Ulf Miehe Puma

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Puma“ von Ulf Miehe

›Der Puma‹ will den größten Coup seiner Karriere landen. Er entführt Billie, die Tochter eines Panzerfabrikanten. Doch gerade sie wird zur unberechenbaren Komponente in diesem Spiel auf Leben und Tod. Ulf Miehes spannende Unterweltballade zählt heute zu den Klassikern des Genres.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Spannende Lektüre!

Gluecksklee

Das Original

Mein erster Grisham - und mir hat er sehr gefallen!

Daniel_Allertseder

SOG

Eine Todesliste, die einen ganz tragischen Hintergrund hat - unheimlich spannend, erschreckend und nervenzerreisend geschrieben

EvelynM

Todesreigen

Wie alle Bücher der Reihe ein absolutes Muss für alle Thrillerfans.

Tina06

Ermordung des Glücks

Der Autor überzeugt mit guter Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen.

NeriFee

Totenstille im Watt

Interessante Perspektive, kurzweilig und ein sehr angenehmer Schreibstil. Leider nicht so fesselnd, wie man bei der Perspektive erwartet.

AreadelletheBookmaid

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Puma" von Ulf Miehe

    Puma
    Duffy

    Duffy

    16. August 2010 um 17:39

    Die Geschichte einer Entführung, die bis ins letzte Detail geplant wurde. Mehr kann man über diesen Roman nicht verraten,ohne die Handlung, die Wendungen, Charaktere, Bündnisse und Überraschungen, die das Werk so spannend machen, im Vorfeld preiszugeben. Man kann aber zu Recht behaupten, dass mit "Puma" ein Buch aus dem Genre Thriller geschrieben wurde, das ihn Deutschland eher nicht mit wirklich gutem Material bedient wurde. Daran hat sich bis heute nichts geändert, wenn man sich das Erscheinungsjahr 1985 von "Puma" vergegenwärtigt. Zu gut und dominant sind die angloamerikanischen Kollegen in diesem Bereich und auch das hat sich im Laufe der Zeit nicht geändert. Miehe ist es gelungen, an den Standard heranzukommen, er hat sich gleich bewusst an den großen Stil der angloamerikanischen Meister orieniert und seine eigenen, überdurchschnittlichen Fähigkeiten als Schreiber wie selbstverständlich mitverarbeitet. Außer ihm ist das so nur noch Jörg Fauser gelungen. "Puma" ist ein Roman ohne eine Zeile Leerlauf mit rasantem Tempo, ohne überflüssiges Beiwerk, wie es aktuelle Autoren bis zum Erbrechen strapazieren. In Sachen Thriller aus Deutschland ganz sicher eine Messlattenhöhe, die der Großteil der heutigen Schreiber nie erreichen wird.

    Mehr