Monsternanny - Ein unterirdisches Abenteuer

von Tuutikki Tolonen 
4,6 Sterne bei14 Bewertungen
Monsternanny - Ein unterirdisches Abenteuer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Brigitte_Wallingers avatar

ein wundervolles Buch, fabelhaft konzipiert und witzig erzählt

Anakins avatar

Tolles Buch über Vertrauen und Freundschaft, und darüber, dass es sich lohnt, für etwas zu kämpfen, das man ins Herz geschlossen hat!

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Monsternanny - Ein unterirdisches Abenteuer"

Die Monster benötigen die Hilfe der Kinder, um den Weg zurück in ihre Welt zu finden. Und so beschließen die Geschwister Maikki und Hilla, Grah zu begleiten und ihren neuen Freund sicher nach Hause zu bringen. Unterstützt werden sie dabei von einem alten Türwächter und Maikkis sprechendem Bademantel. Während die beiden Mädchen unter der Erde so einige Abenteuer bestehen, kommt ihr Bruder Kaapo auf eine pfiffige Idee, wie er seinen Schwestern von zu Hause aus behilflich sein kann: Was auch immer er in die Tasche seines Bademantels steckt, taucht unter der Erde im sprechenden Bademantel wieder auf! Und so finden nicht nur Butterbrote ihren Weg in die fantastische Welt der Monster.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783446259195
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:288 Seiten
Verlag:Hanser, Carl
Erscheinungsdatum:14.05.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Brigitte_Wallingers avatar
    Brigitte_Wallingervor 14 Tagen
    Kurzmeinung: ein wundervolles Buch, fabelhaft konzipiert und witzig erzählt
    Witzig-spritziges Kinderbuch

    Eigentlich bin ich bei gehypten Büchern wie der Monsternanny immer vorsichtig. Die Aufmachung ist dermaßen cool und zielgruppengerichtet, dass man eher eine Marketingblase als ein fantastisches Kinderbuch erwartet. Allerdings kommt im Buch ein flauschiges Kindermädchen-Monster vor, deshalb musste ich es kaufen. Und siehe da: Monsternanny ist ein wundervolles Buch, fabelhaft konzipiert und witzig erzählt. Leider habe ich aus Versehen Band 2 bestellt, aber ich bin mir sicher, Band 1 ist genauso genial, also bitte dort starten.

    In Teil 1 stößt das große, staubige Monster Grah zur Familie von Maikki, Hilla und Kaapo. Es wird die Nanny der drei recht unterschiedlichen Kinder (und wie sich herausstellt, werden auch die Nachbarskinder von Monsternannys gehütet). Band 2 beginnt damit, dass alle Monsternannys nach Hause gehen. Der kleinen Maikki gelingt es, ebenfalls in die unterirdische Welt zu schlüpfen; sie möchte herausfinden, wo Grah wohnt. Ein großes Abenteuer beginnt.

    Die Geschichte ist kreativ, originell und lustig; dazu kommt noch die spritzig-freche Erzählweise (beziehungsweise die tolle Übersetzung von Anu Stohner). 

    Die super Illustrationen von Pasi Pitkänen sind überaus ansprechenden. Das ganze Buch ist rundum gelungen. Damit werden die Kids viel Freude haben.

    Die Namen der handelnden Figuren haben es schon verraten: Das Kinderbuch spielt in Finnland; Autorin und Illustrator sind Finnen. Die 1975 geborene Tuutikki Tolonen ist Kinderbuchautorin und Reporterin für Finnlands Kinderliteraturzeitschrift Vinski. Ihr Sohn hat den Anstoß zu Monsternanny geliefert, als er im Alter von 6 Jahren zu seiner Mama sagte: „Ich habe gestern im Radio gehört, dass alle Mütter in den Urlaub fahren und Monster für sie einspringen.“ Vielleicht sollten wir auch tolle Sager unserer Kinder zu witzigen Geschichten und Kinderbüchern weiterspinnen! Tuutikki Tolonen ist jedenfalls Großartiges gelungen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    COWs avatar
    COWvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: spannende Fortsetzung
    Monstermäßiges Abenteuer

    Der zweite Band rund um die Monsternanny beginnt nahtlos da, wo der erste Band geendet hat. Die Monster sind unter die Erde gewandert, doch nun fehlt Maikki.

    Der zweite Band ist witzig und noch etwas spannender als der Erste. Man lernt neue liebenswerte Figuren kennen und was im ersten Band noch offen blieb wird hier geklärt.
    Meinen Sohn (9) fand diesen Band witzig und gut, so ganz überzeugen konnte er ihn dann aber nicht. Insgesamt ein schönes Abenteuer und eine Leseempfehlung, aber an sein Lieblingsbuch kommt es nicht ran;)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Schnapsis avatar
    Schnapsivor 4 Monaten
    Eine unterirdische Fortsetzung

    Die Monsternanny – Ein unterirdisches Abenteuer von Tuutiki Tolonen

    Im zweiten Teil der Monsternanny dreht sich natürlich alles um die lieben Monster und um Maikki, Hilla und Kaapo. Natürlich darf auch hier der treue Begleiter und Ratgeber von Maikki, der Bademantel nicht fehlen.

    Diesmal erleben die Geschwister ein tolles Abenteuer, dass sich zum großen Teil unter der Erde abspielt. Während Maikki und Grah den Weg unter der Erde erforschen versucht Kaapo über der Erde die Stellung zu halten. Dank des Handbuchs und genügend Grips, kommt er immer wieder auf sehr gute Ideen die beide Welten nach vorne bringen. So findet er eine Möglichkeit Dinge von der einen Welt in die andere zu schicken und Maikki so mit Butterbroten und anderen Leckereien zu versorgen. Auch Ihre große Schwester Hilla, zeigt sich von einer ganz anderen Seite.

     

    Persönliche Meinung:

    Das Cover des zweiten Teils spricht mal wieder für sich. Es wurde von uns gleich als spannend empfunden.

     

    Die Charaktere sind wieder sehr schön gewählt. So wie wir Grah kennengelernt haben kommen nun noch ein paar weitere Bewohner hinzu. Die Art der Erzählung ist wieder sehr schön. Sie ist unterhaltsam und baut etwas Spannung auf. Allerdings nicht so, dass man vor Aufregung nicht aufhören kann zu lesen. Für sensible Kinder ist die behutsame Art der Spannung ideal.

    Meine Kinder fanden den zweiten Teil etwas spannender wie den ersten, allerdings nicht besser oder schlechter. Insgesamt haben wir Grah sehr lieb gewonnen und hoffen, dass noch weitere Bände erscheinen werden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    alice14072013s avatar
    alice14072013vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Geschichte entführt in eine neue, faszinierende und erstaunliche Welt. Besticht mit viel Spannung und berührt tief. Wundervoll, magisch!
    Die Welt ist wunderbar, rätselhaft und viel umfassender, als wir uns vorstellen mögen

    "Das wär's. Sie sind auf dem Weg nach Hause", sagte Papa. "Wo immer das auch sein mag."....Niemand widersprach ihm. Nur Alisa piepste: "Wo ist Maikki?". In der Tat. Wo war Maikki? Im Wald war es gespenstisch still... (Zitat aus dem Buch S. 8 )

    Die Kinder haben es geschafft. Das Geheimnis ihrer geliebten Monsternanny ist entschlüsselt und gemeinsam haben sie einen Weg gefunden, der es den Monstern ermöglicht in ihre Heimat zurückzukehren. Niemandem fällt es leicht, nicht einmal Papa kann seine Traurigkeit verbergen. Doch die Jüngste, Maikki, spürt neben der Leere, die der Wald hinterlässt, die drängende Stimme ihres Bademantels:

    "Lass uns gehen!", flüsterte der Bademantel wieder. ( Zitat aus dem Buch S. 9 )

    Maikki hinterfragt nicht, sie spürt einfach die Richtigkeit der Worte und schlüpft hinter den Monstern her. Es beginnt ein spannendes Abenteuer in einer außergewöhnlichen, fremden Welt, dessen Sinn sich ihr schon bald erschließt.

    So sehr der erste Band mit seiner feinsinnigen Suche der Kinder nach dem Geheimnis der Monster, seinem tieferen Sinn um Freundschaft, Zusammenhalt und Vertrauen und seinem genialen Humor uns begeistert und berührt hat, umso mehr  fasziniert dieser Folgeband. Denn plötzlich finden wir uns in einer uns unbekannten Welt, wissen nicht was dahinter lauert und müssen ein Abenteuer bestehen, von dem wir nicht ahnen, wohin es uns führt. Sowohl meine Tochter ( 8 Jahre ) als auch ich hätten nicht mit dieser plötzlich ansteigenden und immerwährenden Spannung gerechnet, die uns durch das gesamte Buch begleitet hat. Ich kann jetzt schon versprechen, dass dieses unterirdische Abenteuer noch einmal eine deutliche Steigerung zum vorhergehenden Buch bedeutet und uns ohne Ausnahme an seine Seiten gebannt hat.

    Inhalt:

    Die Monster benötigen die Hilfe der Kinder, um den Weg zurück in ihre Welt zu finden. Und so beschließen die Geschwister Maikki und Hilla, Grah zu begleiten und ihren neuen Freund sicher nach Hause zu bringen. Unterstützt werden sie dabei von einem alten Türwächter und Maikkis sprechendem Bademantel. Während die beiden Mädchen unter der Erde so einige Abenteuer bestehen, kommt ihr Bruder Kaapo auf eine pfiffige Idee, wie er seinen Schwestern von zu Hause aus behilflich sein kann: Was auch immer er in die Tasche seines Bademantels steckt, taucht unter der Erde im sprechenden Bademantel wieder auf! Und so finden nicht nur Butterbrote ihren Weg in die fantastische Welt der Monster. ( Klappentext )

    Meinung:

    Es ist unglaublich, was die Autorin in dieser Geschichte plötzlich geschaffen hat. Wir  dürfen zwar  weiterhin unsere liebgewonnenen Charaktere begleiten, doch wir gewinnen so viel mehr dazu. Indem wir Maikki unter die Erde in die Heimat der Monster folgen, eröffnet sich uns plötzlich eine faszinierende Umgebung, die mit Ideenreichtum und wundervollen Bildern besticht. Hier wurde mit liebevoller Hand eine Welt geschaffen, die zwar düster und voller unerwarteter Gefahren ist, aber zugleich durch ihre besonderen unterirdischen Landschaften, ihre außergewöhnlichen Wesen und die intensiv geschilderten Farben in Staunen versetzt. Mal folgen wir dunklen Gängen und finden uns in gewaltigen, beängstigenden Höhlensystemen wieder, betrachten staunend lebende Lichter an den Wänden oder wundern uns über die Wärme unterirdischer Seen. Dann wiederum finden wir ganze Landschaften, die an unsere eigenen erinnern und fragen uns, wie das unter der Erde sein kann. Kann es einen unterirdischen Himmel geben? Eine Insel und Wälder? Woher kommt das Licht?

    "Das Licht schwebte lange auf der Stelle und schien nur hin und wieder in ein leichtes Schaukeln zu geraten. Dann war es plötzlich, als machte es einen Sprung, und die Schatten wurden neu sortiert. "Komisch", murmelte Maikki. Sie lag neben Grah im dunkelblau schimmernden Moos und schaute in den Himmel. Aber war das nun ein Himmel oder eine Decke? Statt einer Sonne schwebten und schaukelten da oben sanft leuchtende Wolken,  als warteten sie auf eine passende Gelegenheit, blitzschnell die Plätze zu tauschen..."Das Wolkenlicht, sind das auch irgendwelche Tiere?"  (Zitat aus dem Buch S. 219)

    Es ist wirklich unglaublich, wie stimmig hier eine ganz eigene Welt mit ihrer besonderen Hierarchie und ihren ganz eigenen Wesen und Phänomenen unter der eigentlichen Welt der Menschen zum Leben erweckt wird und nicht nur die Kinder beim Lesen erstaunt. Uns begegnen Landschaften und Kreaturen, die mal freundlich gesinnt sind, aber auch genauso beängstigen können. Ein uriger, haariger Türwächter der seine Hilfe anbietet und gleichzeitig durch seine manchmal eigene Unsicherheit zum Schmunzeln bringt. Niedliche Schmetterlinge mit fast menschenähnlichen Gesichtern, die in Hütten leben, bissige Leuchtechsen, bedrohliche Unterwasserwesen, ein ausgeklügeltes, lebendiges Postsystem und hinterlistige Uralthexen wissen zu faszinieren und die Kinder vor Spannung den Atem anhalten zu lassen. Dies alles wurde in wundervollen Worten, mit viel Liebe zum Detail geschaffen und man spürt schnell, dass hinter jeder Erscheinung und Entdeckung ein tieferer Sinn steckt, der für die Entwicklung der Handlung von Bedeutung ist. Alles fügt sich Schritt für Schritt und die Kinder sind gefordert die Augen und Ohren offen zu halten. Auch die lesenden Kinder. Und das macht Spaß, weckt den Forschergeist.

    "Überhaupt nicht komisch. Wir gehen, und die richtige Tür wird uns schon finden. Sobald wir auf ihrer Höhe sind, öffnet sie sich. Wir wissen nicht, wann und wo, aber auf die Türen ist Verlass. Wir selbst müssen nur gehen." ( Zitat aus dem Buch S. 37)

    Besonders schön ist es, dass in dieser Geschichte die Kinder diejenigen sind, die aktiv werden. Sie gehen unerschrocken ihren Weg, versuchen den Geheimnissen auf die Spur zu kommen und finden Lösungen. Das schafft eine besondere Nähe zum lesenden Kind. Die kleinen Leser identifizieren sich sofort mit den Charakteren und versuchen im Laufe der Handlung ihre eigenen Antworten und Lösungen zu suchen. So wird das Lesen zu einem aktiven, fiktiven Abenteuer, dass unsere Kinder an der Geschichte teilhaben lässt und sie fesselt. Dies habe ich unzählige Male bei meiner eigenen Tochter beobachtet.

    "Deine Anweisungen lauten: Der Gast kommt durch die dunkle Tür und bringt sein eigenes Licht. - Such diese Tür und deinen Gast, bevor es ein anderer tut!.... Sie kommt dir entgegen, also halt die Augen auch im Dunkeln offen! Und nicht vergessen: Schön langsam! Renn nicht, dann ärgert sich auch niemand über dich! Aber vor allem... Verlasst diese Höhle! Sofort! Hier darf man nicht sein....Geht sofort und hinterlasst keine Spuren! Ihr habt noch zehn Minuten Zeit..." ( Zitat aus dem Buch S. 99 )

    Mitfiebern und rätseln wird hier ganz groß geschrieben. So wird die gesamte Handlung über die Spannung konsequent hoch gehalten. Meine Tochter forderte das Lesen zu jeder freien Minute regelrecht ein, weil sie wissen wollte, was als nächstes passiert. Denn die Geschehnisse sind bei weitem nicht voraussehbar. Immer wieder wartet die Geschichte mit plötzlichen Überraschungen auf und unerwarteten Begegnungen. Lange war nicht abzusehen, wohin der Weg Maikki führen würde. Gegen Ende gar wartet noch eine besondere Überraschung auf uns und plötzlich bekommt alles einen dramatischen und schon fast ein wenig gefährlich, gruseligen Verlauf, der uns noch einmal gehörig zittern lässt. Doch hierzu möchte ich nichts weiter verraten. Aber vielleicht sollten Eltern überlegen, ab welchem Alter sie die Kinder mit der Geschichte konfrontieren. Für meine achtjährige Tochter war es kein Problem, doch deutlich jünger sollten die Kinder nicht sein. Dies gilt auch für den Umfang und das Verständnis der Geschichte.

    "Ein Glück, dass man auch vergessen kann, was man alles vermisst." ( Zitat aus dem Buch S. 210 )

    Besonders gut haben mir und meiner Tochter die vielen emotionalen Momente in diesem Buch gefallen. Ob es die tiefe und bedingungslose Freundschaft von Maikki und ihrer Monsternanny war, die uns gerührt hat, oder die manchmal zweifelnde aber etwas überhebliche Art des Türwächters, der doch immer mit seiner Hilfe an ihrer Seite steht. Ob es das Sehnen nach dem Zuhause und der Stolz auf die eigenen Entdeckungen war, die Ehrfurcht vor der Besonderheit der fremden Lebensform, oder der feste Zusammenhalt von Menschenkindern und den fremden Wesen, das alles hat uns in unserem Inneren berührt und mich als Erwachsenen so manches Mal schlucken lassen.
    Es geht um Wiedersehen und Abschiede, um Freundschaft, die gepflegt werden muss, aber auch um das Loslassen. Weil jeder dorthin gehört, wo er zuhause ist. Vor allem geht es um das besondere Band, das uns mit geliebten Personen verbindet, das Vertrauen schafft und ein bedingungsloses füreinander Einstehen.  Vielleicht sollten wir uns in unserem Sozialverhalten einmal reflektieren und uns daran erinnern, wie viel man gemeinsam schaffen kann. Das wurde sehr gefühlvoll und deutlich herausgearbeitet und den Kindern vor Augen geführt. Gleichzeitig schafft wieder einmal der feine Humor, dem alles unterliegt, eine leichte Atmosphäre, der die Kinder zum Lachen bringt und die Ernsthaftigkeit nimmt.

    "Die Monster waren schon viele Jahre vor mir hier, und solange ich unter ihnen lebe, habe ich noch keines von ihnen sterben und kein neues auf die Welt kommen sehen. Sie haben hier ihr Zuhause, und der Wald ernährt sie. Sie brauchen mich nicht. Wenn ich gehe, werde ich mich von ihnen wie von Freunden verabschieden, bei denen ich lange zu Besuch war." (Zitat aus dem Buch  S. 216)

    Und nicht nur das. Die Kinder werden auch zum Nachdenken über ihre eigene Welt angeregt. Gibt es vielleicht mehr als das, was ich in meiner kleinen Welt erfahre? Vielleicht ist doch nicht alles so selbstverständlich, wie ich es immer erlebt habe.

    Kinder können viel mehr erreichen, als sie manchmal glauben. Wer mutig ist und konsequent sein Ziel verfolgt, vermag es sogar "im Dunkeln" den Weg zu finden. Man muss nur genau hinschauen und auf die Hinweise hören. Die Türen zum Ziel befinden sich oft  an ganz unerwarteten Stellen.
    Nicht immer ist das, wovor wir uns fürchten eine Gefahr. Selbst Monster können etwas Liebenswürdiges an sich haben und Hilfe benötigen und oft begegnen uns ganz unerwartete Freunde.
    Wie ist es möglich, dass uns alltäglichen Dingen, wie einem Bademantel oder kleinen Insekten ganz andere Bedeutungen zukommen und sie plötzlich eine besondere Rolle in unserem Leben spielen?

    All das lässt unsere Kinder ihr Leben mit anderen Augen sehen und begeistert sie dafür Rollenvorstellungen, ihr Umfeld und ihre Werte zu überdenken, ohne dass sie es zunächst bewusst wahrnehmen. Daher ist die Geschichte so wertvoll für unsere kleinen Helden.

    " Dabei muss ich zugeben, dass mein Vorhaben nicht nur wissenschaftlicher Natur ist, sondern ebenso sehr eine Herzensangelegenheit: Seit ich dieses sehr besondere Wesen kennenlernen durfte, weiß ich, dass das Universum mit all seinen Lebensformen viel umfassender ist, als wir es uns gemeinhin vorstellen. Die Welt ist wunderbar und rätselhaft." ( Zitat aus dem Buch S. 103)

    Fazit:

    Die Monsternanny - Ein unterirdisches Abenteuer entführt kleine und große Leser in eine faszinierende und erstaunliche Welt voller Spannung. Die Geschichte besticht durch ihre berührenden, aber auch humorvollen Szenen, lässt uns unsere Werte neu überdenken und macht die Kinder zu kleinen Forschern, die ihre eigene Welt neu kennen und verstehen lernen. Ich möchte jedem dieses außergewöhnliche Leseabenteuer sehr gerne ans Herz legen. Wir gewinnen sehr viel dadurch.


    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Athene100776s avatar
    Athene100776vor 4 Monaten
    Monstermässiges Abenteuer geht weiter

    Maikki gelangt in Monsterwelt unter die Erde, wo viele Gefahren und auch spannende Abenteuer auf sie warten. Ihre beiden großen Geschwister helfen ihr von zuhause aus mit Hilfe des sprechenden Bademantels. Doch wird es Maikki schaffen, den Monstern zu helfen?


    Der zweite Band schließ sofort an den ersten an, so dass es von Vorteil ist, den ersten Band zu kennen. Zwar werden die Charaktere nochmals vorgestellt und auch toll beschrieben, doch so einige Kleinigkeiten, die wir ( meine Tochter 9 und ich) bereits wussten, kamen im zweiten Band nicht mehr vor oder wurden einfach nicht erwähnt.

    Das Buch eignet sich toll , um es mit dem Kind gemeinsam zu lesen, da die Kapitel trotz ausreichender Spannung oft zu lang sind , um als Lesebeginner zu lesen, auch die Schrift , empfand meine Tochter als "unangenehm" , was im Vergleich zu ihren Schulbüchern stimmt.
    Der 2. Band steht dem 1. Band in Punkt Humor, Hilfsbereitschaft, Mut und Teamwork in nichts nach.

    Ich als Mutter empfand diesen Band doch um einiges spannender und gruseliger, meine Tochter tat es mit einem Achselzucken ab und meinte , es seinen eben Monster.

    Meiner Tochter gefiel der Mut von Maikki sehr gut und auch, dass die Monsterwelt so toll beschrieben ist, dass sie sich dort schon fast auskennt. *gg

    Die schönen Zeichnungen , die hin und wieder im Buch auftreten, bieten schöne Möglichkeiten, um mit dem Kind nochmals über die Geschichte zu reden oder auch um den Gruselfaktor ein wenig zu reduzieren.

    Alles in allem ein tolles Buch, welches meinem Kind genauso gut gefiel wie mir.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Schmunzlmauss avatar
    Schmunzlmausvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle und spannende Fortsetzung eines großartigen Kinderbuches.
    Spannendes Abenteuer unter der Erde – tolle Fortsetzung

    Im Zusammenhang mit einem Leseabenteuer bei LovelyBooks hatte ich das Glück dieses Buch und seinen Vorband zu gewinnen. Da es sich hierbei um Kinderbücher handelt, haben mein Sohn und ich das erste Buch gemeinsam gelesen. Leider war die Zeit für das Leseabenteuer ein wenig knapp bemessen, so dass wir das zweite Buch dann getrennt gelesen haben, denn so viel gemeinsame Lesezeit haben wir leider nicht. Da mein Sohn mit seinen 7 Jahren außergewöhnlich gerne und viel liest, war das jedoch kein Problem. Schade war es trotzdem, denn ich hätte gerne auch das zweite Buch mit ihm gemeinsam gelesen.


    Bitte überspringen, wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat, denn jetzt kommt kurz etwas zum Inhalt. Das zweite Buch schließt nahtlos am ersten an. Maikki hat sich hinter den Monsternannys durch die Tür gezwängt und steht auf einmal alleine in einer unterirdischen Höhle. Und dann öffnet sich auf einmal eine Tür und ein komisches Männchen steht vor ihr – ein Türwächter. Und der erklärt sich bereit, Maikki zu Grah zu begleiten. Mama, Papa, Hilla und Kaapo sind natürlich nicht gerade erfreut, dass Maikki verschwunden ist und Hilla und Kaapo machen sich auf die Suche – jeder auf seine Art. Zum Glück schafft es nur Hilla ins unterirdische Reich, denn so kann Kaapo über seinen eigenen Bademantel Kontakt zu Maikki in der Unterwelt aufnehmen und nicht nur das. Natürlich verläuft auch dieses Abenteuer nicht ohne Überraschungen.


    Schade, dass mein Sohn und ich dieses Abenteuer nicht gemeinsam lesen konnten, weil die Zeit für das Leseabenteuer einfach zu kurz war. Dennoch haben wir uns über das Buch immer mal wieder ausgetauscht. Da mein Großer aber ziemlich schnell liest, war der Austausch weniger intensiv als beim ersten Teil, den wir gemeinsam gelesen haben. Das war etwas schade.


    Auch dieses Buch war sehr gut zu lesen, wenngleich die Schrift für junge Leser etwas größer sein könnte und mein Sohn gern ein paar Bilder mehr gehabt hätte. Speziell die kursiv gedruckten Teile sind schwierig zu lesen. Was die Spannung angeht, hat der zweite Teil deutlich mehr zu bieten, als der erste. Was Fantasie und Humor angeht, steht der zweite Teil dem ersten in nichts nach. Es ist allerdings ein wenig gruseliger.


    Ohne den ersten Teil zu kennen, kann man den zweiten Teil zwar lesen, aber es ist schon deutlich besser, wenn man den ersten Teil gelesen hat. Es ist kein Buch, das alleine für sich steht. In die Figuren und die Geschichte kann man sich richtig gut hinein versetzen und der Story kann man sehr gut folgen.


    Die Meinung meines Sohnes war: Das war so richtig spannend und weil da überall Türen und Gefahren lauern können. Es war richtig kuhl, weil es unter der Erde war. Die Hintereinanderhöhlen fand ich richtig kuhl, weil es immer richtig knapp war, dass die raus gekommen sind.

    Am Ende war das auch ein bisschen schrecklich wegen der Hexen, die auf der Lauer waren.


    Also, alles in allem ein tolles Buch, das wir gern weiter empfehlen werden – als Fortsetzung zum ersten Teil. Ich bin gespannt, ob es noch weitere Teile geben wird. Potential hat es auf jeden Fall.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    KidsandCatss avatar
    KidsandCatsvor 4 Monaten
    Der zweite Teil von "Monsternanny - ein unterirdisches Abenteuer" ist ein tolles Abenteuer!

    Die kleinste der drei Geschwister, Maikki, hat es geschafft, hinter den Monstern unter die Erde zu kommen. Sie will nämlich auf keinen Fall, dass ihre Monsternanny sie vergisst. Unter der Erde trifft sie auf den Türwächter: ein freundlicher, etwas ängstlicher Geselle, der Maikki verspricht, dass er sie zu den Monstern führt.

    Unterwegs passieren allerlei fantastische Dinge und hier hat sich die Autorin wirklich selbst übertroffen. Im Lauf der Geschichte findet auch Hilla, die große Schwester, den Weg nach unten. Nur Kaapo bleibt zuhause und versorgt die Schwestern auf sehr kreative Art mit allem, was die beiden unter der Erde so brauchen.

     Ich bin so froh, dass ich nach dem ersten Buch noch das zweite gelesen habe. Es ist um Längen besser als das erste und besticht durch wundervoll skizzierte Orte und eine flüssige, spannende Handlung.

    Lesevergnügen

    Ich hab das Buch vorgelesen bzw. selbst gelesen. Denn mit seinen 288 Seiten, die sehr klein bedruckt sind, ist es doch ganz schön Arbeit für ungeübte Leser sich durch die Geschichte zu ackern. Die Leseempfehlung liegt bei 9 – 11 Jahren, aber dann muss das Kind schon sehr gut und viel alleine lesen um diese Geschichte in voller Schönheit erfassen zu können.

    Meine Kinder sind noch nicht so weit, deshalb hab ich dann alles vorgelesen.

    Illustrationen

    Auch hier, wie im ersten Band, hätte ich mir farbige Illustrationen gewünscht. Aber auch in schwarz / weiss kann man sich wunderbar in den Szenen einfinden, die auf den vielen gezeichneten Bildern zu finden sind.

    Meine Meinung:

    „Monsternanny – ein unterirdisches Abenteuer“ ist der zweite Teil der Serie und es empfiehlt sich unbedingt, den ersten Band gelesen zu haben, bevor man hier einsteigt. Das ist meiner Meinung nach die größte Krux daran – denn das erste Buch konnte meine Kinder und mich nicht überzeugen. Wir haben uns durchgekämpft, weil bei einer Leserunde natürlich aufgeben keine Option ist. Ansonsten wären wir vielleicht gar nicht so weit gekommen.

    Belohnt wurden wir durch eine großartig geschrieben, äußerst lesenswerte Geschichte, mit der ich nicht gerechnet hatte. Wir waren innerhalb von vier Abenden durch und haben eigentlich nur unterbrechen müssen, weil mir irgendwann die Spucke beim Vorlesen ausging.

    Fazit:

    Wer den ersten Band gelesen hat, der sollte den zweiten nicht verpassen. Er ist das Highlight dieser Reihe.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Lesesumms avatar
    Lesesummvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine perfekte Fortsetzung, die Band 1 noch überholen kann aufgrund der Story!
    und noch stärker geht es weiter

    meine Buch- und Leseeindrücke:

    Natürlich war es klar, dass wir nach dem ersten Abenteuer auch Band 2 von Autorin Tuutiki Tolonen lesen müssen und haben uns ebenfalls wieder über die passenden Illustrationen von Pasi Pitkänen sehr gefreut.

    Auch dieser Band ist am 14.Mai 2018 im Hanser Verlag erschienen und hat genau die selbe Empfehlung vom Lesealter her wie Band 1, ab 9 Jahre.
    Diesmal wird die spannende Fortsetzung auf 288 Seiten erzählt und ist ebenfalls wieder in einem festen Einband verpackt. Das Cover wurde auch sehr gut an den Inhalt angepasst und kommt etwas dunkler daher. Was die Ursache dafür ist muss aber jeder selbst lesen.


    ein kleiner Einblick in die Handlung:

    Wer hat Angst im Dunklen? Oder wagt ihr euch auch mit Maikki in die Höhle der Monsternannys? Die nächste abenteuerliche Reise kann beginnen.


    meine ganz persönliche Meinung:

    Band 2 ist wirklich eine nahtlose Fortsetzung zu Band 1, wodurch es wirklich ratsam ist mit Teil 1 zu beginnen, denn sonst versteht man eventuell einiges vom Handlungsstrang im zweiten Buch weniger bis vielleicht sogar gar nicht. Die kleine Einführung zu Beginn ist zwar hilfreich, reicht aber unserer Meinung nach nicht komplett aus um Teil 2 als Einzelbuch zu lesen.

    Wir haben uns ja schon manchmal etwas Sorgen gemacht um Maikki aber es stellte sich als unbegründet heraus und wir haben auch dieses Buch in vollen Zügen genießen können. Wir können nur sagen, auf Geschwister ist Verlass und natürlich auch auf sprechende Begleiter.

    Diese noch fantastischere Reise hat die vielen tollen Dinge aus dem ersten Abenteuer wirklich noch toppen können und deshalb gibt es diesmal auch die volle Sternezahl von uns. Etwas anderes lässt dieses Buch gar nicht zu.

    Wir sind wirklich mehr als begeistert von dieser Buchidee und deren Umsetzung. Egal ob es um die Erzählung an sich geht oder aber um die vielen schönen Illustrationen. Dieses Werk ist absolut perfekt so wie es ist. Eigentlich hätte auch schon Band 1 die vollen Sterne verdient aber man denkt ja immer, man muss noch etwas Luft nach oben haben, seitens der Bewertung.


    Fazit: Was sollen wir sagen außer, dieses Buch MUSS man gelesen haben, egal ob jung oder älter! Wir verteilen dieses Mal 5 monsterstarke Sterne als Leseempfehlung!

    © by Lesesumm auf LB/Lesejury/mehrBüchermehr.... auf WLD?

    Kommentieren0
    188
    Teilen
    grit0707s avatar
    grit0707vor 5 Monaten
    Monsternanny - Das Abenteuer geht weiter

    Klappentext:
    Die Monster benötigen die Hilfe der Kinder, um den Weg zurück in ihre Welt zu finden. Und so beschließen die Geschwister Maikki und Hilla, Grah zu begleiten und ihren neuen Freund sicher nach Hause zu bringen. Unterstützt werden sie dabei von einem alten Türwächter und Maikkis sprechendem Bademantel. Während die beiden Mädchen unter der Erde so einige Abenteuer bestehen, kommt ihr Bruder Kaapo auf eine pfiffige Idee, wie er seinen Schwestern von zu Hause aus behilflich sein kann: Was auch immer er in die Tasche seines Bademantels steckt, taucht unter der Erde im sprechenden Bademantel wieder auf! Und so finden nicht nur Butterbrote ihren Weg in die fantastische Welt der Monster.

    Meine Meinung:
    Wir wollten gerne dieses Buch lesen, da wir die Idee einer Monsternanny Klasse fanden und uns der erste Teil schon sehr gut gefallen hat. Nach Teil 1 des Buches schließt Teil 2 direkt an. Es gibt noch einen kurzen Rückblick und dann geht das Abendteuer los.
    Die Hauptprotagonisten sind wieder sehr liebenswert und die kleine Maikki war unser absoluter Liebling. Schön fanden wir die Idee mit dem sprechenden Bademantel, der Maikki mit Rat und Tat zur Seite steht und sie in die Unterwelt lotst. Und dann erleben die Geschwister viele Abenteuer, um den Monstern in ihre Welt zurück zu helfen.

    Mein Fazit:
    Ein schöne fantastische Geschichte, die Kindern Spaß macht und auch entsprechende Werte vermittelt. Es ist sinnvoll zuerst Teil 1 zu lesen, da Teil 2 direkt anschließt. Uns hat es viel Spaß gemacht das Buch zu lesen. 

    Kommentieren0
    123
    Teilen
    GebhardMs avatar
    GebhardMvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die Kleinen sind begeistert! :)
    Die Kleinen sind begeistert! :)

    Die Kleinen sind begeistert! :)

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    nico_kleins avatar

    Stellt euch vor, euer Kindermädchen ist ein Monster! 

    Hilla, Kaapo und Maikki sind eigentlich ganz normale Kinder. Mit einer Ausnahme: Ihr Kindermädchen ist ein Monster und heißt Grah! Doch nicht nur das: Die drei finden heraus, dass Grah nicht das einzige Monster in der Nachbarschaft ist. Ausgestattet mit einem Monsterlexikon, einem alten Türwächter und einem sprechenden Bademantel beschließen sie, das große Geheimnis um die Monster zu lüften. 

    Ihr wollt euch gemeinsam mit euren Kindern in ein großes Monsterabenteuer stürzen? Dann bewerbt euch jetzt und gewinnt mit etwas Glück Band 1 und Band 2 der "Monsternanny"-Reihe von Tuutikki Tolonen

    Mehr zu den Büchern 

    Eine ungeheuerliche Überraschung 
    Hilla, Kaapo und Maikki werden von einem Kindermädchen beaufsichtigt, während ihre Eltern außer Haus sind. Das einzige Problem: Ihr Kindermädchen ist ein Monster! Grah ist haarig, staubig, äußerst liebenswert und spricht nicht. Als die Geschwister herausfinden, dass die Nachbarskinder ebenfalls von Monstern gehütet werden, überlegen sie, woher all die Monster plötzlich kommen. Und warum sie manchmal so unglücklich scheinen. Gemeinsam mit Maikkis sprechendem Bademantel und einem äußert hilfreichen Monster-Lexikon versuchen sie, dem Geheimnis ihrer neuen Freunde auf die Spur zu kommen. Ein ungewöhnliches Abenteuer voll bizarrem Witz und Fantasie.

    Ein unterirdisches Abenteuer
    Die Monster benötigen die Hilfe der Kinder, um den Weg zurück in ihre Welt zu finden. Und so beschließen die Geschwister Maikki und Hilla, Grah zu begleiten und ihren neuen Freund sicher nach Hause zu bringen. Unterstützt werden sie dabei von einem alten Türwächter und Maikkis sprechendem Bademantel. Während die beiden Mädchen unter der Erde so einige Abenteuer bestehen, kommt ihr Bruder Kaapo auf eine pfiffige Idee, wie er seinen Schwestern von zu Hause aus behilflich sein kann: Was auch immer er in die Tasche seines Bademantels steckt, taucht unter der Erde im sprechenden Bademantel wieder auf! Und so finden nicht nur Butterbrote ihren Weg in die fantastische Welt der Monster. 


    Mehr zur Autorin 
    Tuutiki Tolonen, 1975 geboren, ist Autorin zahlreicher Kinderbücher, Theaterstücke und wissenschaftlicher Artikel. Sie arbeitet u. a. als Lektorin und Reporterin für Vinski, Finnlands einzige Literaturzeitschrift für Kinder. Monsternanny - Eine ungeheuerliche Überraschung (2018) und Monsternanny - Ein unterirdisches Abenteuer (2018) sind ihre ersten Kinderbücher bei Hanser.

    Gemeinsam mit dem Hanser Verlag laden wir euch auf ein monstermäßiges Leseabenteuer ein. Wir vergeben 15 Buchpakete, bestehend aus "Monsternanny – Eine ungeheuerliche Überraschung" und "Monsternanny – Ein unterirdisches Abenteuer" an alle kleinen Monsterfreunde und deren Eltern, ältere Geschwister, Tanten und Co.      

    Im Rahmen dieses Leseabenteuers werden wir euch 5 spannende Aufgaben stellen, die es zu erfüllen gilt. Mit jeder erfüllten Aufgabe erhaltet ihr einen Monsterpunkt auf eurem Leseabenteuer-Konto. Wenn ihr bis zum 13.06.2018 alle 5 Monsterpunkte sammelt, erhaltet ihr eine tolle Leseabenteuer-Urkunde. 

    Bewerbt euch einfach, indem ihr auf den blauen "Jetzt bewerben"-Button klickt und uns verratet, was ihr von diesem monstermäßigen Abenteuer erwartet und wieso ihr Hilla, Kaapo, Maikki und das Monster Grah gerne kennenlernen würdet.  Wir freuen uns auch, wenn ihr gleich dazu schreibt, wie alt das mitlesende Kind ist. 

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden! 

    Wenn ihr euch bewerbt und gewinnt, verpflichtet ihr euch, eure Rezension im angegebenen Zeitraum zu veröffentlichen. 

    Wir wünschen euch ganz viel Erfolg!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein monstermäßiges Abenteuer mit allen Zutaten für einen Kinderbuch-Klassiker – Band 2 der Geschichte eines etwas ungewöhnlichen Kindermädchens

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks