Uen Chen

 4.5 Sterne bei 51 Bewertungen

Alle Bücher von Uen Chen

Cover des Buches Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1 (ISBN:9783905816662)

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

 (16)
Erschienen am 22.03.2017
Cover des Buches Der erste Kaiser (ISBN:9783905816822)

Der erste Kaiser

 (14)
Erschienen am 13.03.2019
Cover des Buches Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 2 (ISBN:9783905816679)

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 2

 (9)
Erschienen am 22.03.2017

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Uen Chen

Neu

Rezension zu "Der erste Kaiser" von Uen Chen

Chinesische Geschichte im Comic
SunshineBaby5vor einem Jahr

Auch dieser Comic stammt wieder von dem berühmten Künster Chen Uen. Die Zeichnungen und Bilder sind wie immer sehr beeindruckend und es bereitet Freunde dieses Comic zu lesen und anzuschauen. Die Geschichten sind unterteilt in mehrere Kapitel zu verschiedenen Herrschern, jeweils nochmal in Unterkapitel gegliedert. Man erhält durch den Comic einen lebendigen Eindruck in die chinesische Geschichte. Es ist gut aufbereitet, so dass es für den Leser verständlich ist. Wie immer bei diesen Comics ist die Hälfte des Buches in deutsch und der gleiche Comic auch nochmal auf chinesisch enthalten, was eine große Hilfe und Bereicherung für jeden Chinesisch-Lernenden ist.
Wieder mal ein sehr empfehlenswertes Buch des ChinaBooks-Verlags!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 3 - Der Kranichkönig" von Uen Chen

König, Krieger und das einfache Volk
annluvor einem Jahr

„Der König bleibt doch der König.“ „Ein Herrscher, der ein so ungeheures Unrecht begeht, hat seine Herrscherwürde verwirkt.“



Held oder Antiheld? Wieder entführt der taiwanesiche Comiczeichner Chen Uen in die östliche Zhou-Zeit (770 – 221 v.Chr.), eine Zeit, in der Kämpfe, sich bekriegende Reiche aber auch geistige Errungenschaften die Geschichte Chinas prägten. Zeichnerisch aufgearbeitet lassen die einzelnen Kapitel Herrscher, Generäle und ihre Intrigen aber auch eine starke Frau und den Begründer einer neuen Philosophie aufleben.



Die östliche Zhou-Zeit mit ihrer Mischung aus Chaos, Krieg aber auch kulturellen Errungenschaften bildet die Kulisse, die der Autor und Zeichner für sein dreiteiliges Werk gewählt hat. Das antike China wartet mit den unterschiedlichsten Herrschern und Konflikten auf. Auch hier wurden einige von ihnen – zusammen mit ihren Untergebenen in den Vordergrund gestellt. Neben den kriegerischen Ambitionen sind es höfische Intrigen, die die Eindrücke aus den Herrscherhäusern bestimmen. Ihnen gegenüber stehen hier aber auch Geschichten, die die Kriegskunst im Gegensatz zu anderen Tugenden stellen. So sind es zwar einerseits Krieger, die als Helden aus den Geschichten hervorgehen – in anderen Kapiteln stellen sich aber gerade diese als die Verlierer im Unterschied zu weiseren aber auch friedlicheren Persönlichkeiten heraus.


Die Zeichnungen enthalten Elemente der klassischen chinesischen Tuschezeichnungen. Manche Bilder zeigen detailreiche Szenen, andere nehmen nur Teile des Geschehens auf und verdichten es auf das Wesentliche. Eindrucksvoll gelingt es dem Künstler die Emotionen der Charaktere durch ihre Gesichter und ihre Haltung zu übermitteln. Immer wieder nimmt er dabei gegensätzliche Persönlichkeiten und stellt sie gegenüber – was durch ihre Aussagen, ihre Handlungen aber auch ihre Darstellung ausgedrückt wird.


Im Vorwort gibt Chen Uen an, nicht der Meinung zu sein, aus der Vergangenheit viel lernen zu können. Vielmehr schätzt er den Unterhaltungswert der Geschichten. Dennoch hinterlassen die Anekdoten eine moralische Aussage, stellen die unterschiedlichsten Menschen und Taten als Helden dar, sodass sich Fragen und Interpretationen abseits des eindeutig Ausgesagten ergeben.


Fazit: Die Aufnahme einzelner Schicksale bringt die historische Zeit nahe. Die Zeichnungen bleiben in Erinnerung. Wieder hat der Künstler ein beeindruckendes Werk geschaffen.

Kommentieren0
40
Teilen

Rezension zu "Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 3 - Der Kranichkönig" von Uen Chen

Auch Band 3 überzeugt
SunshineBaby5vor einem Jahr

Auch Band 3 hat wieder richtig überzeugt. Die Reihe ist wirklich toll aufgemacht. Ein Kapitel zu Beginn des Buches ist wieder in Farbe und bietet nochmal ein zusätzliches Highlight. Die Geschichten sind in deutsch und im zweiten Teil des Buches in Chinesisch zu finden, so dass Chinesisch-Lernende gut üben können. Zusätzlich Online-Materialen zu Vokabeln sind angegeben. 

Die Geschichten handeln alle von besonderen Menschen ihrer Zeit, in der Kriege an der Tagesordnung waren. Alle sind gut und verständlich aufgebaut. Die Zeichnungen sind wirklich beeindruckend, teilweise reichen sie über komplette Doppelseiten. Es gibt viel zu entdecken und anzuschauen.
Durch Zeittafeln und Infos über die Zeit in der die Geschichten spielen, erfährt der Leser auch einige Hintergrundinformationen.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Der erste Kaiser (ISBN:undefined)C
Der Grossmeister der asiatischen Comic-Kunst, Chen Uen, begibt sich in dieser Comic-Biographie auf die Spuren von Qin Shihuang, dem ersten Kaiser und Reichseiniger von China.

Ying Zheng ging unter dem Titel Qin Shihuang als erster Kaiser von China in die chinesische Geschichte ein. Er war der erste Herrscher in der chinesischen Geschichte, der sich selbst den Titel eines Kaisers gab. Im Alter von nur 13 Jahren kam er in seinem Heimatstaat Qin auf den Thron, im Alter von 39 Jahren vereinte er China, indem er sechs Nachbarländer in eine Reihe blutiger Feldzügen eroberte, und errichtete die Qin-Dynastie.  
Er schuf in China die Grundlagen für eine kulturelle und administrative Einheit, indem er die Schriftsysteme und Masseinheiten der einstmals unabhängigen Länder zu einem einheitlichen System vereinheitlichte. Er schaffte das Feudalwesen ab und setzte Verwaltungspräfekten anstelle der Lebensfürsten ein. Er erbaute zur Verteidigung gegen Invasionen von Nomadenstämmen die Grosse Mauer.
Er befahl aber auch, konfuzianische Schriften und Schriften anderer Denkschulen zu verbrennen und liess konfuzianische Gelehrte bei lebendigem  Leibe begraben. Daher gilt er trotz vieler Verdienste bis heute vielen als Inbegriff eines Tyrannen.
In seinen späteren Lebensjahren verfiel der Kaiser dem Aberglauben und suchte nach einem alchemistischen Mittel zur Erlangung der Unsterblichkeit.
Im ersten Band von „Helden der Östlichen Zhou-Zeit“ schilderte Chen Uen bereits Ying Zhengs schwierige Kindheit und die Intrigen seiner Widersacher und interne Machtkämpfe während seiner ersten Herrscherjahre auf dem Thron des Reiches Qin, als seine Herrschermacht noch nicht gefestigt war.
In dem vorliegenden Band schildert Chen Uen im ersten Teil die Beziehung und Freundschaft Ying Zhengs zum Staatsphilosophen Han Feizi. Im zweiten Teil trifft Ying Zheng bei seinen Eroberungsbestrebungen auf den starken Widerstand des Generals Li Mu des Staates Zhao. Li Mu wird zum wichtigsten Gegenspieler und Kontrahenten von Ying Zheng und seinen Ambitionen. Zwischen den beiden wird sich ein dramatischer Showdown entwickeln, dessen Ausgang über die weitere Zukunft Chinas eintscheiden wird.
 
Der Künstler Chen Uen:
Chen Uen (Pinyin: Zheng Wen) wurde 1958 in Taoyuan, Taiwan, geboren und verstarb 2017 im Alter von nur 58 Jahren an einem Herzinfarkt. Chen Uen gilt in Ostasien als eine Art Jahrhundertgenie.
In vielen seiner Werke widmete er sich historischen Stoffen aus der langen chinesischen Geschichte.
Sein technisch meisterhafter Zeichenstil weist starke Einflüsse der traditionellen chinesischen Tuschemalerei auf.
Den grossen Durchbruch schaffte er in Japan in den frühen 1990er Jahren, als dort seine Reihe „Helden der Östlichen Zhou-Zeit“ von Kodansha serialisiert wurde. Die renommierte japanische Tageszeitung Asahi Shimbun schrieb über ihn als „Genie“, innerhalb der letzten 20 Jahre sei innerhalb der Comicwelt kein Künstler hervorgetreten, der sich mit Chen Uen messen könne. Japanische Kritiker verliehen ihm den Titel eines „Schatzes Asiens“.
Das nationale Palastmuseum in Taipeh, das wohl weltweit wichtigste Museum für chinesische Kunst, widemete dem Lebenswerk Chen Uens 2018 eine grosse retrospektive Sonderausstellung. Eine weitere Ausstellung über Chen Uens "Drei Reiche" in der Museumszweigstelle Chiayi läuft gegenwärtig noch (2019).
Nach seinem Tod gelangten Klassiker Chen Uens in Taiwan wieder ganz vorne auf die Bestsellerlisten. In Taiwan, Hongkong, Japan und China wurde nach Chen Uens Ableben umfangreich im Fernsehen und anderen Medien Nachrufe auf den Künstler gesendet.
Am Comicfestival München wird es vom 20. bis 23. Juni 2019 eine Sonderausstellung über Chen Uen geben. Auch Podiumsdiskussionen im Rahmenprogramm des Festivals werden sich mit dem Künstler Chen Uen beschäftigen.
 
Kurzversion der Biographie Chen Uens:
 
Chen Uen (Pinyin: Zheng Wen) wurde 1958 in Taiwan geboren und verstarb 2017.
Chen Uen gilt in Ostasien als eine Art Jahrhundertgenie. In vielen seiner Werke widmete er sich historischen Stoffen aus der langen chinesischen Geschichte. Sein technisch meisterhafter Zeichenstil weist starke Einflüsse der traditionellen chinesischen Tuschemalerei auf. Den grossen Durchbruch schaffte er in Japan in den frühen 1990er Jahren, als dort seine Reihe „Helden der Östlichen Zhou-Zeit“ von Kodansha serialisiert wurde. Die renommierte japanische Tageszeitung Asahi Shimbun schrieb über ihn als ein „Genie“ -- innerhalb der letzten 20 Jahre sei innerhalb der Comicwelt kein Künstler hervorgetreten, der sich mit Chen Uen messen könne. Japanische Medien betitelten ihn als einen „Schatz Asiens“.

Weitere Infos:


www.manhua.ch
114 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  SunshineBaby5vor einem Jahr
Cover des Buches Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 3 - Der Kranichkönig (ISBN:undefined)C
Im dritten Band von Helden der östlichen Zhou-Zeit tauchen unter anderem folgende historisch belegte Figuren auf:
Wang Jian, Militärgeneral im Reich Qin unter dem späteren ersten Kaiser von China.
Qu Yuan, berühmter Dichter aus dem Reich Chu, dem die Chinesen noch heute jedes Jahr am Drachenbootfest gedenken.
Mozi, berühmter Philosoph und Begründer der philosophischen Schule des Mohismus.


Über die Trilogie Helden der östlichen Zhou-Zeit
Die östliche Zhou-Dynastie (770 v. Chr. bis 256 v. Chr) war in China, das damals ein Flickenteppich vieler Kleinstaaten war, eine Zeit großer Umbrüche.
Die Epoche war geprägt von Machtkämpfen, kriegerischen territorialen Auseinandersetzungen, dem Aufstieg und Niedergang von Staatswesen. 
Doch diese von großen Unsicherheiten, politischem Niedergang, blutigen Konflikten und Grausamkeiten geprägte Zeit war ebenfalls das goldene Zeitalter der chinesischen Philosophie und des chinesischen Denkens.
Während dieser Epoche hervorgetretene Denker beeinflussen mit ihren Schriften bis heute die chinesische Gesellschaft und das chinesische Denken.
Die Comictrilogie des Taiwanesen Zheng Wen erzählt episodenhaft aus dem Leben historischer Figuren, die ihre Zeit prägten und ebenso von ihrer Zeit geprägt waren. 
Es sind dies mächtige Herrscher und deren Minister, Kriegstrategen und Denker, Attentäter, Meuchelmörder und Krieger, Frauen, um deren Schönheit sich Legenden ranken, selbstlose Märtyrer, aber auch gewöhnliche kleine Leute, die unverhofft und schicksalshaft in das Getriebe der Machtkämpfe der Mächtigen hineingeraten sind und in der chinesischen Geschichtsschreibung ebenfalls ihre Spuren hinterlassen haben. 
Die vielfach preisgekrönte Comictrilogie erschien vor mehr als 20 Jahren zum ersten Mal und gilt heute als Meilenstein des chinesischsprachigen Comics (Manhua).

Klappentext

Einer der großen Klassiker des taiwanesischen Comics, ausgezeichnet mit dem Sonderpreis der Japanischen Mangaka-Vereinigung. Ein Meilenstein im Werk von Zheng Wen (geb. 1958), der sich damit als einziger taiwanesischer Comic-Autor auf dem japanischen Markt etabliert hat.
In seiner Trilogie Helden der Östlichen Zhou-Zeit erweckt Zheng Wen die dramatischste Zeit der chinesischen Geschichte zu neuem Leben: eine Zeit des politischen Chaos, aber auch der kulturellen Blüte. Vor dem Auge des Lesers nimmt diese Zeit in einer Reihe von packenden Porträts Gestalt an – Porträts von Attentätern und Kriegern, Strategen und Denkern, mächtigen Herrschern und betörenden Schönheiten.

Weitere Informationen:


128 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 2 (ISBN:undefined)C

Im zweiten Band von Helden der östlichen Zhou-Zeit tauchen unter anderem folgende historisch belegte Figuren auf:
Der Militärstratege Sunzi, der Fürstenmürder Cui Zhu und die Geschichtsschreiber von Qi, die Rivalen Sun Bin (Nachfahre von Sunzi und ebenfalls Militärstratege) und Pang Juan

Über die Trilogie Helden der östlichen Zhou-Zeit
Die östliche Zhou-Dynastie (770 v. Chr. bis 256 v. Chr) war in China, das damals ein Flickenteppich vieler Kleinstaaten war, eine Zeit großer Umbrüche.
Die Epoche war geprägt von Machtkämpfen, kriegerischen territorialen Auseinandersetzungen, dem Aufstieg und Niedergang von Staatswesen. 
Doch diese von großen Unsicherheiten, politischem Niedergang, blutigen Konflikten und Grausamkeiten geprägte Zeit war ebenfalls das goldene Zeitalter der chinesischen Philosophie und des chinesischen Denkens.
Während dieser Epoche hervorgetretene Denker beeinflussen mit ihren Schriften bis heute die chinesische Gesellschaft und das chinesische Denken.
Die Comictrilogie des Taiwanesen Zheng Wen erzählt episodenhaft aus dem Leben historischer Figuren, die ihre Zeit prägten und ebenso von ihrer Zeit geprägt waren. 
Es sind dies mächtige Herrscher und deren Minister, Kriegstrategen und Denker, Attentäter, Meuchelmörder und Krieger, Frauen, um deren Schönheit sich Legenden ranken, selbstlose Märtyrer, aber auch gewöhnliche kleine Leute, die unverhofft und schicksalshaft in das Getriebe der Machtkämpfe der Mächtigen hineingeraten sind und in der chinesischen Geschichtsschreibung ebenfalls ihre Spuren hinterlassen haben. 
Die vielfach preisgekrönte Comictrilogie erschien vor mehr als 20 Jahren zum ersten Mal und gilt heute als Meilenstein des chinesischsprachigen Comics (Manhua).

Klappentext

Einer der großen Klassiker des taiwanesischen Comics, ausgezeichnet mit dem Sonderpreis der Japanischen Mangaka-Vereinigung. Ein Meilenstein im Werk von Zheng Wen (geb. 1958), der sich damit als einziger taiwanesischer Comic-Autor auf dem japanischen Markt etabliert hat.
In seiner Trilogie Helden der Östlichen Zhou-Zeit erweckt Zheng Wen die dramatischste Zeit der chinesischen Geschichte zu neuem Leben: eine Zeit des politischen Chaos, aber auch der kulturellen Blüte. Vor dem Auge des Lesers nimmt diese Zeit in einer Reihe von packenden Porträts Gestalt an – Porträts von Attentätern und Kriegern, Strategen und Denkern, mächtigen Herrschern und betörenden Schönheiten.
76 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks