Ulf Lüdeke Am Anfang war das Feuer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am Anfang war das Feuer“ von Ulf Lüdeke

Vor mehr als 20 Jahren wurde der Grundstein für eine unglaubliche Erfolgsgeschichte gelegt. 1994 wurde Rammstein gegründet und entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands, die zusätzlich auch in den USA riesige Erfolge feiert. Spektakuläre Pyrotechnik, Texte, die tabuisierte Themen aufnehmen, und natürlich der charismatische Till Lindemann und sein »teutonenhafter« Gesang und Habitus sind die Eckpfeiler der Erfolgsgeschichte von mittlerweile fast 20 Millionen verkauften Tonträgern, einer Vielzahl von Musikpreisen und ausverkauften Konzerten. Ulf Lüdeke hat sich auf Spurensuche begeben: Wie wurde Rammstein zu solch einem Riesen-Act? Woher kamen die Ideen und wer hat die entscheidenden Weichen gestellt? Wie wichtig ist Till Lindemann für den Erfolg der Band? Was sind die Pläne, wie geht es weiter? Dieses Buch ist ein Stück geschriebener deutscher Musikgeschichte.

Ich liebe diese Band, ich lebe für diese Band und ich lobe dieses Buch mit 3,5 Sternen!

— Floh
Floh

Stöbern in Biografie

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

Farbenblind

Tragisch, ergreifend und wissenswert werden hier Einblicke in das Apartheidsystem Südafrikas gewährt, mit etwas Humor gewürzt.

sommerlese

Heute ist leider schlecht

Witzig, intelligent und unterhaltsam

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Rammstein-Story! Nach dem Feuer bleibt mehr als schwarze Asche...

    Am Anfang war das Feuer
    Floh

    Floh

    "Die Rammstein-Story – Am Anfang war das Feuer“, seit dem brennen die Fans für diese deutsche Heavy Metal Band. ... Mich hat dieses Feuer schon lange gepackt und lässt sich nicht löschen! Hier erzählt der Autor und Journalist Ulf Lüdeke, warum das so ist und wie das Phänomen Rammstein seine Kreise zieht. Nah, Backstage und hautnah dabei. Mit einem Blick hinter die Kulissen und zu den Wurzeln einer Band, die seit mehr als 20 Jahren in den Medien und der Presse so oft zerrissen und diskutiert wird, wie kaum eine andere. Eine Band, für die ein Fan regelrecht lebt!!! Erschienen im riva Verlag (https://www.m-vg.de/riva/shop/home/) Inhalt / Beschreibung: "Vor mehr als 20 Jahren wurde der Grundstein für eine unglaubliche Erfolgsgeschichte gelegt. 1994 wurde Rammstein gegründet und entwickelte sich innerhalb weniger Jahre zu einer der erfolgreichsten Bands Deutschlands, die zusätzlich auch in den USA riesige Erfolge feiert. Spektakuläre Pyrotechnik, Texte, die tabuisierte Themen aufnehmen, und natürlich der charismatische Till Lindemann und sein »teutonenhafter« Gesang und Habitus sind die Eckpfeiler der Erfolgsgeschichte von mittlerweile fast 20 Millionen verkauften Tonträgern, einer Vielzahl von Musikpreisen und ausverkauften Konzerten. Ulf Lüdeke hat sich auf Spurensuche begeben: Wie wurde Rammstein zu solch einem Riesen-Act? Woher kamen die Ideen und wer hat die entscheidenden Weichen gestellt? Wie wichtig ist Till Lindemann für den Erfolg der Band? Was sind die Pläne, wie geht es weiter? Dieses Buch ist ein Stück geschriebener deutscher Musikgeschichte." Meinung: Die Geschichte dieser unmoralischen und unnormalen Band nahm vor über 20 Jahren seinen Lauf, und ist seit dem ungebrochen. Rammstein. Ein Bandname, eine Lebenseinstellung, eine Philosophie, ein Musikgefühl! Und nach diesen über 20 Jahren Bandgeschichte ist es an der Zeit, den Fans und treuen Begleitern, einen Blick auf die Ursprünge, Entstehung und Entwicklung dieser grandiosen Rockband zu werfen. Hier sei erwähnt, dass es sich bei diesem Werk jedoch nicht um eine Biografie oder Publikation handelt, die in Zusammenwirken mit der Band entstanden ist. Ulf Lüdeke stützt sich auf eigene Recherchen zur Band und dessen Mitgliedern und bedient sich der Internet- und Presseberichte samt Quellen und Zitaten. Autor Ulf Lüdeke beginnt damit und erzählt in diesem Buch die Geschichte der Musiker, und deren Entstehung mit den Tücken eines Staates in der DDR. Fast alle Bandmitglieder von Rammstein, die zu Beginn oder seit Beginn der Band zugehörig waren, in der DDR als Staatsfeinde galten. Deren Musik war nicht erlaubt und mit Gefängnisstrafen geahndet. Doch diese Band ließ sich nicht abhalten, ihren Traum und ihre Berufung zur Musiik zu folgen. Eine Band, die sich über alles hinwegsetzt, noch heute, und das ist dass, was den Reiz dieser knallharten Musiker ausmacht. Die interessante und verblüffende Entstehungsgeschichte der Band, mit all seinen Tücken, Schwierigkeiten und Bandmitgliederfluktuation nimmt einen großen Teil dieser Biografie ein, hat man die Wurzeln der Band ergründet, so darf man sich an dem Touralltag erfreuen. Wir blicken hinter die Kulissen, erleben Anekdoten aus dem Nähkästchen, spüren die Wucht der Bühne, den Druck der Termine und das Lebensgefühl einer Band, die sich treu bleibt. Kleine "nutzlose" Informationen über einzelne Mitglieder Rammsteins untermalen den Unterhaltungswert sehr. Einen großen Bereich nimmt auch die Lyrik ein, denn Lead-Sänger Till Lindemann schreibt und veröffentlicht Gedichte. Verse, die genauso kontrovers und zweideutig sind wie die tiefgründigen Texte der Songs. Wer die Musik und auch die Konzerte kennt, wird hier in Ulf Lüdekes Ausführungen und Einblicke in die Band merken, dass das, was er schreibt einfach genau das widerspiegelt, was die Band bei ihren Auftritten verkörpert: Tiefsinn, Dunkelgefühl, Botschaft, Rebellion, Lebensgefühl, Freiheit und einen eigenen Kopf. Diese Band wird immer brennen! Herzstück, aber leider auch etwas kurz gehalten, sind die überaus interessanten Biografien der sechs Bandmitglieder. Hier wären für meinen Geschmack mehr Details und persönliche Noten zu jedem einzelnen sehr lieb gewesen. Auch vermisse ich hier Fotos und Bilder. Gerade wenn es um die fulminante Pyrobühnenshow geht, wäre Bildmaterial angebracht gewesen. Schade. Aber dennoch ist hier das Motto: Qualität vor Quantität, denn die Dinge, die wir erfahren, die bereichern den Fan und Leser sehr. Die knapp 200 Seiten sind trotz der kompakten Erscheinung bzgl. Schriftbild und Aufteilung sehr schnell gelesen, da man einfach mitgerissen wird...dennoch hätte ich mir gern mehr Auflockerung in der Gestaltung und Darstellung gewünscht. Daher auch von mir der Sternabzug von 1,5 Sternen von einem 5 Sterne Highlight, sodass ich diesem Gesamtwerk 3,5 Sterne gebe! Das Quellenverzeichnis im Anhang nimmt einige Seiten Buch in Beschlag und reduziert den eigentlichen Textinhalt und Wert des Buches auf noch weniger Seiten als ohnehin schon. Einige Bilder, Fotos und Persönliches hätten dieser unautorisierten Biografie noch wilder, noch rebellischer, noch unnormaler wirken lassen. So wie die Mitglieder Rammsteins einfach sind... Schade, da gerade von Konzerten und Meet and Great sehr viele schöne Bilder existieren (vgl. Band Homepage). Trotz aller Kritik auch ein großes Lob an den Autor, denn so wie er hier die einzelnen Bandmitglieder, oder die 6 Vagabunden als Einheit, darstellt, genauso habe ich diese Band selbst auf den vielen Videos und Reportagen und durch ihre Musik selbst erlebt, leider noch nie auf einem Konzert. Hier reichte es bei mir bisher nur für zwei Cover-Bands, die sich aber auch nicht verstecken mussten. Das habe ich für mich mitgenommen und vertieft: Ich finde es sehr gelungen, wie sich der Autor Ulf Lüdeke durch die Darstellung der Bandgeschichte, gerade auch mit dem Vorwurf der Rechtsextreme, auseinandersetzt und mit dieser Stigmatisierung aufräumt. Rammsteins Texte sind kernig und hart, bieten Interpretationsspielraum und dienen als Spiegel der Gesellschaft. Trotzdem geistern aufgrund der doppeldeutig anmutenden Texte und des manchmal martialisch wirkenden Stils der „Neuen deutschen Härte“ (inklusive des bekannten rollenden „R“ und seines Assoziationspotentials …) meiner Ansicht nach noch immer kontroverse Ansichten durch die Köpfe der Menschen, hier greift der Autor an und zeigt einmal den wahren Sinn dieser Texte und Botschaften in den Liedern. Doch leider wird vermutlich kein „Rammstein-Gegner“ dieses Buch zur Hand nehmen um sich ein genaueres Bild zu schaffen. Dieses Glück haben dann wohl nur die richtigen Fans, die sich mit der Band befassen und Bücher wie diese hier lesen! Die Auseinandersetzung mit den Missverständnissen, Skandalen (wie Indizierungen) und juristischen Problemen mag für eingefleischte Rammstein-Fans nichts Neues bieten. Für mich war jedoch einiges dabei, was ich so noch nicht gelesen hatte. Auf jeden Fall aber fand ich alleine schon die bunt und anschaulich geschriebene Zusammenschau der Zeit in der DDR aber auch des Umgangs der Bandmitglieder mit den dortigen Verhältnissen sehr lesenswert. Solche Passagen, und das ist wirklich nur eine Kernaussage von vielen, zeigen, dass der Wahrheitsgehalt dieser Biografie einfach hoch sein muss, den genau das ist es, was der Fan bei seiner Band spürt und liebt: die Freiheit zu tun und zu lassen was man will, egal was die Gesellschaft darein interpretiert oder verteufelt! Die Fans lieben das und werden das auch weiterhin lieben! Besonders gefallen haben mir auch die Ausführungen und Darstellungen all der Steine, die dieser Band in den Weg gelegt wurden, und die sie immer fleißig und eifrig aus dem Weg geräumt haben. Wir erleben Konflikte mit Landesgesetzen, Gepflogenheiten und mit kommerzhungrigen Veranstaltern. Und wir erleben, wie sich Rammstein drüber weg setzt und sich treu bleiben mit oder ohne publizierte Skandale und Kontroversen. Der Autor: „Ulf Lüdeke arbeitet als Journalist, Buchautor und Fotograf in Deutschland und Italien für Medien wie Deutschlandradio Kultur, Playboy, P.M. und Merian. Im Frühjahr 1990 ging der Autor, 1965 in Wolfsburg geboren, für elf Jahre als Redakteur nach Ostdeutschland, wo er für verschiedene Tageszeitungen schrieb. Dorthin zurück führte ihn auch die Spurensuche nach Till Lindemann und Rammstein. Seine letzte Biografie über Terence Hill verkaufte sich über 10.000 Mal.“ Fazit: Grandiose Einblicke in die über 20 Jahre gewachsene Bandgeschichte. ACHTUNG: keine autorisierte Biografie! Dieses Werk ist die Zusammenstellung sämtlicher Recherchen und Wurzeln des Journalisten Ulf Lüdeke, der dieser Band auf den Grund gegangen ist und dieses Phänomen in passender Sprachmanier beschreibt! Echt, hart, Rammstein!

    Mehr
    • 3
  • naja, hatte ich besser erwartet

    Am Anfang war das Feuer
    Biankas_Buecherkiste

    Biankas_Buecherkiste

    05. December 2015 um 11:59

    Mit der Rammstein-Story erschien ein Buch, welches ich schon entgegen gefiebert habe. Durch das Lesen erhoffte ich mir mehr Hintergrundinfos über die Musiker rund um Till Lindemann. Dieses Buch ist so weit bekannt keine offizielle Biografie der Band.  Man erfährt die kleinen Anfänge der Band in der Szene vom Prenzlauer Berg in Berlin. Dies war die Punk Szene der Stadt und in der DDR war es schwer darin Fuss zu fassen. Trotz einigen Turbulenzen gelang es Rammstein ihren Erfolg zu festigen und erfolgreich zu werden. Rammstein ist eine der wenigsten Bands, wo die Konzertbesucher, egal wo Rammstein spielt, ob in Russland oder in den USA, überall werden ihre deutschen Texte mitgesungen. Fantastisch.  Kritikpunkt im Buch ist für mich das Fehlen von Bilder oder Gespräche mit der Band und ihren Mitgliedern. Diese fehlen und dementsprechend fehlt einiges. Nähere Details fehlen, man bekommt oberflächlich alles erzählt, was sehr schade ist.  Das Buch ist grob gesagt eine Zusammenfassung aller bisher bekannten Ausschnitte der Bandgeschichte, nur hier wurden sie nochmal gesammelt und zusammengefasst. Ein Teil ist fast nur dem Sänger, Till Lindemann, gewidmet. Fast nur zitiert aus dem erschienenen Buch von Vater Lindemanns. Schade. Ansonsten ist das Buch gut geschrieben, aber es gibt nichts neues was echte Fans noch nicht gewusst haben. Alles ist größtenteils schon bekannt und es fehlen Bilder und Gespräche mit den Mitgliedern der Band.

    Mehr