Swartland

von Uli van Odijk 
3,7 Sterne bei6 Bewertungen
Swartland
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

eigers avatar

Interessante Geschichte mit Südafrika als Hintergrund

Cuentames avatar

Südafrika-Roman mit vielen Facetten

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Swartland"

»Vertrauen, so hatte ich immer geglaubt,
war die Basis unserer Ehe.«

Weit gefehlt! Die Gemälderestauratorin Luise de Groot wird eines Besseren belehrt und von der Realität eingeholt, als ihr Mann Max im Beisein einer Fremden tödlich verunglückt. Luise forscht nach und stellt fest, dass Max sich mehrmals mit Tosca getroffen hatte. War sie seine Geliebte? Warum sonst hätte Max sie ihr gegenüber verschweigen sollen?
Auf der Spurensuche, die Luise bis an die südliche Spitze Afrikas führt, wird sie von Selbstzweifel und Unsicherheit geplagt. Doch am Kap der Guten Hoffnung gelingt es ihr, nicht nur die Fäden der Vergangenheit zu entwirren, sondern auch Mut zu zeigen, als sich die Chance für einen Neuanfang bietet.

»Uli van Odijk beweist großes Einfühlungsvermögen in ihre Figuren. Sie schildert Kapstadt in farbigen Bildern und Szenen und lässt die Leser ihre Begeisterung
für Südafrika spüren, ohne die Schattenseiten zu verschweigen.«
Ida Schikorsky, Stilistico

Für »Die fassungslose Brille« erhielt Uli van Odijk
den "Aachener Integrationspreis 2016”.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783981495355
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:207 Seiten
Verlag:kalliope paperbacks
Erscheinungsdatum:18.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    eigers avatar
    eigervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Interessante Geschichte mit Südafrika als Hintergrund
    Spurensuche in Kapstadt



    Mit „Swartland“ erzählt Uli van Odijk eine ungewöhnliche Geschichte. Ausgangspunkt ist ein tödlicher Autounfall. Am Steuer saß der Architekt Max de Groot und neben ihm Tosca Farini. Die Ehefrau Luise, eine Gemälderestauratorin, stellt sich viele Fragen. Wer war diese Frau, warum war sie mit Max unterwegs, woher kannten sie sich?

    Ihre ersten Recherchen in Deutschland ergeben, dass Tosca hier zu Besuch bei einer Tante war. Ihr eigentlicher Wohnort ist Kapstadt. In Südafrika hoffte Luise mehr über Tosca und ihr Leben zu erfahren und begibt sich auf die Spuren dieser Frau.

    Sie lernt Südafrika in all seiner Vielfalt mit unterschiedlichen Facetten durch die Menschen kennen, denen sie hier begegnet. So gelingt es der Autorin ein subjektives, aber sehr differenziertes Bild zu zeichnen. Dabei werden Widersprüche nicht ausgespart. Der Leser hat die Möglichkeit seine eigenen Kenntnisse mit Luises Erfahrungen zu vergleichen. Sie stellt fest, dass das Ende der Apartheid nicht automatische eine bessere Zeit für Südafrika und seine Bewohner gebracht hat. Auch entstehen berechtigte Zweifel, ob wirklich schon überall die alten Zeiten überwunden sind.

    Man wird nachdenklich, wenn man mit Luise die Welt der Townships erkundet und sieht unter welchen Bedingungen Menschen dort leben. Man bewundert die Stärke der afrikanischen Frauen. Luise erfährt auch mehr über die Tragik und die Ausmaße des Unglücks, wenn Menschen mit Aids infiziert sind. Die soziale Ausgrenzung ist fast schlimmer als das körperliche Leiden.

    Luise ist offen für Fremdes und geht auf Menschen zu. So lernt sie das Land aus ganz unterschiedlichen Perspektiven kennen. Sie trifft auf Einwohner verschiedener Herkunft und Hautfarbe. Jeder vermittelt ihr seine individuelle Sicht auf die südafrikanische Gesellschaft. Von einer einheitlichen Nation ist das Land noch weit entfernt und die „Regenbogennation“ ist eine wunderschöne Vision, die nur mit großen Anstrengungen von jeder Seite verwirklicht werden kann.

    Uli van Odijk ist eine sehr gute Erzählerin, die die Gefühle von Luisa bei ihrer Suche nach Toscas Leben sehr anschaulich schildert.
    Im Verlauf der Erzählung stößt sie auf ein Familiengeheimnis, das auch für Luise neue Fragen beinhaltet.

    Das Ende hatte ich mir etwas anders vorgestellt und war deshalb ein wenig enttäuscht. Trotzdem ist das Buch eine Leseempfehlung an alle, die mehr über Südafrika erfahren möchten. Der Schreibstil ist flüssig und es macht Freude das Buch zu lesen. Die Informationen zu Geschichte, Natur und Kultur sind fundiert und kritisch. Sie fordern das Mitdenken und die Meinungsbildung des Lesers. Es ist eine gelungene Erzählung mit einer nicht alltäglichen Geschichte und Südafrika als interessanter Hintergrund weckt die Sehnsucht nach diesem widersprüchlichen und faszinierenden Land am Kap der guten Hoffnung.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Cuentames avatar
    Cuentamevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Südafrika-Roman mit vielen Facetten
    Hätte noch mehr Potenzial gehabt

    Der Inhalt: Luises Mann stirbt bei einem Autounfall, mit einer anderen Frau. Luise begibt sich auf Spurensuche nach Südafrika. Dabei erfährt sie nicht nur nach und nach mehr über ihren Mann, sondern lernt zugleich Südafrika und seine Geschichte und Menschen kennen. Meine Meinung: Ich fand, das Buch hat sehr gut angefangen. Luise möchte wissen, wer genau hinter der mysteriösen Frau steckt, mit der ihr Mann verunglückt ist. War es eine Affäre oder steckte vielleicht doch ein anderer Grund dahinter? Ich fand es interssant zu erfahren, wie das Leben in den Townships ist, wie sehr das Leben dort von skupellosen Gangs geprägt ist. Auch dass HIV so eine alltägliche Rolle spielt und weit verbreitet ist, war mir in diesem Ausmaß nicht bewusst. Auch dass die Apartheid noch so allgegenwärtig ist, wusste ich nicht. Außerdem wurden die alltäglichen Übergriffe sehr realistisch dargestellt und führten bei mir zu Momenten des Entsetzens. Grundsätzlich haben mir die Fakten und Geschichten rund um Südafrika besser gefallen, als die eigentliche Geschichte um Luise und die Vergangenheit ihres Mannes. Das Ende ging mir persönlich leider auch zu schnell und reibungslos. Allerdings fand ich es gut, dass es kein Roman ist, von dem man von Anfang an weiß, wie er ausgehen wird. Alles in allem ein gelungener Roman mit einem interessanten Handlungsort. Sicherlich hätte es an manchen Stellen noch Potential gegeben, um sich noch mehr auf Südafrika zu beziehen und stärker in die Familiengeschichte einfließen zu lassen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    dreamlady66s avatar
    dreamlady66vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Luise auf Spurensuche in & um Kapstadt...
    Luise auf Spurensuche in & um Kapstadt...

    Swartland von Uli van Odijk
    Ein Kapstadt-Roman mit 201 Seiten, einer gut lesbaren Schrift sowie einem schönen Sprachstil
    Das Cover ist leider doch recht simple, aber landestypisch inkl. dem tollen Prägnierdruck

    Zum Inhalt:
    Luise de Groot, eine Gemälderestauratorin,glaubte an das Vertrauen in ihrer Ehe. Doch, als ihr Mann tödlich verunglückte im Beisein einer Fremden, wird Luise misstrauisch und die Nachforschungen ergeben, dass er sich doch mehrere Male mit dieser Frau namens Tosca getroffen hat. Hatte ihr Mann eine Geliebte?
    Luise möchte Klarheit und reist bis nach Südafrika, weil sie Unsicherheit und Zweifel plagen.
    Erst am Kap der Guten Hoffnung gelingt es ihr, die Vergangenheit zu klären und sie beweist mit Mut, die Chance für einen Neuanfang aufzubringen.

    Fazit:
    Die Autorin schreibt eine interessante Geschichte.
    Es werden die emotionalen Gefühle von Luise und den weiteren Figuren gut beschrieben.
    Das Buch hat mir gut gefallen. Südafrika wird durch seine Geschichte in Bezug auf Kultur, Land und Leute dem Leser wirklich nahegebracht!

    Kommentare: 2
    9
    Teilen
    JulieMalies avatar
    JulieMalievor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte, die einem Südafrika auf schöne Weise näher bringt, aber leider anders verläuft, als es der Inhalt verspricht.
    Die Kulisse Südafrikas ist toll und geheimnisvoll, leider konnte die Handlung weniger überzeugen

    "Swartland" handelt von Luise, deren Mann Max bei einem Autounfall tödlich verunglückt ist. An seiner Seite war dabei eine geheimnisvolle Frau. Hat Max Luise betrogen? Oder warum trifft er sich heimlich mit einer Fremden? Luise möchte dem Geheimnis ihres Mannes auf den Grund gehen. Ihre Recherchen führen sie nach Südafrika, wo sie nicht nur ein Familiengeheimnis aufdeckt, sondern auch einen Neuanfang wagen kann.

    Der Kapstadt Roman von Uli van Odijk ist mit einer wunderschönen, malerischen, erlebnisreichen und fesselnden Sprache geschrieben. Der Schreibstil war der Hauptgrund, weswegen ich das Buch relativ schnell gelesen habe. Leider konnte die Handlung in meinen Augen nicht mit der tollen Sprache mithalten.

    Nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe, erwartete ich einen Roman, in dem eine Frau Geheimnisse über ihren Mann erfährt, die den Leser überraschen und vielleicht schockieren. Zwar kam das Ende doch relativ unerwartet, leider war das aber auch, abgesehen vom Anfang, die einzige Stelle, an der sich wirklich mit Max' Geheimnis beschäftigt wurde. Der Hauptteil der Handlung erzählte vielmehr die Geschichte von Luise, ihrem Leben in Südafrika und den Menschen, die in ihr Leben treten. Zwar war diese Geschichte auch sehr berührend, aber leider nicht das, was ich erwartet habe, als ich den Roman begonnen habe. Daher zog sich die Handlung an manchen Stellen sehr in die Länge und wich sogar zeitweise von dem "versprochenen" Inhalt ab.

    Was meinen Zugang zu dem Text weiterhin erschwerte war die Tatsache, dass ich mit der Protagonistin nicht richtig warm geworden bin. Zwar hatte ich einen tiefgründen Einblick in ihre Gedanken und Gefühle, dennoch wirkte Luise für mich unnahbar und unzugänglich. Ein möglicher Grund dafür könnten die häufigen Zeit- und Handlungssprünge sein, denen ich an vielen Stellen nicht folgen konnte. So ergeben sich plötzlich Beziehungen, die unerwartet kommen und deswegen von mir als etwas oberflächlich empfunden wurden. Es wäre schön, wenn manche Begegnungen und Gefühle weiter ausformuliert worden wären, damit Luise und ihre Geschichte zugänglicher werden.

    Fazit:
    Trotzdem die Geschichte nicht das halten konnte, was ich mir von ihr versprochen habe, hat mich der tolle Schreibstil der Autorin überzeugt. Einen Zusatzstern gibt es für die zahlreichen, interessanten Informationen über Südafrika, seine Kultur und Geschichte. So einen tiefgründigen und auch teilweise kritischen Einblick in Land und Leute hätte mir kein Reiseführer vermittteln können.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Rosen-Rots avatar
    Rosen-Rotvor einem Jahr
    Rezension zu "Swartland" von Uli van Odijk

    Luise dachte immer, ihre Ehe sei in Ordnung. Doch dann verunglückt ihr Mann Max im Beisein einer fremden Frau. Luise stellt Nachforschungen an und stellt fest, dass sich ihr Mann mehrmals mit dieser Frau getroffen hat. War sie seine Geliebte? Luise will es heraus finden und reist bis nach Südafrika.

    Das Buch erzählt eine sehr schöne Geschichte. Die Autorin beschreibt sehr gut und emotional die Gefühle von Luise. Man kann gut mit ihr mitfühlen.
    Die Geschichte wird sehr schön erzählt, jedoch ist vieles auch vorhersehbar.

    Das Buch ist ein sehr schöner Roman und lässt sich gut lesen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kalliopepaperbackss avatar
    kalliopepaperbacksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Für alle Südafrika-Fans oder die, die es noch werden wollen!
    Bedenke, ein gegebens Versprechen ist eine unbezahlte Schuld

    »Vertrauen, so hatte ich immer geglaubt, war die Basis unserer Ehe.«

    Weit gefehlt! Die Gemälderestauratorin Luise de Groot wird eines Besseren belehrt und von der Realität eingeholt, als ihr Mann Max im Beisein einer Fremden tödlich verunglückt. Luise forscht nach und stellt fest, dass Max sich mehrmals mit Tosca getroffen hatte. War sie seine Geliebte? Warum sonst hätte Max sie ihr gegenüber verschweigen sollen?

    Auf der Spurensuche, die Luise bis an die südliche Spitze Afrikas führt, wird sie von Selbstzweifel und Unsicherheit geplagt. Doch am Kap der Guten Hoffnung gelingt es ihr, nicht nur die Fäden der Vergangenheit zu entwirren, sondern auch Mut zu zeigen, als sich die Chance für einen Neuanfang bietet.

     

    »Uli van Odijk beweist großes Einfühlungsvermögen in ihre Figuren. Sie schildert Kapstadt in farbigen Bildern und Szenen und lässt die Leser ihre Begeisterung für Südafrika spüren, ohne die Schattenseiten zu verschweigen.«
    Ida Schikorsky, Stilistico

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    dreamlady66s avatar
    Hallo - Woche um Woche stöbere ich in meinem Bücherregal, Glück für Euch :)

    Hier verlose ich einen Kapstadt-Roman aus 2016, greift zu.
    Eine spätere Rezi ist Pflicht und freut die Autorin!
    Bitte begründet Eure Bewerbung.

    Danke & viel Glück...
    Mia1975s avatar
    Letzter Beitrag von  Mia1975vor 4 Monaten
    Das Buch ist angekommen, danke! Freue mich!
    Zur Buchverlosung
    B

    »Vertrauen, so hatte ich immer geglaubt, war die Basis unserer Ehe gewesen.«

    Doch die Gemälderestauratorin Luise de Groot wird eines Besseren belehrt und von der Realität eingeholt, als ihr Mann Max im Beisein einer Fremden tödlich verunglückt. 

    Luise forscht nach und stellt fest, dass Max sich mehrmals mit Tosca getroffen hatte. War sie seine Geliebte? Warum sonst hätte Max sie ihr gegenüber verschweigen sollen? Auf der Spurensuche, die Luise bis an die südliche Spitze Afrikas führt, wird sie von Selbstzweifel und Unsicherheit geplagt. Doch am Kap der Guten Hoffnung gelingt es ihr, nicht nur die Fäden der Vergangenheit zu entwirren, sondern auch Mut zu zeigen, als sich die Chance für einen Neuanfang bietet. 

    Zur Leserunde
    B

    »Vertrauen, so hatte ich immer geglaubt, war die Basis unserer Ehe gewesen.«

    Doch die Gemälderestauratorin Luise de Groot wird eines Besseren belehrt und von der Realität eingeholt, als ihr Mann Max im Beisein einer Fremden tödlich verunglückt. 

    Luise forscht nach und stellt fest, dass Max sich mehrmals mit Tosca getroffen hatte. War sie seine Geliebte? Warum sonst hätte Max sie ihr gegenüber verschweigen sollen? Auf der Spurensuche, die Luise bis an die südliche Spitze Afrikas führt, wird sie von Selbstzweifel und Unsicherheit geplagt. Doch am Kap der Guten Hoffnung gelingt es ihr, nicht nur die Fäden der Vergangenheit zu entwirren, sondern auch Mut zu zeigen, als sich die Chance für einen Neuanfang bietet. 

    JulieMalies avatar
    Letzter Beitrag von  JulieMalievor einem Jahr
    Hier der Link zu meiner Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Uli-van-Odijk/Swartland-1354523041-w/rezension/1446057979/ Vielen Dank für den Roman und die Gelegenheit, das Buch lesen zu können. Ich habe viele tolle und interessante Eindrücke von Südafrika gewinnen können und bin dankbar für die vielen geschichtlichen und kulturellen Hintergrundinformationen. Liebe Grüße Julia :)
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks