Ulf Schiewe Herrscher des Nordens - Thors Hammer

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 7 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herrscher des Nordens - Thors Hammer“ von Ulf Schiewe

Die Saga des Wikingerkönigs Harald Hardrada – seine Abenteuer und Kämpfe, seine Frauen und sein unbezwingbarer Ehrgeiz. AD 1027: Harald ist zwölf Jahre alt und jüngster Sohn aus edlem Hause. Er will Krieger werden und seinem Halbruder Olaf nacheifern, der Kriegsherr und König von Norwegen ist. Doch ein Aufstand der Jarls treibt Olaf aus dem Land. Harald bereitet sich auf den Tag vor, da sein Bruder mit einem Heer zurückkehrt. Drei Jahre später ist es so weit. Blutjung zieht Harald in den Krieg. Es kommt zur entscheidenden Schlacht von Stiklestad. Olaf stirbt, und Harald muss schwer verwundet fliehen. An seiner Seite die junge Sklavin Aila. Ihr gemeinsamer Weg führt nach Russland.

Ein muss für alle Liebhaber nordischer Geschichte

— kessi
kessi

Gut recherschierter historischer Roman über das Leben und Aufstreben des Wikingers Harald Sigurdsson

— Siko71
Siko71

Starker Wikingerroman mit unheimlich vielen Details der Lebensart- und weise der starken Männer. Gleichmäßig spannend und noch ausbaufähig.

— MichaelSterzik
MichaelSterzik

Stöbern in Historische Romane

Die schöne Insel

Schön erzählte exotische Geschichte.

Svensonsen

Marlenes Geheimnis

Ein bewegender Familienroman, der ein wichtiges Kapitel der deutsch-tschechischen Geschichte aufgreift.

ConnyKathsBooks

Möge die Stunde kommen

Neues von den Familien Clifton und Barrington

Langeweile

Das Erbe der Tuchvilla

Geniale Fortsetzung. Die Geschichte nimmt einem mit in eine vergangene Zeit. Hoffentlich erscheint auch ein Teil 4 der Geschichte.

Murmeli

Nachtblau

historisch angehauchter Roman um die Entstehungsgeschichte des bekannten Delfter Porzellans

TeleTabi1

Der Jasmingarten

der Fokus liegt hier leider zu sehr auf geschichtliche und politische Ereignisse, als auf der eigentlichen Handlung

Engel1974

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Herrscher des Nordens - Thors Hammer" von Ulf Schiewe

    Herrscher des Nordens - Thors Hammer
    Ulf Schiewe

    Ulf Schiewe

    HERRSCHER DES NORDENS Die Saga von König Harald Hardrada. Die unglaubliche Geschichte des Harald Sigurdsson, seine Abenteuer und Kämpfe, seine Frauen und sein unbezwingbarer Ehrgeiz.Der dreiteilige Roman erzählt die Lebensgeschichte einer faszinierenden Persönlichkeit des mittelalterlichen Nordens, von seinem abenteuerlichen Weg von Skandinavien über Russland, den Steppen Asiens, Konstantinopel, Syrien und Sizilien, bis er mit Schätzen beladen den Heimweg antritt, ein Königreich erobert und am Ende im Kampf um England stirbt. Eine Geschichte voller Abenteuer, gefährlicher Widersacher, politischer Intrigen und großer Schlachten. Aber auch eine Geschichte von Familie, Freundschaft und Liebe.Hier die Leserunde für den ersten Band: THORS HAMMER AD 1027: Harald ist zwölf Jahre alt und jüngster Sohn aus edlem Hause. Er will Krieger werden und seinem Halbruder Olaf nacheifern, der Kriegsherr und König von Norwegen ist. Doch ein Aufstand der Jarls treibt Olaf aus dem Land. Harald bereitet sich auf den Tag vor, da sein Bruder mit einem Heer zurückkehrt. Drei Jahre später ist es so weit. Blutjung zieht Harald in den Krieg. Es kommt zur entscheidenden Schlacht von Stiklestad. Olaf stirbt, und Harald muss schwer verwundet fliehen. An seiner Seite die junge Sklavin Aila. Ihr gemeinsamer Weg führt nach Russland.Leseprobe zu "Thors Hammer"Zum Glück muss man nicht lange auf die Folgebände warten:ODINS BLUTRABEN (erscheint 1. Dezember 2017)DIE LETZTE SCHLACHT (erscheint 1. Februar 2018)Meine Webseite

    Mehr
    • 265
  • Spannungsgeladene nordische Geschichte

    Herrscher des Nordens - Thors Hammer
    kessi

    kessi

    24. September 2017 um 19:56

    "Herrscher des Nordens - Thors Hammer" von Ulf Schiewe ist der erste Teil der Saga des Wikingerkönigs Harald Hardrada .Geschrieben wird das Jahr AD 1027, in dem Harald Sirgurdsson gerade erst zwölf Jahre alt ist. Sein Halbruder Olaf , König von Norwegen , ist sein großes Vorbild und er wünscht sich nichts sehnlicher als ein großer Krieger zu werden und an Olaf's Seite zu stehen. Olaf ist zum Christentum gewechselt, was nicht bei allen Norwegern auf Begeisterung stößt. Auch Åsta, die Mutter von Harald hat ihn taufen lassen, doch konnte dieser nichts mit dem Glauben der Christen anfangen. Er und viele andere in Norwegen sind ihren Göttern treu geblieben, was bei Olaf auf großes Missfallen gestoßen ist und er mit harter Hand regiert hat. Das wiederum hat dazu geführt, dass viele Jarls und freie Bauer nicht mehr an Olaf geglaubt haben und  zu Knut, dem König Dänemarks, überliefen.Als Olaf letztendlich seinen Titel an  Knut verliert, muss er fliehen. Er bittet Harald sich vorzubereiten und genügen Männer aufzustellen, damit , wenn er wiederkommt, sie gemeinsam in den Krieg ziehen können um Olaf seinen Titel zurück zu erobern.Drei Jahre später ist es dann soweit, Olaf kehrt zurück und sie ziehen in die Schlacht. Harald hat die drei Jahre genutzt um sämtliche Kampftechniken zu erlernen.In Stikla Stad , wo die Schlacht stattfinden soll, hat Olaf noch zuvor eine Bitte an Harald. Sollte er hier nicht überleben, soll Harald sich um Magnus kümmern. Magnus, noch ein Kleinkind, ist der Sohn und somit Thronfolger von Olaf. Olaf hat die Schlacht nicht überlebt und so ist es an Harald sein Versprechen an Olaf einzulösen. Er muss alles daran setzen den kleinen Magnus zu beschützen um später, wenn dieser alt genug ist,  für ihn den Thron zurück zu erobern.Hierbei muss er selbst viele Proben bestehen, da ist es gut treue Freunde an seiner Seite zu haben. Sein bester Freund Thorkel ist immer an seiner Seite und beide passen aufeinander auf und würden jeweils das eigene Leben für den anderen geben. Auch  Olafs alte Gefährten, auf die er immer zählen kann,  stehen ihm von nun an zur Seite.Dann ist da noch die Sklavin Aila, sie wird im Laufe der Geschichte ebenfalls zu seiner Begleiterin.Vor seinen größten Feinden, Sigurd Erlingsson und Rorik, die sich zusammen getan haben ,  muss er sich besonders in Acht nehmen, denn beide sinnen aus unterschiedlichen Gründen auf Rache. Sie werden nicht ruhen bis sie diese gestillt haben.Es ist eine spannende Reise die Harald nun antreten muss.Meine Meinung:Dies war mein erstes Buch von Ulf Schiewe und ich kann mit Sicherheit sagen, dass es nicht das letzte gewesen sein wird.Wie ich im Nachwort erfahren habe, wurden zur damaligen Zeit in den skandinavischen Ländern keine Chroniken,wie es im Christentum üblich war, geführt. Alles wurde durch mündliche Überlieferungen von Generation zu Generation weitergegeben. Dann gab es noch die Skalden ( höfische Dichter, Sänger und Verfasser von Heldensagen ), die das Geschehene durch ihre Lieder und Gedichte verbreitet haben.Und doch gibt es  mündlich überlieferte Literatur die es dem Autor ermöglicht hat ein sehr gut recherchierten Roman zu schreiben.  Mit fiktiven Protagonisten vermischt, ist es eine  spannungsgeladener Geschichte, deren Schreibstil es einem nicht schwer macht weiter zu lesen.Die Landschaften und Schauplätze sind bildhaft beschrieben, so das ich sie vor meinem inneren Auge sehen konnte. Ich möchte erwähnen das es auch brutale Szenen gibt, ich persönlich mag das und für mich gehört es bei historischen Romanen, in denen Kriege und Schlachten beschrieben werden, ob bei Wikingern oder anderen Kriegern, dazu.  Und so hat der Autor mir als Leser ermöglicht mir eine Vorstellung von einer Schlacht der damaligen Zeit zu machen.Es hat mir gefallen, viel von den politischen Hintergründen zu erfahren, sie fließen wie nebenbei mit in das Geschehen ein. So ist es interessant gewesen mehr von den Königen, Jarls und den freien Bauern in Norwegen zu erfahren.Für mich ein absolut lesenswertes Buch, ich bin auf die Fortsetzung gespannt. Im Dezember kann es mit " Herrscher des Nordens - Odins Blutraben " weiter gehen.

    Mehr
  • Interessantes und spannendes Buch mit geschichtlichem Hintergrund

    Herrscher des Nordens - Thors Hammer
    Lerchie

    Lerchie

    24. September 2017 um 12:50

    Es geht hier in diesem Buch um das Leben von König Harald von Norwegen. Doch dieses Buch ist nur ein Teil davon. Und Harald war zu Anfang zwölf Jahe alt.Der König Knut von Dänemark hatte König Olaf von Norwegen den Thron geraubt und Olaf hatte sich vorgenommen, ihn sich zurückzuholen… Olafs Mutter hatte sich, nach dem Tod ihres Mannes Sigurd, um das kleine Reich Hringarike gekümmert, denn Sigurds ältester Sohn Guttorm war damals noch viel zu jung. Auch Harald war auf Wunsch seiner Mutter getauft worden, doch veehrten sie trotzdem die alten Götter…Haralds Bruder Olaf war auch zum Christentum übergetreten und vertrat seine Meinung dazu dem Volk gegnüber energisch…. Viele Jarls und freie Bauern waren von Olaf abgefallen und zu Knut übergewechselt. Olaf jedoch musste ein Heer aufstelen, wenn er sein Reich zurückerobern wollte…Und doch war dieses Heer immer noch nicht groß und stark genug…Wieso hatte Knut von Dänemark Olaf den Thron geraubt? Würde es Olaf gelingen, Knut zu besiegen und den Thron zurück zu erobern? Warum war Harals auch getauft worden? Sie waren doch im Herzen gar keine Christen? Ging Olaf da mit Gewalt vor? Sind deshalb die Jarls von ihm abgefallen? Und zu Knut von Dänemark gewechselt? Wie wollte Olaf ein großes Heer aufstellen, wenn die eigenen Landsleute ihm nicht mehr vertrauten? Wieviel Mann hatten Olaf und Harald zusammenbekommen? Warum war dieses Heer doch noch zu klein? Was geschah auf dem Schlachtfeld von Stikla Stad? Was hatte Harald seinem Bruder versprochen, sollte dieser fallen? Würde er sein Versprechen halten können? Nicht alle diese Fragen – aber auch noch viel mehr – werden in diesem Buch beantwortet.Meine MeinungDies ist das erste Buch, das ich von Ulf Schiewe gelesen habe. Es ist der erste Teil einer Trilogie, die sich um das Leben Haralds von Norwegen dreht. Es ließ sich leicht und flüssig lesen. Manche Zeichen – Namen betreffend – waren nicht so klar, aber man konnte sich schon denken, welchen Buchstaben sie darstellen sollten. Im Lesefluss hat mich dies nicht behindert. Olaf war eigentlich an seinem Mangel an Söldnern selbst schuld, hatte er doch die Christianisierung erzwungen. Aber so ging es eben in diesen Zeiten zu. Olaf war da nicht der Einzige. Und er war ein überzeugter Christ. Nach der Schlacht auf dem Feld von Stikla Stad blieb Harald nichts anderes übrig als zu fliehen. Er musste sich um den ‚zukünftigen‘ König von Norwegen kümmern, um Magnus, Olafs Sohn. So hatte er es seinem Bruder versprochen. Doch auf dem Weg dorthin erlebte er noch viele Abenteuer, denn auch bei den Rus gibt es Betrüger. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie Haralds Geschichte weitergeht und werde den nächsten Band definitiv lesen! Von mir bekommt das Buch eine Lese-/Kaufempfehlung und volle Bewertungszahl.

    Mehr
  • Die Wikinger kommen

    Herrscher des Nordens - Thors Hammer
    MichaelSterzik

    MichaelSterzik

    23. September 2017 um 12:52

    Meine Rezension zu: "Thors Hammer - Herrscher des Nordens" von Ulf Schiewe​Der in München lebende Autor Ulf Schiewe hat nun mit „Thors Hammer – Herrscher des Nordens“ einen neuen, historischen Roman veröffentlicht. Diesmal transportiert der erfahrene Schriftsteller seine Leser nicht in eine mittelalterliche Epoche, oder lädt diese in Südsee zu Schmugglern und Piraten ein. Sein neuestes Werk spielt um 1027 im kalten Skandinavien – Dänen, Norweger, Schweden erobern als Wikinger – die wir frühestens seit der Kinderserie „Wickie“ kennen, die Küsten Englands, Frankreich und reisen und rauben sich sehr erfolgreich kreuz und quer durch die Meere. Doch die rauen und starken Männer verstehen sich nicht nur im blutigen Handwerk der brachialen Kriegsführung. Sie besitzen eine Menge an Talenten; Sie gehen Handelsbeziehungen zu weit entfernten Nationen ein, sie lassen sich als Handwerker und Bauern nieder, gründen Familien und werden auch in der Fremde sesshaft. Einige von ihnen verlangt es nach deutlich mehr, sie gehen waghalsige Expeditionen, werden Entdecker, Forscher und gründen, glaubt man der aktuellen Forschung kleinere Kolonien außerhalb Europas, allerdings nicht besonders erfolgreich. Ulf Schiewe lässt in seinem neuesten Roman, seine Wikinger regional agieren. Machtkämpfe der norwegischen und dänischen Königshäuser lassen die langjährigen mal leiseren und lauteren Krisen, in Schlachten eskalieren. Der kleine Bruder des amtierenden Königs von Norwegen, muss nach einer verlorenen Schlacht, schwer verletzt bis nach Russland fliehen. Sein Bruder und König, sowie sein Bruder sind in der Schlacht gefallen. Der Kampf um den Thron geht weiter. Die nordische Saga um das Leben des norwegischen Königs Harald Hardrada, wird drei Bände umfassen. Der erste Teil der Trilogie beschreibt- die Kinder und Jugendjahre der Hauptperson. Spannend und gut erzählt, doch manchmal wenig realistisch, und überzogen positiv charakterisiert. Ein junger Kriegsherr, nach einer verlorenen Schlacht, wenig an Erfahrung vorzuweisen, wird charismatischer und starker Anführer einer Gruppe von rauen, erfahrenen nordischen Kriegern, und das mit nicht mal 18 Jahren!? Unterhaltung hin, oder her – Skepsis überwiegt. Sicherlich gab es vor knappen 1000 Jahren, ganze andere soziale Strukturen in einer kriegerischen Gesellschaft, die man mit der unseren überhaupt nicht vergleichen mag – doch rein logisch gesehen – der „junge“ Anführer kann den Herausforderungen nicht gewachsen sein. Obwohl die historische Faktenlage einen andere Sprache spricht und laut dem Autor, es minderjährige gab, die schon erfolgreich kämpften, sehe ich die Figur des "Haralds" als überzeichnet. Die große Schwäche in dem vorliegenden Roman, sind die manchmal schwachen, recht eindimensionalen Figuren. Eine klassische Liebe zu einer Sklavin, dramatische Tode, Erzfeindschaften, deren Konzeption schablonenhaft folgen. Hier fehlen deutlich: Ecken und Kanten der Figuren - zu positiv sind die Handlungen erzählt, zu wenige Schwachpunkte der Figuren offensichtlich. Trotz dieser starken Schwäche, ist „Thors Hammer“ ein guter, historischer Roman, der mit der Handlung wachsen wird. Teil 2 und 3 – so kann man den Ausgang des ersten Romans interpretieren, werden deutlich stärker werden. Sehr, sehr lobenswert und grandios sind die detaillierten Beschreibungen, der Lebensumstände der alten Norweger und Dänen. Soziale- und machtstrukturelle Grenzen werden ausführlich beschrieben, die Etablierung des angenagelten Gottes – der christlichen Religion werden faktisch sauber erzählt, alte Rituale rund um die nordischen Götter, finden ebenfalls eine hohe Gewichtung. Alltagsgegenstände werden gründlich dem Leser erklärt. Sehr gute Mixtur aus spannenden und informativen Elementen. Die historischen Quellen über König Harald sind bestimmt nicht vergleichbar stark mit Quellen aus dem Früh- oder Spätmittelalter. Ulf Schiewe der für seine Romane außerordentlich viel und genau recherchiert hat, muss es nicht unbedingt leicht gehabt haben. Eine gewisse, freie und künstlerische Interpretation der Ereignisse muss also gegeben sein. Es ist und bleibt ein sehr spannender historischer Abenteuerroman. Fazit„Thors Hammer – Herrscher des Nordes“ ist ein klassischer, Abenteurerroman der Spannung garantiert und einfach gut zu unterhalten weiß. Es gibt sicherlich viel zu erzählen und ich freue mich auf die beiden nächsten Bände. Michael Sterzik

    Mehr
  • 1. Teil der Wikinger-Saga

    Herrscher des Nordens - Thors Hammer
    Siko71

    Siko71

    21. September 2017 um 09:17

    Harald Sigurdsson ist der Halbbruder des Königs von Norwegen Olaf.  Als dieser seinen Titel verliert, setzt er alles in Bewegung um ihn wieder zu bekommen. Der damals 15Jährige Harald zieht mit ihm in den Krieg. Bei der Schlacht in Stikla Stad verliert Olaf sein Leben. Aber er hat Harald zuvor ein Versprechen geben lassen, indem dieser sich um seinen Sohn Magnus kümmert und ihn auf den Thron setzt, wenn die Zeit gekommen ist. Das ist für Harald eine schwere Aufgabe, zumal er bis dahin selbst einige Hürden in seinem Leben nehmen muß. Ihm zur Seite steht die junge Sklavin Aila und sein bester Freund Thorkel. Wie wird er den Kampf gegen seine beiden größen Widersacher Sigurd und Rorik meistern?Wieder mal ein sehr gut recherschierter histrischer Roman über die Wikinger. Ich habe darüber bisher noch nichts gelesen und war begeistert. Auch der Schreibstil ist wieder sehr gefällig und man fliegt nur so durch das Buch. Die verschiedenen Schauplätze verden bildhaft beschriegben und man kann dadurch voll mit in das Geschehen eintauchen. Ich freue mich auf Band II und Band III und kann für den ersten Band schon mal 5 Sterne geben.

    Mehr