Ulf Schiewe

 4,6 Sterne bei 757 Bewertungen
Autor von Der Attentäter, Das Schwert des Normannen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ulf Schiewe (©)

Lebenslauf von Ulf Schiewe

Ulf schiewe wurde im Weserbergland geboren und ist in Münster aufgewachsen. Er hat lange als Software-Entwickler und Marketingmanager in führenden Positionen bei internationalen Unternehmen gearbeitet und über zwanzig Jahre lang im Ausland gelebt, unter anderem in der französischen Schweiz, in Paris, Brasilien, Belgien und Schweden. Schon als Kind war er ein begeisterter Leser, zum Schreiben fand er aber erst mit Ende 50. Ulf Schiewe ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder sowie eine Schar von Enkelkindern.

Botschaft an meine Leser

Mit einem guten Buch wollen wir ein wenig dem Alltag entfliehen, eine andere Welt, Menschen und Schicksale erleben, die uns packen und nicht schlafen lassen. Wenn man  ganz nebenbei auch noch Interessantes erfährt und Ereignisse aus vergangenen Jahrhunderten zum Leben erweckt werden, ist das für mich das ultimative Lesevergnügen. Historische Romane sollen, wie alle guten Romane, Gefühle erwecken, das  menschliche Drama in Szene setzen, den Leser fesseln und zum Nachdenken bringen.

Wer mehr über meine Bücher erfahren oder auch meinen Blog lesen möchte: www.ulfschiewe.de

Neue Bücher

Cover des Buches Die Kinder von Nebra (ISBN: 9783404184286)

Die Kinder von Nebra

 (55)
Neu erschienen am 28.05.2021 als Taschenbuch bei Lübbe.

Alle Bücher von Ulf Schiewe

Cover des Buches Der Attentäter (ISBN: 9783404179039)

Der Attentäter

 (77)
Erschienen am 27.11.2019
Cover des Buches Land im Sturm (ISBN: 9783404179732)

Land im Sturm

 (64)
Erschienen am 30.04.2020
Cover des Buches Bucht der Schmuggler (ISBN: 9783426516935)

Bucht der Schmuggler

 (59)
Erschienen am 01.06.2016
Cover des Buches Das Schwert des Normannen (ISBN: 9783426513163)

Das Schwert des Normannen

 (66)
Erschienen am 01.10.2013
Cover des Buches Der Schwur des Normannen (ISBN: 9783426516409)

Der Schwur des Normannen

 (57)
Erschienen am 04.05.2015
Cover des Buches Die Kinder von Nebra (ISBN: 9783404184286)

Die Kinder von Nebra

 (55)
Erschienen am 28.05.2021
Cover des Buches Der Bastard von Tolosa (ISBN: 9783426503096)

Der Bastard von Tolosa

 (58)
Erschienen am 01.12.2011
Cover des Buches Herrscher des Nordens - Thors Hammer (ISBN: 9783426520024)

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

 (50)
Erschienen am 01.09.2017

Neue Rezensionen zu Ulf Schiewe

Cover des Buches Die Kinder von Nebra (ISBN: 9783404184286)Eliza08s avatar

Rezension zu "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe

Dramatik in der Bronzezeit
Eliza08vor 3 Tagen

Als Ende der 90iger Jahre die „Himmelsscheibe von Nebra“ entdeckt wurde war ich fasziniert und auch überrascht über die astronomischen Kenntnisse einer Zeit, welche man als Kind nicht so im Geschichtsunterricht gelehrt bekommen hat. Ich bin von der Umsetzung der Geschichte sehr angetan. Das Cover ist in but gehalten und zeigt kreisförmige Bronzeplatte mit Applikationen aus Gold, die sogenannte „Himmelscheibe von Nebra“. Der Klappentext beschreibt ausführlich die Handlung und bereitet die Leser sehr gut auf die Erzählung vor. Die Handlung spielt in der sogenannten „frühen Bronzezeit“, ca. 2000 Jahre vor Christus und ist mit fiktiven Personen um teilweise nachgewiesene Ereignisse erzählt worden. Im Nachwort des Autors erfährt man dabei weitere Hintergründe über die sich damals zugetragenen Ereignisse.  

In der Handlung geht es im Wesentlichen um die junge Rana welche dem Ruotinger Klan angehört und die Tochter eines Bronzeschmiedes, sowie der hochangesehenen Priesterin Herdis der Göttin Destarte ist. Rana ist eine sehr mutige und für damalige Verhältnisse sehr selbstbewusste Frau, welche trotz der harten kriegerischen Zeiten und einiger Schicksalsschläge nie den Mut verliert. Die wesentlichen Nebenfiguren der Geschichte sind neben Ranas Eltern, der Klan der Helminger und den Fürst „aller Ruotinger“ Orkon, sowie sein brutaler und furchteinflößender Sohn Arrak und Hakun Sohn des Klanherre der Harruner. Ebenso erwähnenswert ist die Leibwache von Orkon Odda, ein bärenstarker übergroßer Mann, welcher im Laufe der Geschichte einer Charakteränderung durchfährt. Er war für mich eine der Lieblingsfiguren der Geschichte. Am Anfang unnahbar und kühl beweist er im Laufe der Zeit ein Gespür für „die richtige Handlung sowie die richtigen Entscheidungen“ und kann so der Geschichte mit seinen Taten die richtige Wendung geben.

Die Spannung der Geschichte lebt von ihrer Dramatik und dem Kampf „Gut“ gegen „Böse“.  Der Aufbau der Geschichte ist stringent und es sind keine Zeitsprünge vorhanden. Der Schreibstil des Autors ist flüssig, leicht tragend und zeitgemäß, sowie in Teilen auch sehr dialogorientiert. Als Besonderheit sind neben einem Glossar, einem Personen- sowie einem Klanverzeichnis auch eine abgedruckte Karte der wesentlichen Handlungsorte zu nennen. Als Zielgruppe des Romans kommen Freunde historischer Romane, Anhänger der Bronzezeit sowie neugierige Leser aller Altersklassen in Frage. Das Fazit des Romans ist sehr positiv. Da ich bis jetzt keine Vorstellung vom Leben „vor der Antike“ hatte war ich über das alltägliche Leben doch sehr überrascht. So hatten nach historischen Überlieferungen bereits die Menschen „vor der Antike“ Streitwagen besessen. Allein dieser Umstand war mir nicht bekannt. Auch das damals bereits rudimentäre astronomische Kenntnisse vorhanden waren zeigt nicht nur allein diese wunderbare Himmelsscheibe. Dem Autor ist es gelungen um historisch nachgewiesene Tatsachen eine sehr interessante, abwechslungsreiche und auch spannende Geschichte zu erzählen. Ich bedanke mich beim Autor sowie bei Lübbe für die Bereitstellung des Rezensions-Exemplars.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Die Kinder von Nebra (ISBN: 9783404184286)itwt69s avatar

Rezension zu "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe

Hador gegen Destarte - schon vor 4000 Jahren Gut gegen Böse
itwt69vor 9 Tagen

Die Geschichte Mitteldeutschlands vor 4000 Jahren wird in diesem Roman eindrucksvoll dargestellt - tolle Charaktere und eine mitreißende Story rund um die Himmelsscheibe von Nebra: so nah wie möglich an der Wahrheit.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Die Kinder von Nebra (ISBN: 9783404184286)Aleshanees avatar

Rezension zu "Die Kinder von Nebra" von Ulf Schiewe

Ich hab hier etwas mit der Umsetzung gehapert ...
Aleshaneevor einem Monat

                      Sehr interessante Zeit, die der Autor mit vielen schönen Ideen und Details zum Leben und Glauben der Menschen damals gefüllt hat. Die Protagonistin konnte mich leider nicht so überzeugen und insgesamt wirkte es auf mich zu "modern"

Mit "Land im Sturm" hatte ich ja schon ein historisches Werk des Autors versucht und bin nicht so recht warm geworden damit. Allerdings war das eher ein Episodenroman über mehrere Zeiträume und Generationen, weshalb es vielleicht auch daran lag, dass es keine zusammenhängede Geschichte war.

Mit Die Kinder von Nebra wollte ich aber dem Autor nochmal eine Chance geben, da wir hier in der Zeit ziemlich weit zurückgehen und es recht wenige historische Romane gibt, die in dieser Epoche spielen, was mich sehr gereizt hat.

Vielleicht hab ich zuviel erwartet - definitiv aber etwas anderes. Denn auch wenn der Autor mit wirklich viel Liebe zum Detail das Leben der Menschen damals beschreibt und sich auf die Funde stützt, mit denen die Historiker arbeiten, hatte ich nicht das Gefühl, so weit in der Zeit zurückversetzt zu werden.
Zum einen durch den Schreibstil, der mir zu gezwungen erscheint. Ich weiß nicht genau wie ich es ausdrücken soll - als wäre jedes Wort auf die Goldwaage gelegt worden. Vor allem aber durch die Dialoge, die sehr an den "neuzeitlichen" Sprachgebrauch erinnern. Ebenfalls die Struktur der Klans und das Patriarchat hat mich etwas enttäuscht, einfach weil ich mir hier mal neue, andere Ideen erhofft hatte, wie das Zusammenleben funktioniert hat.

Angetan hat es mir dafür der Götterkult. Sehr schön beschrieben ist, wie die Menschen sich damals die Natur und das Schicksal als "gottgelenkt" vorgestellt haben, wie man es ja aus zahlreichen Mythen und Sagen kennt. Heilige Stätten, Rituale und Priesterinnen stehen dabei im Mittelpunkt, denn hier sind die Frauen die Wissenden und Mächtigen. Anschauliche Details zeigen, wie ihre Kraft ihren Glauben lebendig gemacht haben.
Sehr passend dazu auch die Kapitelüberschriften mit einem kleinen Beitext zu den jeweiligen Göttern, die perfekt den folgenden Handlungsabschnitt eingeleitet haben.

Ebenso interessant fand ich die vielen überlebenswichtige Handfertigkeiten zum leben und überleben, die immer wieder passend eingeflochten wurden, so dass man sich die mühevolle Arbeit der Menschen sehr gut vorstellen konnte.
Besonders schön fand ich den kurzen, aber bedeutenden Vergleich zwischen den "Alben" (den Waldbewohnern) und den Klans, in denen Rana lebt. Auf der einen Seite die Jäger und Sammler, die ein friedfertiges Leben in der Natur leben und einen Hauch des Göttlichen in allem sehen - und auf der anderen Seite die Menschen, die sesshaft geworden sind, Felder bestellen, Viehzucht betreiben und damit eine völlig neue Lebensart einläuten, die sogenannte Zivilisation.

Natürlich spielt auch die Himmelsscheibe eine große Rolle in der Geschichte. Da müsst ihr euch aber selbst überraschen lassen :)

Die Protagonistin Rana. Einerseits eine sehr wichtige und antreibende Persönlichkeit, aber ich kam einfach nicht so ganz mit ihr klar. Die Aufmüpfigkeit erinnerte oft eher an ein kleines Kind und ihr Verhalten war von trotziger Pubertät geprägt; dazu kommt, dass sie sich in Gedanken ständig wiederholt und über die immer gleichen Probleme nachgrübelt... sowas finde ich leider immer etwas nervig und abgenutzt und kennt man zur Genüge aus YA Büchern.
Geheimnisse sollte man ihr auch keine anvertrauen, denn trotz Versprechungen und Schwüren plaudert sie jedes Mal dann doch alles wieder aus.
Dennoch hat sie ein gutes Herz und kämpft für ihre Überzeugungen.

Die Handlung insgesamt geht etwas langsam voran. Obwohl ich anfangs noch zu sehr gefangen war von den Eindrücken und Kennenlernen des Schauplatzes und der Figuren, hätte es dann doch etwas mehr Spannungen geben und vom Tempo her anziehen können.
Es war mir oftmals auch einfach etwas zu "rund", es lief zu glatt und hatte wenig Überraschungen parat.
Grade auch die Charaktere, die entweder gut oder böse waren, dazwischen gab es kaum Feinheiten. Da hätte ich mir mehr Ecken und Kanten gewünscht.

Das Nachwort sollte man unbedingt auch lesen, um einiges über die Entstehung zu dieser Geschichte zu erfahren. Auch gibt es ein Glossar mit Erklärungen zu den Klans, den Göttern und einzelnen Personen.

Ihr seht, ich bin sehr hin- und hergerissen mit dieser Geschichte. Solide und schön zu lesen ist sie allemal, mir persönlich aber zu glatt und vorhersehbar. Überraschungen gab es für mich kaum, worunter deshalb auch die Spannung gelitten hat. Dennoch waren die Einblicke in das Leben zur damaligen Zeit definitiv interessant.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Das Mysterium der Himmelsscheibe, eine Hochkultur im Herzen Europas und der immerwährende Kampf zwischen Gut und Böse. Ein großer historischer Roman mit unvergesslichen Figuren.

Der Roman erscheint als HC.

Auf einem Hügel nahe Nebra stießen Sondengänger Ende der 1990er-Jahre auf eine bronzene Scheibe. Sie zeigt Mond und Sterne, gilt heute als die erste konkrete Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte. Ein Sensationsfund, den die Finder zunächst an Hehler verscherbelten. Erst 2002 kam die Himmelsscheibe in die kundigen Hände von Archäologen. Seither wird sie erforscht - und hat das Bild unserer Vorfahren geändert. 

Ulf Schiewe lässt ihre unbekannte Kultur auferstehen und spinnt um sie einen großen, epischen Roman.


Nebra vor 4000 Jahren:
Lange haben sich die Menschen der Willkür des mächtigen Fürsten Orkon gebeugt, der mit Furcht und Menschenopfern regiert, das Volk quält und ausbeutet und sich nimmt, wonach es ihn gelüstet. Jetzt endlich regt sich Widerstand. Die junge Priesterin Rana will Orkons dunkle Herrschaft brechen und die Menschen befreien. Das Werk ihres Vaters soll ihr dabei helfen: eine bronzene Scheibe, die den Sternenhimmel zeigt und eine geheime Botschaft der Götter enthält. Sie steht für die Göttin des Lichts, die dem Hass Liebe entgegensetzt. Ranas Kampf kommt ihr und der Familie jedoch teuer zu stehen. Ihre Anhänger werden besiegt, sie selbst muss zu den mystischen Waldmenschen fliehen. Doch aufgeben kommt für sie nicht in Frage.

www.ulfschiewe.de

Auf meiner Webseite findet ihr auch eine Leseprobe und Zugriff auf Zusatzmaterial.

Der Roman stützt sich auf archäologische Funde und wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu einem frühen bronzezeitlichen Staat in Mitteldeutschland. Aus diesen und fiktiven Elementen habe ich eine spannende Geschichte gesponnen, die die Welt vor 4000 Jahren vor unseren Augen entstehen lässt und von einem dramatischen Aufstand berichtet. Heldin ist eine junge Priesterin, die ein klares Ziel verfolgt und sich trotz tragischer Rückschläge nicht entmutigen lässt.


757 BeiträgeVerlosung beendet
Ulf Schiewes avatar
Letzter Beitrag von  Ulf Schiewevor einem Jahr

Vielen Dank. Freut mich, dass der Roman dir gefallen hat. 😋

Juni 1914: Es ist die Woche, die alles entscheidet. Die Woche, in der sich drei junge Serben auf den Weg nach Sarajevo machen. Dort soll Franz Ferdinand, Thronfolger Österreich-Ungarns, einem Militärmanöver beiwohnen - und sterben. Doch dem Geheimdienst sind Gerüchte zu Ohren gekommen, und Major Rudolf Markovic tut alles, um den Thronfolger zu retten und eine Katastrophe zu vermeiden ...

Das Buch erscheint am 27.11. Exemplare gibt es sicher schon ein paar Tage früher.

Diesmal ist es ein historischer Thriller. Es geht um die letzten 7 Tage bis zur Ermordung des österreichischen Thronfolger 1914 in Sarajevo. Die Geschichte wird in drei Strängen erzählt: Aus Sicht des Thronfolger-Ehepaars, die sich auf den Weg nach Sarajevo machen, aus Sicht der jungen Attentäter, die mit ihren Waffen über die Grenze geschmuggelt werden und aus Sicht eines (fiktiven) österreichischen Geheimdienstoffiziers, der von der Sache Wind kriegt und alles in Bewegung setzt, um die Attentäter identifizieren und zu schnappen.

Das Buch ist sehr figurenorientiert, vor allem aber auch sehr spannend, das kann ich versprechen.


Meine Runden sind meist sehr animiert. Ich diskutiere gerne mit und liefere oft zusätzliche Informationen aus meiner Recherche. Ich bitte euch, sich nur anzumelden, wenn ihr auch wirklich vorhabt, an der Besprechung und Runde aktiv teilzunehmen. Das wäre sonst den anderen Teilnehmern, mir und dem Verlag gegenüber unfair.

875 BeiträgeVerlosung beendet

LAND IM STURM

Der Jahrtausendroman


Hier möchte ich euch mein neues Buch vorstellen und lade euch zu einer spannenden und interessanten Leserunde ein.

Bayern, AD 995:
Weil er zu Unrecht eines Verbrechens beschuldigt wird, flieht der junge Schmied Arnulf vor seinen Verfolgern über die Berge. Mitten im Wald trifft er auf Hedwig, die von feindlichen Ungarn verschleppt wurde, aber entkommen konnte. Gemeinsam wandern sie nach Augsburg, wo sie in die Ereignisse um die große Ungarnschlacht König Ottos verwickelt werden. Dabei verlieben sie sich - und legen den Grundstein einer Familie, deren Nachkommen durch manchen Sturm gehen müssen, bevor sie fast tausend Jahre später die Deutsche Revolution miterleben.

Eine Familie, tausend Jahre
Sie ziehen mit den Truppen Ottos des Großen bei Augsburg in die Entscheidungsschlacht gegen die Ungarn. Wagen sich noch in der Frühzeit der Hanse mit ihren Schiffen über die Ostsee bis ins Baltikum vor und schließen sich dem Zweiten Kreuzzug an, um die ungläubigen Wenden zu bekehren. Sie kämpfen im Dreißigjährigen Krieg gegen die eigenen Landsleute und keine zweihundert Jahre später im Befreiungskrieg gegen die französischen Besatzer unter Napoleon. Sie haben Erfolg. Sie leiden. Und rappeln sich immer wieder auf. Bis sie schließlich in der Deutschen Revolution erneut entscheiden müssen, auf wessen Seite sie stehen: auf der Seite der  Fürsten oder auf der des für die Demokratie kämpfenden Volkes.

Tausend Jahre deutscher Geschichte, 
tausend Jahre Familiengeschichte.

Meisterlich führt Ulf Schiewe seine Helden an entscheidende Wendepunkte und konfrontiert sie mit den Herausforderungen ihrer Zeit. Was ist uns wichtig? Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin? Was machen wir mit unseren Gaben und Talenten?


711 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks