Tschingis Aitmatow

 4 Sterne bei 597 Bewertungen
Autor von Dshamilja, Der weiße Dampfer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Tschingis Aitmatow (©Andreas Zak)

Lebenslauf von Tschingis Aitmatow

Tschingis Torekulowitsch Aitmatow zog in seiner Kindheit mit seinen Eltern von Weide zu Weide mit dem Vieh der Familie. Sein Vater hatte eine besondere Stellung da er der Verwalter war. Seine Mutter arbeitete nebenbei als Schauspielerin. Aitmatows Vater wurde 1938 wegen der "stalinistischen Säuberungsaktion" hingerichtet. Für Tschingis begann mit 14 Jahren die Ernährung der Familie. Zunächst arbeitet er bei einem Sekretär als dessen Gehilfe, bis er die Möglichkeit durch die Sowjetrepublik hatte eine Schule zu besuchen und sich für ein Studium zu qualifizieren. Zunächst studierte er Veterinärmedizin in Kasachstan, dann wechselte dann aber zu Literatur nach Moskau. Seine ersten schriftstellerischen Tätigkeiten. 1957 wurde er in den russischen Schriftstellerverband aufgenommen. 1958 erschien sein erfolgreichstes Werk "Dshamilja," welches später auch verfilmt wurde. Aitmatow arbeitete auch als Schriftsteller für verschiedene Parteizeitungen, er war Mitglied der Kommunistischen Partei Kirgisistans und Abgeordneter im Obersten Sowjet der UdSSR. Für seine Bücher erhielt er zahlreiche Auszeichnungen wie den Leninpreis und den Staatspreis. Er verstarb am 10. Juni 2008 in Nürnberg, da er durch seine schwere Diabetes einen Schwächeanfall hatte und sich eine schwere Lungenentzündung zuzog an dessen folgen.

Alle Bücher von Tschingis Aitmatow

Cover des Buches Dshamilja (ISBN: 9783293005181)

Dshamilja

 (282)
Erschienen am 20.02.2017
Cover des Buches Der weiße Dampfer (ISBN: 9783293005037)

Der weiße Dampfer

 (31)
Erschienen am 17.03.2016
Cover des Buches Du meine Pappel im roten Kopftuch (ISBN: 9783293206816)

Du meine Pappel im roten Kopftuch

 (27)
Erschienen am 09.03.2015
Cover des Buches Der Schneeleopard (ISBN: 9783293407497)

Der Schneeleopard

 (22)
Erschienen am 10.08.2016
Cover des Buches Frühe Kraniche (ISBN: 9783293407572)

Frühe Kraniche

 (18)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Der erste Lehrer (ISBN: 9783888972911)

Der erste Lehrer

 (15)
Erschienen am 24.08.2001
Cover des Buches Abschied von Gülsary (ISBN: 9783293307438)

Abschied von Gülsary

 (16)
Erschienen am 15.12.2015
Cover des Buches Der Junge und das Meer (ISBN: 9783293407473)

Der Junge und das Meer

 (17)
Erschienen am 15.12.2015

Neue Rezensionen zu Tschingis Aitmatow

Cover des Buches Djamila (ISBN: 9783869712536)
Belladonnas avatar

Rezension zu "Djamila" von Kat Menschik

Poesie zwischen Krieg und harter Arbeit und eine wunderschöne Liebesgeschichte ganz ohne Kitsch.
Belladonnavor 14 Tagen

Beschreibung

Der 15-jährige Said zählt während des Krieges in seinem Dorf, genau wie die Frauen, zu den wichtigen Arbeitskräften, die das Leben am Laufen halten. Zusammen mit seiner Schwägerin Djamila und dem kürzlich vom Krieg heimgekehrten Invaliden Danijar wird er damit beauftragt, das Korn an den Bahnhof zu transportieren. Djamila, deren Mann kurz nach der Hochzeit in den Krieg zog, lässt in seinen Feldbriefen nur wenig Zuneigung erkennen und als die junge Frau immer mehr Zeit mit dem sensiblen Danijar verbringt und seinen gefühlvollen Gesang hört, beginnt sich ein Band zwischen den beiden zu flechten.

Meine Meinung

Die 1958 entstandene Novelle »Djamila« des kirgisischen Schriftstellers Tschingis Aitmatow wurde damals von Louis Aragon entdeckt und ins Französische übersetzt und somit zu einem berühmten Werk, das der Übersetzer als schönste Liebesgeschichte anpries. Dieser in der DDR vielgelesene Klassiker wurde nun in der fabelhaften Lieblingsbücher-Reihe der Illustratorin Kat Menschik im Galiani Verlag in einer besonders schönen Ausstattung neu aufgelegt.

Tschingis Aitmatow erzählt eine berührend poetische Geschichte über ein ›Aul‹ (Dorfgemeinschaft) in der kasachischen Steppe in Mittelasien im Sommer 1943 während des Zweiten Weltkriegs.

Erzähler ist der 15-jährige Said, der, nachdem seine Brüder in den Krieg gezogen sind, als jüngstes Kind der Familie für die Männerarbeit in der Familie zuständig ist. Aber auch seine hübsche Schwägerin Djamila beweist, dass sie mit anpacken kann. Als sie gemeinsam mit dem verschlossenen Kriegsheimkehrer Danijar mit dem Getreidetransport zum Bahnhof beauftragt werden, machen sich die beiden zunächst einen Spaß daraus, Danijar mit ihren Späßen zu verspotten und zu ärgern. Doch mit der Zeit erhalten sie einen Blick auf die gute Seele des jungen Mannes und Djamila, deren Ehemann in seinen Feldbriefen kaum ein paar Worte an sie richtet, gerät in Vergessenheit.

Als Danijar in den heißen Sommernächten beginnt voller Gefühl über Liebe zu singen, ist es um Djamila geschehen. Said sieht die verbotene Liebe zwischen Djamila und Danijar gedeihen, bewahrt das Geheimnis jedoch für sich, da er noch nie so etwas Schönes gesehen hat. In ihm erwacht dagegen der Drang zu malen und all das Schöne mit Farbe auf Papier festzuhalten.

Die Rückkehr von Djamilas Ehemann zwingt die Liebenden schließlich zur Flucht in ein neues Leben und auch Said nimmt seine Zukunft nach einem bewegenden Sommer in den kirgisischen Bergen selbst in die Hand.

Voller Poesie verliert man sich rasch in Tschingis Aitmatows Zeilen wie zwischen den hoch stehenden Reihen eines Getreidefeldes. Der Autor lässt diese ganz besondere Atmosphäre der hart auf dem Feld arbeitenden Bevölkerung zu Kriegszeiten lebendig werden. Im Mittelpunkt eine lebensfrohe junge Frau, ihre verbotene Liebe und ein heranwachsender Junge, der sich seiner Gefühle noch ungewiss ist und seinen eigenen Weg sucht.

Kat Menschik gelingt es durch ihre stimmungsvollen, in Gelb- und Blautönen gehaltenen, Bildern, die Essenz der Geschichte einzufangen und noch deutlicher sichtbar zu machen. Ein wirklich toller neuer Band der Lieblingsbücher, der für einige tolle Lesestunden in ein anderes Land und eine andere Zeit entführt.

Fazit

Poesie zwischen Krieg und harter Arbeit und eine wunderschöne Liebesgeschichte ganz ohne Kitsch, dafür mit stimmungsvollen Illustrationen von Kat Menschik untermalt.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 14.05.2022

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dshamilja (ISBN: 9783293005181)
F

Rezension zu "Dshamilja" von Tschingis Aitmatow

Eine poetische Liebesgeschichte auf 100 Seiten
Fidelityvor 4 Monaten

Inhalt:

Said, damals ein fünfzehnjähriger Junge, erzählt von einer verbotenen Liebe. Die hübsche, lebensfrohe Frau seines Bruders, Dshamilja, verliebt sich in einen heimgekehrten, verwundeten Soldaten, während ihr Ehemann im 2. Weltkrieg kämpft. 

Fazit:

`Die schönste Liebesgeschichte der Welt´, zitiert der Klappentext Louis Aragon, ein verstorbener französischer Schriftsteller.

Nun, das ist reine Geschmackssache und ich kann mich der Meinung leider nicht anschließen. Schön zu lesen ist die Kurzgeschichte - 100 Seiten - auf jeden Fall. Der Leser lernt das Landleben in Kirgisien im Jahr 1943 kennen. Das Buch zeigt einen Blick auf die Frauen (Mütter und Schwiegertöchter und Söhne), die das Leben meistern, während der Großteil der Männer im 2. Weltkrieg an der Front kämpft. 

Die beschränkte Art des Denkens, wenn es um Frauenrechte geht, ist für mich natürlich nicht verständlich. Deshalb gefällt mir besonders die Beschreibung, wie Dshamilja mit sich hadert. Soll sie sich den Regeln der Familie , ihrer Landsleute, unterordnen oder ihr Leben leben, wie sie es will, mit wem sie will? 

Die mit poetischen Worten wiedergegebene Liebesgeschichte ist schön, aber nicht einzigartig; es gibt unzählige davon, bestimmt auch bessere. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Djamila (ISBN: 9783869712536)
buch_klatschs avatar

Rezension zu "Djamila" von Kat Menschik

Eine Liebesgeschichte in einer anderen Zeit
buch_klatschvor 5 Monaten

Dieses Buch spielt in den harten Zeiten des Krieges, in einem Aul (Dorf) in Krigistan zu Zeiten, in denen Rollen klar definiert waren. Männer ziehen in den Krieg. 


So auch der Mann von Djamila, die Dshene von Said, der diese kurze Geschichte aus dem Leben und Alltag erzählt. 


Verliebt ist jeder in Djamila, aber nur ein Protagonist kann Djamilas Herz berühren. In jeder Seite spürt man die Zerrissenheit und auch die Frage, welche Handlung richtig oder falsch ist. 


Für mich mein erstes illustriertes Buch, welches ich gerne gelesen habe. Es hat mich gut unterhalten und die Illustration war sehr passend dargestellt, so dass Leser:innen ihrer Phantasie durch die Bilder freien Lauf lassen konnten.



》 ғᴀᴢɪᴛ

Dieses Buch erzählt lyrisch eine Liebesgeschichte, die es zu Zeiten des zweiten Weltkriegs nicht geben kann. Herzerwärmend.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Klassiker-Leserunde

Beginn: 01.05.2021

Wir von der Klassiker-Gruppe lesen zusammen „Dshamilja“ von Tschingis Aitmatow.

Die Leserunde beginnt am 1.5.2021.

Jeder ist herzlich willkommen!

222 Beiträge
Shannons avatar
Letzter Beitrag von  Shannonvor einem Jahr

Zusätzliche Informationen

Tschingis Aitmatow wurde am 11. Dezember 1928 in Scheker (Kirgisistan) geboren.

Community-Statistik

in 656 Bibliotheken

von 75 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks