Ule Hansen Neuntöter

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 100 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 55 Rezensionen
(25)
(34)
(19)
(11)
(4)

Inhaltsangabe zu „Neuntöter“ von Ule Hansen

Vor Menschen hat sie Angst. Serienmörder versteht sie. Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen.

Habe das Buch in einem Tag durchgelesen, konnte es nicht weglegen. Es ist spannend, es ist voller Informationen, es regt zum nachdenken an.

— AnnMan
AnnMan

Stark geschrieben, packende Protagonisten - allerdings nichts für schwache Nerven.

— Louisdor
Louisdor

Sehr spezielle Protagonisten, spannende Geschichte. Allerdings konnte sie mich nicht packen!

— Pii
Pii

Eine interessante Protagonisten, die in kein Schema passt.

— Stups
Stups

Eine Protagonistin, die in Erinnerung bleibt; unbequem und eigensinnig

— FrauSchafski
FrauSchafski

Manchen Gedankensprüngen bin ich zwischendurch hinterher gehinkt, aber das Gesamtpaket konnte mich trotzdem überzeugen

— zusteffi
zusteffi

Zusammenfassende lässt sich sagen: ein Thriller mit einigen skurrilen Protagonisten, viel Spannungspotential und einem gewöhnungsbedürftigen

— Taluzi
Taluzi

Eine schwer gestörte Ermittlerin kaspert sich durch einen unüberschaubaren Fall. Alles in allem eine Enttäuschung für mich!

— parden
parden

Spannender Thriller mit eine interessante, sicherlich polarisierende Protagonistin.

— mareike91
mareike91

Ungewöhnliche Protagonisten, ungewöhnlicher Schreibstil!

— Janna_KeJasBlog
Janna_KeJasBlog

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

Die Party

Definitiv Lesenswert.

SaSu13

Geständnisse

Psychologisch ausgereift mit innovativem formalem Aufbau! (*****)

Insider2199

Ermordung des Glücks

Ein atmosphärisch dichter Krimi.

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach zu fade

    Neuntöter
    trollchen

    trollchen

    07. February 2017 um 08:27

    Neuntöter Herausgeber ist Heyne Verlag (29. Februar 2016) und hat 496 Seiten. Kurzinhalt: Vor Menschen hat sie Angst. Serienmörder versteht sie. Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen. Meine Meinung: Ich war ein wenig enttäuscht von dem Buch. Die Handlung plätscherte so vor sich hin ohne irgendwelche neuen Erkenntnisse bezüglich des Falles. Die Fallanalytikerin gefällt mir gut, aber leider bleibt sie mir auch zu blass, ich hätte gern noch mehr über sie erfahren. Aber dies ist ja in vielen Büchern schon normal, dass die Ermittelnden große persönliche Probleme haben. Am Anfang bin ich sehr gut in die Geschichte hinein gekommen, auch die Problematik des Mordes war mir sympathisch, aber leider ließ dann die Story so sehr nach, dass ich nach ca. 150 Seiten das Buch zugeklappt habe. Alles in allem sehr abgegriffen, zu viele kaputte Menschen, zu viele kaputte Handlungen und eine Polizistin, die viel zu viel eigenmächtig handelt, was es nie geben würde im echten Leben und bei der Polizei. Mein Fazit: Es war leider nicht mein Fall, zu viel bei anderen Thrillern geschaut und es nicht richtig umgesetzt. Zu langweilig, zu fade und einfach zu langwierig. 3 Punkte gibt es von mir.

    Mehr
  • Interessante Story

    Neuntöter
    Pii

    Pii

    06. January 2017 um 08:53

    Vor Menschen hat sie Angst. Serienmörder versteht sie. Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehenDie Story klang sehr vielversprechend und auch spannend zu sein. Die Geschichte war auch eigentlich vom Inhalt sehr spannend. Leider war es an vielen Stellen verwirrend und ich kam nicht mehr richtig hinterher. Die ersten 200 Seiten konnten mich leider überhaupt nicht fesseln. Zum Ende hin wurde die Geschichte interessanter, jedoch konnte sie mich auch da nicht 100%ig überzeugen. Der Schreibstil ist eher ein bisschen abgehakt und nicht ganz so leicht zu lesen. Wie gesagt, tolle Geschichte, konnte mich aber nicht zu 100% überzeugen. 

    Mehr
  • Mord in Berlin

    Neuntöter
    Stups

    Stups

    29. December 2016 um 20:24

    Emma ist Profiler beim LKA in Berlin. Emma ist tough und verbissen in ihrem Beruf, allerdings ist sie auch paranoid und trägt ein furchtbares Geheimnis mit sich herum. Sie ist nicht sozialkompetent, eine Einzelkämpferin, ein Besserwisserin, ein die jeden irgendwann mal auf die Füße tritt.Als in Berlin drei Leichen, eingewickelt in Panzertape aufgefunden werden, freut sich Emma - endlich Arbeit und sie muss nicht über sich nachdenken. Emma ist eine schwierige Persönlichkeit, manchmal konnte ich sie verstehen, aber oftmals übertreibt sie es und ist richtig durchgeknallt. Ich mochte sie und dann doch wieder nicht, am sympathischen war mir in diesem Buch ihr Mentor Lutz. Als Profilerin ist Emma unschlagbar, verbissen und arbeitet bis zur totalen Erschöpfung, durch ihr immerwährendes Nachforschen, Bohren, kommt sie den Täter immer näher.Mit dem Schreibstil hatte ich etwas zu kämpfen. Es gab immer wieder Szenen, wo es hieß Emma tut .... und dann kam, tat sie doch nicht, aber .... und manchmal kam erst beim dritten Anlauf das eigentliche Geschehen. Da ich mir immer alles sofort bildlich vorstellen konnte, war es manchmal etwas anstrengend die eigentliche Handlung zu erfassen. Es handelt sich um einen tiefgründigen Thriller, der beschreibt, was das Opfer empfindet, mit was es im Leben danach zu kämpfen hat, der nichts beschönigt. Richtig mitgerissen hat mich das Buch erst im letzten Viertel, da kam Spannung auf und nicht zu kurz. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich hoffe, dass noch mehr von dem Autorenduo kommt.

    Mehr
  • Dieser Fall lässt den Leser bis zum Schluss im Dunklen tappen

    Neuntöter
    FrauSchafski

    FrauSchafski

    09. December 2016 um 20:50

    Drei Leichen werden in einem Baugerüst mitten in Berlin gefunden. Sie sind eingewickelt in Panzertape wie Mumien und schweben still über dem Getümmel der Stadt. Es sollen nicht die einzigen Toten bleiben ... Mit Emma Carow hat das Autorenduo Ule Hansen eine eigensinnige Protagonistin geschaffen. Selbst schwer traumatisiert, scheint sie kaum in der Lage, ihr eigenes Leben in den Griff zu bekommen. Sie ist zornig, unbequem und ihre sozialen Kompetenzen sind mehr als dürftig - eine Außenseiterin, die jedoch eine Gabe besitzt: Sie kann sich in die Köpfe der Täter hineinversetzen, erkennen, was sie antreibt. Privat wie beruflich bewegt Emma sich stets auf Messers Schneide zwischen legal und illegal, normal und völlig abgedreht. Ihr labiler psychischer Zustand wird im Laufe der Handlung immer deutlicher und der Leser stellt sich ebenso wie Emmas Vorgesetzte und Kollegen mehrmals die Frage, wann sie völlig auf die schiefe Bahn geraten wird. Dabei erscheint der Mordfall fast nebensächlich - aber nur fast. Denn bei genauerer Betrachtung, lassen die Autoren geschickt nach und nach die Grenzen zwischen ihrer Protagonistin und den Ermittlungen verwischen. Daraus baut sich zum Ende hin eine spannende Parallelkontruktion zwischen Täter und Ermittler auf. Fazit: Ein düsterer Thriller, der unter die Haut geht und den schwedischen Nachbarn hinsichtlich Stimmung und unkonventionellen Hauptfiguren in nichts nachsteht. Mir hat ganz besonders das realistische Setting in Berlin gefallen, ich bin den Figuren regelrecht durch die Stadt gefolgt. Emma Carow empfand ich streckenweise leider etwas anstrengend. Ich hatte ab und an das Bedürfnis, sie mal ordentlich zu schütteln und wieder auf den richtigen Weg zu schubsen. Aber alles in allem gibt es von mir 4 verdiente Sterne und ich hoffe auf eine Fortsetzung.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. December 2016 um 18:13
  • Sie hat ein Gespür für Serientäter

    Neuntöter
    Taluzi

    Taluzi

    05. November 2016 um 18:28

    Drei Leichen werden am Potsdamer Platz gefunden. Sie sehen aus wie Kokons und baumeln hoch oben in einem Baugerüst hinter einer falschen Hausfassade. Sie hängen da öffentlich und doch nicht zu sehen. Tagtäglich laufen dutzende Menschen an dieser Fassade vorbei. Emma Carow ist Fallanalytikerin und soll ein Täterprofil erstellen. Dabei wird sie gerade selber von ihrer Vergangenheit eingeholt. Ihr Peiniger ist aus dem Gefängnis frei gekommen und hat über seine Tat ein Buch veröffentlicht. Das hilft Emma ganz und gar nicht an ihrer eigenen Sozialkompetenz zu arbeiten, dabei wäre das sehr hilfreich in der Zusammenarbeit mit ihren Kollegen. Emma erkannte bei der Erstellung ihres Profils, das es noch mehr Opfer geben wird. Was treibt den Täter zu diesen Taten?Deutlich kommen Emmas Stärken und Schwächen zum Vorschein. Emma Carow ist Männern gegenüber sehr skeptisch und vorsichtig. Ihr ehemaliger Peiniger ist gerade aus dem Knast entlassen worden und geht mit seinem Buch, indem er über seine Tat berichtet, auf Lesereise. Emma fühlt sich gedemütigt, ängstlich und wütend. Oft wird ihr Denken und Handeln von ihrem damaligen Trauma bestimmt. Emmas Gedanken spielen viele Szenarien durch und der Leser merkt beim Lesen erst Zeilen später, dass es keine Handlung ist sondern Emmas Kopfkino. Der Leser wird geschickt an der Nase herumgeführt.Im Beruf ist Emma eine fähige Fallanalytikerin. Sie kann sich schnell und gezielt in Täter, besonders Serientäter hineinversetzen. Allerdings fällt es ihr schwer nur ihr Profil zu erstellen und sich nicht in die laufenden Ermittlungen aktiv einzumischen.Natürlich mischt sie sich ein. Dabei stößt sie auf eine Gruppe Urbexer. Interessant wird dargestellt, was die Urbexer, (Urban Exploration) die Stadterkunder für verlassene Stätten aufsuchen, um sie zu erkunden. Mit so einem Urbexer erkundet Emma - auf der Suche nach weiteren Hinweisen - den verlassenen Berliner Bierpinsel.Ule Hansen entführt den Leser in sowohl verlassene als auch bekannte Ecken Berlins. Wer die Stadt kennt wird manche Örtlichkeit wieder erkennen.Die Spannung in dem Buch „Neuntöter“ ist durchwachsen. Dadurch dass Emmas Privatleben so viel Raum einnimmt, wird der eigentliche Thriller teilweise in den Hintergrund gedrängt. Wahrscheinlich kommt das daher, dass Ule Hansen erst einen Roman zum Charakter Emma schreiben wollte und sich daraus der Thriller entwickelt hat. Letztendlich lenkt Emmas Geschichte von den Mumienmorden ab und nimmt ihm was von der Spannung. Andererseits ist Emmas Privatleben ganz und gar nicht langweilig, auch hier kommt Spannung auf. Es wirkt allerdings wie zwei Geschichten „Emmas Privatleben“ und die „Mumienmorde“, die miteinander verknüpft sind.Das wird auch im Schreibstil des Autorenduos Erik T. Hansen und Astrid Ule deutlich. Es gibt lange, verschachtelte und sehr kurze Sätze ohne Verb. Dadurch fällt es schwer in das Buch einzutauchen und es flüssig zu lesen.Zusammenfassende lässt sich sagen: ein Thriller mit einigen skurrilen Protagonisten, viel Spannungspotential und einem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil.

    Mehr
  • Mumien...

    Neuntöter
    parden

    parden

    05. November 2016 um 16:12

    MUMIEN...Es wurde Abend. Es wurde Morgen. Und niemand fand sie. Berlin, Potsdamer Platz. Auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Fallanalystin Emma Carow wird schnell klar, dass dieser Fall entscheidend für ihre Karriere ist. Doch je tiefer sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen. "Carow, Sie sind der unglücklichste Mensch, den ich kenne..."Es gibt die Bücher, die man mit einem Seufzer schließt. Bestenfalls mit einem Seufzer des Bedauerns, weil das Buch einen aus der ihm innewohnenden Welt entlässt, bevor man wirklich bereit dazu ist. Schlimmstenfalls, weil die Erleichterung groß ist, das Buch endlich beendet zu haben. Dieser Thriller gehört für mich leider zur letzten Kategorie - und der Seufzer war groß.Beim Überfliegen der bisherigen Rezensionen hatte ich schon entdeckt, dass das Buch - und allen voran vermutlich die Ermittlerin Emma Carow - polarisiert. Von vollkommener Begeisterung bis zur absoluten Enttäuschung ist da alles dabei. Ich kann die enttäuschten Stimmen leider nur zu gut verstehen. Allein aufgrund des interessanten Tathintergrundes vergebe ich hier zwei Sterne statt einem, so viel schon einmal vorweg...Zunächst einmal zum Fall selbst: mumienartig verpackte Leichen baumeln tagelang unentdeckt an einem Baugerüst - und als sich herausstellt, dass die Opfer davor schon etliche Tage noch lebendig mit dem Klebeband umwickelt waren und dadurch langsam verhungerten und verdursteten, hat der Täter seinen Spitznamen weg: 'Neuntöter'. Im Mittelalter glaubte man nämlich dass der so benannte Vogel, der seine Beutetiere auf Dornen aufspießt, zunächst neun Opfer sammelt, bevor er sie verspeist. "Warum tötet ein Mörder seine Opfer nicht?"Diese Frage beschäftigt das Berliner Team um die Fallanalystin Emma Carow, und noch eine Reihe anderer Fragen dazu. Wie beispielsweise schafft es jemand, unerkannt mehrere Leichen oben auf ein Gerüst zu wuchten und sie dann aufzuhängen? Was könnte das Motiv hinter den Morden sein? Waren das schon alle Opfer? Doch diese durchaus interessanten Fragestellungen und der eigentlich brisante Fall geraten rasch in den Hintergrund, denn hier geht es vor allem um eines: um Emma Carow.Schwer traumatisiert seit einer Vergewaltigung mit 19 Jahren, kann sich Emma zwar in komplizierte Mörderseelen hineinversetzen, vor Menschen im Allgemeinen hat sie jedoch Angst. Und so tappt sie sozial inkompetent von einem menschlichen Fettnäpfchen ins nächste und hat es nur der Fürsprache ihres Chefs zu verdanken, dass sie nicht längst hat umschulen müssen. Im Laufe der Erzählung gerät der Fall tatsächlich immer wieder aus dem Fokus, und Emmas Leben und Entscheidungen stehen im Mittelpunkt. Ihr Umgang mit Männern beispielsweise oder die wiederaufkeimende Angst, nachdem ihr Vergewaltiger nach einigen Jahren in Haft wieder auf freien Fuß gesetzt wurde - noch dazu mit einer Buchveröffentlichung, in der es um genau diese Tat geht, geschildert aus der Sicht des Täters. "Wenn Emma ihre Nichte anschaute, sah sie ein kuscheliges Bündel Vertrauen, das rein zufällig dem sexuellen Ideal der meisten Exhibitionisten, Voyeure, Vergewaltiger und Mörder entsprach."Langatmig, langweilig, viel zu ausschweifend und teilweise wenig glaubwürdig - so empfand ich diese Passagen um die Person Emmas im Wesentlichen. Dazu kommt, dass ich etliche Schlussfolgerungen, die Emma bezüglich des Falls zieht, selbst nach mehrfachem Lesen z.T. nicht nachvollziehen konnte oder schlichtweg nicht verstand. Die Zufälle, die den Fall mit dem Privatleben Emmas verquickten, waren für mich ebenfalls des Guten eindeutlig zu viel. Und die Handlungen Emmas waren für mich darüberhinaus oftmals mehr als fragwürdig. Insgesamt empfand ich die Figur der Fallanalystin als schwer gestört und sehe hier bei aller vermeintlichen Genialität in ihrem Fach eher einen Fall für die Psychiatrie denn eine geeignete Person für den Kampf gegen die Kriminalität.Ich gehöre jedenfalls zu denjenigen, denen sich der (geschürte) Hype um das Buch in keinster Weise erschließt. Von einem Thriller erwarte ich mehr: mehr Spannung, mehr Glaubwürdigkeit, mehr Authentizität, mehr Ausgewogenheit zwischen Fall einerseits und Ermittlerhintergründen andererseits. Für mich hatte das Ganze etwas von 'Durchquälen'. Sehr schade...© Parden

    Mehr
    • 17
  • Story und Charaktere konnten mich nicht fesseln und begeistern

    Neuntöter
    jenny_wen

    jenny_wen

    09. September 2016 um 08:48

    Inhalt: Es dauert lange, bis die drei Mumien auf einem Baugerüst, hoch über Berlin, entdeckt werden. Ein kleiner Junge findet diese, in Panzerband eingewickelten Mumien.  Emma ist die Ermittlerin in diesem Fall, doch hat sie auch mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen, je tiefer sie in den Fall hinabgleitet. Ich habe dieses Buch abgebrochen, da ich überhaupt nicht in die Geschichte gefunden habe. Ich konnte mit der Hauptprotagonistin überhaupt nichts anfangen. Sie wirkte auf mich eindimensional und leblos. Sehr schade, wie ich finde. Nicht nur die Charaktere haben mich nicht mitgenommen, auch die Story an sich konnte bei mir nicht landen. Mein Fazit: Ich habe nach ca. 150 Seiten aufgegeben, weil ich mich mehr gequält habe, als das es mir Freude bereitete, zu diesem Buch zu greifen. 1 Stern.

    Mehr
  • Fallanalytikerin, nicht Profiler

    Neuntöter
    Janna_KeJasBlog

    Janna_KeJasBlog

    24. August 2016 um 22:00

    Das ist Emma wichtig! Ihr Beruf ist keine American-Tv-Show, sie ist ernsthafte Analytikerin - sie denkt sich in Serienmörder hinein, will sie verstehen - manchmal vielleicht sogar zu sehr ...In Berlin werden drei Leichen gefunden. Drei Opfer, zwei verschiedene Opfertypen. Eingewickelt in Industrieklebeband, im Verwesungsprozess, wie Kokons, lebend eingehüllt. Ähnlich wie der Vogel "Neuntöter" seine Beute präpariert & so entwickelt Emma Carrow die erste Analyse: "Das ist ein Tier das langfristig denkt. Daher kommt auch der Name: Im Mittelalter glaubte man, das er erst neun Opfer sammelt , bevor er sie verspeist." Die Fallanalytikerin Emma Carrow ist speziell, in ihrem Denken, in ihrem Sein:"Auf ihrem aufgeräumten Schreibtisch eine dicke Akte. Die drei Leichen. Die auf die sie sich schon gefreut hatte. Gefreut wie ein kleines Kind auf sein neues Fahrrad, wie ein Junkie auf den nächsten Schuss." "Wenn Emma ihre Nichte anschaute, sah sie ein kuscheliges Bündel Vertrauen, das rein zufällig dem sexuellen Ideal der meisten Exhibitionisten, Voyeure, Vergewaltiger und Mörder entsprach.". Das ist Emma. So denkt Emma. Und so nahm sie mich als Leserin ein! Mir gefiel dieser kontroverse, den Leser herausfordernde Charakter. Ermittler, Analytiker mit privaten Probleme, mit sozialen Defiziten gibt es bereits mehr als Einen und doch ist Emma anders, neu. Gepaart mit diesem einzigartigem Schreibstil hatte mich das Autorenduo begeistert. Ja, ich brauchte gewiss meine Zeit in diese Schriftsprache hineinzufinden, doch gefiel diese mir von Beginn an, realistische Gedankenbegleitung. All die Sätze die sie hätte sagen wollen ...Das Autorenduo ist detailliert in seinen Beschreibung, gibt sich ganz der Rolle Emma Carrow hin, ihre Bedürfnisse, ihr Können, ihre Ängste. Psychologie & Analyse sind stark im Vordergrund, ob auf privater oder beruflicher Ebene. Es geht um Emma und ihre Fähigkeit sich hineinzudenken, zu verstehen, aber auch um Emma und ihr traumatisches Erlebnis. Die Konfrontation mit sich selbst. Und es geht um das Verstehen: Warum stellt der Täter seine Opfer so dar, was will der Täter vermitteln, worum geht es ihm beim Akt?Auch die Nebencharaktere sind weit entfernt vom Mainstream. Eine schwangere, rauchende & mürrische Vorgesetzte. Und der Neue, Felix Schreiner, ein Charakter welcher wirklich Emotionen in mir hervorrief - solch eine Wut verspürte ich schon lange nicht mehr auf einen Buchcharakter! Die Aufklärung ist nicht überwältigend & doch realistischer als mancher Leser vielleicht vermutet. Was mich jedoch begeisterte, mich fesselte, war die Charakterisierung von Emma & ihre analytischen Fähigkeiten. www.KeJas-BlogBuch.de

    Mehr
    • 9
  • Furchtbar - Hände weg vom Schund!

    Neuntöter
    Nil

    Nil

    21. August 2016 um 14:01

    Ein schickes Buch, die goldenen Schrift auf schwarzen Grund. Der Heyne-Verlag hat sich viel Mühe gegeben, das Debüt des Autorenduos um Astrid Ule und Eric T. Hansen (= Ule Hansen) gekonnt durch Marketing in Szene zu setzten um die Verkaufszahlen anzukurbeln. Und ich Depp bin darauf reingefallen. Selten habe ich solch ein schlechtes Buch gelesen! Angesprochen hat mich dieser Thriller, weil er in Berlin spielt und weil die Fallanalystin des BKA, Emma Carow, scheinbar eine vielversprechende Kombination ist. Erhofft habe ich mir etwas im Still von "Die Brücke", dieser ZDF-Serie. Weit gefehlt. Der Thriller hat 494 Seiten. Auf 200 Seiten hätte man locker verzichten können. Da streiten sich zwei und es wird über 2 Katzen gesprochen, die sich jagen, szenische Beschreibungen, die nicht passen und überflüssig sind. Emma Carow, die Protagonistin mit ihrer dunkeln Vergangenheit füllt viele viele Seiten. Wir erleben ihr Leid und Trauma hautnahe mit. Klar ist das bedrückend, was auch einen Thriller aus macht, aber ich fand es zu viel des Guten. Die Ursprungsidee ist gut, die Entwicklung mit dem Plot zur Lösung eher simpel und durchschaubar. Nach 180 Seiten war  mir klar, wer hier die Tat inszeniert hat. Schade, dass es so leicht durchschaubar war, Es ist ein sehr dunkler Thriller, bei dem vor allem Kinder zu schaden kommen, sei es physisch oder psychisch, sei es in der Gegenwart oder in der Vergangenheit. Klar, mache mögen so etwas, mir war auch das zu viel. Fazit: Für mich war dieser Thriller lesetechnisch einer der größten Enttäuschungen in 2016! Alles etwas zu viel auf verschiednen Ebenen. Manchmal ist weniger halt mehr! Also: Finger weg! Sucht euch ein besseres Buch. Es gibt genügend.

    Mehr
    • 5
  • Tolle Idee, aber die Umsetzung konnte mich nicht begeistern!

    Neuntöter
    Pippo121

    Pippo121

    16. August 2016 um 21:13

    Klappentext:Vor Menschen hat sie Angst. Serienmörder versteht sie.Berlin, Potsdamer Platz. Beim Klettern auf einem Baugerüst macht ein Junge eine grausame Entdeckung: Drei Leichen, einbandagiert in Panzertape, hängen in schwindelerregender Höhe an den Gerüststangen. Sie sehen aus wie Mumien und scheinen in dieselbe Richtung zu blicken, als würden sie auf etwas warten. Als die menschenscheue Fallanalystin Emma Carow auf den Fall angesetzt wird, ist ihr schnell klar, dass er für ihre Karriere entscheidend ist. Doch je fester sie sich verbeißt, desto mehr droht ein altes Trauma sie in den Abgrund zu ziehen. (Quelle: Heyne Verlag) Trotz der guten Idee, konnte dieses Buch mich leider nicht vollends überzeugen. Der Schreibstil ist mir persönlich etwas zu abgehackt und die vielen, manchmal endlos scheinen Beschreibungen und Ausschweifungen in Emmas Privatleben machten die Lektüre zäh und langatmig. Die Protagonistin Emma Carow fand ich zunächst interessant, da sie gerne mal aneckt und ich dies eigentlich bei Ermittlern sehr gerne mag. Doch im mittleren Teil wurde mir das Ganze dann doch zu unglaubwürdig und übertrieben. Auf der einen Seite hat sie Angst vor allem und vor jedem und zückt bei jeder Gelegenheit ihre Dienstwaffe, auf der anderen Seite geht sie kopflos jedes Risiko ein und schlägt auch gerne schon mal zu. Sie will keine Hilfe annehmen aber sie kann das Geschehen auch nach zehn Jahren noch nicht akzeptieren und damit leben. Sie schwankt von Selbstmitleid zu zerstörerischem Selbsthass, was sie sehr anstrengend macht. Ab einem gewissen Zeitpunkt hat sie mich mit ihrem Getue nur noch genervt. Erst am Ende des Buches wurde sie wieder erträglich. Die Handlung an sich basiert auf einer tollen, schaurigen Idee und ist genau das Richtige für einen Thriller. Leider verlief die Ermittlung zu Beginn des Buches etwas zäh, sodass das Geschehen vor sich hinplätscherte. Immer wieder gab es Rückblicke auf Emmas traumatisches Erlebnis und manchmal hatte ich das Gefühl, dass das Buch sich mehr um die Vergewaltigung als um die Morde dreht. Ab der Hälfte wurde es dann doch noch richtig spannend und spätestens als Emma in Gefahr geriet hatte das Buch mich in seinen Bann gezogen. Insgesamt ist dies ein Buch, das man lesen kann, aber nicht unbedingt lesen muss.

    Mehr
  • Neuntöter (Ule Hansen)

    Neuntöter
    PoldisHoerspielseite

    PoldisHoerspielseite

    18. July 2016 um 13:47

    Als mitten auf einer Berliner Baustelle drei Leichen entdeckt werden, die in Panzertape wie Mumien eingewickelt in schwindelerregener Höhe aufgehängt wurden, wird die Profilerin Emma Carow auf den Fall angesetzt. Seit einer Vergewaltigung hat sie sich von den Menschen zurückgezogen und lässt sich die Ergebnisse der Recherchen zutragen und kommt dabei dem Täter immer weiter auf die Spur. Doch auch ihr Privatleben gerät aus den Fugen, als ihr Vergewaltiger in einem Buch über seine Tat berichtet...Das Berliner Autorenduo, das unter den Psedonym Ule Hansen arbeitet, hat nun den ersten gemeinsamen Thriller mit „Neuntöter“ auf den Markt gebracht. Dabei greifen sie ein momentan äußerst beliebtes Motiv auf und legen ihrer Hauptfigur einige psychische Probleme auf, die sie von der Gesellschaft entfremden. Das ist zwar schon in zahlreichen Variationen bereits bekannt, ist hier aber dennoch gut vermitttelt und mit einer eigenständigen Note versehen. Immer wieder wird sie durch den aktuellen medialen Hype an die Tat erinnert, was eine Schärfe in die Handlung bringt und die Tat noch weiter in den Mittelpunkt rückt, sehr aktuell wirken lässt. Davon abgesehen ist auch der Fall an sich gut aufgebaut und kann Spannung erzeugen. Auch wenn sich viele Dinge vorausahnen lassen und damit ihren Überraschungseffekt verlieren, ist das große Ganze gar nicht so leicht zu durchschauen, sodass die von Anfang an aufgebaute Spannung tatsächlich bis zum Finale bestehen bleibt und nur stellenweise abflaut. Die Auflösung, die Hintergründe sind gut erdacht worden und wirken ebenso schiockierend wie in sich stimmig, nur die Handlungen von Emma lassen sich nicht immer leicht nachvollziehen, manchmal begibt sie sich zu offensichtlich in Gefahr, nur um die Handlung nach vorn zu treiben.Der Schreibstil des Autorenduos ist präzise und prägnant, die Sätze sind eher kurz und erschaffen dennoch eindringliche Bilder. In einigen Gewaltszenen wird es dann sehr explizit, sodass hart an der Schmerzgrenze gekratzt wird, für Leute mit schwachen Nerven ist der Thriller schon allein deswegen nichts. Die Charaktere sind gut erdacht, wobei sich die Handlung nur bei einigen wenigen Rollen die Mühe macht, diese wirklich auszuleuchten und mit individuellen Eigenschaften zu versehen – dann aber recht ausführlich und lebendig.„Neuntöter“ baut schnell eine dichte und spannende Atmosphäre auf und kann diese bis zum Ende aufrecht erhalten, wobei einige Momente zu vorhersehbar sind. Die Hintergründe sind gut erdacht und werden dem Leser häppchenwiese vorgesetzt, die Hauptfigur ist sehr speziell erdacht und bringt mit ihrer Vergangenheit zusätzlichen Reiz in die Handlung.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Gruselige Spannung

    Neuntöter
    HansPeterVertacnik

    HansPeterVertacnik

    09. July 2016 um 15:49

    Mitten in Berlin stolpert eine Junge beim Klettern auf einem Baugerüst über 3 einbandagierte mumienhafte Leichen, die auch noch alle in ein und dieselbe Richtung schauen. Wie gelang es dem Täter, die Toten auf so außergewöhnliche Weise abzulegen? Schlägt er nochmals zu? Gruselig. Spannend.

  • Die Vergangenheit holt dich ein ...

    Neuntöter
    Karin_Kehrer

    Karin_Kehrer

    26. June 2016 um 10:40

    Berlin: Drei Leichen hängen eingewickelt wie Kokons am Potsdamer Platz hoch oben in einem Baugerüst. Die Analystin Emma Carow wird mit dem Fall betraut. Sie ist eine hochintelligente junge Frau mit einem geradezu unheimlichen Gespür für die Gedankenwelt von Serientätern. Doch sie ist auch zutiefst traumatisiert. Der „Mumienmörder“ bringt sie an die Grenzen ihrer Leidensfähigkeit, denn die drei Opfer werden nicht die einzigen bleiben und ihre eigene Vergangenheit ist ständig präsent.Ein Thriller, der beinahe ausschließlich von einem sehr kontroversen Charakter getragen wird und nichts für einen schwachen Magen ist!Der eigenwillige Schreibstil, oft nur Satzfragmente, hektisch aneinandergereiht, Wiederholungen, gibt sehr gut die Gedankenwelt der Protagonistin wieder. Allerdings muss man sich zu Anfang schon daran gewöhnen, in die Psyche dieser schwer traumatisierten Heldin einzusteigen. Ihre Aktionen und Reaktionen sind manchmal nicht logisch nachzuvollziehen, sympathisch ist Emma Carow nicht, aber gut dargestellt.Tatmotiv und Täter sind komplex und von psychologischer Seite spannend geschildert.Allerdings habe ich doch ein paar Schwachpunkte gefunden:Zum einen ist für mich nicht vorstellbar, dass jemand mit einer derartigen Persönlichkeitsstörung Polizistin werden kann, selbst wenn sie einen Mentor hat, der sie unterstützt.Dass um die Stelle als Schwangerschaftsvertretung der ständig rauchenden Abteilungsleiterin ein solches Kompetenzgerangel mit schwerem Mobbing entstehen kann, ist für mich auch nicht nachvollziehbar. Das Ende mit Emmas Alleingang ist mir zu aufgesetzt und meiner Meinung nur dem Aspekt geschuldet, unter allen Umständen noch Spannung erzeugen zu wollen, ohne logisch zu sein. Alleine mental und körperlich gesehen kann ich mir nicht vorstellen, dass sie zu diesem Showdown überhaupt in der Lage ist. Manchmal etwas ermüdend und wahrscheinlich nur für Berlin-Kenner die unzähligen Straßennamen.Fazit: Psychologisch gut aufgebauter Thriller mit einer traumatisierten Heldin in eigenwilligem Schreibstil. 

    Mehr
    • 2
  • weitere