Ugo Bardi Der Seneca-Effekt

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Seneca-Effekt“ von Ugo Bardi

Leben wir in einem Zeitalter, in dem alles kollabiert? Die Finanzmärkte, Europa, die Demokratie? Nichts scheint »heutzutage« mehr sicher. Doch war das früher anders? Sind große Reiche nicht schon immer viel schneller verschwunden als sie errichtet wurden und waren drastische Veränderungen nicht seit jeher eher Ergebnisse von Kipppunkten als von langsamen Prozessen?
Ugo Bardi nennt dieses Phänomen den »Seneca Effekt«, weil der römische Gelehrte als erster verstanden hat, dass die Zerstörung gesellschaftlicher
und natürlicher Systeme anderen Regeln gehorcht als deren Aufbau. Es ist das viel zitierte Fass, das sich nur langsam füllt, ehe es plötzlich überläuft; die Beobachtung des Ruins, der nur Tage braucht,
während viele Leben notwendig sind, um sozialen Status zu erringen; oder der drohende Kollaps des Regenwaldes, der verschwindet, sobald bestimmte Grenzwerte überschritten sind. Wir tun also gut daran, den Kollaps auf der Rechnung zu haben, denn nur so können wir einen guten Umgang mit ihm finden, indem wir Gegenstrategien entwickeln oder uns an das Unvermeidliche anpassen. In einem wahren Parcoursritt durch die Disziplinen ist Bardi dem Kollaps auf der Spur – sowie den Gesetzen, die dahinter stecken.

Stöbern in Sachbuch

Sex Story

Ein tolles informatives Buch

Ginger1986

No Mommy's Perfect

Angenehm witzige Abwechslung vom, hohen Erwartungsdruck geplagten, Alltag einer Mama.

JosefineS

Hygge! Das neue Wohnglück

Ein vor Ideen sprühendes und mit vielen guten Tipps gespicktes Einrichtungsbuch, das Glück und Gemütlichkeit vermittelt. Einfach Hygge

MelaKafer

Atlas der unentdeckten Länder

Humorvolle Lektüre von Orten jenseits der klassischen Reiseziele. Die gute Beobachtungsgabe vom Author gab mir das Gefühl mitgereist zu sein

ScullysHome

Das geflügelte Nilpferd

Mir hat der Read auf jeden Fall sehr gefallen und mir wahnsinnig viel Klarheit und Einsicht gegeben und Handlungsspielraum geschenkt!

JilAimee

Das Mysterium der Tiere

Sehr informativ und interessant

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Umgang mit dem Kollaps

    Der Seneca-Effekt

    michael_lehmann-pape

    04. December 2017 um 10:56

    Umgang mit dem KollapsIn der letzten Zeit sind einige Werke, je mit besonderem Schwerpunkt, erschienen, die das „Scheitern“ zum Thema machen und einen je konstruktiven Umgang mit dieser, oft mit unangenehmen Gefühlen und Bewertungen Verhafteten und daher für die meisten zum Versuch führend, ein Scheitern um jeden Preis zu verhindern, wichtigen Seite der Existenz zu finden.Sei es die „Kunst des spielerischen Scheiterns“ von Michael Stuhlmiller für die ganz individuelle, persönliche Ebene (Scheitern als dazugehörend und vor allem als Chance zu betrachten“, seinen es die Überlegungen von Ugo Bardi in diesem vorliegenden Werk, die am Ende den Leser gut argumentiert und überzeugend dargestellt dahinführen, den „Kollaps“ zu bewältigen“. Sei es bei Stuhlmiller das „Kippen“ der Person durch Scheitern an Situationen (was er in Bezug auf den „Clown“ intensiv herausarbeitet“, sei es das „Kippen“ ganzer Systeme, von Imperien hin zum ökologischen System, wenn ein bestimmter Punkt der Krise erreicht ist.Wobei gilt, dass der Aufbau eines Systems, einer Fertigkeit, eines Imperiums langdauernd in kleinen Schritten erfolgt, das „Fallen bergab“ allerdings oft mit einem Knall in viel rascherer Zeit das System zum Scheitern bringt.Wie bei der „Mutter aller Zusammenbrüche“, dem Untergang des römischen Reiches. Dem Seneca entstammt und dem Bardi einen eigenen Hauptteil im Buch widmet, um anhand dieser geschichtlich breit Bekannten Ereigniskette die Gesetzmäßigkeiten von „Kippen“ und „Kollaps“ verständlich zu demonstrieren.„Um die Auswirkungen eines Kollapses zu bewältigen, muss man verstehen, wie er entsteht, sich entwickelt und auswirkt“.Was Bardi ruhig, sachlich und nüchtern, vor allem aber durchgehend griffig und plastisch dem Leser zu vermitteln versteht.Als Grundlage für dieses Verstehen und die daraus zu ziehenden Folgen gilt dabei die Haltung Senecas, die Notwendigkeit von Veränderung und Wandel bedingungslos zunächst zu akzeptieren und damit sich nicht in „Kämpfen gegen Windmühlen“ oder „rutschende System“ zu verausgaben. Sondern „mit zu kippen“ und im Scheitern bewusst genügend Energie aufzubauen, um am Ende wieder „aufzustehen“.Die leitenden Fragen sind daher nicht: Wie kann ich eine Krise, einen Kollaps, ein Scheitern um jeden Preis vermeiden (das wird nicht gehen, wie die Geschichte zeigt), sondern denk- und damit handlungsfähig zu bleiben durch den klaren Blick auf die bestmögliche Haltung:„Was ist zu tun? Das Beste machen aus dem, was in deiner Macht steht und den Rest so nehmen, wie er natürlich passiert“.Eine Haltung, die leicht intellektuell nachzuvollziehen ist, aber umso schwerer „im Gefühl“ umsetzbar scheint. Für den einzelnen und für Gesellschaften.„Kollaps ist kein Defizit, er ist eine Eigenschaft“. Und gehört damit, folgt man der Lektüre aufmerksam, wie eine „natürliche Gegebenheit“ zum individuellen und allgemeinen Leben dazu.Aber, auch das gilt, keineswegs destruktiv ist Bardis Bericht angelegt.„Wenn man weiß, was Zusammenbrüche sind, werden sie nicht mehr überraschen und können verhindert werden. Man kann sie möglicherweise bewältigen und zum eigenen Vorteil verwenden“.Was Bardi mit einer überzeugenden Strategie am Ende des Werkes belegt und diese dem Leser damit an die Hand gibt. Es wäre zu wünschen, dass aus diesem „das bestmögliche machen, ohne vor Angst vor einem Kollaps zu erstarren“ eine breite Reflexion politischer und gesellschaftlicher Handlungen entsteht. Mit dem Ziel, zu prüfen, wo aus „angst vor Kontrollverlust“ unsinnig oder gar schädlich gehandelt wird und wo mehr „Mut zur Zukunft“ auch Krisen dann nicht nur in Kauf nehmen kann, sondern diese als gestalterische Möglichkeiten begriffen werden kann.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks