Uli T. Swidler

 3.9 Sterne bei 78 Bewertungen
Autor von Toskana für Arme, Roh und weiteren Büchern.
Uli T. Swidler

Lebenslauf von Uli T. Swidler

Der Autor Uli T. Swidler wurde neben Bayer Leverkusen geboren, machte Rockmusik, studierte in Köln, schnupperte Theaterluft und arbeitete viele Jahre als Autor und Moderator für Radio und Fernsehen. 1997 hängte er den Journalismus an den Nagel, um sich ausschließlich dem Schreiben zu widmen. Der Autor lebt in Berlin, Er hat bisher acht Romane veröffentlicht und ungezählte Drehbücher geschrieben.

Alle Bücher von Uli T. Swidler

Roh

Roh

 (22)
Erschienen am 02.03.2018
Toskana für Arme

Toskana für Arme

 (26)
Erschienen am 01.06.2010
Der Poliziotto

Der Poliziotto

 (19)
Erschienen am 02.05.2011
Der Poliziotto tappt im Dunkeln

Der Poliziotto tappt im Dunkeln

 (4)
Erschienen am 01.12.2012
Das Leben ist eine Nudel

Das Leben ist eine Nudel

 (4)
Erschienen am 01.03.2012
Malakka

Malakka

 (1)
Erschienen am 04.01.2007
Toskana für Arme

Toskana für Arme

 (2)
Erschienen am 08.04.2009

Neue Rezensionen zu Uli T. Swidler

Neu

Rezension zu "Roh" von Uli T. Swidler

Hochaktueller Thriller
Alex1309vor einem Monat

Das Cover ist interessant gestaltet und ich finde es in seiner Schlichtheit sehr gut gemacht. Auch der Klappentext hat mich direkt interessiert und hat mich neugierig gemacht auf dieses Buch von Uli T. Swidler.

Klappentext:
Bei der Kölner Polizei geht ein anonymer Notruf ein: ein bewaffneter Raubüberfall in einem türkischen Viertel, das unter Polizisten als Nogo- Area gilt. Streifenpolizist Carl Gruber verfolgt den jugendlichen Täter und gerät dabei in einen folgenschweren Hinterhalt: Zwei Unbekannte überwältigen ihn und erschießen den Jungen, einen 15-jährigen Türken, mit Carls Dienstwaffe. Ein abgekartetes Spiel: Der Junge sollte sterben und Carl als dessen Mörder dastehen. Niemand glaubt Carl. Er verliert seinen Job, seine Ehe zerbricht. Auf eigene Faust beginnt er, Nachforschungen anzustellen. Diese führen ihn auf die Spur von Meti Arslan, den Kopf einer islamischen Parallelwelt mitten in Köln. Gleichzeitig gerät Carl in den Dunstkreis der "Concerned Christians", eines international agierenden, radikal-christlichen Netzwerkes, das einen perfiden Feldzug gegen den Islam plant, der die bisherige Welt aus den Angeln heben könnte. Intelligent und atmosphärisch dicht erzählt, legt Uli T. Swidler mit Roh einen brisanten Politthriller über den fundamentalistischen Terrorismus vor. Dessen radikale Auswüchse ordnen wir reflexartig der islamistischen Szene zu. Doch wie weit müssen wir in die Zukunft denken, bis sich als Antwort auf die immer radikaleren Anschläge eine ebenso radikale Gegenbewegung konstituiert? Ein christlich- fundamentalistischer Terrorismus, der den irrwitzigen Fanatismus auf die Spitze treibt, um einen weltweiten Kreuzzug gegen den Islam zu provozieren? Ein erschreckendes Albtraumszenario, das angesichts des weltweiten Aufschwungs rechtspopulistischer Kräfte schon bald Realität werden könnte.


Der Schreibstil ist flüssig und die Spannung direkt zu Beginn hoch. Dieser hohe Spannungsbogen hält sich auch durch das gesamte Buch und es ist an keiner Stelle langweilig oder langatmig. Die handelnden Personen und auch die Handlungsorte konnte ich mir dank der detaillierten Beschreibungen gut vorstellen und hatte beim Lesen ein klares Bild vor Augen. Toll ist auch, wie aktuelle Themen in diesem Thriller aufgegriffen und in die Geschichte eingebunden werden.
Es war mein erstes Buch des Autors, aber sicherlich nicht mein letztes. Wenn er wieder mal einen Thriller veröffentlicht, werde ich diesen sicherlich wieder lesen, da sowohl der Schreibstil und der hohe Spannungsbogen, als auch die Aktualität der Geschichte mich begeistert hat.
Von mir eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne!

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Roh" von Uli T. Swidler

Spannung von Anfang bis Ende
JoanStefvor 2 Monaten

Spannend und hochaktuell . Die Geschichte zeigt  wie sehr Politik unser Leben beeinflussen und lenken kann. Von der ersten bis letzten Seite : super!!Toll geschrieben!!

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Roh" von Uli T. Swidler

Irrglaube
badwomanvor 2 Monaten

Carl ist Streifenpolizist bei der Kölner Polizei – bis er in einen folgenschweren Hinterhalt gerät. Er wird zu einem bewaffneten Raubüberfall gerufen, bei der Verfolgung des vermeintlichen Täters nehmen ihm zwei Täter seine Waffe ab und erschießen damit den 15jährigen türkischen Jungen, den Carl verfolgt hatte. Der Verdacht fällt natürlich auf Carl, dessen Waffe nur seine Fingerabdrücke aufweist. Er verliert seinen Job und seine Familie. Doch Carl kann dieses Verbrechen nicht auf sich beruhen lassen, er möchte sich rehabilitieren. So gerät er mit seinen privaten Nachforschungen ein ums andere Mal in Gefahr und stößt auf verschiedene radikale Glaubensgemeinschaften, die sich jeweils für einzig wahre Glaubensrichtungen halten. Fundamentalistische Christen sehen in Carl einen der Ihren, weil er scheinbar einen muslimischen Jungen getötet hat. Carl dringt immer weiter vor in einen Sumpf aus Machtgier, radikale-religiöse Verbindungen und Missbrauch.

Der Berliner Autor Uli T. Swidler hat mit „Roh“ einen hochaktuellen Thriller geschrieben. In einem flüssigen Schreibstil erzählt er in teilweise atemberaubenden Tempo eine vielschichtige Geschichte. Geschickt benutzt er seine beiden gegensätzlichen Protagonisten Carl und Lena, um den verschiedenen Glaubensrichtungen einen Platz einzuräumen, gleichzeitig aber die radikalen Fundamentalisten dahin zu rücken, wo sie hingehören: in die Reihe von Schwerverbrechern. Carl und Lena sind Typen mit Ecken und Kanten, das gefällt mir gut. Dem Autor gelingt es, den Spannungsbogen über weite Teile des Buches zu halten, bis zum spektakulären Finale. Die anfangs schwer einzuordnenden Handlungsstränge ergeben am Schluss ein folgerichtiges Ganzes.

Das düstere Cover mit dem Kreuz als Waffe passt sehr gut zum Buch, der Titel „Roh“ ist kurz, knapp und zutreffend – perfekt gewählt!

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
U
"Roh" ist ein Thriller, eine Fiktion über radikalen Fundamentalismus, die unserer Realität mittlerweile erschreckend nah gekommen ist.
Überall um uns herum radikalisieren sich  Menschen und. ja, ganze Gesellschaften: Islamistische Anschläge, Shootings in den USA, Jagd auf Ausländer, G-20 Straßenkämpfe, Militante unter den Geldwesten, Jagd auf Ausländer und und und.

Wie weit gehen radikale Menschen, zu was sind Fundamentalisten fähig? Radikale nehmen für sich das Recht in Anspruch, jedes Mittel anwenden zu dürfen, das dem Erreichen ihrer Ziele dient. In "Roh" habe ich die allgegenwärtigen Ströme aufgegriffen und einen kleinen, schockierenden Schritt weitergedacht. Autoren oder Titel-Cover

https://www.netgalley.de/catalog/book/153777

Wer Lust hat, sich an der Leserunde beteiligen will, lese bitte die ersten Seiten auf amazon:

https://www.amazon.de/Roh-Uli-T-Swidler/dp/3958901794

... und noch ein youtube Video?

Viel Spannung, viel Leselust!
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 126 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks