Udo Ulfkotte

 3.9 Sterne bei 72 Bewertungen
Autor von Gekaufte Journalisten, Die Asyl-Industrie und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Udo Ulfkotte

Sortieren:
Buchformat:
Udo UlfkotteGekaufte Journalisten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Gekaufte Journalisten
Gekaufte Journalisten
 (18)
Erschienen am 12.09.2014
Udo UlfkotteKein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.
Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.
 (5)
Erschienen am 02.09.2010
Udo UlfkotteDie Asyl-Industrie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Asyl-Industrie
Die Asyl-Industrie
 (5)
Erschienen am 23.09.2015
Udo UlfkotteVorsicht Bürgerkrieg!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Vorsicht Bürgerkrieg!
Vorsicht Bürgerkrieg!
 (5)
Erschienen am 01.07.2009
Udo UlfkotteDer Krieg im Dunkeln
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Krieg im Dunkeln
Der Krieg im Dunkeln
 (4)
Erschienen am 06.03.2008
Udo UlfkotteSo lügen Journalisten!
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
So lügen Journalisten!
So lügen Journalisten!
 (4)
Erschienen am 22.11.2013
Udo UlfkotteMekka Deutschland
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Mekka Deutschland
Mekka Deutschland
 (3)
Erschienen am 28.05.2015
Udo UlfkotteVerschlusssache BND
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Verschlusssache BND
Verschlusssache BND
 (4)
Erschienen am 24.05.2006

Neue Rezensionen zu Udo Ulfkotte

Neu
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Volkspädagogen" von Udo Ulfkotte

Versuche, die Wahrnehmung der Realität zu manipulieren, scheitern immer
R_Mantheyvor 2 Jahren

Als Udo Ulfkotte vor zwei Jahren sein Buch "Gekaufte Journalisten" veröffentlichte,  versprach er, dass dies nur der erste Teil einer Serie sein wird. Nun also gibt es den zweiten Teil, in dem es um die seit einem Jahrzehnt verstärkt zu beobachtenden Versuche der Massenmedien geht, die Wahrnehmung von Menschen manipulativ in eine bestimmte Richtung zu lenken. Ulfkottes Text ist sehr gut recherchiert und trifft bei vielen Beschreibungen der Zustände voll ins Schwarze. Aber er geht leider nicht in die Tiefe, und er benutzt auch leider selbst Methoden, die von ihm in diesem Text bemängelt werden. Gelernt ist eben gelernt. 

So mag es vielleicht sein, dass Politiker und Journalisten ihre Afghanistan-Reisen nutzen um ihre pädophilen Neigungen dort auszuleben, wie Ulfkotte zu berichten weiß. Da er aber keinerlei Beweise vorzulegen bereit oder in der Lage ist, muss man diese Ausführungen wohl auch als manipulativ betrachten, denn sie stellen alle Leute aus dem genannten Personenkreis, die dorthin reisen unter einen Generalverdacht. Wenn man berechtigt auf die unfassbare Doppelmoral der herrschenden Kreise hinweisen möchte, dann eignen sich Beispiel besser, bei denen man konkret argumentieren kann. Und die gibt es zur Genüge. Auch in diesem Buch übrigens. Beispielsweise die nicht genehmigten Hubschrauberflüge der Kanzlerin in der Nähe ihres Hauses in der Uckermark, diverse Dienstwagen-Affären usw. usf. 

Ulfkotte hat eine Karriere in den Medien der Vor-Merkel-Zeit hinter sich. Das zeigt sich in seinem Schreibstil und in der fehlenden Erfahrung, die viele Ostdeutsche besitzen. An ihnen nämlich ist schon einmal der Versuch gescheitert, den "Neuen Menschen" heranzuziehen. Deshalb sind die älteren Jahrgänge, die nicht zur staatstreuen Schicht in der DDR zählten,  auch nahezu immun gegen jeden weiteren Versuch,  sie wie früher umzuerziehen. Politische Korrektheit ist schließlich nichts weiter als ein zum Scheitern verurteilter Versuch, über eine lächerliche Sprachmanipulation oder über totalitäre Stigmatisierungen von Meinungen das Denken von Menschen zu beeinflussen. Partiell und temporär mag das funktionieren, aber es wird sich nicht durchsetzen. Und das hat einen ganz einfachen Grund: Durch solche Manipulationsversuche  ändert sich die Realität nicht. Früher oder später wird dann auch einer kritischen Masse schmerzlich klar werden, dass sie manipuliert wurde oder werden sollte. 

In Ulfkottes Buch findet man vor allem Beispiel für solche Manipulationsversuche. Doch warum und zu welchem Zweck werden sie unternommen? Was ist ihr Endziel, und seit wann laufen diese Versuche? Was sind die im Hintergrund ablaufenden Prozesse? Wer sind die Drahtzieher? Gibt es überhaupt welche? Oder hat sich in den Medien einfach nur eine kritische Masse bestimmter Leute angesammelt und alle andersdenkenden Journalisten zur Aufgabe gedrängt? Wie denken die Eigentümer dieser Medien? Wer ist das überhaupt? Wie sehen die Besitzverhältnisse in Deutschland eigentlich aus? Auf solche Fragen findet man in diesem Buch kaum Antworten. Es bedient stattdessen über die Schilderung bekannter und relativ unbekannter Beispiele eine berechtigte Wut über eine einseitige und manipulative Berichterstattung oder die grundgesetzwidrige Stigmatisierung unerwünschter Meinungen. 

Kommentieren0
4
Teilen
dominonas avatar

Rezension zu "Gekaufte Journalisten" von Udo Ulfkotte

Dreckwäsche waschen
dominonavor 3 Jahren

Wer mal eine andere Seite sehen will was Journalismus angeht, ist hier richtig. Jeder Journalist hat irgendwie Dreck am Stecken und als objektiv kann man die Recherche hier schon lange nicht mehr bezeichnen – der Autor erklärt, warum.

Man könnte nach dem Lesen schon schockiert sein, aber so richtig überrascht es mich nicht, interessant war es trotzdem und ein guter Einsteiger, um sich mit dem Thema genauer zu befassen.

Kommentieren0
3
Teilen
R_Mantheys avatar

Rezension zu "Die Asyl-Industrie" von Udo Ulfkotte

"Dieses System wird kollabieren"
R_Mantheyvor 3 Jahren

Man muss kein Prophet sein, um diese Aussage eines westdeutschen CDU-Bürgermeisters, der im Buch genannt wird, als korrekte Voraussage zu bewerten. Man kann nicht auf Dauer Millionen von neuen Zuwanderern alimentieren, wenn das bestehende System schon davor kurz vor dem Kollaps stand. In Ulfkottes neustem Buch geht es um die sogenannte Asyl-Industrie, also um jenen Filz von Parteien, Sozialverbänden, Rechtsanwaltskanzlein, Besitzern von nicht gut laufenden Hotels und anderen Herbergen, Pharma-Industrie und allem anderen, was die illegalen Einwanderer so brauchen, um sich hier ein besseres Leben als dort einzurichten, wo sie herkamen.

Nicht zu vergessen sind dabei natürlich die Medien, die bereitwillig und mit großem Einsatz die wahre Lage vertuschen und die kippende Stimmung vor allem im Westen Deutschlands zu bekämpfen versuchen. Angesichts dieser Völkerwanderung scheint das ein ziemlich aussichtsloses Unterfangen, denn je größer der Zustrom wird, umso deutlicher und klarer werden sich auch die Erfahrungen der einheimischen Bevölkerung gestalten. Dagegen wird sich jede Art von Propaganda als machtlos erweisen und sich ins Gegenteil verkehren. Wer den jahrelangen komatösen Niedergang der DDR und die ihren Todeskampf tapfer begleitende Propagandamaschine miterlebt hat, wird das kennen.

Ulfkottes Begriff "Asylindustrie" scheint mir etwas unglücklich gewählt zu sein, wenngleich er natürlich eindringlich ist. Unter einer Industrie versteht man wohl eine Gesamtheit von Unternehmen, die etwas produzieren, also einen Mehrwert erzeugen. Bei der Asylindustrie handelt es sich jedoch - und das ist der entscheidende Punkt - um das völlige Gegenteil, denn hier kassieren Organisationen sauer erarbeitetes Steuergelder, ohne auch nur den geringsten Mehrwert zu erzeugen. Um welche verschwendeten Summen es dabei tatsächlich geht, kann man im Buch nachlesen.

Ulfkotte enthüllt eigentlich nicht viel Neues, sieht man einmal von der der Öffentlichkeit wohl kaum bekannten Verfilzung von Parteien und Sozialverbänden ab. Neu ist jedoch die Komprimierung der vielen Einzelfälle, die im Text zitiert werden, zu einem Buch und zu allgemeinen Aussagen. Auf diese Weise versteht der Leser einige der Motive der sogenannten Willkommenskultur. Es ist wie immer im wahren Leben: Folge der Spur des Geldes und du wirst auf die wahren Zusammenhänge stoßen. In diesem Sinne wird sich dieses Buch sicher als Erleuchtung für viele seiner Leser erweisen.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
H
Liebe Lovelybooks-Freunde!
Um unsere neueste Veröffentlichung - die Neuauflage von "So lügen Journalisten" von Udo Ulfkotte, vorzustellen, verlosen wir 10 Exemplare des eBooks.
Viele Informationen findet ihr auf der Lovelybooks-Seite und auch auf unserer Verlagsseite bookmedia.

Um die Verlosung besonders spannend zu gestalten, werden wir die ersten 5 Exemplare bereits am Mittwoch Abend verlosen. Weitere 5 Exemplare folgen dann am Ende der Verlosung!

Wenn ihr an der Verlosung teilnehmen wollt, teilt uns bitte gleich mit, in welchem Format (iBooks, Amazon Kindle oder ePub) ihr das Buch benötigt.

Als kleines Highlight der Verlosung wird im Anschluss auch Udo Ulfkotte selbst hier auf Lovelybooks Fragen beantworten. Dies werden wir zeitlich noch genauer in diesem Thema ankündigen und es wird im Anschluss an die Verlosung stattfinden, sodass ihr vorher die Möglichkeit habt, das Buch anzulesen.

Wir werden uns dann bemühen, möglichst viele Fragen von Udo Ulfkotte beantworten zu lassen.
Aufgrund der Weihnachtszeit bitten wir um Verständnis, wenn dies nicht immer sofort erfolgen wird oder wenn nicht alle Fragen beantwortet werden können, wir werden aber unser bestes geben!

Als Einstiegsfrage würden wir uns freuen, wenn ihr uns eine der beiden Fragen beantwortet: Wie gefällt euch das Cover? Und: Glaubt ihr alles, was ihr in der "seriösen" Presse lest?

Wir freuen wünschen Euch ganz viel Spaß und Glück bei der Verlosung und freuen uns mit Euch riesig auf die erste "Mini-Leserunde"!

Herzliche Grüße
Euer Team vom Hallenberger Media Verlag


Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 106 Bibliotheken

auf 10 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks