Ulf Schiewe

 4.6 Sterne bei 603 Bewertungen
Autor von Das Schwert des Normannen, Bucht der Schmuggler und weiteren Büchern.
Ulf Schiewe

Lebenslauf von Ulf Schiewe

Ulf schiewe wurde im Weserbergland geboren und ist in Münster aufgewachsen. Er hat lange als Software-Entwickler und Marketingmanager in führenden Positionen bei internationalen Unternehmen gearbeitet und über zwanzig Jahre lang im Ausland gelebt, unter anderem in der französischen Schweiz, in Paris, Brasilien, Belgien und Schweden. Schon als Kind war er ein begeisterter Leser, zum Schreiben fand er aber erst mit Ende 50. Ulf Schiewe ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder sowie eine Schar von Enkelkindern.

Botschaft an meine Leser

Mit einem guten Buch wollen wir ein wenig dem Alltag entfliehen, eine andere Welt, Menschen und Schicksale erleben, die uns packen und nicht schlafen lassen. Wenn man  ganz nebenbei auch noch Interessantes erfährt und Ereignisse aus vergangenen Jahrhunderten zum Leben erweckt werden, ist das für mich das ultimative Lesevergnügen. Historische Romane sollen, wie alle guten Romane, Gefühle erwecken, das  menschliche Drama in Szene setzen, den Leser fesseln und zum Nachdenken bringen.

Wer mehr über meine Bücher erfahren oder auch meinen Blog lesen möchte: www.ulfschiewe.de

Alle Bücher von Ulf Schiewe

Sortieren:
Buchformat:
Der Schwur des Normannen

Der Schwur des Normannen

 (57)
Erschienen am 04.05.2015
Das Schwert des Normannen

Das Schwert des Normannen

 (64)
Erschienen am 01.10.2013
Bucht der Schmuggler

Bucht der Schmuggler

 (57)
Erschienen am 01.06.2016
Der Bastard von Tolosa

Der Bastard von Tolosa

 (55)
Erschienen am 01.12.2011
Die Rache des Normannen

Die Rache des Normannen

 (49)
Erschienen am 01.07.2014
Herrscher des Nordens - Thors Hammer

Herrscher des Nordens - Thors Hammer

 (47)
Erschienen am 01.09.2017
Herrscher des Nordens - Odins Blutraben

Herrscher des Nordens - Odins Blutraben

 (45)
Erschienen am 01.12.2017
Die Hure Babylon

Die Hure Babylon

 (45)
Erschienen am 01.10.2014

Neue Rezensionen zu Ulf Schiewe

Neu

Rezension zu "Der Bastard von Tolosa" von Ulf Schiewe

Genau das richtige welche einmal nicht nur Herzschmerz lesen wollen
Jenny_Colditzvor einem Monat

Ich fragte ein Gruppe begeisterter Leser nach einem guten Buch mit folgenden Kriterien:

 - mindestens 20h+ Hördauer
- guter männlicher Sprecher
- blutige Schlachten, viel Gemetzel
- und die Liebesgeschichte sollte nicht im Vordergrund stehen

die Meinungen waren eindeutig. Ulf Schiewe. und ich bekam was gefordert war. Gleich in den ersten beiden Schlachten sind mehr Körperteile abgetrennt und Gedärme herausgefallen, besser hätte ich es mir nicht wünschen können. Aber dies alles ist in einen so angenehmen Schreibstil verpackt das man sich nicht eckeln muss vor den Beschreibungen. Es ist zwar Detailiert, aber nicht grausam. Und natürlich der Sprecher, so toll, so angenehm. Er weiß wann wie was betont werden muss. Es ist ein Genuss ihm zu lauschen und wird auf aufgrund dessen nie langweilig.

Das Herr Schiewe hier natürlich auch einen Spannungsgeladenen Roman geschrieben hat lässt mein Herz glücklich hüpfen. Man hat Figuren welche sofort sympatisch sind, welche man überhaupt nicht mag. Szenen in welchen man leidet, weint und sich freut. Vor Spannung die Luft anhält und mitfiebert. Trotz der enormen länge des Buches wird des nicht langweilig. Auch die Art und Weise empfinde ich als klassen. Es wird nicht einfach hintereinander weg erzählt sondern immer in kleinen Happpen aus unterschiedlichster Zeit des hauptprotas welcher seine Lebensgeschichte aufschreiben lässt. durch Fragen des Mönches ergeben sich immer andere Geschichten. Es gab nur ein was, was mich gestört hat. Es wurde häufig erwähnt 
" wenn ich dies nur schon gewusst hätte..."
"Aber das erfuhr ich erst später..."
"Davon lass uns ein andere mal sprechen..."

Es wurden also sehr häufig Andeutungen auf ein weitere Abenteuer gemacht welches dann nicht erzählt wurde, bis es dann soweit war hat man die zuvor erzählte, dazu passende Geschichte, oftmals wieder vergessen. Mich störten zum Ende hin diese sich ewig wiederholenden Floskeln ohne das danach etwas erzählt wurde. ein Spannungsbogen baute sich so bei mir nicht auf, da man zuvor leider schon oft enttäuscht wurde und nichts spannendes erfahren hat. Ein bis zweimal kann dies ja eingesetzt werden, aber doch nicht bitte an jedem Kapitelende, irgendwann nutzt es sich ab.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Land im Sturm" von Ulf Schiewe

Deutschland im Wandel der Zeit
Blintschikvor 2 Monaten

Das Buch ist eine Sammlung von Geschichten, die in verschiedenen Zeiten in Deutschland spielen und alle irgendwie zusamme hängen. So erfährt man viel über die Geschichte des Landes und wie das Leben der Menschen zu den damaligen Zeiten waren.

Am Anfang habe ich mir etwas Sorgen gemacht, ob ich so ein dickes historisches Buch überhaupt durchhalten werde. Letztendlich ist es so interessant geschrieben, dass ich noch ewig weiterlesen könnte. Der Autor hat eine ganz besondere Art Dinge zu beschreiben, sodass man das Gefühl bekommt mittendrin zu sein und alles lebendig und echt miterleben kann. Die Personen sind sympathisch und realistisch beschrieben und ich konnte mit jedem mitfiebern und wollte ständig wissen wie es mit ihnen weitergeht.

Außerdem sind die Einblicke in das Leben der Menschen einfach super. Ich konnte mir gut vorstellen wie es war damals zu leben. Wie die Familien aufgebaut waren, womit die Menschen ihren Lebensunterhalt verdient haben und was ihnen wichtig war. Dabei wurde meist das Leben ganz normaler Menschen beschrieben und das wirklich spannend. Und ganz nebenbei lernt man sehr viel über historische Begebenheiten. Das ist mal etwas anderen als trockene Geschichtsbücher zu lesen.

Alles in allem ein echt tolles Buch, das ich ewig weiterlesen könnte. Ich finde es toll wie historische Informationen auf eine interessante Weise in kurzen Geschichten miteingeflochten werden und man so viel lernt. Aber auch an sich haben mir die einzelnen Geschichten gut gefallen. Deswegen eine klare Leseempfehlung für dieses Buch!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Land im Sturm" von Ulf Schiewe

Spannend und informativ, tolle Lesestunden!
Aischavor 4 Monaten

Tausend Jahre deutscher Geschichte in einem einzigen Roman - fürwahr keine leichte Aufgabe, der sich Autor Ulf Schiewe hier gestellt hat. Aber er hat sie in meinen Augen hervorragend gemeistert.
Mit knapp 1.000 Seiten ist das Buch auch für den Leser durchaus eine Herausforderung, doch keine Sorge, die Story ist ein regelrechter Pageturner.
Schiewe schreibt sehr fesselnd, die zahlreichen Protagonisten sind gut herausgearbeitet und handeln glaubwürdig, man fühlt mit ihnen, die charakterlichen Entwicklungen sind nachvollziehbar. 
Der Roman ist eine gelungene Melange aus Unterhaltung und Bildung, so wird Geschichte erfahrbar und macht Spaß! Selbst längere Kampfhandlungen vermag Schiewe so anschaulich zu schildern, dass ich zum ersten Mal denke, sie verstanden zu haben.
Das Buch gliedert sich in fünf Teile, die jeweils bedeutende historische Epochen Deutschlands behandeln, von den Einfällen der Ungarn nach Deutschland ab dem Jahr 955 bis hin zur Revolution 1848 . Dem Abschnitt geht eine kurze Einführung in die Epoche voran. Wie ein roter Faden zieht sich die Geschichte eines ungarischen Säbels durch das ganze Buch, das ansonsten wechselnde Familien ins Zentrum stellt.
Ein paar kleine Kritikpunkte möchte ich noch anmerken: Zwischen dem Geschehen des zweiten  und dritten Abschnitts liegen rund 500 Jahre, daher finde ich den Klappentext nicht ganz richtig, der "tausend Jahre deutscher Geschichte in einem Roman" verspricht.
Viele der Protagonisten in den verschiedenen Epochen haben gleiche Namen, dies soll vermutlich den Fortgang der Geschichte verdeutlichen, auch zeigen, wie sich Namen verbreitet haben. Mich hat es leider immer wieder verwirrt, hier wäre ein Personenregister für die einzelnen Abschnitte hilfreich gewesen. Ebenso habe ich eine Zeittafel und eine geografische Karte vermisst.
Davon abgesehen ist "Land im Sturm" ein großartiger, exzellent geschriebener Historienroman, der absolut lesenswert ist!

Kommentieren0
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

LAND IM STURM

Der Jahrtausendroman


Hier möchte ich euch mein neues Buch vorstellen und lade euch zu einer spannenden und interessanten Leserunde ein.

Bayern, AD 995:
Weil er zu Unrecht eines Verbrechens beschuldigt wird, flieht der junge Schmied Arnulf vor seinen Verfolgern über die Berge. Mitten im Wald trifft er auf Hedwig, die von feindlichen Ungarn verschleppt wurde, aber entkommen konnte. Gemeinsam wandern sie nach Augsburg, wo sie in die Ereignisse um die große Ungarnschlacht König Ottos verwickelt werden. Dabei verlieben sie sich - und legen den Grundstein einer Familie, deren Nachkommen durch manchen Sturm gehen müssen, bevor sie fast tausend Jahre später die Deutsche Revolution miterleben.

Eine Familie, tausend Jahre
Sie ziehen mit den Truppen Ottos des Großen bei Augsburg in die Entscheidungsschlacht gegen die Ungarn. Wagen sich noch in der Frühzeit der Hanse mit ihren Schiffen über die Ostsee bis ins Baltikum vor und schließen sich dem Zweiten Kreuzzug an, um die ungläubigen Wenden zu bekehren. Sie kämpfen im Dreißigjährigen Krieg gegen die eigenen Landsleute und keine zweihundert Jahre später im Befreiungskrieg gegen die französischen Besatzer unter Napoleon. Sie haben Erfolg. Sie leiden. Und rappeln sich immer wieder auf. Bis sie schließlich in der Deutschen Revolution erneut entscheiden müssen, auf wessen Seite sie stehen: auf der Seite der  Fürsten oder auf der des für die Demokratie kämpfenden Volkes.

Tausend Jahre deutscher Geschichte, 
tausend Jahre Familiengeschichte.

Meisterlich führt Ulf Schiewe seine Helden an entscheidende Wendepunkte und konfrontiert sie mit den Herausforderungen ihrer Zeit. Was ist uns wichtig? Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin? Was machen wir mit unseren Gaben und Talenten?


Zur Leserunde

HERRSCHER DES NORDENS (Band II)

"ODINS BLUTRABEN"

ZWISCHEN RUHM UND INTRIGEN - DIE SAGA UM DEN WIKINGERKÖNIG HARALD HARDRADA GEHT WEITER!

Das Jahr 1035: Beim Großfürsten der Rus hat sich Harald den Ruf eines äußerst kompetenten Söldnerführers erworben. Doch bei der Verteidigung Kiews werden seine Fähigkeiten auf eine harte Probe gestellt. Als der Großfürst ihm die Hand seiner Tochter anbietet, verzichtet er. Seine Gier nach Beute treibt ihn rastlos weiter, diesmal nach Konstantinopel, wo er als Offizier auf jahrelangen Kriegszügen rund ums Mittelmeer zu Ruhm und Reichtum bringt. Doch wegen einer heimlichen Affäre mit der Kaiserin Zoe gerät er in größte Gefahr.

Die Saga von König Harald Hardrada. 

Die unglaubliche Geschichte des Harald Sigurdsson, seine Abenteuer und Kämpfe, seine Frauen und sein unbezwingbarer Ehrgeiz.

Der dreiteilige Roman erzählt die Lebensgeschichte einer faszinierenden Persönlichkeit des mittelalterlichen Nordens, von seinem abenteuerlichen Weg von Skandinavien über Russland, den Steppen Asiens, Konstantinopel, Syrien und Sizilien, bis er mit Schätzen beladen den Heimweg antritt, ein Königreich erobert und am Ende im Kampf um England stirbt. 

Eine Geschichte voller Abenteuer, gefährlicher Widersacher, politischer Intrigen und großer Schlachten. Aber auch eine Geschichte von Familie, Freundschaft und Liebe.


Wer gerne mitmachen möchte und den ersten Band noch nicht gelesen hat, es ist ja noch Zeit, um das nachzuholen.
Leseprobe zu Band 1

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ulf Schiewe wurde am 04. Oktober 1947 in Deutschland geboren.

Ulf Schiewe im Netz:

Community-Statistik

in 441 Bibliotheken

auf 163 Wunschlisten

von 15 Lesern aktuell gelesen

von 27 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks