Udo Jürgens

 4.4 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Der Mann mit dem Fagott, Spiel des Lebens und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Udo Jürgens

Udo Jürgens Bockelmann prägte mit seinen Chansons und Liedern die Tonspur unseres Lebens. Geboren am 30. September 1934 in Klagenfurt (Österreich), veröffentlichte der Komponist, Interpret, Musiker und Entertainer mehr als 50 Musikalben, komponierte über 1.000 Lieder. Fast 60 Jahre lang stand Udo Jürgens auf der Bühne und gilt als einer der erfolgreichsten Künstler der Welt. Udo Jürgens starb am 21. Dezember 2014 in Münsterlingen in seiner Wahlheimat, der Schweiz.  Gemeinsam mit Michaela Moritz verfasste er den autobiographischen Roman »Der Mann mit dem Fagott« (2004), der 2011 verfilmt wurde. 

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Spiel des Lebens

 (11)
Neu erschienen am 28.08.2019 als Hardcover bei S. FISCHER.

Spiel des Lebens

Neu erschienen am 28.08.2019 als Hörbuch bei Argon.

Alle Bücher von Udo Jürgens

Cover des Buches Der Mann mit dem Fagott (ISBN:9783809026006)

Der Mann mit dem Fagott

 (25)
Erschienen am 22.08.2011
Cover des Buches Spiel des Lebens (ISBN:9783100024350)

Spiel des Lebens

 (11)
Erschienen am 28.08.2019
Cover des Buches Udo Jürgens (ISBN:9783735910493)

Udo Jürgens

 (0)
Erschienen am 15.02.2015
Cover des Buches Gottesgaben entdecken (ISBN:9783833412158)

Gottesgaben entdecken

 (0)
Erschienen am 01.07.2004
Cover des Buches Spiel des Lebens (ISBN:9783839817520)

Spiel des Lebens

 (0)
Erschienen am 28.08.2019
Cover des Buches Unterm Smoking Gänsehaut (ISBN:9783570121450)

Unterm Smoking Gänsehaut

 (1)
Erschienen am 01.07.1999
Cover des Buches Smoking und Blue Jeans (ISBN:9783404107674)

Smoking und Blue Jeans

 (0)
Erschienen am 01.05.1988

Neue Rezensionen zu Udo Jürgens

Neu

Rezension zu "Spiel des Lebens" von Udo Jürgens

Gefühle und Sehnsüchte des Udo Jürgens
HEIDIZvor 20 Stunden

Udo Jürgens wäre am 30. September dieses Jahres 85 Jahre geworden. Er verstarb am 21. Dezember vor 5 Jahren. Nun ist ein Buch erschienen, welches er noch zu Lebzeiten begonnen hatte - gemeinsam mit Michaela Moritz, mit der er auch schon seinerzeit "Der Mann mit dem Fagott" geschrieben hatte.


Der Titel ist Programm kann man hier wirklich sagen. Das Buch ist für Udo-Jürgens-Fans einfach ein Muss, es erzählt die letzten Geschichten des Musikers - berichtet von seinen Gefühlen und Sehnsüchten, von dem, was ihn bewegte.


Das Buch ist in 6 Kapitel gegliedert.


Wir steigen in den 50er Jahren in Las Vegas in die Geschichte ein.


Leseprobe:
 ========


Blinkende Lichter, skurrile Töne, Schwaden vom Rauch Dutzender Zigaretten, manchmal der Klang von Münzen, die in größerer Zahl ins Ausgabefach fallen. Eine seltsame Mischung aus Lärm und konzentrierter Stille. ...


Der Leser erlebt sechs Erzählungen in den Kapiteln, die irgendwie aus seinen Liedern kommen oder seine Lieder daraus kamen. Es ist ganz sicher sein Vermächtnis.


Das zwei Autoren am Buch mitgewirkt haben spürt man am Schreibstil - Udo schrieb weicher und ausschmückender, wobei Frau Moritz´ Geschriebenes etwas sachlicher daherkommt, aber ist dennoch OK. Mir hat das Lesen Freude bereitet, es lässt Udo Jürgens noch einmal lebendig werden zwischen diesen zwei Buchdeckeln.


Gut, dass Udo dieses Buch noch vor seinem Tod auf den Weg gebracht hatte !!!

So wird auch in ihm ein Stück des Menschen Udo Jürgens nicht in Vergessenheit geraten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Spiel des Lebens" von Udo Jürgens

Die Welt aus anderen Sichtweisen sehen
Buecherwurm1973vor einem Monat

Wer die Liedtexte von Udo Jürgens studiert, dem fällt seine Art Beobachtungsgabe auf. Er hat die Gabe alles ganz genau wahrzunehmen und genauso wiederzugeben können. Nicht in nur seinen Liedern hat er seine Gefühle und seine Umwelt verarbeitet. Er hat auch Kurzgeschichten nach dem Motto „Geschichten, die das Leben schrieb“ verfasst. Da liest er in der Zeitung einen für manche belanglosen Artikel und daraus spinnt er eine Geschichte gepickt mit seinen Erlebnissen und seinen Beobachtungen. Mich hat seine Empathie überrascht. Wie er sich in ein völlig fremdes Menschleben einfühlen kann und die Welt durch dessen Augen zu sehen versucht. Da gibt es einen Näher in Indien oder der Ghanaer, der Schnee sehen will und seinen Traum in Zürich verwirklichen kann. Diesen Blinkwinkel zwingt er dem Leser auch auf. Er lässt ihn in die Rolle des jeweiligen Protagonisten schlüpfen und eine völlig neue Sichtweise erleben.

Ich hätte gerne noch mehr vom Schriftsteller Udo Jürgens gelesen.

Kommentieren0
2
Teilen
M

Rezension zu "Spiel des Lebens" von Udo Jürgens

Kluge Beobachtungen und schöne Geschichten
michael_lehmann-papevor einem Monat

Kluge Beobachtungen und schöne Geschichten

Da ist dieser junge Mann. In Amerika. Musiker. Vor dem einarmigen Banditen. Fünf Dollar Einsatz, mehr gibt seine und die seiner Freunde karge Reisekasse nicht her.

„Aus fünf mach zehn“ ist die Hoffnung. Denn für 10 Dollar gibt es etwas zu sehen, von dem dieser junge Mann schon lange beeindruckt ist, schon lange sich danach seht, sich vielleicht auch ein stückweit deutlicher und mehr Linie für seinen eigenen Weg erhofft.

Und während der Leser den jungen Mann beim Spiel begleitet, die Höhen und Tiefen von Gewinn und Verlust fassbar erlebt, entfaltet sich diese Musikergeschichte im Lauf der Zeilen mehr und mehr.

Bis an einem bestimmten Tag genau das, was ihn damals umtrieb, was er sehen wollte, wonach er sich sehnte, eintrifft. In überwältigender Art und Weise während eines Konzertes. Das der Musiker besuchte. Aus alter, tiefer Verbundenheit zum auftretenden Künstler heraus.

Geschichte aus dem eigenen Leben, das ist der eine Teil dieser Geschichtensammlung von Udo Jürgens und Michaela Moritz, der nun posthum einige Jahre nach Jürgens plötzlichem Tod erscheint.

Was an sich schon schön zu lesen und sprachlich wunderbar formuliert ist. Dem zudem andere Geschichten zur Seite stehen, die deutlich aufzeigen, wie sehr Jürgens um das Glück seines Erfolges wusste und wie deutlich ihm vor Augen stand, dass zu solch einer Karriere auch immer eine gehörige Portion Glück und das „am rechten Ort zur rechten Zeit“ sich befinden gehört.

Denn besonders nahm Jürgens, überaus deutlich erkennbar in manchen Geschichten im Buch, gerade jene in den Blick, die wohl nie eine echte Chance hatten. Die als Menschen Möglichkeiten, Fähigkeiten wie andere auch sich tragen und trugen, aber nie eine Chance zur breiten Entfaltung hatten. Geschichten, die nicht immer erfunden oder aus der Luft gegriffen sind.

Für die beispielhaft jenes Erleben des körperlich behinderten und bettelarmen Jungen gehört, der in Bulgarien täglich mit seinem Vater aus der kalten, verrotteten Wohnung flieht. Ab in den geheizten Bus und den ganzen Tag im warmen bleiben. Mit Hunger, aber zumindest nicht halb erfroren, wie es in den Nächsten in dem kleinen Zimmer mit den fehlenden Fenstern droht.

Ein Junge, der auch Sehnsucht in sich trägt. Ideen. Der die Augen weit auf hält, die Menschen, die Gebäude, die Besonderheiten rechts und links neben der Busstrecke wahrnimmt und doch ist all dies für ihn unerreichbar.

Was Wunder, dass der sich nach verbindender Gemeinschaft sehnt und ebenso gut gelungen, wie Jürgens und Moritz diese Sehnsucht in den größeren Kontext zu stellen vermögen. Für ein zusammenwachsendes Europa und eine zusammenwachsende Welt.

Glück und Unglück, Schicksal, Gewinner und Verlierer, Menschen mit Chancen und Menschen, die nur über den Tag kommen wollen, weil das Leben mehr nicht zulässt. Durchweg berührend gestaltet und sehr zum Nachdenken letztlich anregend, denn das „oben und unten“ im Leben liegt, das wird hier deutlich, nur zu einem geringen Teil an den ganz eigenen Kräften, sondern viel mehr an den Chancen der Umgebung und der Umstände, die einen wie durch einen kosmischen Zufall an die verschiedenen und kaum zu vergleichenden Startpositionen stellt.

Was Jürgens immer wieder durchklingen lässt, dass auch sein Weg eher Gnade denn Leistung, geschuldet ist und er sich bestens hineinversetzen kann in jene Figuren voller Sehnsucht, aber ohne klare Aussichten. Und dass das Leben ein „schönes“, aber auch ein „bitteres“ Spiel sein kann, je nachdem, in welchen Umständen man seinen Weg zu suchen und zu finden hat.

Eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 63 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks