Neuer Beitrag

UlfFildebrandt

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Hallo Science-Fiction-Fans,

Ich würde euch gern zu einer Leserunde meines neuen Romans "Dunkelwärts" einladen. Der Roman spielt auf einem fremden Planeten, der die Sonne in gebundener Rotation umkreist. Er wendet ihr also immer dieselbe Seite zu.
Hauptperson ist Tuoma Leta, ein Forscher, der zur dunklen Seite seiner Welt aufbricht und dort neue Erkenntnisse über die Vergangenheit seiner Zivilisation erfährt.
Mehr dazu unter http://www.ulf-fildebrandt.de/wp/schreiben/dunkelwarts/. Das Buch ist 362 Seiten stark. Für Mitleserinnen und -leser vergebe ich bzw. mein Verlag zehn Taschenbücher.


Neben der Homepage gibt es auch einen Trailer:




Ich freue mich schon auf eine schöne Leserunde, die ich als Autor natürlich auch begleiten werde.

Autor: Ulf Fildebrandt
Buch: Dunkelwärts

Nachtschwärmer

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ehrlich gesagt habe ich noch nicht besonders viele Sci-Fi Bücher gelesen, aber ich entdecke gerne neues und die Beschreibung des Buches hat mich neugierig gemacht, deshalb würde ich gerne bei dieser Leserunde dabei sein.

Buchraettin

vor 3 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich habe eben meinen Beitrag bearbeitet, ich möchte mich nicht bewerben,,,

Beiträge danach
118 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

UlfFildebrandt

vor 2 Jahren

Teil 2: Kapitel 1 - 5
Beitrag einblenden

ElizaBeth97 schreibt:
Ich bin jetzt auch mit diesem Teil fertig und fand die Handlung recht unterhaltsam, allerdings kommt mir nicht immer alles so logisch vor (möglicherweise bin ich aber auch einfach nur zu blöd um es zu verstehen;)) Dass Fethawi zum Beispiel alle technischen Errungenschaften bis zur "Gegenwart" vernichtet haben soll, finde ich seltsam, vor allem weil ihm hier ja ganz offensichtlich die Expedition entgangen ist. Wie will er denn jedes Labor überwachen können? Apropos Expedition: Dass Tuoma und Co. so einfach das angebotene Essen zu sich nehmen und die Kisten mit den wissenschaftlichen Errungenschaften links liegen lassen, hat mich schon sehr erstaunt, aber bevor ich hier noch weiter herumschwafle, möchte ich rausfinden, was die Expedition aus der Halle vertrieben hat. *weiterles*

Es ist nie der Leser, der zu blöd, sondern nur der Autor, der es nicht gut erklärt hat.
Fethawi versucht, alle technischen Errungenschaften zu verhindern, aber da er nur eine Person ist, entgeht ihm natürlich auch manches. Er ist halt nicht perfekt. Er könnte natürlich auch die technischen Spielzeuge einsetzen, die ihm zur Verfügung stehen, aber dann könnte er ja nicht mehr so gut Gott spielen.
Das Essen ist einfach eine Kuriosität, auf die sie stoßen. Nach meinem Verständnis ist so was in einer alten, verlassenen Stadt noch seltsamer als alte Unterlagen. Tuoma probiert es deshalb, stürzt sich dann aber auf die Unterlagen, weil die dem wissenschaftlichen Arbeiten näher liegen.

UlfFildebrandt

vor 2 Jahren

Teil 2: Kapitel 6 - 10
Beitrag einblenden

ElizaBeth97 schreibt:
Der letzte Abschnitt hat mich auch - leider - nicht überzeugt. Das Gespräch, das Elen und Fethawi führen... nur komisch, wobei ich Elens letzte Handlung noch am besten fand. Olavs Tod hat mich irgendwie gar nicht berührt, auch wenn versucht wird, beim Leser Trauer aufkommen zu lassen, mich interessiert eher, wo Erin ist. Und wie das Ganze jetzt ausgeht, es steht ja immerhin noch der Krieg zwischen der Lanet-Republik und dem Reich an. Verkünden Elen und Awate den Expeditionsteilnehmern die Wahrheit und kriegt das ganze "Zwielichtvolk" das dann auch mit?

Zumindest willst du wissen, was mit dem Zwielichtsvolk passiert :)

ElizaBeth97

vor 2 Jahren

Teil 3: Kapitel 1 - 5
Beitrag einblenden

Hm. Warum nimmt Fethawi Tuoma jetzt mit? Zuerst ist er total wild darauf, die Expeditionsteilnehmer zu killen, und jetzt sucht er sich da seine Verbündeten? Klar, er meint, er braucht statt dem Rechner jetzt eine Gruppe Menschen, aber ausgerechnet einen, der die komplette Wahrheit kennt? Ich glaube nämlich nicht, dass Tuoma Fethawi vorzieht. Ich weiß nicht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, Fethawi ändert seine Meinung immer rasend schnell und manchmal auch etwas irrational. Deshalb fällt es mir schwer, ihn nachzuvollziehen. Dass Awate Erin ist, hat mich völlig überrascht, das war eine ziemlich gute Wendung.
Und verhindert Awate jetzt noch den Krieg?

ElizaBeth97

vor 2 Jahren

Teil 3: Kapitel 6 - 9, Epilog
Beitrag einblenden

Das Ende hat sich für mich leider nicht angefühlt wie eines. Wo sind Awate und Fethawi jetzt? Ist der Rechner zerstört? Und Elens Abgang fand ich etwas zu schnell, sie hat ein bisschen rumgemotzt und dann war sie weg - naja. Tuomas Hin- und Her wegen Fethawi habe ich zwar nachvollziehen können, aber das ging mir irgendwie auch zu schnell. Wegen der Rezi muss ich mir noch Gedanken machen, aber leider kann ich jetzt schon sagen, dass mir das Buch nicht wirklich gut gefallen hat :S

UlfFildebrandt

vor 2 Jahren

Teil 3: Kapitel 1 - 5
Beitrag einblenden

ElizaBeth97 schreibt:
Hm. Warum nimmt Fethawi Tuoma jetzt mit? Zuerst ist er total wild darauf, die Expeditionsteilnehmer zu killen, und jetzt sucht er sich da seine Verbündeten? Klar, er meint, er braucht statt dem Rechner jetzt eine Gruppe Menschen, aber ausgerechnet einen, der die komplette Wahrheit kennt? Ich glaube nämlich nicht, dass Tuoma Fethawi vorzieht. Ich weiß nicht, aber irgendwie habe ich das Gefühl, Fethawi ändert seine Meinung immer rasend schnell und manchmal auch etwas irrational. Deshalb fällt es mir schwer, ihn nachzuvollziehen. Dass Awate Erin ist, hat mich völlig überrascht, das war eine ziemlich gute Wendung. Und verhindert Awate jetzt noch den Krieg?

Fethawi spielt mit den Bewohnern der Welt. Er hat ja schon bei der Frau, die er bei der Prozession getroffen hat, überlegt, sie mitzunehmen, bei Helweg hat er sich dann dazu entschlossen. Es sind ja keine Verbündeten, sondern Sklaven. Und natürlich ist er irrational :) Manchmal zettelt er einen Krieg an, manchmal tut er es nicht. Ganz, wie es seine Laune ist.
Natürlich kann man jetzt sagen, dass er nicht ausreichend charakterisiert ist, aber Launenhaftigkeit ist halt schwer rational zu begründen.
Soll jetzt keine Rechtfertigung sein, nur ein Versuch der Erklärung :)

ElizaBeth97

vor 2 Jahren

Teil 3: Kapitel 1 - 5
@UlfFildebrandt

Danke, ich kann es jetzt ein bisschen besser nachvollziehen:)
Gefallen tut es mir zwar leider trotzdem nicht, die Idee war aber gut:)

UlfFildebrandt

vor 2 Jahren

Teil 3: Kapitel 1 - 5

ElizaBeth97 schreibt:
Danke, ich kann es jetzt ein bisschen besser nachvollziehen:) Gefallen tut es mir zwar leider trotzdem nicht, die Idee war aber gut:)

Na, dann hab ich ja die Gewissheit, dass es nicht an der Idee liegt, sondern nur an meiner Umsetzung :) Ich versuche mich, beim nächsten Mal zu verbessern! Jedenfalls danke für das Feedback

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks