Trudi Canavan Die Rebellin

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(14)
(16)
(11)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Rebellin“ von Trudi Canavan

Jedes Jahr zieht die Gilde der schwarzen Magier durch Imardin, um Bettler und Straßenkinder aus der Stadt zu jagen. Wütend wirft Sonea, das Bettlermädchen, einen Stein – und verletzt dadurch ein Mitglied der Gilde. Was die Gilde schon lange befürchtet hat, ist eingetreten: Es gibt jemanden mit magischen Kräften – außerhalb ihrer Reihen. Sie muss gefunden werden. Um jeden Preis. Sonea läuft um ihr Leben. • Eine mitreißende Geschichte voller Magie und Abenteuer • Für alle Fans von Christopher Paolini und Jonathan Stroud

Völlig uninteressant ohne spannende Wendungen oder Entwicklungen. Zeitverschwendung!

— kornmuhme
kornmuhme

Stöbern in Fantasy

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zeitverschwendung

    Die Rebellin
    kornmuhme

    kornmuhme

    Mein erster Buchverriss 2017. Nicht, dass ich mich darüber freuen würde, im Gegenteil, denn dieses Buch war einfach nur von Anfang bis Ende ein Ärgernis :-(! Inhalt: Sonea lebt in den armen Hüttenvierteln von Imardin. Während der sog. Säuberung, die jedes Jahr einmal in der Stadt durchgeführt wird, um diese von den Bettlern und sonstigem Gesindel zu befreien, schließt sich Sonea einer kleinen Rebellengruppe an, die sie noch von früher her kennt. Als sie einen Stein wirft und dieser den Schutzschild der Magier durchdringt - etwas, das eigentlich unmöglich sein dürfte -, flieht Sonea, denn sie hat Angst. Jeder hat Angst vor den Magiern. Von nun an beginnt eine wirre Flucht durch die Unterwelt der Stadt, beherrscht von den Dieben, die durchaus ein Interesse daran haben, ein mit Magie begabtes Mädchen unter den Ihren zu wissen. Derweil suchen die Magier fieberhaft nach Sonea, ist es doch noch nie vorgekommen, dass jemand aus den unteren Gesellschaftsschichten Magie wirken kann ... Meinung: Zum Glück hatte ich lediglich das auf etwa 7,5 Stunden gekürzte Hörbuch auf den Ohren. Wäre es länger gewesen oder hätte ich diesen Schund gar lesen müssen, ich bin mir sicher, ich hätte die Geschichte entnervt abgebrochen. So habe ich allerdings tapfer bis zum Ende durchgehalten - belohnt wurde ich jedoch nicht. Zuallererst ist das Buch gähnend langweilig. Das liegt nicht allein daran, dass die Charaktere kaum beschrieben oder gar ausgearbeitet wären (dazu komme ich gleich noch), sondern daran, dass es Null Spannung gibt. Wirklich Null! Die gesamte erste Hälfte des Buches handelt davon, dass Sonea sich an den verschiedensten Orten versteckt, nur um in regelmäßigen Abständen ihr Quartier wechseln zu müssen, entweder weil die Magier ihr auf die Spur kommen oder weil sie ihr Versteck abfackelt. Ansonsten passiert - erraten, NICHTS! Die 2. Hälfte des Buches widmet sich dann dem Erstkontakt mit den Magiern und ihrer Universität. Sonea wird wie ein verängstigtes Äffchen behandelt, das auf keinen Fall mit anderen Magiern in Kontakt treten darf (außer mit dem, der sie gefangen - das Wort wird tatsächlich benutzt - hat), weil sie sonst kein Vertrauen aufbauen kann. *kopfschüttel* Das war es eigentlich auch schon. Gut, es gibt noch eine Mini-Intrige zum Ende hin, die sich aber genauso schnell auflöst, wie sie gesponnen wird. LANGWEILIG! Die Charaktere können leider auch in keinerlei Hinsicht punkten. Die Autorin vermag es nicht, eine angemessene oder gar lebhafte Beschreibung ihrer Figuren zu bieten. Bis zum Ende weiß ich nicht, wie Sonea aussieht oder wie alt sie überhaupt ist. Das gleiche trifft auf die übrigen Personen zu. (Was dagegenbeschrieben wird, sind Räume! Aber auch nur in der Art, dass man als Leser erfährt, ob sich rechts, links, an der Wand, hinten, vorne usw. irgendwelche Gegenstände befinden.) Sämtliche Charaktere sind zweidimensional und austauschbar, keiner hat auch nur im Mindesten mein Interesse geweckt, so dass ich mehr über ihn erfahren wollte. Und dann all diese Unstimmigkeiten. Da ist z.B. diese Säuberung. Warum wird sie überhaupt durchgeführt, wenn alle Ausgewiesenen doch sowieso nach höchstens einer Woche wieder in der Stadt zu sein scheinen? Und die Diebe unterwandern sowieso jeden Zugriff. Einerseits wird erzählt, wie arm und dünn Sonea ist, andererseits aber hat sie ein Säckchen Münzen an ihrem Gürtel, und ihre Tante und ihr Onkel verdienen ganz ordentlich (für die Unterschicht). Isst das arme Mädchen nichts? Oder frönt sie irgendeinem Diätwahn??Ganz furchtbar empfand ich aber den Widerspruch, dass Sonea über magische Kräfte verfügt und auch weiß, was sie damit anfangen würde (nämlich die vielen kranken Armen in ihrem Hüttenviertel heilen), dass sie sich aber partout weigert, in der Universität zu bleiben, um ausgebildet zu werden. Wie doof ist das denn??? Spätestens durch Rothen müsste sie doch begriffen haben, dass die Magier keine Monster sind. Und so geht es leider in einem fort. Auch der Sprachstil lässt zu wünschen übrig. Ständig wird gegrinst, gekichert, das Herz setzt einen Schlag aus etc. Vieles wiederholt sich, der Satzbau ist einfach, die Wortwahl sehr gering. Simpel. Fazit: Für mich war dieses Hörbuch leider die reinste Zeitverschwendung. Von einem echten Plot mit lebendigen Figuren kann an keiner Stelle die Rede sein, Spannung sucht man vergebens. Für mich ist die Reise an der Seite Soneas definitiv vorbei (es gibt tatsächlich noch 5 Folgebände!!). 1 von 5 Sternen

    Mehr
    • 9
  • Buchverlosung zu "Die Rebellin" von Trudi Canavan

    Die Rebellin
    mrsapplejuiice

    mrsapplejuiice

    07. January 2015 um 15:13

    Da ich demnächst Geburtstag habe, habe ich mir gedacht ich beschenke alle meine Leser mit ein paar Büchern. 

    Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr nur ein klitzekleines Kommentar auf meiner Gewinnspielseite hinterlassen und schon landet ihr im Lostopf. http://bellezza-ribelle.blogspot.de/2015/01/geburtstagsgewinnspiel.html

  • Rezension zu "Die Rebellin" von Trudi Canavan

    Die Rebellin
    PrinzessinMurks

    PrinzessinMurks

    01. August 2012 um 16:33

    Obwohl merklich gekürzt, hat mich die Stimme und der Stil der Vorlesenden sehr überzeugt. Eine wunderbare Hörbuch-Sprecherin.

    Auch der Plot gefällt mir - auch wenn sich die Handlung anfangs nur langsam entwickelt. Sonea ist sympatisch und alle Figuren wunderschön entwickelt. Die Bücher sind bestellt, denn die gekürzte Lesung macht Lust auf mehr.

  • Rezension zu "Die Rebellin" von Trudi Canavan

    Die Rebellin
    kirara

    kirara

    31. October 2011 um 03:56

    Trudi Canavans Auftakt zur Guilden-Trilogie hat mich nicht überzeugen können. Inhalt: Kaum ein Charakter war merkenswert. Die Magier und auch die Unterwelt der Diebe waren nicht sonderlich gut ausgetüftelt, wirkt ein wenig wie ein mäßiger Abklatsch von Harry Potter (noch dazu sind die Fähigkeiten der Magier auch nicht spektakulär). Es ist nicht besonders viel passiert und das Ende fand ich unglaubwürdig. Dafür gab es einige offen gebliebene Geschehnisse, die in den zweiten Teil einleiten. Und es gibt eine Historie warum in der Geschichte alles so ist wie es ist, das war ganz nett zu erfahren. Hörbuchfassung: Ich halte nicht besonders viel von gekürzten Hörbuchfassungen und dieses hat mich darin nur bestätigt. Sehr unüberlegt geschnitten, manchmal macht es einen so großen und ungünsitgen Sprung, dass man nicht nur merkt, dass da etwas fehlt, sondern dass man im ersten Moment verwirrt ist. Auerdem ist die Vorleserin auch nicht besonders gut. Auf jeden Fall lieber lesen! Alles in allem sehr sehr mittelmäßig und (leider) bis jetzt keine Empfehlung wert. Ich hoffe aber, dass es in den nächsten Teilen besser wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Rebellin" von Trudi Canavan

    Die Rebellin
    Weltverbesserer

    Weltverbesserer

    19. November 2009 um 17:38

    Leider hat mir dieses Hörbuch nicht gefallen. Ich konnte überhaupt nicht in die "magische Welt" eintauchen.
    Jetzt weiß ich, dass ich mir davon den zweiten Teil nicht holen werde.
    Schade!

  • Rezension zu "Die Rebellin" von Trudi Canavan

    Die Rebellin
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. October 2007 um 16:04

    Spannendes Buch, schreckliche Vorleserin. Lieber selber lesen, wenn die Zeit da ist!