Udo Jürgens , Michaela Moritz Der Mann mit dem Fagott

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(13)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Mann mit dem Fagott“ von Udo Jürgens

Udo Jürgens' Familiengeschichte, eine unter die Haut gehende Saga von Glanz und Elend, Aufstieg und Fall, Angst und Triumph, wird als TV-Zweiteiler am 29.09. und 30.09.2011 in der ARD ausgestrahlt. Diese Filmsonderausgabe enthält viel Bonusmaterial: ein Exklusiv-Interview mit Udo Jürgens, zahlreiche Fotos und ausführliche Informationen zu den Dreharbeiten. Die Jazzband des legendären Freddie Brocksieper geht von der Bühne. Ein junger Gast aus Salzburg darf ein wenig Pausenmusik spielen. Er nutzt seine Chance, spielt Blues, Jazz und Swing und singt dazu. Tosender Applaus erfüllt das Schwabinger Studio 15. Niemanden hält es auf den Stühlen, die Menschen umringen das Klavier. Es ist kurz nach Mitternacht. Udo Jürgens ist soeben 21 Jahre alt geworden, und in dieser Geburtstagsnacht beginnt eine der eindrucksvollsten Karrieren der deutschen Musikgeschichte.

Stöbern in Biografie

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Mann mit dem Fagott" von Udo Jürgens

    Der Mann mit dem Fagott
    Ritja

    Ritja

    13. August 2011 um 10:58

    Als erstes: Ich kann kein einziges Lied von Udo Jürgens mitsingen, ich habe nicht seine Karriere oder sein Privatleben in der Regenbogenpresse verfolgt und begeistere mich auch nicht wirklich für diese Musikrichtung. Und doch habe ich seine Familiengeschichte gelesen und nicht bereut. Ein dickes Buch vollgepackt mit vielen Geschichten aus der Zeit der Väter und Großväter. Udo Jürgens-Bockelmann startet seine Geschichte im Jahre 1891 und erzählt wie sein Großvater gelebt und gearbeitet hat. Von der Reise nach Rußland, in der Hoffnung, dass man dort besser leben kann. Von dem Aufstieg in Rußland bis zum ersten Weltkrieg. Dann die Flucht und der Versuch eines Neubeginns in Schweden/Deutschlands. Immer wieder werden Kapitel aus seiner Anfangszeit als Musiker dazwischen geschoben und man kann als Leser zum einen der Karriere Udo Jürgens folgen und zum anderen das Leben seiner Vorfahren erkunden. Viele traurige Stationen (erster und zweiter Weltkrieg, Gefangenschaft, Spätheimkehrer) werden aufgearbeitet, aber auch die schönen Seiten des Lebens (Schloß Ottmanach, Musik, Theater, Familie, Liebe) werden erzählt. Die Autorin Michaela Moritz hat die Erlebnisse gut lesbar zusammengefasst und eine spannende Familiengeschichte daraus gemacht. Man kann sich gut in die Figuren hinversetzen und leidet und freut sich so manches mal mit ihnen. Da ich mich mit Udo Jürgens bisher nicht beschäftigt habe, konnte ich unvoreingenommen an das Buch herangehen. Fans werden das Buch vielleicht mit anderen Augen lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Mann mit dem Fagott" von Udo Jürgens

    Der Mann mit dem Fagott
    Jens65

    Jens65

    09. July 2008 um 19:29

    Die gekonnte Kombination von Memoiren und Zeitgeschichte verbunden mit dem gekonnten Erhalt einer fast Krimireifen Spannung hat mich wirklich sehr beeindruckt.

    Ein ehrliches und tolles Buch, auch für nicht Jürgens-Fans. Beeindruckend die Beschreibung eines Familien-Schicksals.