Trudi Canavan , Samantha Bond High Lord

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „High Lord“ von Trudi Canavan

The final volume in a fabulous trilogy of magic, intrigue and breathtaking epic adventure from the author of THE MAGICIANS' GUILD and THE NOVICE.

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "High Lord" von Trudi Canavan

    High Lord
    vielleserin

    vielleserin

    20. June 2009 um 10:02

    Dies ist der dritte und letzte Teil der "The Black Magician" Serie. Es ist aber mittleriweile ein Prequel erschienen, dass eine Geschichte aus dem gleichen Universe erzählt, aber 500 Jahre vorher spielt. Ich denke es würde ganz interessant sein dieses Buch zu lesen, weil man so mehr Infos für die eigentliche Trilogie bekommt. Irgendwann demnächst höre ich das Buch auch. "The High Lord" ist wieder leider von Samantha Bond gelesen und diesmal haben mich die Kürzungen gestört. Der dritte Teil ist nämlich weniger mit unnötigen Passagen gefüllt als die ersten beiden, deren Handdlungen simpler und wiederholender waren. Für diese audiobook Version vom dritten Teil wurden leider auch Charaktere weggenommen und interessante Passagen zwischen Sonea und dem High Lord. Ich denke, ich werde mir irgendwann das Buch doch noch mal durchlesen. Ein Jahr ist vergangen zwischen dem Duell mit Regin. Soneas Leben ist besser und sie geniest nun Respekt. Leider steckt sie beim High Lord immer noch in einem heimlichen Gefängnis. Sonea lernt aber dann Akkarins (High Lord) Vergangenheit kennen. Akkarin ist auf Reisen in dsa Grenzland zu einem Sklaven eines Schwarzmagiers geowrden. Er hat furchtbare Dinge erlebt, aber die Schwarze Magie so kennengelernt. Mit Hilfe der Schwarzen Magie befreite er sich schließlich . Nun planen Schwarzmagier aus dem Grenzland einen Angriff auf Kyrila, wo Schwarze Magie nicht gelehrt wird. Akkarin weiß, dass sein Land ausgeliefert ist ohne ihn und deshlab verwendete er Schwarze Magie, was Sonea in Buch 1 und 2 beobachtet hatte. Sonea glaubt ihm und willigt ein seine Schülerin zu werden. Denn was ist, wenn ihm etwas zustösst? Als es zu einem Prozess gegen Akkarin kommt, stellt sie sich auf dessen Seite und lässt sich verbannen. In der Verbannung verlieben sich Akkarin und Sonea ineinander. Die Sachakans greifen währenddessen Kyrila an. Es kommt zur großen Schlacht um Kyrila... Das ist eine sehr knappe Zusammenfassung. Es ist so, dass dieser Teil mit viel mehr Leidenschaft erzählt wird. Trudi Canavan legt ungeahntes Tempo zu bei diesem Buch, während Teil 1 und 2 eher langsam vorangingen. Während Teil1 und 2 ruhig erst mal die Grundwelt darstellten, untersucht dieses Buch die Geschichte, die vielschichtigen Gründe der Situation in Kyralia. Eine Sache finde ich aber grundsätzlich komisch. Sonea fängt als Slummädchen an, als Ausgeschlossene. Dieses Motiv wird im zweiten Buch an die Spitze getrieben. Im dritten Buch wird sie durch die Verbannung wieder zu Auußenseiterin, aber irgendwie werden diese Ungerechtigkeiten nicht noch mehr exploriert. Genauso fallen vorher erwähnte Charaktere in die Unwichtigkeit zurück. Lord Rothen oder Lord Dorrien, oder Soneas Diebefreunde. Ich finde das typisch für klassische Fantasy Romane, dass eben wenig auf das Zwischenmenschliche bei den Charakteren geachtet wird. Die Charaktere erscheinen erfüllen ihren Zweck und verschwinden dann wieder. Eigentlich hat Trudi Canavan Züge in diese Serie eingebaut, die sie über das Fantasy Genre hinaus bringt (die Liebesbeziehung, die sozialen Fragen), aber es gibt immer noch Oberflächlichkeiten, die einen leider zu sehr an klassische Fantasy Bücher erinnern.

    Mehr