Trudi Canavan The Magicians' Guild

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 66 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(25)
(14)
(7)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Magicians' Guild“ von Trudi Canavan

Every year, the magicians of Imardin gather together to purge the city streets of vagrants and miscreants. As masters of the disciplines of magic, they know that no ordinary lowlife can oppose them. But their protective shield is not as impenetrable as they think. Sonea, a young vagrant slum dweller, outraged by the arrogance and high-handedness of the magicians, throws a stone at their protective shield, putting all her rage behind it. She is stunned when her puny rock manages to break through the magic shield and knocks a magician unconscious. Running for her life, Sonea seeks refuge in the underground tunnels that course through the city, for the Guild s worst fear has been realized. An untrained magician is loose, and she must be found before her nascent, uncontrolled powers destroys herself and the city of Imardin.

Wunderbar - auf Deutsch sowie auf englisch!

— Mono-chan

Stöbern in Fantasy

Die Verzauberung der Schatten

Besser als Band 1! An manchen Stellen aber leider so lang gezogen ansonsten sehr gut!

Sylinchen

Göttin der Dunkelheit

Ein Buch mit sehr viel ungenutztem Potenzial. Schade. Für mich eine sehr große Enttäuschung.

Lucy-die-Buecherhexe

Prinzessin Fantaghiro - Im Bann der Weißen Wälder

magisch märchenhaft - Fantaghiro ist unglaublich, hat mich als Kind schon verzaubert und mir Mut gemacht - gelungene Adaption

KleinerKomet

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Auftakt für eine tolle Trilogie

    The Magicians' Guild

    MaryReeni

    14. September 2013 um 00:45

    Alljährlich findet in Imardin die sogenannte Säuberung statt, die Diebe und Kriminelle aus der Stadt treiben soll, jedoch sind es die Armen, die aus der Stadt getrieben werden uns sich in den Elendsvierteln zusammenpferchen müssen. Die Magier der GIlde, die die Säuberung durchführen, treffen auf Protest und werden wie jedes Mal mit Steinen beworfen. Unter einer der Gruppen Jugendlicher, die Steine auf die herannahenden Magier werfen, befindet sich Sonea. Das junge Mädchen wirft einen Stein auf die Magier - und auf wundersame Weise durchbricht dieser das von den Magiern errichtete Schutzschild und ihr Steinwurf verletzt einen der Magier. Aber wie ist das möglich? Besitzt Sonea etwa magische Kräfte? Sonea läuft weg und versteckt sich, denn sie fürchtet um ihr Leben, da Magier außerhalb der Reihen der Gilde nicht geduldet werden. Und was würden sie erst mit einem wilden Magier tun, der einen der Ihren verletzt hat?   Ich mochte den Auftakt zur Trilogie über Die Gilde der Schwarzen Magier sehr, jedoch habe ich das ganze Buch über darauf gewartet, dass sie zur Gilde kommt und ihre magische Ausbildung beginnt - und dieser Teil lässt lange auf sich warten, denn zunächst geht es lange darum, dass Sonea vor den ausschwärmenden Magiern der Gilde versteckt werden muss. Und diejenigen, die ihr helfen, verfolgen teilweise ihre ganz eigenen Ziele mit Sonea. Die Grundidee eines jungen Mädchens aus ärmlichen Verhältnissen, dass die Gilde, in die die unteren Klassen der Gesellschaft nicht eintreten können, ja, bei denen unfairerweise nicht einmal nach magischem Potential gesucht wird, weil da ja eh alles nur Kriminelle sind *hrmpf* begeistert. Sonea ist ein toller Charakter. Sie ist ein starker Charakter. Sie ist selbstbewusst, sie lässt sich nicht so leicht herumkommandieren, sie glaubt nicht einfach alles, was man ihr sagt, sie hinterfragt die Dinge. Die ist weder ein überzeichneter "Ich kann einfach alles" Charakter, noch ist sie das kleine, naive, schüchterne, ängstliche, unschiuldige Mädchen. Nein, Sonea hat dadurch, dass sie nicht mit einem goldenen Löffel im Mund geboren wurde, schon so manches erlebt. Und das hat sie geformt. Sie ist misstrauisch Fremden gegenüber, besonders den Magiern gegenüber. Ihre Charaktereigenschaften, ihre Entscheidungen und ihre Handlungen sind aufgrund ihrer persönlichen Geschichte plausibel und sehr gut nachvollziehbar. Auch die anderen Charaktere überzeugen. Ganz besonders Rothen ist ein sehr sympathischer Charakter, den man sofort als eine Art Vater-/Großvaterfigur identifiziert und ins Herz schließt. Und die "bösen" Charaktere sind ebenfalls so lebendig dargestellt, dass man ihnen sofort mit Abneigung begegnet. Ebenso empfinde ich den Umgang mit Magie innerhalb dieser Trilogie als erfrischend abwechslungsreich. Es werden keine ZAuberstäbe geschwungen und ZAubersprüche aufgesagt, im Gegenteil. Nein, die Magie befindet sich als eine Art Kraftquelle in einer magiebegabten Person selbst, die der Magier anzapfen und lenken kann, um Magie zu wirken. Was mit besonders daran gefällt ist der körperliche Aspekt von Magie, denn der Gebrauch von Magie erschöpft dich, wie es körperliche Anstrengungen tun. Wenn du also nicht aufpasst, kannst du dich sogar so weit erschöpfen, dass du stirbst ... Allerdings muss jeder Mahier die Kontrolle über seine Magie lernen, ansonsten macht sich diese nämlich selbstständig und entlädt sich auf unangenehme - und ausgesprochen gefährliche - Weise selbst.  Auch wenn die Stelle, an der Sonea sich endlich dazu durchringt, Magierin zu weden, lange auf sich warten ließ, brilliert das Buch durch den leichten und lebendigen Erzählstil, durch die intensive Teilhabe an den Gedanken und Gefühlen der einzelnen Protagonisten und durch den Wechsel der Perspektiven. Der wechselnde Fokus auf die Gilde und auf die Gruppe um Sonea und diese selbst sorgen dafür, dass man einfach weiterlesen will, ja, weiterlesen MUSS, um zu erfahren, wie die nächsten SChritte der Charaktere aussehen. Apropos nächste Schritte: Wie sehen die von Sonea denn nun aus? Tja, das erfahren wir wohl erst im sich quasi durch den Titel selbst erklärenden zweiten BandDie Novizin. Ein gelungener Auftakt zu einer vielversprechenden Trilogie. Das einzige große Manko ist, dass der Teil, der am interessantesten ist, dass Sonea die Kontrolle über ihre Magie lernt, der Gilde beitritt und ihre Ausbildung zur Magierin beginnt, erst weiter hinten im Buch beginnt, bzw. erst richtig um zweiten Band beginnt.

    Mehr
  • Rezension zu "The Magicians' Guild" von Trudi Canavan

    The Magicians' Guild

    Donata

    29. June 2011 um 08:43

    Trotz der typisch kyralischen Begriffe ist das Buch auf englisch gut zu verstehen. Ich finde es sehr gut, auch wenn ich mich immer durch die erste Hälfte kämpfen muss. Während Sonea von der Gilde der Magier verfolgt wird und die Diebe sie verstecken übt sie weiterhin Magie, was ihr aber nicht gut gelingt. Immer wieder muss sie fliehen, weil ihre magischen Ausbrüche nicht unentdeckt bleiben. Als ihre Magie sie schließlich umzubringen droht, wird sie von den Dieben verraten und von Lord Rothen "gefangen genommen". Allerdings will er ihr nur helfen, und nach und nach gewinnt er ihr Vertrauen. Jedoch sind nicht alle Magier vertrauenswürdig und ihr guter Freund Cery gerät in Gefahr. Guter Start in die Serie der Schwarzen Magier!

    Mehr
  • Rezension zu "The Magicians' Guild" von Trudi Canavan

    The Magicians' Guild

    Lily_B

    15. August 2010 um 21:31

    Das Buch beginnt damit, dass Sonea entdeckt, dass sie Magie in sich hat. Leider hat sie sich den wohl ungüstigsten Zeitpunkt ausgesucht, nämlich die Säuberung der Stadt von Bettlern und anderem "niederen Volk" durch die Magier. Soneas Famile wird dabei ebenfalls in die Slums getrieben, doch Sonea selbst wehrt sich, gemeinsam mit ihren Freunden, indem sie mit Steinen auf die Magier werfen. Doch einzig Soneas Stein bricht durch den magischen Schild und verletzt einen der Magier. Sonea flüchtet in Panik vor den Magieren, die sie mehr oder minder für alles Übel in den Slums verantwortlich macht. Sie fürchtet, dass diese sie umbringen wollen, denn Magie wird außerhalb der Magiergilde nicht geduldet - erst Recht nicht bei Leuten von niederer Herkunft. Der gesamte erste Teil des Buches widmet sich diesem Hin und Her. Soneas Flucht auf der einen, die Suche der Magier auf der anderen Seite. Da man als Leser sowol über die Absichten der Magier Bescheid weiß, als auch über die Gründe für Soneas Furcht und Hass auf die Magier verliert dieser Teil aber leider alle Spannung und liest sich etwas langsam. Die einzige Frage, die man sich als Leser noch stellt ist wie lange es wohl dauert, bis Sonea gefunden wird. Im zweiten Teil kommt das Buch mehr in die Gänge. Während die Magier, allen voran Rothen, versuchen Soneas Vertrauen zu gewinnen, muss sich diese nicht nur, wie sie glaubt, zwischen ihrem bisherigen Leben und einem neuen als Novize in der Magiergilde entscheiden, sondern es stellt sich ihr zusätzlich ein weiteres Hindernis in den Weg, was ihr Denken über die Magiergilde maßgeblich beeinflusst. Wird sie die richtige Entscheidung treffen? Alles in allem ein unterhaltsames Buch für zwischendurch, das leicht zu lesen ist. Ein Twist am Ende lässt auch auf mehr Spannung in Teil 2 (und 3?) hoffen.

    Mehr
  • Rezension zu "The Magicians' Guild" von Trudi Canavan

    The Magicians' Guild

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    03. August 2009 um 10:27

    Bei der jährlichen Vertreibung der Bettler und Obdachlosen aus der Stadt Imardin, durchgeführt von der herrschenden und gefürchteten "Gilde der Zauberer", entdeckt Sonea, dass sie magische Kräfte besitzt. Von jetzt auf gleich wird ihr Leben auf den Kopf gestellt, denn sie befindet sich nun auf der Flucht vor der Gilde, die großes Interesse an ihr und ihren magischen Kräften hat. Außerhalb der Gilde darf kein Zauberer leben, so besagt es das Gesetz. Cery und Harrin, Jugendfreunde von Sonea, helfen ihr bei der Flucht, doch die Zauberer üben mehr und mehr Druck aus, der Kreis zieht sich immer enger um Sonea. Doch auch die unkontrollierbare Energie in ihr macht ihr mehr und mehr zu schaffen und entwickelt sich zu einer echten Gefahr. Wirklich spannend und fesselnd, man taucht als Leser komplett in eine andere Welt ein, die mir jedoch auf Anhieb sehr vertraut vorkam. Sprachlich sehr einfach gehalten, die Story ansich ist jedoch wirklich gut durchdacht und logisch, was große Lesefreude bereitet! Mit Rothen und Dannyl kommen auch zwei Magier zu Wort, was den Leser gespannt darauf warten lässt, welche Wendungen die Story noch nimmt.

    Mehr
  • Rezension zu "The Magicians' Guild" von Trudi Canavan

    The Magicians' Guild

    JuliaO

    23. February 2009 um 23:26

    Sonea lebt bei den armen Leuten. Einmal jährlich "säubern" die Magier die Stadt von der armen Bevölkerung. Dafür bilden sie eine magische Mauer mit der sie die Menschen vor sich hertreiben. Sonea wird dabei so wütend das sie einen Stein gegen die magische Barriere wirft - und er duchschlägt sie! Sonea, ein armes Mädchen verfügt spmit über magische Fähigkeiten, deshalb fleiht sie vor der Gilde, denn sie geht davon aus dass diese sich dafür rächen möchte dass Sonea einem von ihnen einen Stein an den Kopf geworfen hat...... 1: The magicians guild 2: The novice 3: The high lord

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks