Sonea - Die Hüterin

von Trudi Canavan 
4,1 Sterne bei702 Bewertungen
Sonea - Die Hüterin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (519):
Fraenns avatar

Anfangs ein bisschen zäh, zum Ende hin wird es wieder spannender und interessanter, sodass man sich auf den zweiten Teil freut. 3,5 Sterne.

Kritisch (33):
S

Ich fand es enttäuschend. Lieber hätte ich keine Fortsetzung gehabt. Zäh und nichts im Vergleich zu den ersten Bänden.

Alle 702 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sonea - Die Hüterin"

Aus der einstigen Rebellin Sonea aus Die Gilde der Schwarzen Magier ist, zwanzig Jahre später, die mächtigste Magierin von Kyralia geworden. Dennoch ist sie nicht imstande, Lorkin, ihren eigenen Sohn, zu beschützen. Denn Lorkin will endlich aus dem Schatten seiner Mutter treten. Aber der Weg, den er dazu wählt, führt ihn direkt in die Arme der Schwarzen Magier von Sachaka Soneas schlimmsten Feinden...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570309940
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:14.04.2015
Teil 1 der Reihe "Sonea"

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne262
  • 4 Sterne257
  • 3 Sterne150
  • 2 Sterne25
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    Miiis avatar
    Miiivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: An die ersten drei Bände kommt dieser hier defintiv nicht dran...
    Schade

    Als ich erfahren habe, dass es eine Fortsetzung von „Die Gilde der schwarzen Magier“ gibt, war ich schon ein wenig skeptisch. Ich habe grundsätzlich die Erfahrung gemacht, dass solche Fortsetzung meist eher erzwungen sind, um den Erfolg noch etwas aufrecht zu halten oder weil man sich noch nicht von den Charakteren trennen will. Und leider haben sich meine Befürchtungen bewahrheitet.

    Das Buch wird schrecklich oberflächlich gehalten. Es sind 20 Jahre seit dem abschließenden Kampf vergangen und ich kann mich nicht erinnern, auch nur ein einziges Mal mitbekommen zu haben, wie Sonea jetzt aussieht. Hat sie sich verändert? Lange oder kurze Haare? Vielleicht Falten? Wie wirkt sich die Verantwortung die sie trägt, auf ihr Aussehen aus? Positiv hingegen fand ich, dass sie nicht als ein Häufchen Elend dargestellt wurde, das immernoch Akkarin nachtrauert. Sie ist fröhlich, lacht und hat sich vom Charakter her (etwas anderes erfahren wir ja nicht von ihr) zu einer beeindrucken Frau entwickelt.

    Es hat auch auf mich ein wenig vorhersehbar gewirkt, dass Lorkin Interesse an der alten Magie zeigt bzw. genauso dass es ausgerechnet er es sein wird, dass Lord Dannyl nach Sachaka begleitet. Und auch die Tatsache, dass er dort ins Visier und auch in Gefahr gerät, war wirklich nicht überraschend.

    Man bekommt Einblicke in vier verschiedene Perspektiven: Sonea, Cery, Lorkin und Dannyl. So bekommt man doch Hinweise auf die wichtigsten Handlungen. Die Charaktere an sich scheinen sich nicht groß verändert zu haben, bis auf einige wenige Ausnahmen. Nichtsdestotrotz ist auch diese Geschichte wieder spannend und weckt Neugier auf den nächsten Teil. Zwischendurch hat sie sich ein wenig gezogen und bei den verschiedenen Erzählperspektiven gab es manchmal auch meiner Meinung nach zu viele Parallelen. Dennoch ein gutes Buch, auch wenn es an den Vorgänger nicht ran kommt.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Isbels avatar
    Isbelvor 2 Jahren
    Zurück in Kyralia

    Die Gilde der schwarzen Magier habe ich damals sehr gerne gelesen und war gefesselt von Soneas Geschichte. Jetzt schaffe ich es endlich die Fortsetzung der Trilogie zu lesen. Hier sei gesagt, dass man die erste Trilogie unbedingt vor dieser lesen sollte, da viele Sachen aufgegriffen und weiterentwickelt werden. Die Sonea-Trilogie spielt zwanzig Jahre nach den Ereignissen der ersten Trilogie und ich bin etwas schwer in die Geschichte reingekommen. Ich hatte beim Lesen immer noch das junge Mädchen im Kopf, obwohl Sonea hier um die 40 Jahre alt sein müsste. Das lag vielleicht auch daran, dass Soneas Aussehen nicht beschrieben wurde. Zum Ende hin hatte ich mich endlich daran gewöhnt.

    Nach dem Überfall der Sachakaner in der ersten Trilogie hat sich die Gilde für alle magisch begabten Kinder geöffnet. Sonea freut sich darüber, hat aber weiterhin mit Problemen zu kämpfen. So ist es zum einen schwierig die Gesetzgebung dahingehend anzupassen, dass Magier nicht mit "Kriminiellen" Umgang pflegen dürfen, wenn doch die Novizen aus den Hüttenvierteln in solchen Verhältnissen aufwachsen. Des Weiteren hat sich die Droge Feuel wie ein Lauffeuer verbreitet und Sonea muss mit erschrecken feststellen, dass magische Heilkräfte anscheinend nicht gegen die Sucht helfen. Und dann ist da noch der Jäger der Diebe, der ihrem besten Freund Cery, selbst ein Dieb, zu schaffen macht.
    Soneas Sohn Lorkin reist währenddessen als Gehilfe des neuen Botschafters Dannyl nach Sachaka und obwohl er hofft, dass die Tatsache, dass seine Mutter Schwarzmagierin ist, ihn vor Rache schützt, befindet er sich bald auf der Flucht und soll für ein Versprechen gerade stehen, was sein Vater Akkarin vor langer Zeit gebrochen hat. 

    Die Geschichte wird aus vier Sichtweisen erzählt: Sonea, Cery, Lorkin und Dannyl. Dadurch können wir als Leser die wichtigsten Handlungen nachverfolgen und müssen nicht im Dunkeln tappen, wie es bei einer eingeschränkten Erzählperspektive der Fall wäre. Die Charaktere sind zwar älter und erfahrener über den Zeitsprung geworden, aber sie sind trotzdem noch die gleichen wie in der ersten Trilogie. Bis auf Regin. Der wird euch überraschen. Neue Charaktere wie Lorkin, Achati oder Tyvara sind gut beschrieben, und es ist schön, neue Personen kennenzulernen, wenn man von den anderen schon so viel weiß.

    Die Geschichte hat sich zeitweise gezogen, auch wenn ich nicht sagen will. dass sie langweilig war. Aber ein schnelleres Tempo hätte ich mir ab und zu gewünscht. Jeder erzählender Charakter hat eine oder mehrere Suchen bzw. Aufgaben und trifft auf Widerstände und Probleme. Mich hat ja besonders Dannyls Suche nach der wahren Geschichte über den Krieg zwischen Sachaka und Kyralia interessiert. Und ich hoffe, dass im nächsten Band mehr davon zu lesen ist als in diesem.

    Alles in allem ein würdiger Anschluss an die erste Trilogie.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    once-upon-a-times avatar
    once-upon-a-timevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Großartiger Auftakt zu einer spannenden Trilogie.
    Trudi Canavan - Sonea: Die Hüterin

    Klappentext. Sonea ist die mächtigste Magierin von Kyralia. Dennoch ist sie nicht imstande, ihren eigenen Sohn zu beschützen.
    Eigentlich wollte der junge Lorkin nicht mehr, als endlich aus dem Schatten seiner Mutter Sonea zu treten. Doch der Weg, den er dazu wählt, führt ihn in die Arme der Schwarzen Magier von Sachaka - Soneas schlimmsten Feinden.

    Erster Satz. Das erfolgreichste und meistzitierte Stück des Dichters Rewin, der größte Redefluss, der aus der Neuen Stadt hervorgegangen war, hieß Stadtlied.

    Cover. Das Cover zeigt eine Person, den Gesichtszügen nach zu urteilen, eine Frau, in einem roten Gewand. Mir ist nicht so ganz klar, wen das darstellen soll (vielleicht steh ich da aber auch nur ziemlich auf dem Schlauch). Für mich jedenfalls ist diese Person niemand spezielles, aber gerade deshalb gefällt mir das Bild so gut. Es hat etwas geheimnisvolles und es sieht edel aus. Wirklich schön.

    Inhalt. Das vorhergehende Buch Magie von Trudi Canavan habe ich schon vor langem gelesen, die der Sonea-Trilogie vorausgehende Trilogie vor noch viel längerer Zeit. Diese lange Zwischenzeit hat es mir wirklich schwer gemacht, denn Canavan erleichtert dem Leser das Verständnis keineswegs. Auf jeden Fall sollte man daher Die Gilder der schwarzen Magier gelesen haben, bevor man sich Sonea vornimmt.
    Auch die vielen verschiedenen Handlungsstränge, in denen zum Teil sehr viel Zeug auf einmal geschieht, machen einem das Verstehen nicht immer leicht, aber zu ernsthaften Verwirrungen ist es bei mir niemals gekommen.
    Die Geschichten sind spannend, fesseln den Leser und zwingen ihn praktisch, den Rest der Trilogie umgehend in die Hand zu nehmen.
    Die ein oder andere Auflösung kommt überraschend, aber das ist gar nicht das wichtigste. Ob Überraschung oder nicht, Die Hüterin ist fantastisch geschrieben und konnte mich wirklich begeistern.

    Personen. Die meisten Personen in Kyralia kennt man schon von früher, die sind auch (soweit ich das einschätzen kann) überzeugend zwanzig Jahre älter geworden. Die Entwicklung um die Beziehung zwischen Sonea und Regin gefällt mir, ebenso die zwischen Dannyl und Achati; Kallen und einige andere geben ebenfalls Rätsel auf.
    Kritikpunkte an jedwenen Personenkonstellationen kann ich jedenfalls nicht üben.

    Fazit. Insgesamt ist es Canavan mit diesem Buch gelungen, mir Lust auf den Rest dieser Trilogie zu machen; und fast noch mehr auf die Vorgänger-Trilogie.
    Ersteres veranlassen die vielen offenen Enden: Wie geht es mit Kallen weiter? Was passiert mit Lorkin? Und was mit Skellin?
    Zweiteres wird von der Wehmut beeinflusst, die das Thema Akkarin auffwirft. Ich werde also viel zu tun haben. Und ich bin begeistert!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Poccis avatar
    Poccivor 4 Jahren
    Schöner Auftakt

    Zwanzig Jahre nachdem Sonea in "Die Gilde der Schwarzen Magier" geholfen hat, Kyralia gegen die Inchani-Invasion zu verteidigen, ist sie nun wieder die Hauptfigur einer Trilogie um die magische Gemeinschaft in Kyralia. Sie ist mittlerweile eine von zwei offiziellen Schwarzmagiern der Gilde und hat einen erwachsenen Sohn, Lorkin, der gerade seine Ausbildung zum Magier abgeschlossen hat. Auf der Suche nach einer sinnvollen Betätigung entschließt er sich, den neuen Gildenbotschafter nach Sachaka zu begleiten - ausgerechnet in das Land, in dem Sonea und ihre Familie durch die Ereignisse von vor zwanzig Jahren viele Feinde haben. Doch Sonea kann ihren Sohn nicht daran hindern oder dort beschützen und gleichzeitig muss sie sich auch noch um eine wilde Magierin kümmern, die ihr Unwesen in Irmadin, der Hauptstadt Kyralias, treibt.

    Das Buch ist spannend zu lesen und durch den regelmäßigen Perspektivwechsel zwischen den einzelnen Hauptfiguren, ist man als Leser direkt mitten in der Handlung. Durch diese Wechsel wird die Spannung häufig noch gesteigert, denn ein Wechsel erfolgt häufig an Stellen, in denen man eigentlich gerne wüsste, wie es mit der aktuellen Handlung weitergeht. So erfährt man jedoch die Ereignisse mehr chronologisch. Man kann sich in alle Hauptfiguren sehr gut hinein versetzen, denn solange die Handlung aus einer Perspektive geschildert wird, erfährt man als Leser auch die Gedanken dieser entsprechenden Figur.

    Besonders schön finde ich, dass man in dieser Trilogie einige alte Bekannte aus der "Gilde der Schwarzen Magier" wieder trifft und so nicht nur Soneas weitere Geschichte erfährt. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass das Buch mit dem Vorwissen der ersten Trilogie und von "Magie", so wie ich es hatte, besonders angenehm und spannend zu lesen ist, da man so unterschiedliche Aspekte der Vorgeschichte schon genauer kennt, als sie im Buch angedeutet werden. Insgesamt ist das Buch für mich ein gelungener Auftakt und ich kann es nicht erwarten, auch die übrigen Teile zu lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Cat_Crawfields avatar
    Cat_Crawfieldvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Fantastisch - Magisch - Canavan!
    Fantastisch - Magisch - Canavan!

    Klappentext: Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen – und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet ...
    Inhalt: Vor Zwanzig Jahren begannen die Veränderungen in Imardin. Sonea war eine von zwei Schwarzmagiern, die Hüttenviertel gab es nicht mehr und auch Personen aus der unteren Schicht durften nun Magie erlernen.
    Seit der Invasion war wirklich einiges geschehen - manches zum guten und an anderem musste man noch arbeiten.

    Da Sonea Kenntnisse der Schwarzen Magie hatte, war es ihr nicht gestattet das Gildegelände zu verlassen, lediglich mit Begleitung und Einverständnis war ihr dies möglich! Es hatte eben seinen Preis, die Stadt zu retten. Soneas Sohn Lorkin schließt sich Botschafter Dannyl an und reist mit ihm nach Sachaka. Ein Umstand den Sonea gern verhindert hätte, immerhin war er der Sohn, der beiden Magier die, die Ichati getötet hatten. Auch wenn diese Leute kein großes Ansehen bei ihrem Volk hatten, so sahen sich vielleicht einige Verwandte gewzungen, den Mord zu rächen.

    Doch Lorkin lässt sich nicht von seinem vorhaben abbringen und reist ab. Sonea wird schnell klar, sollte ihrem Sohn etwas zustoßen, so konnte sie nicht zu ihm gehen - dies war ihr Verboten. Daher gab Sie ihm einen Blutring mit, wann immer es ihm danach dürstete mit ihr zu sprechen, brauchte er nur den Ring anlegen.

    Als Lorkin dann tatsächlich wie befürchtet verschwindet, ist sie drauf und dran auf alles zu Verzichten um ihren Sohn zu retten, doch ein anderer Umstand lässt sie innehalten. Eine wilde Magierin wurde in der Stadt gesehen und es lag an ihr diese zu finden. Gemeinsam mit Lord Rothen und Lord Regin macht sie sich auf die Jagd. Doch es ist niemals so wie es scheint und sie müssen alles daran setzten diese Magierin zu finden, bevor sie noch mehr Menschen auf dem Gewissen hat ...

    Meine Meinung: Zauberhaft - Magisch - Canavan!

    Ich habe mit wirklich verdammt viel Zeit gelassen diese Reihe zu beginnen. Es würde mich sehr traurig stimmen, wenn ich keinen Lesestoff dieser fantastischen Autorin mehr hätte. Doch da die neue Trilogie bereits in Arbeit ist, konnte ich es endlich wagen.

    Sonea hat mein Herz bereits in "Die Gilde der Schwarzen Magier" berührt und sie zählt auch heute noch zu einer meiner liebsten Protagonisten!

    Der Schreibstil ist wie gewohnt flüssig und verständlich - eine Tatsache die das Buch, trotz knapp 600 Seiten viel zu kurz erscheinen lässt. Natürlich habe ich mir sofort den zweiten Band geschnappt und bin gespannt wie es weitergeht =)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Liennes avatar
    Liennevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Kann leider nicht mit der Vorgänger-Reihe mithalten. Dennoch ganz unterhaltsam.
    Kann leider nicht mit der Vorgänger-Reihe mithalten. Dennoch unterhaltsam!

    Inhalt:
    Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Bestseller-Trilogie „Die Gilde der Schwarzen Magier” vergangen, und aus der einstigen Rebellin Sonea ist die mächtigste Magierin von Kyralia geworden. Dennoch ist sie nicht imstande, Lorkin, ihren eigenen Sohn, zu beschützen. Denn der junge Mann will endlich aus dem Schatten seiner Mutter treten. Doch der Weg, den er dazu wählt, führt ihn direkt in die Arme der Schwarzen Magier von Sachaka – Soneas schlimmsten Feinden …

    Meine Meinung:
    Von der Vorgänger-Reihe "Die Gilde der Schwarzen Magier" absolut begeistert, habe ich direkt im Anschluss diese Reihe begonnen, da ich so neugierig war, wie es mit Sonea weitergeht. Leider konnte mich dieser Band nicht so sehr überzeugen und hat mich sogar ein wenig enttäuscht. Das Buch ist auf keinen Fall schlecht, dennoch fehlt mir das ein oder andere. Die Charaktere zum Beispiel, die in  "Die Gilde der Schwarzen Magier" so toll beschrieben wurden, sind hier ein wenig flach und nicht so liebevoll dargestellt. Nach 20 Jahren wird Soneas Äußeres nicht einmal erwähnt...dabei muss sie sich doch verändert haben, oder etwa nicht?
    Die Handlung beginnt langsam und ist an einigen Stellen ein wenig langatmig, ein paar Seiten weniger hätten da auch einfach schon gereicht.

    Dennoch konnte mich dieses Buch wieder fesseln und ich wollte unbedingt wissen wie es weitergeht. Somit habe ich auch Band 2 und 3 im Anschluss gelesen.

    Fazit:
    Insgesamt kein schlechtes Buch, jedoch im Gegensatz zu der ersten Trilogie ein wenig enttäuschend. Hat aber auch wieder ein wenig Suchtfaktor, sodass man sehr gerne wissen möchte, wie es mit Lorkin, Sonea und den anderen weitergeht!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Marysol14s avatar
    Marysol14vor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Gut, aber nicht beeindruckend
    Hatte irgendwie mehr erwartet...

    Nachdem mir die Reihe "Die Gilde der schwarzen Magier" rund um Sonea so gut gefallen hat, musste ich diese Fortsetzungsreihe unbedingt lesen...


    Zur vollständigen Rezension: http://marys-buecherwelten.blogspot.de/2014/08/sonea-trilogie.html

    Schade, von diesem Roman hatte ich mir irgendwie mehr erwartet. Der Schreibstil vermag mich diesmal nicht so richtig zu fesseln, und ich habe ewig gebraucht, um mich wieder in Soneas Welt einzufinden... Auch die Charaktere haben teilweise an Humor und Emotionalität verloren... Zwar war die Schreibstil gewohnt fesselnd und humorvoll, aber die Protagonisten wirkten eben so undimensional und flach. Wirklich spannend sind eigentlich nur die Sachakaner und wilden Magier.

    Außerdem war dieser Roman von vielen Wiederholungen geprägt, so zum Beispiel das hundertfache Daraufhinweisen, dass Sonea Regin irgendwie nicht traut. Klar ist das wichtig, aber drei Mal hätte doch auch gereicht, oder? ;)

    Nichtsdestotrotz war es ein gutes Buch, nur die Erwartungen lagen höher.

     

    Fazit:

    Der Auftakt zur Trilogie rund um Sonea und ihren Sohn war ein solides und gutes Buch, von dem ich nur viel mehr erwartet hatte ;) Trotzdem würde ich es allen Trudi Canavan- Fans bzw. Magie-Liebhabern empfehlen!


    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Mayylinns avatar
    Mayylinnvor 4 Jahren
    Sonea: Die Hüterin - Glücklicherweise nicht "Die Gilde" reloaded

    20 Jahre sind vergangen, seit die Ichanie Imardin überfallen haben. 20 Jahre, in denen Sonea ihren und Akkarins Sohn beinahe allein großgezogen hat, während sie als Schwarzmagierin der Gilde die Stadt nicht verlassen und nur ihrer Arbeit in den Hospitälern für die Armen nachgehen konnte. Doch Lorkin ist ein junger Mann voll Tatendrang, mit dem Willen sich zu beweise und aus dem Schatten seiner berühmten Mutter und seines verehrten, verstorbenen Vaters hinauszutreten. Und welches Land bietet sich besser an, um zu beweisen wie autonom und abenteuerlustig man ist, als Sachaka, dem Land, aus dem die Mörder seines Vaters stammen. Sonea erhebt berechtigte Zweifel, doch die Gilde schmettert ihren Protest ab, Lorkin darf, als Gehilfe von Dannyl, der immer noch Botschafter ist, nach Sachaka reisen - und wird prompt in die innenpolitischen Querelen verwickelt. Währenddessen hat Sonea eigene Sorgen in Imardin, denn eine wilde Magierin treibt ihr Unwesen und ein Mörder jagt Diebe, unter anderem ihren Freund Cery. Und dann wäre da noch Feuel, eine Droge, der sich offenbar nicht das gemeine Volk, sondern auch die höheren Schichten der Stadt und sogar Magier berauschen...

    Ich war zunächst skeptisch, was die zweite Trilogie um Sonea betraf. Zu groß, war die Befürchtung, dass es sich wieder um sie und ihren Status in der Gilde drehen würde - "Die Gilde" reloaded sozusagen. Glücklicherweise wurden meine Befürchtungen nicht bestätigt. Der Auftakt der zweiten Trilogie von Trudi Canavan ist das Gleiche und doch vollkommen anders. Es ist schön, dass man die Welt von Sonea nicht verlassen muss, aber noch schöner ist, dass es zwar um Sonea geht, vordergründig jedoch das Schicksal Lorkins behandelt wird, der ein ausgesprochen sympathischer Charakter ist. Wie auch in der ersten Trilogie schreibt Canavan in mehreren Handlungssträngen innerhalb eines Kapitels, was das Lesen kurzweilig und unterhaltsam macht. Dass sie Lorkins Schicksal von der Gilde wegführt, empfinde ich als großartigen Schachzug; sie hat somit die Möglichkeit, durch Sonea, über die Gilde in ihrer jetzigen Form zu schreiben, doch dem Leser auch noch die Abenteuerlichkeit eines neuen, unbekannten Landes zu geben, das man in der ersten Trilogie noch nicht kennen gelernt hatte -Sachaka, das Land von Akkarins Mördern, aber auch das Land, über das die Gilde selbst am wenigsten weiß und das einst von Kyralia regiert wurde. Auch bekannte Charaktere tauchen wieder auf, sowohl in Imardin, als auch in Sachaka. Ich bin ausgesprochen gespannt, wie es in "Die Heilerin" weiter geht; klar ist mir jedoch schon jetzt, dass Trudi Canavan nichts von ihrem Talent verloren hat, und uns Lesern und Fans der Gilde, durch den Entschluss, Soneas Geschichte weiter zu führen, einen großen Dienst erwiesen hat. 5 Sterne!!!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Insels avatar
    Inselvor 5 Jahren
    Der 2.Band wird hoffentlich wieder besser..

    Ich habe bereits die grandiose Vorgängertrilogie, sowie "Magie" gelesen und war daher sehr gespannt auf die Fortsetzung. Ich mag Canavans flüssigen Schreibstil sehr gerne. Es werden immer viele verschiedene Handlungsstränge der unterschiedlichen Hauptcharaktere erzählt. Darin werden auch die Gedanken und Gefühle der Charaktere aus der Ich-Perspektive eingebettet, was die Romane sehr abwechslungsreich macht und die Spannung erhält.
    Bevor man "Die Hüterin" anfängt, empfiehlt es sich sicherlich die "Gilde der Schwarzen Magier" zu lesen um gewisse Hintergrundinformationen zu haben.

    Das Buch spielt 20 Jahre später. Sonea hat sich an ihr Leben als Schwarzmagierin der Gilde gewöhnt. Sie arbeitet regelmäßig in den Hospitälern der Stadt um die Armen zu heilen.
    In Imardins Armenvierteln hat sich vieles verändert. Eine neue Droge - das Feuel - breitet sich in der Stadt aus und die mächtigen Diebe sterben nacheinander unter mysteriösen Umständen. Gerüchte um einen "Jäger der Diebe" gehen um.
    Soneas Sohn Lorkin ist inzwischen selbst ein Magier. Er steht unter hohem Druck, da aufgrund seiner Eltern alle von ihm Großes erwarten. Als Dannyl als Botschafter nach Sachaka reist um dort seine ins Stocken geratenen Nachforschungen zur lückenhaften Geschichte Kyralias rund um den sachakanischen Krieg zu intensivieren, beschließt Lorkin ihn trotz der Gefahren zu begleiten..

    Die Hintergrundgeschichte gefällt mir sehr gut, allerdings passiert in "Die Hüterin" einfach nichts "nennenswertes". Tja, das Gefühl hatte ich jedenfalls am Ende. Mit dem 1.Band aus der Vorgängertrilogie konnte das Buch auf jeden Fall nicht mithalten. Es war eher auf dem Niveau von "Magie". Trotzdem war es bestimmt nicht langweilig und für mich zu verschmerzen. Das Beste wurde hoffentlich einfach für den 2. und 3.Band aufgehoben!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
    Einmal etwas anderes...

    Ich habe leider die vorigen Teile der Sonea-reihe nicht gelesen und hatte daher noch keinen Bezug zu dieser Welt.
    Das Buch an sich finde ich sehr gut geschrieben und auch die Idee hinter dem ganzen ist sehr gelungen. Allerdings finde ich zieht sich das Buch an manchen Stellen ziemlich in die Länge und nimmt dadurch die ganze Spannung weg.
    Trotzdem: auf jeden Fall ein lesenswertes Buch für alle die mal Lust auf eine etwas andere Fantasygeschichte haben ! !



    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Hikaris avatar
    Hallo allerseits!

    Wir von der SuB-Abbau-Gruppe wollen uns im Februar dem ersten Band der zweiten Trilogie, die in Kyralia spielt, von Trudi Canavan widmen.

    Wir lesen Sonea - Die Hüterin ab dem 01. Februar 2013.

    Wer das Buch auch noch zu Hause hat oder es schon immer mal lese wollte, kann sich uns sehr gern anschließen :)


    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar
    Hier findet die Leserunde zu Band 1 der Sonea-Reihe "Sonea - Die Hüterin" von Trudi Canvan statt. Jeder, der diese magische Buchreihe voll fantastischer Abenteuer kennenlernen möchte, kann sich hier als Testleser bewerben. Wir verlosen unter allen, die sich im Unterthema "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" melden und uns erzählen, weshalb sie diese Buchreihe unbedingt lesen möchten, 25 Exemplare des Buches. Darum geht's: Trudi Canavan kehrt dorthin zurück, wo ihr Aufsehen erregender Erfolg begann - zu Sonea und der Gilde der Schwarzen Magier! Zwanzig Jahre sind seit den Ereignissen in der Trilogie "Die Gilde der Schwarzen Magier" vergangen. Auf Wunsch der Gilde hat Sonea nur einem einzigen Magier das Geheimnis der Schwarzen Magie offenbart. Doch sie ist nicht glücklich mit der Wahl, die die Gilde dafür getroffen hat. Kallen ist zwar ein ehrenhafter, aber auch ein harter und zu schnell urteilender Mann. Vielmehr sorgt Sonea sich allerdings um ihren Sohn. Lorkin hat gerade die Abschlussprüfung hinter sich gebracht und brennt jetzt darauf, sich zu beweisen. Daher begleitet er den Botschafter der Gilde nach Sachaka, wo den Magiern Kyralias immer noch unzählige Gefahren drohen. Und tatsächlich verschwindet Lorkin eines Tages ohne ein Wort der Erklärung. Sonea ist beunruhigt, doch sie kann sich nicht einmal an der Suche nach Lorkin beteiligen. Denn in Kyralias Unterwelt tobt ein Krieg, in den auch Magier verwickelt zu sein scheinen - und der alles, was in den Jahren des Friedens aufgebaut wurde, gefährdet Bis einschließlich Sonntag, 29. Mai könnt ihr euch bewerben, wenn ihr Lust auf den Austausch mit anderen Leseratten zum Buch habt und nach dem Lesen außerdem eine Rezension schreiben möchtet. Wenn ihr den ersten Band schon kennt, könnt ihr euch hier auch für die Leserunde zu Band 2 "Sonea - Die Heilerin" bewernen: http://www.lovelybooks.de/leserunde/Sonea-Die-Heilerin-von-Trudi-Canavan-614820618/?tag=618602521&liste=modern Viel Spaß!
    Zur Leserunde
    Ewelina007s avatar
    Ich hätte eine Frage... Ich würde gern von Trudi Canavan - Sonea Die Hüterin lesen. Habe aber erfahren, dass es die Fortsetzung - der Rebellin, Novizin und Meisterin ist. Könnte ich Sonea denn lesen ohne die vorher erwähnte Trilogie zu lesen?
    Ewelina007s avatar
    Letzter Beitrag von  Ewelina007vor 7 Jahren
    danke fur die antworten
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks