihrer Freizeit gerne liest oder backt. Auch von ihrem Charakter her fand ich sie überaus liebenswürdig. Allerdings war mir oft unverständlich, warum sie Jude so behandelt hat, wie sie ihn eben behandelt hatte (doch ich werde  jetzt nicht näher darauf eingehen). Auch die Nebencharaktere sind mir mit der Zeit ans Herz gewachsen. Jeder einzelne Charakter war einzigartig und unverwechselbar, dass es mir wirklich ein Freude war, über diese zu lesen. Zudem hat es an witzigen, humorvollen Begebenheiten nicht gefehlt, so dass ich mir des Öfteren ein Lächeln nicht verdrücken konnte. Was mich wirklich gewundert hat, war, dass ich dieses Buch trotz seiner 500+ Seiten innerhalb von weniger als zwei Tagen durchgelesen habe. Dies lag vor allem auch am Schreibstil, denn dieses Buch ließ sich wirklich schnell lesen. Anfangs jedoch fand ich die Handlung, ehrlich gesagt, etwas langatmig, doch trotz allem bin ich recht gut in die Geschichte hinengekommen. Allerdings wurden des Öfteren auch Detail wiederholt, was den Lesefluß (bei mir) dann doch ein wenig gestoppt hat, aber ich bin jedes Mal wieder relativ schnell weitergekommen. Insgesamt finde ich, dass dieses Buch eine leichte Lektüre ist, die sich sehr schön (z. B. zur Weihnachtszeit) lesen lässt. Es war nicht sehr langweilig, auch nicht sehr spannend, aber perfekt, um einfach abzuschalten und in eine schöne Geschichte abzutauchen. Von mir bekommt dieses Buch 3,5/4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Romantischer Winterzauber mit einem Weihnachtsstimmung

    Hollys Weihnachtszauber

    Scaramira

    06. January 2016 um 13:38

    Inhalt:BuchrückenZur Weihnachtszeit zieht sich die junge Witwe Holly Brown am liebsten zurück.So kommt es der begabten Köchin gerade recht, als sie gebeten wird, auf ein Herrenhaus in einem winzigen Dorf in Lancashire aufzupassen.Dort gilt es nicht nur das imposante Anwesen zu hüten, sondern auch noch ein in die Jahre gekommenes Pferd, eine Ziege und einen altersschwachen Hund.Doch dann kehrt der attraktive aber abweisende Hausherr Jude Martland überraschend nach Hause zurück.Als dann auch noch das Dorf durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, müssen Holly und Jude wohl oder übel Weihnachten miteinander verbringen … Meine knappe Zusammenfassung: Holly Brown ist Mitte 30, Haushüterin bei Homebodies, Köchin und Witwe. In den Sommermonaten kocht sie für große Gesellschaften und im Winter ruht sie sich von dieser Arbeit mit dem Haushüten aus.  Besonders die Weihnachtszeit ist für Holly schwer, da ihr Ehemann 8 Jahre zuvor, kurz vor Weihnachten starb und sie weiterhin trauert. Dieses Jahr kurz vor Weihnachten stirbt ihre Großmutter, eine 'Rätselhafte Baptistin' ,welche sie nach dem Tod ihrer Mutter aufzog. Also kommt der Anruf ihrer Chefin Ellen vom Homebodies grade zur rechten Zeit. Holly soll auf ein altes Herrenhaus aufpassen, weil die eigentlichen Haussitter einen Familiären Notfall hatten und abreisen mussten. Als Holly den Namen des Besitzers hört, wundert sie sich, da ihre Großmutter diesen Namen als letztes Wort gesagt hatte, bevor sie starb.  Das scheint aber nur ein großer Zufall zu sein. Als Holly in Old Place angekommen ist, lernt sie auch direkt Tilda und Noel Martland, Onkel und Tante von Jude Martland dem Hausbestitzer, kennen und deren 13 jährige Enkelin Jess.                             . Noel nimmt sie direkt in die Familie auf während Tilda eher abwartend ist. Denn sie war auf ganz andere Weihnachten vorbereitet als sie nun kommen. Normalerweise findet jedes Jahr ein großes Familienessen statt, aber Holly möchte ja Urlaub vom kochen haben und geht nicht auf das wiederholte darauf hinweisen ein. Holly bleibt tapfer und sagt das sie kein Weihnachten feiert, bis sie einen Anruf von Jude Martland erhält. Das Gespräch ist sehr hitzig und wird abrupt beendet von Seiten Hollys.  Langsam merkt Holly das dieser entspannte Haushüterjob alles andere als ruhig und entspannend wird. Meine Meinung  Trisha Ashleys Buch  Hollys Weihnachtszauber ist ein gut gelungenes Weihnachtsbuch mit Spannung und leckeren Rezepten, Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und habe richtig mitgefühlt. Es gibt viele Stellen an denen ich ein richtiges kribbeln im Bauch hatte oder aber auch einen dicken Knoten im Hals. Der Unterschied zwischen Holly und den Martlands ist was Weihnachten betrifft sehr groß. Sie mag dieses Fest gar nicht und die Martlands lieben Weihnachten. Es ist schön zu sehen wie sie Holly dieses Fest wieder näher bringen und zeigen das Weihnachten toll ist. Das Buch habe ich sehr ungern auf die Seite gelegt da es auf eine angenehme Weise geschrieben ist und man in den Bann der Geschichte gezogen wird. Außerdem werden viele leckere Gerichte gekocht die am Ende auch aufgelistet sind. Das Buchcover zeigt auch eine wundervolle Stimmung mit dem Schnee und lässt einen vermuten um was es in diesem Buch geht.

    Mehr
  • Holly kocht... Und bäckt... Und kocht...

    Hollys Weihnachtszauber

    MikkaG

    28. December 2015 um 19:47

    Achtung: dieses Buch macht hungrig - zumindest ging es mir so, denn fast auf jeder Seite wird beschrieben, was Küchenkünstlerin Holly gerade Köstliches kocht oder backt! Ich mache die Autorin persönlich verantwortlich, wenn ich über die Weihnachtstage zugenommen habe... Aber Scherz beiseite, ich wünschte am Schluss fast, die Rezepte wären alle enthalten und nicht nur die drei, die sich im Anhang finden. So appetitlich sich das auch liest, bringt mich das dennoch zu meinem Hauptkritikpunkt an dem Buch: es zieht sich mit seinen 512 Seiten gelegentlich durch die ständigen Beschreibungen der Essensvorbereitungen! Meines Erachtens hätte man das ein wenig einschränken können und hätte dadurch sicher 100 Seiten gespart, wenn nicht mehr...  Dennoch hat mir das Buch recht gut gefallen, auch wenn die Geschichte nichts allzu Neues ist und daher nur wenig Spannung aufkommt. Zwei Weihnachtshasser finden sich unvermutet in einer Situation wieder, in der sie Weihnachten notgedrungen feiern müssen, und lernen Weihnachten dabei lieben - und nicht nur Weihnachten... Einzig die Nebenhandlung bietet eine willkommene Dosis Originelles: die Geschichte von Hollys Großmutter, deren Tagebücher Holly im Nachlass gefunden hat, und die enthüllen, dass Holly mehr mit ihren neuen Arbeitgebern zu tun hat, als sie dachte. Allerdings fand ich auch da vieles vorhersehbar. Aber die Geschichte ist einfach charmant und unterhaltsam geschrieben, mit Charakteren, die ich schnell lieb gewonnen habe, so dass sie mir dennoch Spaß gemacht hat. Bei Weihnachtsbüchern finde ich eine gewisse Vorhersehbarkeit verzeihlich und sogar irgendwie gemütlich, denn man erwartet doch gewisse Entwicklungen und romantische Verwicklungen! Der Schreibstil liest sich locker und flüssig, mit einer Dosis Humor. Die Liebesgeschichte hält sich eher zurück, da Holly lange dickköpfig darauf beharrt, dass sie Jude Martland nicht leiden kann und er sie auch nicht... Und so murren und zicken sie sich gegenseitig einen Großteil des Buches an, während allen anderen sonnenklar ist, dass zwischen ihnen die Funken sprühen. Dennoch fand ich die Romanze schön und nett geschrieben! Fazit: Das Buch besteht gefühlt zur Hälfte aus Beschreibungen davon, wie Holly kocht oder backt. Deswegen zog sich die Handlung für mich ein bisschen, ich fand die Geschichte aber dennoch schön weihnachtlich - wenn auch ein wenig vorhersehbar! Dass das Buch für mich dennoch funktioniert, liegt vor allem an den vielen bunten Charakteren, die ich wunderbar schrullig und sympathisch fand.

    Mehr
  • Eine Weihnachtsgeschichte mit einigen Längen

    Hollys Weihnachtszauber

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. December 2015 um 12:51

    Die Witwe Holly hat vor einigen Jahren ein schwerer Schicksalschlag getroffen, und so zieht sie sich immer kurz vor Weihnachten von Allem zurück. So auch dieses Jahr. Nachdem nun auch ihre geliebte Großmutter gestorben ist, hütet sie das Haus des wohlhabenden Künstlers Jude Martland. Doch entgegen der erwarteten Ruhe wird alles sehr turbulent, da die restliche Familie Martland auf ein Weihnachtsessen gehofft hatte.....und schneller als sie bis bis drei zählen kann ist das Haus bis unter das Dach gefüllt und Holly als Köchin im Einsatz. Als dann auch noch der abwesende Künstler überraschend auftaucht, der in Holly die schlimmsten Gefühle weckt, ist das Chaos komplett. Aber eine Flucht scheint nun nicht mehr möglich, da das kleine Dörfchen in Lancashire eingeschneit wurde..... Das Buch ist ganz süß geschrieben.....es entsteht eine heimelige Atmosphäre, wie man sie sich zu Weihnachten wünscht. Es gibt viel traditionell britisches Essen und man erfährt Einiges über die hiesigen Bräuche, das war sehr interessant. Auch die Herzlichkeit der Familie und das Hin und Her zwischen Holly und Jude hat mir gefallen. Jedoch hätte man die Geschichte erheblich kürzen können, da ähnliche Gespräche immer wieder stattfinden und das Essen irgendwann die Überhand gewinnt. Das führt leider dazu, dass sich alles etwas in die Länge zieht. Alles in Allem ist das aber eine ganz niedliche Weihnachtsgeschichte!

    Mehr
  • Zauberhaftes Cover - enttäuschende Handlung

    Hollys Weihnachtszauber

    Lesegenuss

    26. December 2015 um 22:19

    Angesprochen … hat mich das winterlich-zauberhafte Cover als auch der Klappentext. Enttäuscht … wurde ich von einer langgezogenen Story, immer wieder kehrenden Handlungen, wie z. B. das morgendliche Ritual Asche aus dem AGA-Herd vor der Tür verstreuen ... was bitte schön ist ein AGA-Herd? Die Erklärung findet man im Netz, wenn man es nicht weiß (so wie ich) - die seitenlangen sich hinziehenden Kochvorgänge. Irgendwann fliegt man nur lose über die Zeilen/Seiten - schade. Im Endeffekt … hätte man das 512 Seiten umfassende Buch um gut ein Drittel kürzen können, was der Handlung sehr gut getan hätte. Vieles ist in der Handlung vorhersehbar, und die gewünschte Atmosphäre fehlte. Ärgerlich … für Nichtkenner Begriffe wie die Revels oder was genau es mit den zwölf Tagen zu Weihnachten auf sich hat. Hier hätte ich mir eine kurze Erklärung am Ende gewünscht. So pickt man sich die "Rosinen" im Buch heraus und irgendwann macht es "klick", ach ja, das könnte das ja gewesen sein. Interessant … die Rätselhaften Baptisten, das wurde sehr gut in der Handlung erklärt. Musste auch, da es mit der Hauptcharaktere Holly und ihrem Leben zu tun hat. Widersprüchlich … die Aussagen, es sei herzerwärmend als auch herrlich humorvoll. Man kann "Hollys Weihnachtszauber" lesen.  Vielleicht bin ich zu verwöhnt von guten Büchern gerade zu dieser Weihnachtszeit, denn meinem Anspruch wurde es nicht gerecht.

    Mehr
  • Rezension: Hollys Weihnachtszauber von Trisha Ashley

    Hollys Weihnachtszauber

    Blackrapunzel

    23. December 2015 um 20:25

    Fakten Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: Goldmann Verlag Originaltitel: Twelve Days of Christmas, Avon, London (2010) Sprache: Deutsch Genre: (Weihnachts-)Roman Klappentext Zur Weihnachtszeit zieht sich die junge Witwe Holly Brown am liebsten zurück. So kommt es der begabten Köchin gerade recht, als sie gebeten wird, auf ein Herrenhaus in einem winzigen Dorf in Lancashire aufzupassen. Dort gilt es nicht nur das imposante Anwesen zu hüten, sondern auch noch ein in die Jahre gekommenes Pferd, eine Ziege und einen altersschwachen Hund. Doch dann kehrt der attraktive aber abweisende Hausherr Jude Martland überraschend nach Hause zurück. Als dann auch noch das Dorf durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, müssen Holly und Jude wohl oder übel Weihnachten miteinander verbringen … Meine Meinung Die Geschichte Besonders jetzt mitten in der Weihnachtszeit, wollte ich unbedingt ein weihnachtliches Buch lesen. Der Klappentext dieses Buches hatte es mir sofort angetan und ich war ganz gespannt auf die Geschichte. Leider fand ich, dass es sehr langsam voran ging, mir war es als würde Holly immer wieder den gleichen Tag erleben und das über 300 Seiten lang. Es drehte sich sehr oft ums Essen (meiner Meinung nach etwas zu viel), da Holly eine leidenschaftliche Köchin ist. Es trägt zwar nicht wirklich zur Geschichte bei, jedoch hatte ich vor lauter Essen überhaupt keinen Überblick mehr. Wie ich finde, hätten die letzten 200 Seiten für das Buch total gereicht. Diese waren nämlich voller Überraschungen, Chaos und Aufregung. Aufgrund des Klappentextes hatte ich mir etwas mehr Zweisamkeit zwischen Holly und Jude erhofft. Das Haus war aber wohl eher eine Familienunterkunft und daher war für Zweisamkeit wohl nicht sehr viel übriggeblieben. Die Charaktere Holly, die Protagonistin, gefiel mir sehr mit ihrer selbstsicheren Art. Sie ist jemand, der sich nicht so leicht unterkriegen lässt und auch nicht davor scheut, ihre Meinung jemandem ins Gesicht zu sagen. Manchmal hat sie mich aber auch wirklich nervös gemacht. Diese Momente kenne ich eigentlich hauptsächlich aus Filmen, wenn jemand etwas wichtiges zu sagen hat und diesem einfach nicht zugehört wird. Holly war des Öfteren eine solche 'Nicht-Zuhörerin'. Allerdings hat es so die Geschichte auch etwas spannender gestaltet, dadurch dass ich endlich Antworten haben wollte.   Der Schreibstil Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Holly erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, da man so am besten den Protagonisten kennenlernt. Was ich auch besonders mag ist, wenn die Kapitel einen Namen haben, wie in diesem Roman. Die Kapitel sind etwas länger, aber keineswegs zu lang um die Motivation am Lesen zu verlieren.   Der Titel Wie bei so manchen Büchern, gefällt mir auch hier der englische Titel besser, da er einfach passender ist. Von einem Zauber habe ich nämliche leider nicht sehr viel gespürt.   Das Cover Ich finde das Cover ist wunderschön und auch richtig weihnachtlich gestaltet. Anfangs des Buches habe ich mich gewundert, weshalb so viele Menschen in dem abgebildeten Haus waren. Dies wurde mir im Verlaufe des Buches jedoch immer klarer und ist somit auch völlig passend zur Geschichte. Fazit Eine sehr schöne Geschichte über die Familie und die Liebe. Jedoch war es für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen. Ich kann mir aber vorstellen, dass es jenen sehr gut gefallen könnte, die es gerne langsam und harmonisch haben. :D Bewertung 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Hollys Weihnachtszauber

    Hollys Weihnachtszauber

    Cleo15

    06. December 2015 um 11:43

    Holly hat ihren geliebten Mann zur Weihnachtszeit bei einem tragischen Unfall verloren. Er hatte das Weihnachtsfest geliebt und sie flieht nun schon seit Jahren vor den Feierlichkeiten und vor der Erinnernung. Als ihre Großmutter stirbt, findet sie in ihrem Nachlass ein Tagebuch, was ihr eine Geschichte erzählt, die so traurig und tragisch wie ihr eigenes Leben ist. Daher freut sie sich, als sie zu einem alten Herrenhaus geschickt wird, um darauf aufzupassen, wärend der Hausherr verreist ist. Die erhoffte Ruhe und Einsamkeit wird jedoch bald durch die Vewandtschaft und den Hausherrn selbst unterbrochen. Auch wenn es sie zunächst ärgert, merkt sie doch schnell, dass das Fest der Liebe die Zeit für einen Neuanfang sein kann. Die Idee, neben Hollys eigener Geschichte, noch das Leben der Großmutter zu erzählen, hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn das Ende der Geschichte sehr früh abzusehen war, habe ich doch noch mitgebibbert, wie es weitergeht. Einen kleinen Punkt habe ich noch dafür abgezogen, dass die Handlung bei den Telefongesprächen mit der Freundin noch einmal leicht wiederholt wurde. Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen. Sie erwärmt das Herz nicht nur zur Weihnachtszeit.

    Mehr
  • Hollys Weihnachtszauber

    Hollys Weihnachtszauber

    laraundluca

    21. November 2015 um 11:10

    Inhalt: Ein eingeschneites englisches Dorf, ein attraktiver Herrenhausbesitzer und eine junge Witwe, die nicht mehr an die Liebe glaubt. Zur Weihnachtszeit zieht sich die junge Witwe Holly Brown am liebsten zurück. So kommt es der begabten Köchin gerade recht, als sie gebeten wird, auf ein Herrenhaus in einem winzigen Dorf in Lancashire aufzupassen. Dort gilt es nicht nur das imposante Anwesen zu hüten, sondern auch noch ein in die Jahre gekommenes Pferd, eine Ziege und einen altersschwachen Hund. Doch dann kehrt der attraktive aber abweisende Hausherr Jude Martland überraschend nach Hause zurück. Als dann auch noch das Dorf durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wird, müssen Holly und Jude wohl oder übel Weihnachten miteinander verbringen. Meine Meinung: Die Bewertung dieses Buches fällt mir sehr schwer. Ich hatte ich mich zur Einstimmung in die Adventszeit sehr darauf gefreut. Doch leider hat es nicht gehalten, was der Klapptext versprochen hat. Der Schreibstil ist sehr ermüdend, viel zu detailliert, ausschweifend und verliert sich in der Beschreibung unzähliger, überflüssiger Einzelheiten und Szenen. Mit der Hälfte der Seitenzahl wäre die Geschichte ebenfalls gut ausgekommen und hätte es dann vielleicht sogar geschafft, mich als Leser zu packen. Außerdem musste ich manche Sätze mehrmals lesen, damit sie einen Sinn und Zusammenhang ergaben. Manches ist kompliziert und zu verschachtelt ausgedrückt und einfach nicht flüssig zu lesen. Durch die vielen endlosen beschreibenden Szenen, die sich im Detail verloren haben und die die Geschichte nicht vorangetrieben, sondern nur überflüssiges Beiwerk waren, kam leider keinerlei Spannung auf. Teilweise musste ich mich richtig zwingen und quälen, weiterzulesen, habe einige Passagen quergelesen. Erst nach über der Hälfte des Buches kam ein wenig Bewegung in die Geschichte. Das Aufeinandertreffen von Jude und Holly gab dem Ganzen ein wenig Würze. Außerdem wurden weitere Charaktere eingeführt, die die Geschichte bunter, spannender und vor allem unterhaltsamer werden lies. Die Grundidee der Geschichte hat mir sehr gut gefallen, ist interessant und hat viel Potential. Nur die Umsetzung ist leider nicht geglückt.  Gut haben mir die Tagebucheinträge von Hollys Großmutter gefallen, die mit einem eigenen Handlungsstrang in die eigentliche Geschichte verflochten waren und für Verwirrungen und Überraschungen gesorgt haben. Fazit: Gute Grundidee aber mit enttäuschender Umsetzung. Leider keine Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Unverhofft kommt oft

    Hollys Weihnachtszauber

    Buchgespenst

    24. October 2015 um 13:33

    Holly will nichts weiter als sich zu Weihnachten zurückzuziehen und die Festtage zu vergessen. Da kommt ihr der Haushüterjob in der Einsamkeit gelegen. Zu versorgen sind nur ein Hund und ein Pferd. Zusammen mit den Tagebüchern ihrer gerade verstorbenen Großmutter tritt sie den Job an. Doch angekommen, muss sie feststellen, dass der Hausherr wohl eine Menge Verpflichtungen hinterlassen hat, in Form einer großen Familie, die den vergangenen großartigen Weihnachtsfesten hinterhertrauert. Ungewollt gerät Holly in den Trubel der Festtage, den sie eigentlich vermeiden wollte. Mal wieder ein Buch, das alle Erwartungen erfüllt und übertroffen hat. Eine zauberhafte Weihnachtsgeschichte, die mehr als ein banaler Liebesroman ist. Eine Familiengeschichte, eine Entwicklungsgeschichte – Charaktere, die den Leser sofort faszinieren. Überraschende, komische Entwicklungen und nicht zuletzt eine märchenhafte Weihnachtstimmung lassen einen das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Selten ein so sympathisches und wundervolles Buch gelesen. Definitiv ein neues Lieblingsbuch in meinem Regal.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks