Turhan Boydak Der Troja-Code

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(7)
(11)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Troja-Code“ von Turhan Boydak

Sein Auftrag war noch nicht beendet. Paulson wusste, dass er nicht viel Zeit hatte. Man würde die Leiche bald finden. Er stand gerade an einer Ampel in der Nähe seines Hotels, als er die Nachricht las: „Die Tochter. Finden Sie heraus, ob sie etwas weiß.“ Werner Dreyer, Professor für Altertumskunde, wird tot aufgefunden. Schnell verdichten sich die Hinweise, dass Dreyer keines natürlichen Todes gestorben ist. Vor seinem Tod hatte er kryptische Nachrichten an seine Tochter Helena geschickt; in ihnen deutete er an, eine fulminante Entdeckung gemacht zu haben, die die Wahrheit über die Ursprünge der Kultur Europas enthüllen würde. Helena versucht, die geheimen Botschaften ihres Vaters zu entschlüsseln. Gemeinsam mit ihrem Freund Tim will sie die Ursache für den Tod ihres Vaters ergründen. Ihre Suche führt sie bis in die Türkei. Doch die Mörder ihres Vaters haben sie längst im Visier und eine gnadenlose Verfolgungsjagd beginnt … Atemlos, abgründig, spannend: Ein über Jahrhunderte hinweg gehütetes Geheimnis, für das manche zu töten bereit sind!

Die Beweggründe der "Bösen" sind mir zu sehr an den Haaren herbeigezogen. Ansonsten gut lesbar, allerdings viel Geschichte, weniger Thriller

— Tichiro

Ein spannender Geschichts-Thriller, unterhaltsam und lehrreich

— Rolchen

Ein Labyrinth aus Reiseführer und Geschichtsbuch

— YvonneLaros

ein gelungenes Buch,spannend und das geschichtliche über Troja fand ich sehr interessant!

— Goldammer

Historie, Mythos, Action und tolle Landschaft - eine gelungene Mischung mit anspruchsvoller Hochspannung. Lesetipp!

— miss_mesmerized

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Geschichte bis zum Abwinken

    Der Troja-Code

    itwt69

    07. August 2015 um 20:44

    Geschichtlich nicht so Interessierte sollten sich dieses Buch nicht vornehmen. Es wird viele Seiten minutiös über die vorantike Geschichte referiert, um letztendlich eine atemberaubende These aufzustellen. Leider lässt sich das wohl nicht beweisen. In dem Roman schlägt diese Entdeckung ein wie eine Bombe. Das letzte Drittel ist dann auch sehr spannend, zu Beginn muss man sich doch durch die ein oder andere Länge hangeln. Wo ist denn nun die Wiege der europäischen Zivilisation angesiedelt? Ein hochinteressantes Szenario und eine phantastische Idee, die nicht ganz perfekt umgesetzt wurde.

    Mehr
  • Spannender Verschwörungsroman!

    Der Troja-Code

    J-B-Wind

    10. March 2014 um 17:27

    Sein Auftrag war noch nicht beendet. Paulson wusste, dass er nicht viel Zeit hatte. Man würde die Leiche bald finden. Er stand gerade an einer Ampel in der Nähe seines Hotels, als er die Nachricht las: „Die Tochter. Finden Sie heraus, ob sie etwas weiß.“   „Der Troja Code“ ist Turhan Boydaks erstes Buch. Der Autor ist schon seit der Kindheit fasziniert von der Legende rund um Troja. Das Thema hat ihn nicht mehr losgelassen und diese Faszination merkt man dem Buch auch an. Der Professor für Altertumskunde, Walter Dreyer, wird tot in einem Schwimmbad aufgefunden. Ist er ertrunken? Von Anfang an wird ein natürlicher Tod angezweifelt, was sich nach der Autopsie als richtig erweist. Walter Dreyer wurde gewaltsam unter Wasser gedrückt. Aber von wem und warum? Diese Antworten sucht nicht nur die Polizei sondern auch seine schwangere Tochter Helena, die vor dem Tod ihres Vaters kryptische Nachrichten von ihm erhalten hat,  in denen er andeutete, eine fulminante Entdeckung gemacht zu haben. Doch das Entschlüsseln der Botschaften ist nicht leicht, und so bricht Helena gemeinsam mit ihrem Freund Tim auf. Die Spur spürt recht bald in die Türkei, und Helena kommt drauf, dass die Entdeckung ihres Vaters rund um die Legende Trojas bahnbrechende Folgen haben könnte. Und die Mörder ihres Vaters sind ihr längst auf den Fersen …   Der Troja-Code wird als Thriller verkauft, ich würde ihn eher als Hirstorien- oder Geschichtskrimi ansehen. Der Autor verpackt unglaublich viel Detailwissen über die Stadt Troja und das alte Griechenland in den Roman. Somit ist das Buch vor allem für Fans von Geschichte, Mythologie und alten Kulturen  interessant und aufschlussreich. Die Thesen, die aufgestellt werden, klingen glaubwürdig und faszinierend.  Der Autor verwebt die Geschichte dreier Hochkulturen, die innerhalb einer kurzen Zeitspanne zum Ende der Bronzezeit untergegangen sind zu einer Story aus Mythos und Wahrheit, die man atemlos verfolgt. Mit Begeisterung führt uns der Autor durch die Türkei, wir erleben einen Spaziergang durch einen Basar, erklimmen die Ausgrabungsstätten und nehmen am Leben Istanbuls teil.  Dafür sorgen die lebensnahen hervorragenden Beschreibungen der Schauplätze. Der Roman wird aus mehreren Perpektiven erzählt, auch aus der des Mörders, von dem wir erfahren, welches Trauma er durchmachen musste. Die Hauptfiguren Helena und Tim sind sympathisch gezeichnet, man folgt ihnen gerne. Auch die Nebenfiguren bekommen ihren Platz und sind ausreichend beschrieben. Platte Abziehbilder von Personen findet man hier nicht, sondern jede Menge Indentifikationsfiguren, die es möglich machen, sich in die Geschichte einzufinden und mitzufiebern. Jedoch entwickeln sich die Figuren kaum. Man wir gleich zu Beginn sofort in die Geschichte gezogen. Man freut sich richtig, weiterlesen zu dürfen. Der Spannungsbogen wird hier prima aufgebaut, flacht dann leider recht bald ab, zieht immer wieder an und erreicht gegen Ende ein höheres Niveau. Schuld am welleförmigen Spannungsbogen sind wohl die zwischendurch recht ausschweifenden Erzählungen des Vaters per Mail, die Monologen gleichen, oder manch lange detailgetreue Bechreibung. Dadurch entfernt man sich als Leser/in leider immer wieder von den Figuren und der eigentlich spannenden Thriller-Handlung und findet danach wieder schwer hinein.   Die  Sprache ist einfach und klar, der Schreibstil schnörkellos, die Hintergrundinformationen auch für Laien verständlich aufbereitet, so sollte der Roman für jeden lesbar sein. Wer gerne Verschwörungsthriller mit viel, geschichtlichem Background liest, ist bei „Der Troja –Code“ sicher bestens aufgehoben und findet in dem Buch einen spannenden Thriller, der tiefe Einblicke in den Machthunger mancher Menschen gibt und in das teilweise gar nicht so leichte Leben der Wissenschaftler und lernt nebenbei einiges über alte Kulturen. Der Autor hat außerdem akribisch und perfekt recherchiert. Da merkt man die Begeisterung von Turhan Boydaks für das Thema, die auf einen selbst überschwappt. Da steckt sicher jede Menge Zeit und Arbeit drin. Man darf gespannt sein, auf welches Buchthema sich der Autor als nächstes stürzt. Fazit: „Der Troja-Code“ ist in spannender und lehrreicher Schmöker für Fans von Verschwörungstheorien, Geschichte, Mythologie, alten Kulturen und versunkenen Städten und ein informativer Lesegenuss, der anderen Art. Ein wirklich gelungenes Debüt.  

    Mehr
  • Spannende Unterhaltung mit Nachhilfe in Geschichte gepaart

    Der Troja-Code

    minori

    Ein Wissenschaftler macht eine bahnbrechende Entdeckung - und wird ermordet. Die Tochter des Professors macht sich mit ihrem Freund auf die Suche nach dem Täter. Bei diesem Buch handelt es sich um eine gelungene Mischung aus Thriller, Geschichtsstunde und psychologischer Studie in die menschlichen Abgründe. Turhan Boydak gelingt es, einen nicht endenden Spannungsbogen aufzubauen, der mich in seinen Bann gezogen hat. Gut recherchiert präsentiert der Autor, geschichtliches Hintergrundwissen dem Leser in kleinen Portionen und überfordert in keinster Weise. Mythos und Wahrheit werden geschickt mit der Gegenwart verwebt und sehr lebendig dargestellt.  Daneben gibt es genügend Tote - vor allem tote Wissenschaftler- und tiefe Einblicke in den Machthunger von Menschen und Studien darüber, wie weit der Homo sapiens bereit ist zu gehen um seine Macht zu schützen und auszubauen. Für alle Fans von spannenden Thrillern mit geschichtlichen Aspekten, kann ich eine klare Leseempfehlung erteilen!

    Mehr
    • 3

    Arun

    08. March 2014 um 10:00
  • Leserunde zu "Der Troja-Code: Thriller" von Turhan Boydak

    Der Troja-Code

    Turhan

    "Atemlos, abgründig, spannend: Ein über Jahrhunderte hinweg gehütetes Geheimnis, für das manche zu töten bereit sind!" Liebe Thriller-Fans, ich freue mich ganz besonders, euch zur Leserunde meines Thriller-Debüts einladen zu dürfen: Der Troja-Code. Ein Münchner Professor für Altertumskunde, wird kurz vor seinem Ruhestand tot aufgefunden. Die Obduktion seines Leichnams ergibt, dass er keines natürlichen Todes gestorben ist. Seiner Tochter Helena hatte er in den Tagen vor seiner Ermordung kryptische Nachrichten zukommen lassen, in denen er eine fulminante Entdeckung andeutete, die ein über 3000 Jahre altes Geheimnis der europäischen Kulturgeschichte enthüllen würde. Helena versucht, die geheimen Botschaften ihres Vaters zu entziffern. Ihre Suche nach dem Mörder ihres Vaters führt sie und ihren Freund Tim bis in die Türkei, wo sie auf die Spur eines international agierenden Geheimbundes stoßen, der mit allen Mitteln dieses Geheimnis zu bewahren versucht. Doch die Mörder ihres Vaters haben sie längst im Visier und setzen einen skrupellosen Auftragskiller auf Helena und Tim an. Eine gnadenlose Verfolgungsjagd beginnt …   Die Geschichte wird in drei parallelen Handlungssträngen erzählt, die auf den Höhepunkt hin zusammenlaufen. Der erste Strang begleitet Helena und Tim bei ihren Nachforschungen. Der zweite zeigt die Machenschaften des Geheimbundes auf. Der dritte folgt der Sichtweise des Auftragskillers Andrew Paulson.   Ich wünsche allen Teilnehmern der Leserunde schon jetzt gute Unterhaltung bei Der Troja-Code und freue mich sehr in der gemeinsamen Diskussion mit euch zu erfahren, was euch an meiner Geschichte gut gefällt, aber auch in welchen Punkten ihr noch Anregungen für mich habt, die ich in zukünftigen Buchprojekten einfließen lassen kann. Zunächst möchte ich aber noch etwas anderes von euch wissen. Verlassen wir mal kurz das Thriller-Genre: Troja ist die wahrscheinlich bekannteste archäologische Entdeckung. Der von Homer überlieferte Mythos des Trojanischen Kriegs hat Jahrhunderte, ja sogar Jahrtausende überdauert.  Was ist eurer Meinung nach der Grund dafür, dass manche dieser alten Geschichten - wie die Geschichte Trojas - bis heute eine derart große Faszination auf viele Menschen ausüben und nichts von ihrer einzigartigen Strahlkraft verloren haben?   Schreibt mir eure Meinung bis zum 19. Dezember 2013 – und bewerbt euch als Testleser. Der dotbooks Verlag stellt 20 Freiexemplare des eBooks zur Verfügung, die unter allen Teilnehmern vergeben werden. Wenn ihr gewinnt, ist eine Teilnahme an der Lese- und Diskussionsrunde selbstverständlich – genau wie eine abschließende Rezension. Ich freue mich auf euer Interesse und hoffe auf spannende und anregende Diskussionen, in die ich mich sehr gerne aktiv einbringen möchte! Euer Turhan Boydak PS: Wenn ihr dem Link https://www.youtube.com/watch?v=bfEgugOag0s folgt, dann findet ihr ein kurzes Video-Interview mit mir, in dem ich über die Entstehung von Der Troja-Code erzähle. Und wer Lust hat, mir auf Facebook zu folgen, hier der Link zu meiner Autorenseite: http://www.facebook.com/turhanboydak.de 

    Mehr
    • 281
  • Gute Geschichte

    Der Troja-Code

    marielu

    31. January 2014 um 16:38

    Werner Dreyer, Professor der Philologie des antiken Griechenland und Roms, wird im Münchner Freibad tot aufgefunden, wahrscheinlicher Herzinfarkt. Dies erfährt Helena Dreyer, Geschichtsstudentin, als sie nach 2-jährigem Auslandsstudium in England am Münchner Flughafen ankommt und auf ihren Vater, der sie abholen sollte, wartet. Als Helena von der Polizei erfährt das ihr Vater nicht eines natürlichen Todes gestorben ist, beginnt sie sich zu fragen warum und wer ein Interesse am Tod ihres Vaters hat. Sie verfolgt nochmal ihren Chat-Verlauf mit ihrem Vater vor seinem Tod und findet einen USB-Stick, den sie allerdings (noch) nicht öffnen kann. Da die zweite Heimat ihres Vaters in der Nähe der Stadt Troja in der Türkei liegt entschließt sich Helena zusammen mit ihren Freund Tim die Asche dort zu verstreuen. Sie schmuggeln die Urne heimlich in die Türkei, nicht ahnend dass der Killer ihres Vaters bereits auf ihren Fersen ist. Angekommen in dem Ferienhaus ihres Vaters erfahren sie bestürzt dass auch Erdem, der Freund ihres Vaters, der eine unglaubliche Entdeckung gemacht hat, tot ist. Doch wo ist diese mysteriöse runde Scheibe? Nicht nur Helena und Tim suchen sie sondern auch der Mörder im Auftrag einer geheimen Organisation. Der Autor Turhan Boydak gibt sich sehr viel Mühe mit den Beschreibungen der örtlichen Gegebenheiten und den geschichtlichen Details zur Bronzezeit und der Antike so erfährt der Leser sehr viel Interessantes aus dieser Zeit. Man merkt dass sehr genau recherchiert wurde. Auch das Thema der Macht der Presse kommt geschickt ins Spiel und regt zum Nachdenken an. Der Spannungsbogen wird am Anfang gekonnt eingesetzt, allerdings flacht er sehr bald ab und setzt erst wieder zum Ende flott ein. Zum Autor: Turhan Boydak, 1974 in Damme geboren, war nach seinem Studium an der TU Braunschweig bei verschiedenen namhaften Unternehmen im Bereich eCommerce in leitenden Funktionen tätig. Aufgrund seiner türkischen Wurzeln bereiste Turhan Boydak schon in jungen Jahren regelmäßig die türkische Süd- und Westküste. Bereits im Alter von elf Jahren besuchte er zum ersten Mal die Ruinen des sagenumwobenen Trojas. Seither war in ihm die Leidenschaft für antike Geschichte und alte Hochkulturen entflammt. Dies inspirierte ihn zu seinem Debüt-Thriller „Der Troja-Code“. Fazit: Ein gutes Erstlingswerk mit Potenzial. Sehr gut geschichtlich aufbereitet und mit einer guten Geschichte, allerdings fehlte mir für einen Thriller die Spannung, da vieles schon voraussehbar war.

    Mehr
  • Ein spannender Geschichtsthriller

    Der Troja-Code

    Rolchen

    21. January 2014 um 21:04

    Als ihr Vater getötet wird, stürzt Helenas Welt zusammen. Kurz vor seinem Tod hat er ihr von einigen geschichtlichen Ereignissen berichtet, über die sie mehr erfahren möchte. Wurde er getötet, weil er hinter ein Geheimnis gekommen ist? Helena will es genau wissen und unternimmt mit ihrem Freund Tim eine gefährliche Reise. Es beginnt ein Wettlauf gegen einen unsichtbaren Gegner. Der Troja-Code ist sehr packend, sehr spannend und man erhält unglaublich viel geschichtlichen Hintergrund vermittelt. Leider an einigen Stellen etwas zu viel Geschichte für meinen Geschmack. Alles in allem trotzdem ein sehr tolles Buch, das mit sehr viel Hingabe geschrieben wurde. Die viele Arbeit, die darin steckt, merkt man dem Thriller wirklich an!

    Mehr
  • Viel Geschichte

    Der Troja-Code

    cvcoconut

    20. January 2014 um 08:42

    Begonnen hat alles mit einem Mord und einer mysteriösen Tonscheibe. Auf den Spuren ihres verstorbenen Vaters begibt sich Helena und ihr Freund Tim in die Türkei. Schon bald merken sie das sie verfolgt werden. Mir war in dem Buch manchmal zu viel Geschichte, so dass man teilweise dreimal lesen musste, um es zu verstehen. Es wurden so viel Kulturen erwähnt, das man schnell den Überblick verlieren konnte. Eine Karte mit einer Übersicht wäre sehr hilfreich gewesen. Es war sehr erschreckend wie viel macht die Medien ausüben und das es Menschen gibt, die vor einem Mord nicht zurück schrecken, nur um die Wahrheit zu verbergen. Von der Tonscheibe hätte ich mir mehr Erwähnung erhofft, da es um diese ja eigentlich ging. Die wurde dann allerdings nur kurz erwähnt, auch wenn die Bedeutung sehr einschlagend war. Auch die These um ein verloren geglaubtes Volk fand ich dann nicht so abwegig, da es bestimmt Kulturen gab, die sehr fortschrittlich waren, wo sich nur keine Spuren mehr finden lassen. Insgesammt fand ich das Buch sehr spannend und unterhaltsam, nur das fachliche hätte etwas weniger sein können.

    Mehr
  • Spannender Ausflug nach Troja

    Der Troja-Code

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. January 2014 um 17:57

    Ein Altertumsforscher wird tot in einem Schwimmbad aufgefunden. Der Bademeister war zum Todeszeitpunkt abgelenkt und kann nicht zur Klärung der Angelegenheit beitragen.  Es stellt sich heraus, dass der Forscher umgebracht wurde. Seine Tochter Helena ist entsetzt, kann sich aber auch keinen Reim auf die Ermordung ihres Vaters machen. Kurz vor seinem Tod hat er sie jedoch auf die Spur einer großen Entdeckung gebracht.  Gemeinsam mit ihrem Freund Tim findet Helena nach und nach heraus, was wirklich passiert ist und begibt sich dabei selbst in Gefahr. Die Charaktere sind interessant, obwohl über Tims Hintergrund kaum etwas berichtet wird. Der geschichtliche Anteil des Buchs ist sehr hoch. Ein gewisses Grundinteresse daran sollte vorhanden sein. So wird eine gewagte These, die laut Autor tatsächlich unter Wissenschaftlern aufgekommen ist, aber bisher eher verworfen wurde, auf interessante Art zum Kern des Buchs.  Parallel wird auf die Kontrolle der Medien eingegangen und dies an dem Beispiel eines anderen Wissenschaftlers, der später mit Helena und Tim zusammenarbeitet, belegt. Auch wenn ich grundsätzlich denke, dass es in einigen Bereichen genau so sein kann, agiert die Gruppe insgesamt doch etwas zu drastisch. Das Buch ist an manchen Stellen, in denen Hintergründe vermittelt werden, etwas gemächlich für einen Thriller. Die Beschreibungen von z.B. Istanbul und die geschichtlichen Informationen sind aber äußerst lesenswert. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen bei kleineren Fehlern, die aber schon überprüft werden (Darstellung doppelter Sätze bei manchen Readern). Insgesamt bot das Buch gute Unterhaltung mit einer neuen, anderen Darstellung von Troja. 

    Mehr
  • Spannende Mischung aus Thriller und Geschichte!

    Der Troja-Code

    Livres

    07. January 2014 um 09:07

    Professor Dreyer ist mit Leib und Seele Professor der Antike.  Dennoch freut er sich auf seinen Ruhestand, wenn er endlich mehr Zeit in seinem kleinen Ferienhaus Tastepe in der Türkei verbringen kann, um dort weiter seinen eigenen Forschungen nachzugehen. Doch plötzlich stirbt Professor Dreyer beim Schwimmtraining. Seine Tochter Helena ist entsetzt und geschockt. Gerade ist sie von einem Auslandsstudienjahr nach München zurückgekehrt, zusammen mit ihrem Freund Tim und außerdem glücklich im 2. Monat schwanger. Die letzten Unterhaltungen mit ihrem Vater gehen Helena nicht aus dem Kopf: Er hatte ihr viele geschichtliche Fragen gestellt und wollte mit ihr zusammen ein großes und wichtiges Rätsel lösen. Doch worum es genau ging, hatte er Helena bisher verschwiegen. Welchem Rätsel war er auf der Spur? Musste er deswegen sterben? Ihre  Suche nach Antworten führt Helena und Tim bis in die Türkei, doch sie sind dabei nicht unbeobachtet… „Der Troja-Code“ ist eine gelungene Mischung aus Thriller und geschichtlichen Hintergründen. Gekonnt werden beide Elemente miteinander verwoben und formen einen einheitlichen Erzählstrang. Auch über die Türkei erfährt man einiges, was die Geschichte zusätzlich facettenreicher macht. Vor allem die Hauptcharaktere, aber auch die Nebenakteure, sind vielschichtig und nicht oberflächlich, so dass sie die Story sehr gut tragen und interessant halten.  Der Schreibstil ist packend und spannend, aber auch informativ und keinesfalls langweilig, wenn es um geschichtliche Details geht.

    Mehr
  • spannender Geschichtsthriller um das alte Troja

    Der Troja-Code

    irismaria

    06. January 2014 um 11:51

    „Der Troja-Code“ ist ein spannender Geschichtsthriller von Turhan Boydak. Hauptpersonen sind die Studentin Helena Dreyer und ihr Freund Tim. Helena ist schwanger und will die gute Nachricht ihrem Vater, der Professor für Altertumskunde ist, gleich bei ihrer Rückkehr aus London mitteilen, doch statt des Vaters wird sie von der Polizei am Flughafen abgeholt. Als sie erfährt, dass ihr Vater ermordet wurde, fällt sie in ein tiefes Loch, doch mit Tims Hilfe stellt sie bald fest, dass die Tat etwas mit der Arbeit des Vaters zu tun hatte und will bei den Ermittlungen helfen. Tim und Helena fahren in die Türkei und finden dort Interessantes heraus, doch der Mörder und seine Hintermänner sind ihnen schon auf der Spur… „Der Troja-Code“ dreht sich um einen Kriminalfall, bei dem es um ein Rätsel der Geschichte geht, das aufgedeckt wird. Der Beginn ist recht gemächlich und Nebensächlichkeiten werden ausführlich beschrieben. Dann nimmt das Buch an Tempo zu und wird immer spannender. Neben der Krimihandlung sind historische Informationen sehr geschickt in die Story eingebaut (etwa durch einen Email-Wechsel), sodass man nebenbei viel über einen unbekannten Teil der griechischen Antike (drei Hochkulturen, die am Ende der Bronzezeit rätselhafterweise untergegangen sind) und über Land und Leute rund um Istanbul und Troja erfährt. Wer sich für Geschichte interessiert, aber auch spannende Thriller mag, dem sei „Der Troja-Code“ wärmstens empfohlen.

    Mehr
  • Ein Labyrinth aus Reiseführer und Geschichtsbuch

    Der Troja-Code

    YvonneLaros

    05. January 2014 um 21:25

    Du befindest dich in diesen Gängen, weil der tote Professor Dreyer seiner Tochter Helena rätselhafte Hinweise gegeben hat, bevor er starb. Betreff: der Untergang mehrerer vorantiker Kulturen. Dreieinhalb Sterne geleiten dich durch diese Rezension, danach wirst du den Weg selber finden müssen. Doch bedenke deine Schritte gut! Hier geht es wirklich viel um Geschichte - lässt deine Aufmerksamkeit nach, könntest du Interessantes verpassen! Entscheidest du dich nach diesen Zeilen zum Weitergehen, wird deine Reise dich bis in die Türkei führen! Die Beschreibungen prachtvoller Landschaften und historischer Stätten erwarten dich. Aber sei auf der Hut: Todesgefahren lauern hinter jeder Seite, denn auch Killer werden dich begleiten. Ein Geheimnis gilt es zu hüten und zu beschützen, das die Wurzeln unserer Kultur komplett umpflanzen könnte ... Zwischen deinen Fingern spürst du einen roten Faden ... Aus hochwertigen Recherchen wurde er erschaffen. Vertraust du ihm, gelingt es dir, dich fallen zu lassen, dann wird er dich sicher an das Ende führen. Ob er sich aber kalt oder warm anfühlt, dass liegt ganz bei deinem Geschmack. Denn Figuren werden dir begegnen, die nicht nach Jedermanns' Sinn wohl sind. Was nun bleibt ist deine quälende Frage: "Wo blieben nur die anderthalb restlichen Sterne?" Vielleicht hat sie der Begriff "Thriller" verschlungen. Möglich dass er für falsche Erwartungen sorgte. Denkbar, dass all die überraschenden Erkenntnisse der Wissenschaft, tatsächlich im Gespräch (!), sich in einem Sachbuch oder einer anderen Geschichte etwas wohler gefühlt hätten. Letztlich nur Gedankenspiele einer subjektiven Leserin. Du bist nun auf dich allein gestellt. Das Orakel sagt weder Nein noch Ja - deine Entscheidung, ob Stein oder Star ...

    Mehr
  • Fesselnder Thriller mit geschichtlichem Hintergrund

    Der Troja-Code

    nodi

    03. January 2014 um 19:22

    Helena Dreyer wartet am Flughafen vergebens auf ihren Vater Werner Dreyer, Professor für Altertumskunde. Er wollte sie abholen, stattdessen wird sie von der Polizei erwartet, die ihr mitteilt, dass ihr Vater tot ist. Bald stellt sich heraus, dass er ermordet wurde. Daraufhin macht sich die schwangere Helena mit ihrem Freund Tim auf die Suche nach dem Mörder, merkt aber bald, dass er es auch auf sie abgesehen hat. Mir hat der Thriller sehr gut gefallen, er hat mich schon auf den ersten Seiten gefesselt und die Spannung blieb bis zum Ende. Oft konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, so mitreißend war die Geschichte. Zwischen der eigentlichen Handlung bekam man oft Erklärungen über Troja und die geschichtlichen Zusammenhänge im Altertum.  Diese Informationen waren sehr interessant, nur an manchen Stellen hätte ich mir kürzere Erläuterungen gewünscht, da man etwas aus der eigentlichen Handlung herausgerissen wurde und ich manchmal fast in Versuchung geriet, diese Erläuterungen zu überblättern, weil die Geschichte zu fesselnd war. Ein wirklich guter, spannender Thriller mit geschichtlichen Erklärungen, die auch noch sehr lehrreich waren.

    Mehr
  • Der Troja Code

    Der Troja-Code

    wiebykev

    31. December 2013 um 12:05

    Helenas Vater der Altertumsforscher Prof. Dreyer wird ermordet. Helena kann es nicht fassen und ist am Boden zerstört. Nach der Beerdigung des Vaters, schlägt ihr Freund Tim deshalb einen gemeinsamen Urlaub vor. Vor seinen Tot hatte Prof. Dreyer einen zwei monatigen Urlaub in Taştepe bei seinen Freund Erdem geplant, auf dessen Grundstück er ein Ferienhaus bewohnt. Da somit ein Flug gebucht und bereits bezahlt war, entschließen sich Helena und Tim den Urlaub zu nutzten, um Erdem die Nachricht von den Tod seines Freundes persönlich zu überbringen. Währenddessen erfährt der Leser in Form von einem Chatverlauf zwischen Helena und ihren Vater Werner Dreyer, woran er in der vergangenen Zeit gearbeitet hat. Dieses erfährt Helena, die Vorgeschichte studiert aber nur in Form von Hinweisen, die sie selbst entschlüsseln soll, um die Thesen ihres Vaters zu bestätigen. Eigentlich war der Auftrag des Killers Andrew Paulson bereits mit dem Mord an Prof. Dreyer beendet als dieser im Flughafen durch Zufall Helena und Tim am Schalter nach Istanbul stehen sieht. Nachdem er seinen Auftraggeber darüber informiert hat, hat er einen neuen Auftrag. Der Thriller „ Der Troja Code“ ist eine Mischung aus Mythos, Historie und hervorragenden Landschaftsbeschreibungen und natürlich Action. Obwohl die Historie und Mythen, es geht um die 3 Hochkulturen die innerhalb einer kurzen Zeitspanne um 1200 vor Chr. zum Ende der Bronzezeit untergegangen sind, sehr interessant sind, sind die Fakten die zeitweise auf den Leser einwirken sehr viel. Was mir persönlich nicht gefallen hat waren die für mich ziemlich langgezogenen und langatmigen Handlungen von Helena und Tim. Hervorragende Landschaftsbeschreibungen sind das eine aber wirklich jeden Schritt und Tritt von den beiden langwierig zu beschreiben ließ mich zeitweise daran denken das Buch wegzulegen, nachdem ich mehrfach Seiten überblättert und ein Kapitel gänzlich übersprungen hatte. Ein ganzes Kapitel über den Traum eines aus der Armee unehrenhaft entlassenen Auftragskillers über seine Erlebnisse im Krieg, fand ich völlig überflüssig zumal auch im Nachhinein, kein Bezug zum eigentlichen Thriller festzustellen war. Im Nachhinein bin ich doch froh dass ich das Buch weitergelesen habe. Es kam richtig Spannung auf, die langgezogenen Aspekte waren verschwunden und auch die geschichtlichen Komponenten waren, wunderschön beschrieben und erklärt. Es hat richtigen Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich habe keine Ahnung woran das lag, dass ich so schlecht in den Thriller rein kam. Einige wiederholte Sätze und ein ganzer wiederholter Absatz sowie einige Fehler sind im E Book sehr auffällig enthalten. Ich denke aber mal, dass dies demnächst noch berichtigt wird. Im Gesamtpaket handelt es sich bei „Der Troja Code“ um einen sehr schönen und spannenden Thriller, der wahnsinnig viel Wissen über Troja und die Antike vermittelt. Auch gibt er Anlass sich über die Manipulation die von der Presse ausgehen kann und welche Macht sie eigentlich hat, Gedanken zu machen. Im Gesamtpaket handelt es sich bei „Der Troja Code“ um einen Thriller, den ich persönlich zu geschichtslastig empfinde aber der wahnsinnig viel Wissen über Troja und die Antike vermittelt. Auch gibt er Anlass sich über die Manipulation die von der Presse ausgehen kann und welche Macht sie eigentlich hat, Gedanken zu machen. Für mich ist es schwierig eine Bewertung in Sternen abzugeben, da das Buch mich wirklich zweigeteilt ist, teilweise sehr geschichtslastig und langatmig im letzten Teil wieder sehr spannend und trotz vielen geschichtlichen Komponenten sehr gut geschrieben ist. Was ich mir ganz toll vorstellen könnte, wäre eine Verfilmung des Buches. Zum Cover kann ich nichts sagen, da ich das E Book gelesen habe und ein schwarz/weiß Foto auf dem Reader nicht aussagekräftig ist . Beim Buch leider einige Abzüge von mir.

    Mehr
  • Ein Thriller für geschichtlich Interessierte

    Der Troja-Code

    Kleine1984

    30. December 2013 um 18:36

    Der Plot ist durchaus spannend, allerdings würde ich das Buch als nicht ganz so einfach einstufen. Die spannende Handlung wechselt sich mit Beschreibungen von geschichtlichen Hintergründen der Bronzezeit und der Antike ab und die haben es durchaus in sich. Wenn man sich mit Geschichte gar nicht auskennt, wie ich, hat man am Anfang etwas Schwierigkeiten die geschichtlichen Informationen einzuordnen. Da diese aber häufiger wiederholt werden, erschließt sich einem am Ende doch ein Gesamtbild. Daraus ergeben sich allerdings auch wiederum einige Längen. Auch haben mich die Rückblenden, aus denen sich z. B. die Motivation des Auftragskillers ergibt, etwas genervt. Da hätte man durchaus kürzen können. Leider verliert die Handlung durch die ausführlichen Erklärungen deutlich an Geschwindigkeit, die meiner Meinung nach einen wirklich guten Thriller ausmacht. Eine Verfilmung könnte ich mir dagegen gut vorstellen. Die im Buch vertretene These über die geschichtlichen Zusammenhänge ist nicht rein fiktiv, sondern geht nach Aussage des Autors auf den deutschen Geoarchäologen Eberhard Zanger zurück. Auch wenn die These in weiten Teilen der Wissenschaft als nicht bewiesen abgelehnt wird, wird der Ansatz im Roman interessant und überzeugend vorgetragen. Ich würde den Thriller uneingeschränkt nur Menschen empfehlen, die sich für Geschichte interessieren. Aber auch wenn man gar keinen Plan hat, lässt es sich gut lesen, wenn man ein wenig Geduld mitbringt. Man wird mit der schönen Beschreibung Istanbuls belohnt.

    Mehr
  • Rezension zu Turhan Boydak - Der Troja Code

    Der Troja-Code

    miss_mesmerized

    27. December 2013 um 18:25

    Ein Altertumsforscher wird ermordet, weder Spuren des Täters noch ein Motiv sind zu finden. Helena, seine Tochter, sieht zunächst auch keine Verbindung zur aktuellen Forschung ihres Vater, bei der er scheinbar endlich den Beleg für eine gewagte These gefunden hat. Eine Reise in die Türkei, um Abstand von den Ereignissen in München zu gewinnen, treiben sie in die Hände einer Verschwörung und je näher sie dem Rätsel ihres Vaters kommt, desto mehr hängt ihr Leben am seidenen Faden. Nicht jedem ist es Recht, wenn die europäische Geschichte umgeschrieben werden und die kulturellen Hochkulturen neu bestimmt werden müssen. Aber endlich scheint die Zeit reif zu sein, eines der größten Geheimnisse der Menschheit zu lösen: was hatte es mit Troja wirklich auf sich. Der Thriller ist eine gelungene Mischung zwischen Historie, Mythos, Action und wundervollen Landschaftsbeschreibungen. Im akademischen Milieu angesiedelt fordert er den Leser intellektuell heraus, unterhält aber gleichzeitig durch Hochspannung und gelungene Figurenzeichnung. Bisweilige Längen bei den historischen Erläuterungen kann man im Hinblick auf Leser mit weniger Vorwissen verzeihen. Die Einbettung in aktuelle politische Strömungen und Interessen, deren Mechanismen wie ich hoffe etwas überspitzt dargestellt sind, machen einen weiteren Reiz aus. Unterhaltend geschrieben, in sich logisch überzeugend hatte ich ein paar sehr spannende Stunden beim Lesen. Ohne Einschränkung empfehlenswert.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks