Typex

 5 Sterne bei 1 Bewertungen

Lebenslauf von Typex

Typex, geboren 1962, lebt als Illustrator, Comiczeichnert und Maler in Amsterdam. Seine Liebe zu Pop und Musik zeigt sich in Hunderten von Porträts, die in Musikmagazinen wie COR (NL) und Mojo (UK) erschienen. Er illustriert für Magazine und Werbung in unterschiedlichsten Stilen. Comics zeichnet er seit seiner Jugend, aber den großen internationalen Durchbruch hatte er 2013 mit seiner Rembrandt-Biografie, die er im Auftrag des Rijksmuseum Amsterdam zeichnete. Sie wurde in acht Sprachen übersetzt und The Guardian schrieb darüber: "... It feels outrageous to write it but I think Rembrandt Harmenszoon van Rijn would have adored this book. He would have admired its draughtsmanship and its wit and – given how many times he painted himself – he would have loved the fact that he is its star, warts and all."http://typex.nl

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Rembrandt (Graphic Novel)

Neu erschienen am 28.09.2019 als Hardcover bei Carlsen.

Alle Bücher von Typex

Cover des Buches Andy – A Factual Fairytale (ISBN:9783551738769)

Andy – A Factual Fairytale

 (1)
Erschienen am 30.10.2018
Cover des Buches Rembrandt (Graphic Novel) (ISBN:9783551022950)

Rembrandt (Graphic Novel)

 (0)
Erschienen am 28.09.2019

Neue Rezensionen zu Typex

Neu

Rezension zu "Andy – A Factual Fairytale" von Typex

Eine wundervolle Grafik Novel über das Leben von Andy Warhol
Gwhynwhyfarvor einem Jahr

Die Grafik Novel beginnt mit den Träumen des kleinen Andrew Warhola. Teil eins ist schwarz-weiß gestaltet. Die Familie osteuropäischer Einwanderer lebt in Pittsburgh in sehr armen Verhältnissen. Andys Mutter liest ihm aus den Comic-Seiten der Tageszeitung vor. Die liebevollen Zeichnungen über das Armenviertel und die Härte der Fabrikarbeit erinnern mich in der Machart ein wenig an Zille-Zeichnungen. Der kleine Junge träumt von Popeye, Prinz Eisenherz, Micky-Mouse, Dick und Doof, Marlene Dietrich und er träumt von Coca-Cola, eine fulminante erste Seite. Versinkt der kleine Andy in seine Comics, ist das Bild koloriert. In Teil zwei ändert sich der Zeichenstil und die Szenen sind plakativ einfarbig hinterlegt. Der junge Warhola, der durch den Fehler einer Journalistin zu Andy Warhol wird, was ihm gefällt, weil es amerikanisch klingt, geht seine ersten Wege als Künstler. Leise, schwul und sensibel wird er in der grobschlächtigen Machoszene der Künstler nicht angenommen. Siebdruck – Dosen – schrill – all das ohne Pinsel, was soll man von diesem Typ halten, die Galerien halten sich zurück.

Jedes der 10 Kapitel ist anders gestaltet, jeweils ein Lebensabschnitt. In Kapitel drei gelingt Warhol der Durchbruch und wieder wechselt der Zeichenstil, die schrillen Farben setzen ein. Diese Grafik Novel umfasst nicht nur das Leben von Andy Warhol, es zeigt eine neue Zeit, ein Aufbruch in die moderne Gesellschaft: eine schrille Zeit der Hippiekultur, der Farben, der lauten Rockmusik und Drogen. Ein Aufbruch des verstaubten konservativen Amerikas an der Ostküste in neue Kunstwege in neue Gesellschaftsformen.

Genauso schrill wie seine Bilder war Warhol selbst, ein Exzentriker, der sein Leben nach außen in die Medien projizierte. Gleichzeitig ist Warhol sehr widersprüchlich, innerlich zerrissen, voller Selbstzweifel, was er nicht unbedingt nach außen trug. Das Leben von Andy Warhol ging auf und ab und der Zeichner blickt hinter die Fassade. Mit Dick Tracey kreuzen sich immer wieder Warhols Wege, keine harmonische Beziehung. Und seine Freundschaft zum Schah von Persien brachte ihm viel Kritik ein, setzte ihn gesellschaftlich ziemlich unter Druck. Exzessives Partyleben bestimmt Warhols Leben, der Umgang mit Stars aus Film, Kunst, Literatur und Musik, wie Marilyn Monroe, Greta Garbo, Jackson Pollock, Mick Jagger, Truman Capote, Lou Reed, Bob Dylan und Michael Jackson, sie alle geben sich hier die Ehre. Auf 570 Seiten bringt uns der niederländische Zeichner Typex den Künstler nahe, eine Hommage, aber sicher keine Verherrlichung. Und ganz ehrlich, mir gefällt Typex viel besser als Warhol.

Auf der letzten Seite gibt der Verlag den Hinweis, für ein größtmögliches Lesevergnügen, möge man nicht mehr als ein Kapitel auf einmal lesen. Ich hatte mich zufällig dran gehalten. Das Buch strengt an mit Fülle und Farben. Und es ist mindestens genauso schrill wie Warhol – genial!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks