Sonea - Die Königin

von Trudi Canavan 
4,3 Sterne bei368 Bewertungen
Sonea - Die Königin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (315):
Barbarellabuecherfees avatar

Der krönende Abschluss einer fantastischen Trilogie!

Kritisch (10):
Avicennas avatar

Ich habe es nur gelesen, um die Trilogie zu beenden. Denn ich wurde mehr als nur enttäuscht und musste mich regelrecht durchquälen. Schade!

Alle 368 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sonea - Die Königin"

Die letzte Prüfung der Schwarzen Magierin Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist glücklich, als ihr Sohn Lorkin von den sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Er wird jedoch erst nach Kyralia heimkehren können, sobald er dem König von Sachaka alles preisgibt, was er über die Verräterinnen weiß. Aber Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783734160172
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:608 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:14.09.2015
Teil 3 der Reihe "Sonea"
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.01.1001 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne169
  • 4 Sterne146
  • 3 Sterne43
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Samaires avatar
    Samairevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöner Abschluss von Soneas Reise
    Schöner Abschluss von Soneas Reise

    In Sachaka droht ein Bürgerkrieg. Lorkin soll dem König von Sachaka alles preisgeben, was er über die Verräterinnen weiß, weigert sich jedoch. Sonea wird ausgeschickt die Wogen zu glätten und das schlimmste zu verhindern. Mittendrin im Bürgerkrieg finden sich Dannyl und Tayend wieder. Als Teil der sachakanischen Gesellschaft finden Sie sich plötzlich zwischen den Stühlen wieder. Unterdessen versucht in Kyralia Cery weiterhin den wilden Magier Skellin zu fangen. Als Hilfe dient Lilia, die von der Gilde in schwarzer Magie unterrichtet wird.

    Ja, der dritte und letzte Band über die liebgewonnene Sonea bietet wirklich viel Zündstoff. Der Bürgerkrieg in Sachaka, meine Lieblingsfigur Dannyl und Tayend mittendrin und die Frage ob schwarze Magie nun etwas schlechtes ist, oder nicht.

    Wie immer ließ sich der Band schnell und flüssig lesen, dennoch kam mir das Ende etwas zu abrupt. Ich hatte irgendwie nicht das Gefühl, das wirklich alle Handlungen schon abgeschlossen sind, auch wenn es schön zu lesen war, dass Sonea schlussendlich auch etwas Glück gefunden hat.

    Negativ fand ich am Ende irgendwie die Verräterinnen, die mir irgendwie in vielen Dingen zu extrem waren und hier und da auch zu wenig beleuchtet wurden. Sehr gefallen hat mir, dass Dannyl eine wirklich große Rolle spielte. Er war mit Abstand mein Lieblingscharakter in der alten Reihe und hat mir auch hier wieder gut gefallen. Auch Lilias Geschichte, die in Band zwei so fulminant begann, wurde gut beendet und sie als Figur gut weiterentwickelt.

    Insgesamt hat mir die neue Trilogie gut gefallen, jedoch war sie nicht so gut wie die erste. Das war aber wahrscheinlich auch nicht zu erwarten. Für einen runden Abschluss kann ich sie auf jeden Fall nur weiterempfehlen und ziehe aufgrund der geringen Kritikpunkte nur einen Punkt ab.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Sarahkleins avatar
    Sarahkleinvor 2 Jahren
    Zurück in meine Kindheit.

    Als Kind/ Teenager hatte ich bereits "Die Gilde der schwarzen Magier" gelesen und musste natürlich auch die Sonea Trilogie als Fortsetzung haben. Auch wenn es schon einige Jahre her war (ich habe mit Verspätung die Bücher erst entdeckt) konnte ich mich sofort wieder an alle Figuren erinnern und fühlte mich in meine Kindheit zurück versetzt. Sonea hat sich mittlerweile ihr Leben in der Magiergemeinschaft aufgebaut und hat mit alltäglichen Problemen wie ihren Sohn zu kämpfen und einer neuen Droge die immer stärkere Verbreitung findet, auch unter den Magiern. Ich fand die Fortsetzung sehr gelungen, jedoch kam das Ende für mich zu schnell und auch waren ein paar Entwicklungen unerwartet und nicht immer gleich nachvollziehbar. Insgesamt fand ich die Trilogie trotzdem sehr gut und kann allen Phantasy Freunden sie Bücher empfehlen. Man sollte jedoch die vorherigen Bücher gelesen haben, auch wenn man natürlich der Handlung trotzdem folgen könnte. Wird Bezug auf vergangenen Ereignisse genommen werden diese noch einmal kurz zusammengefasst.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein etwas zu abruptes Ende, aber dennoch ein schöner Abschluss.
    Zwiespältig

    Wie ich den dritten Teil beurteilen soll, bereitet mir ehrlich gesagt ein wenig Kopfschmerzen. Einerseits hab ich mich auf den großen Abschluss gefreut und irgendwie wurde ich gleichermaßen befriedigt wie auch enttäuscht.
    Das Ende war spannend und aufregend, keine Frage, aber es wurde in gewisser Weise viel zu sehr in die Länge gezogen mit unnötigen Details und sinnlosen Dialogen. Da hätte man genauso gut an den zweiten Teil noch 100 Seiten dranhängen können und es hätte auch gut sein können.

    Auch die Wende in Soneas Leben, die am Ende stattfindet (ich möchte sie nicht benennen, um nicht zu spoilern) war meiner Meinung nach einfach so vorhersehbar. Das fand ich schade, wirklich, denn ich finde, genau da hätte man nochmal einen richtigen wow-Moment draus machen können. Stattdessen werden viele Sachen, die in den ersten zwei Teilen öfter mal angeschnitten werden, hier völlig außer Acht gelassen.

    Dennoch werden nach wie vor viele Handlungen parallel erzählt, sodass der Leser immer über alles Bescheid weiß, ohne seinen Überblick zu verlieren. Die Charaktere sind einfühlsam und sympathisch und auch dieses Mal konnte ich mich komplett und völlig in Kyralia und Sachaka hineinversetzen. Ein schöner und flüssiger Schreibstil rundet das ganze auch ab.

    Fazit also: Vom Aufbau her hat mir der Teil zwar gefallen, aber dennoch gibt es einiges, was hätte besser gemacht werden können.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Jane1990s avatar
    Jane1990vor 2 Jahren
    Das Ende der Sonea Saga


     

    Sonea musste sich nun ihrer letzten Prüfung stellen. Da Lorkin immer noch in Gefangenschaft war, wurde sie fast verrückt vor Sorge. Und dann ein Wunder. Die Verräterinnen ließen  Lorkin gehen. Doch seine Freiheit sollte nicht lange bestand haben. Denn der sachakanische König verlangte von ihm, alles zu erzählen was er bei den Verräterinnen gelernt und erfahren hatte. Lorkin aber weigerte sich und wurde prompt von dem König in ein Verlies gesperrt, in dem es ihm nicht gut ging.

    Als Sonea jedoch dies erfährt, bricht sie als Schwarzmagierin auf um , erstens Verhandlungen mit den Verräterinnen zu erledigen und zweitens, Lorkin endlich wieder in die Arme schließen zu können und ihn aus dieser Zelle zu holen.

     

     

    Der Abschluss der zweiten Trilogie um Sonea. Langsam aber sicher ist aus ihr eine richtige Frau geworden. Sie ist nicht nur anerkannte Schwarzmagierin, sondern wird auch von vielen bewundert, schon alleine wegen ihrem Sohn Lorkin, der etwas sehr nach seinem Vater schlägt und sehr neugierig und wissenshungrig ist. Schlimm findet das Sonea aber nicht, ganz im Gegenteil, durch Lorkin fühlt sie sich mit Akarin weiter verbunden und kann so besser über seinen Tod hinwegkommen. Doch was sie nicht ahnt ist, das sie ihr Glück bald finden wird, doch nicht in einem Freund, sondern in einem ehemaligem Feind. Der sich ebenfalls im Laufe der Jahre sehr verändert und zum positiven gewandelt hat.

    Trudi Canavans Schreibstil ist wie immer sehr unterhaltsam und flüssig. Sonea ist eine meiner Lieblings Protagonistin und wird es auch bleiben. Canavan beschreibt alles so anschaulich. Da fliegt man regelrecht durch die 600 Seiten. Es ist immer wieder ein Vergnügen ihre Bücher zu lesen.

    "Die Begabte" steht nun auf meinem Lesezettel und ich hoffe das sie ihr Level auch in einer völlig neuen Reihe halten kann.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Mone1412s avatar
    Mone1412vor 2 Jahren
    Spannung, Magie und ein tolles Abenteuer

    Lorkin wurde nun endlich von den Verräterinnen „freigelassen“ und darf, zurück zu seiner Mutter nach Kyralia. Doch anders als erwartet, macht ihm der König von Sachaka einen Strich durch die Rechnung. Denn der will von Lorkin vor allem eins, das Wissen um die Verräterinnen. Klar das Lorkin dies nicht so einfach preisgibt und zur Strafe wird er vom König auch gleich mal ins Gefängnis gesteckt. Natürlich kann Sonea das nicht einfach so zulassen. Doch zum Glück steht die Gilde hinter ihrer Schwarzmagierin und lässt Sonea zusammen mit ihrem Assistenten Regin nach Sachaka reisen. Dort soll sie nicht nur ihren Sohn befreien, sondern auch mit den Verräterinnen verhandeln. Denn die haben momentan nicht nur die Verbindung zu den verbündeten Ländern im Sinn, sondern auch die Freiheit und die Gleichstellung der Sklaven Sachakas. Genügen Zündstoff für einen Krieg also.

    So ungefähr kann man den Inhalt des letzten Bandes der Sonea-Reihe beschreiben. Und obwohl ich im ersten Band zunächst fand, dass die Reihe langweilig und unspannend werden könnte, war ich doch sehr überrascht. Denn im 3. Band ist Trudi Canavan mit dem zurück, was ich an Die Gilde der Schwarzen Magier so sehr mochte: Spannung, Magie und das Gefühl ein wunderbares Abenteuer erlebt zu haben.

    Mir fiel erst jetzt zum Ende der Geschichte auf, dass es ja eigentlich zwei Handlungsstränge gibt. Sie beginnen in Band 1, überlagern/treffen sich im 2. Band und erreichen ihr großes Finale in Band 3. Doch die beiden Handlungen sind unabhängig voneinander. Auf der einen Seite sind da Lorkin und Dannyl die nach Sachaka reisen. Doch dann wird Lorkin entführt, kommt zu den Verräterinnen die ihn später freilassen. Er weiß alles über sie, liebt eine der Verräterinnen usw., bis es dann zum alles entscheidenden Finale kommt.
    Die andere Geschichte hat eher einen realen Bezug. Es geht um das Thema „Drogen“. Irgendwie passt das Bild eines drogenabhängigen Magiers so gar nicht in meinen Kopf. Aber genau das ist es. Klar, das Problem mit den Drogen, hier Feuel, haben auch Nichtmagier. Doch Feuel ist das Problem der zweiten Geschichte. Die Novizin Lilia kommt dank einer „Freundin“ damit in Kontakt wird eine ... (lest es selber) und ist schlussendlich das entscheidende Glied, wenn es darum geht, Skellin zu fassen. Dabei spielen die Diebe Cery, sein Leibwächter Gol und Cerys Tochter Anyi eine wichtige Rolle.
    Und zwischen den beiden Handlungen ist Sonea. Sie ist ja meine Lieblingsfigur und sie war der einzige Grund, weshalb ich nach Band 1 weiter gelesen habe. Denn auf der einen Seite ist sie ja Mutter und würde alles tun, um Lorkin zu helfen, auf der anderen Seite ist sie jedoch auch der Gilde verpflichtet. Und als ob das nicht schon schlimm genug ist, muss sich auch noch mit romantischen Gefühlen kämpfen.
    Die ganze Geschichte wird gekrönt durch den hervorragenden Schreibstil von Trudi Canavan, der einem ein richtiges Kopfkino zaubert. Ich gestehe, sogar ich bin mittlerweile ein wenig wehmütig geworden, als mir bewusst wurde, dass die wunderbare Geschichte rund um die Magierin Sonea ein Ende hat.

    Fazit:
    Auch wenn die Reihe zunächst etwas unspannend losging, hat Trudi Canavan im letzten Band wirklich alles gegeben, mit Erfolg. Das Buch ist spannend, interessant, und wenn man alles rund um Sonea gelesen hat, sogar ein wenig traurig. Mein Tipp: Wer die Die Gilde der Schwarzen Magier nicht gelesen hat, muss es noch tun.

    Vollständige Rezension: http://buecher-blog.org/sonea-03-die-koenigin/



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Handlungsstränge an verschiedenen Orten
    Toller Abschluss!

    Ich denke, ich muss Sonea nicht vorstellen, da die sicher jeder kennt, der gerne Fantasy/ Magie Bücher liest.
    Dieses Buch ist der Abschluss der Traitor Spy Triologie. Die Geschichte spielt in Kyralia und Sachaka, die beiden Gegenden sind wieder wunderbar beschrieben, richtig malerisch werden die Gebäude und auch alles andere beschrieben.
    Es gibt hier drei Handlungsstränge die zum Abschluss gebracht werden. Einer davon ist über die Novizin Lilia und den Dieb Cery, der sich mit seiner Tochter und einem Freund unter der Gilde versteckt hält. Cery will sich vor Skellin verstecken, was ihm auch gelingt.
    Dann ist eine der Geschichte, das Lorkin wieder von den Verrätern befreit wird und nach Sachaka ins Gildehaus zurückkehren darf. Er wird aber nochmals vom König festgenommen, weil dieser meint, man kann Geheimnisse aus Lorkin rausholen. Es gelingt dem König aber nicht.
    Dann wird noch von Sonea erzählt, die nach Sachaka reist, weil sie meint, Lorkin nur so nach Kyralia zurückzuholen. Vor Beginn der Reise, bekommt Sonea noch die Magie der anderen Gildemitglieder übertragen, damit sie sich auch wehren kann, sollte sie angegriffen werden. Begleitet wird sie von Lord Regin.
    Als Sonea in Sachaka eintrifft, hat sie zuerst ein Treffen mit den Verrätern und sie findet heraus, dass diese den König angreifen wollen und die Sklaven befreien wollen. Mittlerweile hat sich auch Lorkin aus den Fängen des Königs befreien können und ist über Umwege wieder zu den Verrätern gelangt. Da er verliebt ist, will er mit den Verrätern in den Krieg ziehen. Sonea und Regin verfolgen die Verräter auf ihrem Weg zu dem König, halten sich aber aus den Angriffen raus.
    In der Zwischenzeit kann Lilia, Anyi aus den Fängen von Skellin befreien, diesem war gelungen, Anyi einzufangen.
    Ende will ich nicht verraten, da es sich wirklich lohnt, dieses Buch zu lesen.
    Ich finde den Schreibstil der Autorin wieder super, er ist leicht, flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein. Den Handlungsstrang um Cery hätte ich jetzt nicht unbedingt gebraucht, aber da es der Abschlussband ist, musste seine Geschichte auch zu Ende erzählt werden.
    Ich kann das Buch jedem empfehlen, allerdings empfiehlt es sich, die vorherigen Bände gelesen zu haben.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    S
    SpethVanessavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fantastische Geschichte aber schade das es zuende ist
    Schade das es der letzte Teil dieser fantastischen triologie ist

    Dieser letzte Band ist wie die anderen teile herzzerreisend und vorallem so spannend das man das Buch kaum weglegen kann. Für alle die es nicht kennen kann ich nur empfehlen diese triologie zu lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Cat_Crawfields avatar
    Cat_Crawfieldvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Grandioses Finale!
    Yes we Canavan!

    Klappentext: Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist überglücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Endlich wird er nach Hause zurückkehren. Aber zuvor verlangt der König von Sachaka, dass der junge Mann alle Informationen preisgibt, die er über die Verräterinnen hat. Doch Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen – und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst …

    Der fulminante Abschluss der großen Bestsellertrilogie
    Inhalt: Noch immer schwebt Lorkin in Lebensgefahr! Sonea muss alles daran setzten nicht einfach aus der Gilde zu fliehen und ihm zur Hilfe zu eilen. Dieses Verhalten würden die Höheren Magier von ihr nicht Dulden. Außerdem musste sie weiterhin nach Skellin und Lorandra suchen. Doch derzeit fehlte leider jeder Spur und Cery lief allmählich die Zeit davon.

    Es gab nicht mehr vele Verstecke die er benutzen konnte, Tag für Tag kam ihm Skellin einen Schritt näher. Um sein Leben fürchtete er nicht, es war das Leben seiner Tochter dass er um jeden Preis beschützen musste! Anyi war alles was ihm geblieben war. Gemeinsam mit der Gilde versuchten sie Skellin zu Fange, doch das war schwieriger als es sein sollte.

    Niemand konnte sagen wo er war und ob Lorandra mittlerweile wieder Zaubern konnte. Zwei wilde Magier stellten eine größere Gefahr dar! Doch als sich die Dinge zu überschlagen beginnen, müssen ernste Entscheidungen getroffen werden. Sonea muss sich entscheiden ob Sie ihrem alten Freund bei der Suche nach Skellin hilft oder ihrem Sohn das Leben rettet.

    Beide Entscheidungen ziehen Folgen mit sich, mit denen niemand rechnen würde...

    Meine Meinung: Yes we Canavan (der Spruch trifft den Nagel auf den Kopf <3)

    Ein grandioser Abschluss der Sonea Saga. Ich muss sagen, dass Mrs. Canavan in den letzten Kapiteln richtig gas gegeben hat. Mit einigen Dingen habe ich durchaus gerechnet, aber nicht mit allem...
    Vor allem zwei Bestimmte Dinge haben mich durchaus Erstaunt (alle die das Buch kennen, wissen vermutlich was genau ich meine). 

    Auch in diesem Band habe ich mit jedem Charakter mitgefiebert. Ich habe geweint und gelacht. Es war eine Achterbahn der Emotionen die ich nicht missen wollen würde.

    Mir werden Sonea und ihre Freunde fehlen und ich hoffe, dass man vielleicht irgendwann in der Zukunft wieder etwas von ihr hört! Denn sie ist eine der wenigen Heldinnen, von denen ich einfach nicht genug bekommen kann!

    Danke an Trudi Canavan für diese tollen Lesestunden!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    LaDragonias avatar
    LaDragoniavor 4 Jahren
    Rezension zu "Sonea - Die Königin" von Trudi Canavan

    Klappentext:

    Überglücklich, weil ihr Sohn Lorkin nach Hause kommen wird, bereitet die Schwarze Magierin Sonea sich als Vertreterin der Gilde auf ein Treffen mit den Verräterinnen vor. Doch dann erhält sie Nachricht, dass Lorkin vom Sachakanischen König festgehalten wird, der von ihm alles über die rebellischen Verräterinnen erfahren will. Und damit ist ihre Reise nach Sachaka viel mehr als die geplante diplomatische Mission – es ist die Rettungsmission einer verzweifelten Mutter.

    In Kyralias Hauptstadt Imardin gelingt es dem wilden Magier noch immer, der Gefangenschaft durch die Gilde zu entgehen, und zwischen ihm und der Herrschaft über die Unterwelt steht nur noch ein einziges Hindernis: Soneas alter Freund Cery. Als Cery von Meuchelmördern bis in seine letzte geheime Zuflucht getrieben wird, ist es an Lilia, ihn zu beschützen – während sie gleichzeitig zu Soneas Nachfolgerin ausgebildet wird. Doch Lilias Lehrer, der Schwarzmagier Kallen; muss seine ganz eigenen Kämpfe ausfechten. Und in Sachaka steht Lorkin vor einer lebenswichtigen Entscheidung: Wem gilt seine Treue, und welche Opfer wird er für seine Loyalität bringen?

    Meine Meinung:

    Ein wirklich grandioser Abschluss dieser fulminanten Trilogie um die Schwarzmagierin Sonea. Wieder einmal durfte ich in die grandiose Welt der Magier und Schwarzmagier, Diebe und Rebellen eintauchen. Ehrlich gesagt habe ich dieses Buch sogar ein wenig mit einem weinenden Auge gelesen, da es doch der letzte Trilogie-Teil war. Aber vielleicht beschert die Autorin uns ja eines Tages doch noch weitere phantastische Abenteuer in dieser wunderbaren Welt.

    Ich für meinen Teil habe diesen vorerst letzten Ausflug nach Kyralia und Sachaka auf jedenfall wieder sehr genossen, und komme überhaupt nicht umhin weitere fünf Sterne zu vergeben.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Liennes avatar
    Liennevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Ein gelungener Abschluss, der mich mehr überzeugt, als die beiden Vorgänger.
    Ein gelungener Abschluss, der mich mehr überzeugt, als die beiden Vorgänger!

    Die letzte Prüfung der Schwarzen Magierin

    Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist glücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Er wird jedoch erst nach Kyralia heimkehren können, sobald er dem König von Sachaka alles preisgibt, was er über die Verräterinnen weiß. Aber Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen – und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst …

    Meine Meinung:
    Mich konnte dieses Buch überzeugen und ich bin nun versöhnt mit dieser Reihe, denn vom ersten Band war ich wirklich enttäuscht. Dennoch habe ich weitergelesen und es hat sich wirklich gelohnt! Auch wenn mir die erste Reihe noch mehr gefallen hat.
    Sehr gut gefallen haben mir die verschiedenen Handlungsstränge, die zum Schluss zusammengelaufen sind. Alles wurde sehr schön aufgelöst und die Spannung war durchgehend da. Ein unterhaltsamer dritter Teil mit tollen Charakteren!

    Fazit:
    Es lohnt sich, die ersten Teile zu lesen. Ein schöner und spannender Abschluss der Trilogie!



    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks