Trudi Canavan Die Magie der tausend Welten

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 17 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 7 Rezensionen
(6)
(8)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Magie der tausend Welten“ von Trudi Canavan

Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Vella war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Vella, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Vella zu befreien – der längst seine Liebe gehört.

Ein ungewöhnlicher Magieansatz, der Spaß macht! Nur mit der Sprecherin konnte ich mich über weite Strecken nicht anfreunden.

— Rebekka_NP

Ein solider Anfang.

— momkki

Stöbern in Fantasy

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

Ein traumhafte Märchenadaption, besonders jetzt zur kalten Jahreszeit

Sanny

Die Krone der Sterne

Nette Space-Fantasy mit interessanten Charakteren.

Lovely90

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Eine super Fortsetzung und schon sehr gespannt auf das Finale!!

Sananeeee

Bird and Sword

Ein tolles Fantasy-Erlebnis!

merlin78

Tochter des dunklen Waldes

sehr mystisch, aber man schätzt den Wald wieder mehr

kupfis_buecherkiste

Camp der drei Gaben - Diamantenschimmer

Trotz Verwirrung eine gute Geschichte mit Spannung

ViktoriaScarlett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich hoffe auf eine gute Entwicklung in Band 2.

    Die Magie der tausend Welten

    momkki

    11. February 2017 um 08:18

    Die Geschichte wird von Tyen und Rielle erzählt, den beiden Protagonisten. Zu Beginn taucht der Leser in die Welt von Tyen ein. Er studiert magische Archäologie an der Akademie und nimmt somit an vielen Expeditionen teil. Die zweite Geschichte dreht sich um Rielle. Rielle lebt in einer Welt, in der Magie nur den Priestern vorbehalten ist. Jeder der Magie ausübt wird ausgestoßen und schwer bestraft. Beide Handlungsstränge wechseln sich ab, bisher ist noch nicht zu erkennen, wann die beiden Charakter zusammen treffen. Insgesamt sind beide Welten sehr umfassend und grundlegend verschieden. Ich habe mich leider bisher weder mit Rielle noch mit Tyen so richtig identifizieren können…Ich fand manche Stücke etwas langatmig. Das hat mich dann immer wieder abschweifen lassen. Bisher kann „Die Begabte“ nicht annähernd mit den anderen Werken von Canavan mithalten.... Die umfassende Rezension findet ihr auf: www.zeilenfuchs.com :-)

    Mehr
  • ein gelungener Auftakt

    Die Magie der tausend Welten

    Das_Leseleben

    08. March 2016 um 11:28

    „Die Begabte“ ist der Auftakt „Der Magie der tausend Welten - Trilogie“ und die erste die nicht in Sonea`s Welt spielt. Ich persönlich mag Soneas Welt sehr gerne, aber nicht so gerne das ich Trudi Caravans Bücher lesen muss. Neugierig auf die neue High-Fantasy-Trilogie habe ich auf das ungekürzte Hörbuch zurück gegriffen. Das Hörbuch wurde mir vom Random House Audio Verlag zur Verfügung gestellt -Herzlichen Dank. Die Geschichte hat ein Länge von 19 Stunden und 32 Minuten, diese wird auf drei Mp3 CD´s abgespielt.  Inhalt: Der junge Archäologe Tyen findet bei einer Ausgrabung ein magisches Buch, in dem seit Jahrhunderten das Bewusstsein der Buchbinderin Vella gefangen ist. Fasziniert von dem Buch, behält es der Zauberer und gibt es nicht wie gefordert der Akademie. Pergama wie sich das Buch nennt, erzählt Tyen von längst verschollenem Wissen und von anderen Welten. Weiterhin steuert Tyens Welt auf eine Katastrophe zu, sollte ihr die Magie ausgehen. Eine actionreiche Verfolgungsjagd beginnt, wobei es Tyens Ziel ist, aus Pergama wieder eine Frauen werden zu lassen. Meine Meinung: Ich bin sehr froh mich für das Hörbuch entschieden zu haben. Die Erzählerin Martina Rester schafft mit ihrer Stimme eine dichte atmosphärische Welt mit leuchtenden Charakteren. Wobei mir gefallen hat das sie jeder Figur ihre eigene Stimme verliehen hat. Als gelesenes Buch wäre es mir sicherlich schwergefallen, der reich ausgearbeiteten Welt folgen zu können. Die Idee Magie wie natürliche Energie zu nutzen,in einer Welt in der bald alle Magie verbraucht ist, gefällt mir sehr gut. Die Geschichte wird mit Hilfe zweier Handlungsstränge erzählt. Der erste erzählt die Geschichte von Tyen. Der zweite Handlungsstrang erzählt von der Färberstochter Rielle, welche in einer Welt lebt in der Magie nur von Engeln und Priestern genutzt werden darf. Menschen ist der Gebrauch von Magie verboten, wer dagegen verstößt wird aus der Gesellschaft ausgeschlossen. Um nicht ausgeschlossen zu werden hält Rielle geheim das sie über Magie gebieten kann. Beide Handlungsstränge laufen parallel nebeneinander her, haben aber bis auf ein ähnliches Magiesystem, nicht viel gemeinsam. Tyen ist mir Charakter oft unlogisch und kindisch erschienen. Seine Handlungen sind für mich nicht immer unbedingt nachvollziehbar und manchmal gar komplett unlogisch. Mehr als einmal rennt er mit offene Augen, ins offene Messer. Rielle ist mir wesentlich sympathischer. Sie macht während ihrer Geschichte eine konstante Entwicklung durch. Ihre Welt hat mich sehr an den Orient erinnert, wo Frauen kaum Rechte haben und gut verheiratet werden müssen.  Während des gesamten Hörbuches sind mir viele Wort und manchmal ganze Satzwiederholungen aufgefallen. Trudi Canavan versteht es interessante magische Welten zu kreieren, auch die weiblichen Figuren empfinde ich als gelungen. Aber bei einigen männlichen Figuren, besonders bei Tyen hätte ich mir etwas mehr Tiefe und Verstand gewünscht. „Die Begabte“ ist ein gelungener Auftakt für eine Fantasy-Trilogie, die mit fiesen Cliffhangern endet. Trotz einiger Schwächen bin ich mir sicher auch das zweite Buch hören zu wollen und der passenden Stimme von Martina Rees zu lauschen. (Original: das-leseleben.webnode.com)

    Mehr
  • Ein sehr schönes magisches Buch

    Die Magie der tausend Welten

    MissWatson76

    25. December 2015 um 13:51

    Den Inhalt einfach so zusammenzufassen, fände ich sehr schwierig und es würde vermutlich auch den Rahmen sprengen. Ich hatte es hinterher fast ein wenig bereut, mich für das Hörbuch statt des Buches entschieden zu haben, denn ich fand die Sprecherin gut, aber so ganz hat sie es dann doch nicht getroffen. Kann auch sein, dass es mich einfach persönlich nicht ganz angesprochen hat.  Aber ich kam halt nicht ganz mit ihr klar.  Trotzdem konnte ich dem Inhalt und gerade Pergama und Tyen doch sehr gut folgen. Beides sind sehr interessante Figuren, wenn man das mal so behaupten darf.  Das schöne ist, dass man Pergama eher ein wenig beneidet, als sie zu bedauern, dass sie ihre ursprüngliche Gestalt einer Frau nicht mehr hat. Denn sie hat ja so viel mehr dadurch gewonnen, dass man sie nicht bedauern kann. Natürlich gibt es dadurch auch vieles, was sie auch nicht mehr kann und sie fühlt natürlich auch nicht mehr so wie ein Mensch. Und sie braucht ja auch Menschen, um immer weiter etwas lernen zu können. Das ist schon witzig, weil es ja sonst eher umgekehrt ist.  Trotzdem war es eine sehr schöne magische Idee, aus einer Frau ein Buch zu machen. Schon allein das hat mich angesprochen, das Buch zu lesen.  Zwischenzeitlich fand ich es ein wenig langgezogen und man hätte die Handlung einfach etwas zusammenfassen können. Aber andererseits bekommt man ausführliche Beschreibungen von allen Personen und Darstellungen.  Die Schreibweise ist sehr gut und sehr schön darstellungsreich und bildgewaltig.  Ein sehr schönes magisches Buch und macht neugierig auf mehr. 

    Mehr
  • Spannender Auftakt!

    Die Magie der tausend Welten

    thousandlifes

    03. December 2015 um 09:03

    Das Hörbuch geht recht lange, da das Buch im Original ja auch nicht sehr dünn ist. Aber ich muss sagen, dass man das quasi gar nicht gemerkt hat. Die Geschichte handelt, was dem Klappentext nicht zu entnehmen ist, von Tyen und Rielle. Das Buch ist in jeweilige Teile unterteilt. Und diese enden meistens wenn es unerträglich spannend ist. Ich fand beide Geschichten unglaublich interessant und spannend. Es kam wirklich keine Langeweile auf. Die Charaktere sind sehr stark gezeichnet und sehr interessant. Sogar die Nebencharaktere bleiben stark im Gedächtnis und sind sehr intensiv. Das macht die Geschichte auch interessanter und auch lebensnaher. Ich habe das Gefühl beide haben ein enormes Talent von einem Mist in den nächsten zu rennen. Aber besonders gegen Ende hat man das Gefühl, dass es alles einen Sinn hat. Gegen Ende am es mir so vor, als wäre das alles die Einleitung zum Hauptabenteuer gewesen. Es führt alles immer mehr zusammen. Das merkt man. Das wird sich aber im nächsten Teil zeigen wie das ist. Der Schreibstil ist mal wieder unglaublich. Besonders durch das Hörbuch fiel mir auf wie unglaublich schön beschreibend und poetisch der Schreibstil von Trudi Canavan ist. Manchmal dachte ich mir nur "Wie kann man etwas so schön beschreiben?". Es ist wirklich grandios und lässt sich toll lesen/hören. Die Sprecherin an sich hatte eine schöne Art zu lesen und mir gefiel ihre Stimme. Besonders gegen Ende hatte sie die einzelnen Stimmen toll ihre Eigenarten verliehen, so dass man diese einfach von einander unterscheiden konnte. Das hat mir sehr gefallen! Alles in allem war es ein fantasievolles und spannendes Buch, welches neugierig auf den nächsten macht.

    Mehr
  • Die Magie der tausend Welten - Die Begabte

    Die Magie der tausend Welten

    LunasLeseecke

    20. September 2015 um 16:55

    Über das Buch Der Student Tyen findet bei einer archäologischen Ausgrabung ein altes Buch. Zunächst aufgrund der leeren Seiten enttäuscht muss er schon bald erkennen, dass sich hinter dem Buch ein unglaublich mächtiges magisches Artefakt verbirgt. Denn das Buch hat ein Bewusstsein, das sich „Pergama“ nennt, und über Jahrhunderte Altes Wissen verfügt. Einst war Pergama eine junge Frau, die schließlich von einem grausamen Magier hintergangen und zu einem Buch gebannt wurde. Tyen will versuchen, sie zu befreien. Doch zunächst hat er mit ganz anderen Sorgen zu kämpfen, denn seine Welt und auch er selbst stecken in großen Schwierigkeiten. In einer anderen Welt lebt Rielle, die Tochter einer wohlhabenden Färberfamilie, die sich entgegen den Wünschen ihrer Familie in den falschen Mann verliebt. Und dann droht auch noch ihr großes Geheimnis ans Licht zu kommen. Denn Rielle sieht „Schwärze“, die Abwesenheit von Magie, nachdem ein Zauber gewirkt wurde. Doch all jene, die Magie wirken, sind fortan „Befleckt“, da es nur den Priestern erlaubt ist, Magie anzuwenden. Die Befleckten werden der Stadt verwiesen und an einen Ort gebracht, von dem keiner zurück kehrt… Das Buch hat zwei Erzählstränge, von denen abwechselnd erzählt wird. Zum einen verfolgt man Tyen, den jungen Studenten, der sich nach Anerkennung sehnt und plötzlich in ungeahnte Schwierigkeiten gerät. Er ist clever und relativ besonnen, auch wenn er ab und zu mal eine dumme Entscheidung trifft. Ich mochte seinen Handlungsstrang sehr gerne und habe seine Reise durch die Welt mit Spannung verfolgt. Auf der anderen Seite ist da der Handlungsstrang von Rielle, der Tochter aus der reichen Färberfamilie, die trotz des Wohlstands ihrer Familie von den Töchtern der höheren Familie gemieden wird und eher eine Außenseiterin ist. Ihre größte Sorge ist es, mit einem Mann verheiratet zu werden, der ihr zuwider ist. Bis sie dem Künstler Izare begegnet und ihr Herz verliert. Rielle mochte ich am Anfang nicht besonders. Sie ist sehr Ich-bezogen und naiv und manchmal würde ich sie als schlichtweg dumm bezeichnen. Aber sie hat ein gutes Herz, und im Laufe der Geschichte macht sie eine erstaunliche Entwicklung durch, was mir wiederum sehr gut gefallen hat. Dabei durchläuft sie verschiedene Positionen, die ich euch an dieser Stelle noch nicht verraten werde. Irgendwann wurde sie mir auf jeden Fall doch endlich mal ein wenig sympathischer. Bei den Charakteren gab es wie immer einige, die im Mittelpunkt standen, oder eine wichtige Rolle i der Handlung gespielt haben, als auch solche, die eher nebensächlich waren. Ich konnte mir alle sehr gut vorstellen, und Trudi Canavan schafft es sehr gut, mit wenigen Informationen das Bild einer Person zu vermitteln. Es gab sympathische und unsympathische Personen und solche, gegen die ich eine regelrechte Aversion entwickelt habe und damit hat sie eine gute Grundlage geschaffen. Obwohl man meinen sollte, dass der Wechsel zwischen den Erzählsträngen für einiges an Spannung sorgt, da ein Wechsel natürlich an spannenden Szenen erfolgt, muss ich sagen, dass ich es manchmal als überaus frustrierend empfunden habe. Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass für mich Rielles Erzählstrang meist zu einem notwendigen Übel wurde, während ich eigentlich nur darauf gewartet habe, das es bei Tyen weitergeht. . Als ich das erste Mal von „Die Begabte“ gehört habe, habe ich mich sehr gefreut, endlich wieder etwas von Trudi Canavan zu lesen. Seit “Die Gilde der schwarzen Magier“ habe ich all ihre Bücher verschlungen, auch wenn ich zuletzt fand, das die „Sonea“ Bücher etwas langatmig waren. So ging es mir dann auch mit „Die Begabte“. Die Idee mit den verschiedenen Welten und der Magie ist sehr gut. Ich mochte den Handlungsstrang von Tyen lieber, als den von Rielle, aber ihren nicht schlecht. Manchmal hat mir aber tatsächlich alles ein bisschen zu lange gedauert und es hat sich gezogen. Auch wurde bis zum Ende nicht so richtig klar, was die Handlungsstränge von Rielle und Tyen eigentlich miteinander zu tun haben, da es keine Verbindung zwischen ihnen gibt und schnell klar wird, dass sie sich in unterschiedlichen Welten befinden müssen. Zum Glück schafft es die Autorin mit ihrem angenehmen Schreibstil, hier einiges auszugleichen und die Welten so zu beschreiben, dass man sie sich sehr gut vorstellen kann. Die Hörbuch-Umsetzung hat mir gut gefallen. Vor allem die Tatsache, dass es sich um eine Komplett-Lesung handelt hat mich begeistert. Vielleicht wären Kürzungen hier nicht einmal allzu sehr ins Gewicht gefallen, aber ich habe immer das Gefühl etwas zu verpassen, wenn ich ein gekürztes Hörbuch höre. Die Stimme von Martina Rester hat mir gut gefallen und ich fand ihr Lesetempo und ihre Betonungen sehr angenehm. Fazit "Die Begabte" ist ein guter, wenn auch zum Teil etwas langatmiger Auftakt zu Trudi Canavans neuer Fantasy-Trilogie, dem man die Auftakt-Funktion ein bisschen anmerkt. Dennoch gibt es gute Charaktere und Charakterentwicklung, und die Grundidee des magischen Buches hat mir sehr gefallen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung, die im November erscheint

    Mehr
  • Tolle Geschichten - aber etwas zerrissen

    Die Magie der tausend Welten

    Wilhelminas

    22. June 2015 um 03:28

    Nun habe ich es endlich fertig gehört. Doch zunächst einmal zu den Eckdaten: Das immerhin 19:31 Stunden dauernde Hörbuch wird bei Amazon mit der nachfolgenden Kurzbeschreibung dargestellt: Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Vella war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Vella, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Vella zu befreien - der längst seine Liebe gehört. Abgesehen davon, dass diese Kurzbeschreibung nur eine Seite der Medaille darstellt, lässt es mich doch sehr zwiespältig zurück. Eigentlich handelt es sich nämlich in diesem ersten Band "der Magie der tausend Welten" um zwei Geschichten. Vielleicht finden sie ja in einem der folgenden Bände zusammen. Trudi Canavan besticht wie gewohnt durch die detaillierte Beschreibung aller Charaktere, was es einem theoretisch leicht macht, sich mit den Protagonisten zu identifizieren. Rielle und Tyen sind sympathisch, haben aber trotzdem ihre Probleme, sich durch das Leben zu schlagen. Beide kommen in meinen Augen etwas naiv rüber, was jedoch meiner Sympathie keinen Abbruch getan hat. Das Problem ist bloß, dass die Geschichte - sobald man sich wieder an einen Helden gewöhnt hat - auf den anderen Handlungsstrang umspringt. Die Geschehen beider Geschichten sind, wie man es von ihr gewöhnt ist, spannend und ohne Hinweis auf ein mögliches Ende erzählt. Die beiden Welten sind gegensätzlicher als man sich vorstellen kann. Auch wenn es mir schwergefallen ist, mich in die zwei Handlungsstränge einzufinden, bin ich doch ein Trudi Canavan-Fan geblieben und werde auch den zweiten Band hören oder lesen, um zu sehen wie es mit den Beiden weitergeht und ob sich die Handlungsstränge verbinden. Der zweite Teil soll übrigens im November erscheinen.

    Mehr
  • Die Magie der Welten

    Die Magie der tausend Welten

    loralee

    02. January 2015 um 10:50

    Die schöne Hülle des Hörbuchs sprach mich sofort an. 19,36 Std. im mp3-Format machten neugierig und versprachen Hörgenuss pur. Vorgetragen wird die Geschichte von Martina Rester. Sie hat eine angenehme und ruhige Stimme, passend zum Tempo des Romans. Der erste Teil der Trilogie setzt den Fokus auf die Einführung in den komplexen Handlungsort des Romans. Hier geht es um ein Universum aus vielen Welten, die sehr verschiedene Kulturen beherbergen. Das verbindende Element ist die Magie, die in diesen Welten entsteht und von den Menschen sehr unterschiedlich behandelt wird. Zwei parallele Erzählstränge beschreiben die Schicksale von Tyen, einem Studenten der Archäologie und Zauberei in einer Welt, in der Wissenschaft und Forschung sowie magiebetriebene Maschinen den Menschen das Leben angenehm gestalten. Auf der anderen Seite steht das Mädchen Rielle in ihrer von Priestern streng regierten Welt und wo die Benutzung von Magie unter Strafe steht. Die Autorin lässt sich Zeit, den Lesern/ Hörern das Universum von Tyen und Rielle mit all seinen Details vorzustellen und die Einflüsse von politischen Systemen, Religion und Zauberei auf das Denken und Handeln der Menschen zu beschreiben. Somit schafft sie interessante und fassettenreiche Welten. Auch die Protagonisten werden langsam aufgebaut und sind damit nicht oberflächlich. Sie nimmt sich auch die Zeit, die wichtigsten Nebenfiguren ausführlich zu beschreiben. Besonders interessant fand ich das Konzept um die Entstehung von Magie, die nicht aus der Person ensteht, sondern wie Äther oder Luft in den Welten schwebt und damit auch endlich ist. Das kann fatale Folgen haben. Fazit: Trudi Canavan hat eine Welt mit Steampunk Fantasy Elementen geschaffen, die neugierig auf mehr macht. Das Tempo der Handlung ist ungewohnt ruhig und macht ein Stück weit ungeduldig, was aber der Lust auf mehr keinen Abbruch tut. Ich hatte anfangs Schwierigkeiten, mich auf den Roman einzulassen, was aber nicht an der Geschichte lag, sondern eher an dem Medium Hörbuch. Dies war mein erstes Hörbuch nach einer langen, langen Pause. Ich werde den zweiten Teil dieser Trilogie dann doch lieber lesen als hören. Aber lesen werde ich ihn auf jeden Fall!

    Mehr
  • Hörbuchverlosung zu "Die Magie der tausend Welten - Die Begabte" von Trudi Canavan

    Die Magie der tausend Welten

    DieSchwarzeKathatze

    Zwei junge Magier im Kampf um ihre Welten Trudi Canavan, die Autorin der Reihe "Die Gilde der Schwarzen Magier", beginnt eine neue Trilogie: "Die Magie der tausend Welten" heißt sie und "Die Begabte" lautet der Titel des vielversprechenden ersten Bandes. Obwohl Trudi Canavan ihre bisherigen Schauplätze und Figuren hinter sich lässt und eine völlig neue Welt erschafft, ist "Die Begabte" der perfekte Nachschub für alle Canavan-Fans und solche, die es werden wollen! Steigt ein in diese neue fantastische Welt und gewinnt bei uns das Hörbuch! Das Hörbuch Der junge Archäologe Tyen entdeckt ein magisches Buch, in dem seit vielen Jahrhunderten das Bewusstsein einer Frau gefangen ist: Pergama war einst eine talentierte Buchbinderin, bis ein mächtiger Magier sie mit einem Zauber belegte und dazu verfluchte, für alle Zeit das Wissen der Welt in sich aufzunehmen. Und so weiß Pergama, dass Tyens Heimat und allen, die ihm am Herzen liegen, eine schreckliche Katastrophe droht. Allerdings kann sie Tyen nur helfen, wenn es ihm gelingt, den Fluch des Buches zu brechen. Und tatsächlich hat Tyen keinen dringlicheren Wunsch, als Pergama zu befreien – der längst seine Liebe gehört. >>> Reinhören Die Autorin Die 1969 geborene Australierin Trudi Canavan arbeitete als Grafikerin und Designerin für verschiedene Verlage und begann nebenbei zu schreiben. 1999 gewann sie den Aurealis Award für die beste Fantasy-Kurzgeschichte. Ihr Erstlingswerk, der Auftakt zur Trilogie "Die Gilde der schwarzen Magier", erschien 2001 in Australien und wurde weltweit ein riesiger Erfolg. Seither stürmt sie mit jedem neuen Roman die internationalen Bestsellerlisten. Seid ihr neugierig geworden? Dann macht mit bei unserer Hörbuchverlosung! Gemeinsam mit Randomhouse Audio verlosen wir zehn Exemplare des Hörbuchs "Die Magie der tausend Welten: Die Begabte"! Wenn ihr teilnehmen möchtet, beantwortet hier einfach folgende Frage: In welches Buch würdet ihr am liebsten einmal "hineinschlüpfen" und wieso? Bewerbt euch jetzt bis zum 23. November 2014!

    Mehr
    • 347
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks