Ulf von Rauchhaupt Die Ordnung der Stoffe

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Ordnung der Stoffe“ von Ulf von Rauchhaupt

Lebendige Porträts der chemischen Elemente Ulf von Rauchhaupt porträtiert auf vergnügliche Weise 112 Grundstoffe wie z.B. Stickstoff, Titan oder Neptunium, erläutert die chemischen Hintergründe und gibt Beispiele aus dem Alltag ihrer Anwendungen. Eine so lehrreiche wie spannende Lektüre, die nichts mit dem Chemieunterricht aus der Schule gemeinsam hat.

Stöbern in Sachbuch

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Ordnung der Stoffe" von Ulf von Rauchhaupt

    Die Ordnung der Stoffe
    krawallmieze

    krawallmieze

    06. April 2010 um 13:48

    Das Buch erfährt seinen Aufbau über Kolumnen aus der F.A.S., wo der Autor, ein Physiker, über 112 Grundstoffe aus dem Perdiodensystem der Elemente berichtet. In jedem Kapitel werden Eigenschaften und besondere Anwendung eines jeden Elements beschrieben. Ich bekam das eher populärwissenschaftlich wirkende Buch über einen Blog empfohlen und war vom ersten Moment an begeistert. Die Sprache ist lebhaft und man erfährt durchaus mehr als in der Schule oder der Universität über die Ursachen der Namen, die Eigenschaften der Stoffe und auch den Umgang mit ihnen im Alltag. Es ist für jedermann gut zu lesen, was ich persönlich sehr schön finde.

    Mehr