Ulla Hahn

 4,3 Sterne bei 407 Bewertungen
Autorin von Das verborgene Wort, Aufbruch und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ulla Hahn (© Julia Braun)

Lebenslauf von Ulla Hahn

Ulla Hahn wurde im April 1948 in Brachthausen geboren. Sie besuchte die Realschule in Monheim am Rhein und absolvierte anschließend eine Ausbildung zur Bürokauffrau, bevor sie ihr Abitur nachholte. Danach studierte sie Germanistik, Soziologie und Geschichte in Köln und promovierte. Sie veröffentlichte Anfang der 70er Jahre erste Gedichte, die von Marcel Reich-Ranicki gefördert wurden. Im Jahr 1991 folgte ihr erster Roman "Ein Mann im Haus". Ulla Hahn ist Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg und des PEN-Zentrums Deutschland. Sie engagiert sich für Sprach- und Leseförderung. Heute lebt Hahn mit ihrem Ehemann in Hamburg.

Neue Bücher

Cover des Buches "...wie die Steine am Rhein" (ISBN: 9783926397522)

"...wie die Steine am Rhein"

Neu erschienen am 15.07.2021 als Taschenbuch bei Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner.

Alle Bücher von Ulla Hahn

Cover des Buches Das verborgene Wort (ISBN: 9783328105404)

Das verborgene Wort

 (168)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Aufbruch (ISBN: 9783328105381)

Aufbruch

 (78)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Spiel der Zeit (ISBN: 9783328105350)

Spiel der Zeit

 (23)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Unscharfe Bilder (ISBN: 9783328100171)

Unscharfe Bilder

 (21)
Erschienen am 09.10.2017
Cover des Buches Liebesgedichte (ISBN: 9783150108413)

Liebesgedichte

 (14)
Erschienen am 01.04.2012
Cover des Buches Ein Mann im Haus (ISBN: 9783641135737)

Ein Mann im Haus

 (16)
Erschienen am 15.09.2014
Cover des Buches Herz über Kopf (ISBN: 9783421060730)

Herz über Kopf

 (12)
Erschienen am 01.08.1981
Cover des Buches Liebesarten (ISBN: 9783328101840)

Liebesarten

 (12)
Erschienen am 09.10.2017

Neue Rezensionen zu Ulla Hahn

Cover des Buches So offen die Welt (ISBN: 9783641135720)Magicsunsets avatar

Rezension zu "So offen die Welt" von Ulla Hahn

Moderne Lyrik
Magicsunsetvor 2 Monaten

„Noch müssen wir es / einander nicht antun / dieses eine einzige / Nimmermehr / Wenn nur eines / meins oder deines / weiterschlägt“ (Zitat aus „Ruhig“, Seite 25)

 

Inhalt

Neue Gedichte, in vier übergeordnete Kapitel eingeteilt, die jeweils sechzehn bis einundzwanzig Gedichte enthalten.

 

Themen und Sprache

Themen des ersten Kapitels sind Liebe, Ehe, zeitlose Gefühle und Erinnerungen, Sehnsucht, auch hier beginnt in manchen Zeilen schon die Vorahnung des Alterns, leise Gedanken an Abschied schwingen mit.

Im zweiten Kapitel geht es vor allem um die Sprache, darum, Gedanken in Worte zu fassen, das Schreiben, eine Lesung und Geschichten.

Im dritten Kapitel schwingen mit den Gedanken zum Älterwerden auch die Beobachtungen des Lebenslaufes mit, Wehmut und Veränderungen. „Ja früher“, „Altern lernen“.

Im vierten Kapitel finden sich Texte und Gedanken, die ein kritisches Resümee ziehen über aktuelle Themen unserer Zeit „That’s life.

Immer wieder verbinden sich die Gedanken aus dem Leben und die eigenen damit verbundenen Erfahrungen mit Beobachtungen in der Natur, im ersten Teil ist es der Frühling, im zweiten Teil der Sommer, im dritten Teil lesen wir über einen „Tag im Herbst“ und im vierten Teil schließlich findet sich ein Text über einen „Vogel im Winter“.

Die Sprache probiert immer Neues aus, mal darf sie sich ganz traditionell reimen, dann wieder überrascht sie mit scheinbar willkürlich gesetzten Umbrüchen, lässt Satz- und Gedankenfragmente durch den Text wirbeln, spielt mit allen Möglichkeiten.

 

Fazit

Der vorliegende Gedichtband enthält Texte zwischen Lebensfreude, Erfahrung des Älterwerdens, Sehnsucht und Wehmut. In manchen Gedichten überwiegt die Neugier der Lyrikerin auszuloten, welche Möglichkeiten Sprache noch bieten kann, alles wird ausprobiert, und so unterliegen beim Lesen manchmal die Aussagen den kreativen Wortgefügen. „Alles fließt und Nichts an seinem Platz.“ (Zitat aus „Standort, Bestimmung“, Seite 68)

 

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das verborgene Wort (ISBN: 9783421054579)Ritjas avatar

Rezension zu "Das verborgene Wort" von Ulla Hahn

Hilla Palm konnte mich nicht einfangen.
Ritjavor einem Jahr

"Das verborgene Wort" hatte ich schon lange auf meinem SUB liegen. Aufgrund der vielen guten Rezensionen konnte ich damals nicht widerstehen und nun endlich sollte es gelesen werden.

Was soll ich sagen? 300 Seiten habe ich tapfer durchgehalten und mit mir gerungen. Das Buch immer wieder weggelegt und noch einmal gestartet, aber es lag mir nicht. Die Geschichte war nicht meins, der Schreibstil leider auch nicht und der Dialekt bremste mich dann endgültig aus.

Die Idee war gut, doch ich fand die Umsetzung sehr zäh und wenig fesselnd, obwohl die Zeit, in der die Geschichte von Hilla Palm startete, eine spannende und interessante Zeitspanne war. Doch mich konnte Hilla nicht packen und mitreißen. Die Passagen, die im Dialekt geschrieben wurden, konnte ich nur recht langsam lesen, um den Sinn zu verstehen. So dass der stetige Wechsel zwischen einem gutem (schnellen) Lesefluss und dem (gefühlten) holprigen Erstklässlerlesen mich immer mehr genervt hat.

Dafür kann die Autorin nichts, wenn ich den Dialekt nicht beherrsche, aber dieser Teil hat verhindert, dass ich in die Geschichte komplett eintauchen und mich wohlfühlen konnte. Schade.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Gedichte fürs Gedächtnis (ISBN: 9783328600312)Vanessa-v8s avatar

Rezension zu "Gedichte fürs Gedächtnis" von Ulla Hahn

Ausgezeichnete Sammlung
Vanessa-v8vor einem Jahr

Worum geht’s?

In »Gedichte fürs Gedächtnis« versammelt die vielfach ausgezeichnete Lyrikerin Ulla Hahn gut einhundert Gedichte aus acht Jahrhunderten, ausgewählt speziell zum Auswendiglernen. Die Auswahl schließt nicht nur Höhepunkte deutscher Dichtung ein, sondern auch vergessene Kostbarkeiten. Von den Klassikern bis in unsere Zeit reicht die Sammlung aller Genres, Lieder und Balladen, Sonette, Gedankenlyrik und Meditationen, die die Leserinnen und Leser nicht nur erfreuen, sondern auch verlocken soll, ihre Freude am Gedicht mit anderen zu teilen.

Enthalten sind Gedichte von: Bertolt Brecht - Clemens Brentano - Joseph von Eichendorff - Paul Fleming - Theodor Fontane - uvm...


Meine Meinung

Die Aufmachung dieser aktuellen Sammlung von Gedichten der vergangen Jahrhunderte ist exzellent gelungen. Obwohl das Cover in einer Farbe und schlichten Ornamenten gehalten wurde, besitzt es doch eine spezielle Wirkung, vielleicht auch gerade wegen der Schlichtheit. 

Gesammelt sind über einhundert Gedichte, von bekannten Autoren wie Goethe, Rilke und Fontane, aber auch von weniger bekannten, sodass eine bunte Mischung entsteht. Besonders gefällt mir dabei, dass die Werke in verschiedene Kategorien, wie zum Beispiel Balladen oder Sonette, aufgeteilt sind. Innerhalb der Kategorien wurden die Gedichte weiterhin nach Autor (mehrere Werke desselben Dichters direkt hintereinander) und grob nach Lebenszeit (Geburtsts-/Sterbedaten) geordnet. Leider wurden diese Daten nur bei der ersten Nennung des Autors notiert, bei späteren Gedichten musste man also wieder zurückblättern, wenn man nicht gerade das außerordentliche Talent besitzt, sich die Daten von über 50 Autoren zu merken. Immerhin kann das Inhaltsverzeichnis bei dieser Aufgabe helfen. Hilfreich ist außerdem auch die alphabetisch geordnete Sammlung der Titel und Gedichtanfänge im hinteren Teil des Buches. 

Die Anmerkungen der Autorin Ulla Hahn zu den jeweiligen Gedichten sind meist unterschiedlicher Natur. Mal gibt sie einen Überblick über die Biographie des Dichters, beschreibt kurz Zeitepoche in der das Werk entstanden ist oder bietet kleine Interpretationsansätze und wird dabei auch selbst poetisch. So Hahn zu dem Gedicht „Du bist mein“(Verfasser unbekannt): „Das Herz ist weder männlich noch weiblich, das Gefühl der Liebe auch nicht.“. In den Anmerkungen sind darüber hinaus manchmal, leider aber auch nicht immer das Entstehungsjahr des Gedichtes zu finden. Auch hier hätte ich mir eine ordentliche Nennung, zum Beispiel direkt hinter dem Titel, gewünscht, was zur Übersichtlichkeit beigetragen hätte. 


Fazit 

Die Autorin Ulla Hahn hat in dieser Gedichtsammlung über 100 verschiedene, großartige Werke von bekannten und unbekannten Dichtern gleichermaßen zusammen getragen und mit hilfreichen Anmerkungen versehen, die sich bestimmt nicht nur fürs Auswendig-Lernen eignen. Lediglich eine übersichtlichere Darstellung von Lebensdaten und Entstehungsjahren hätte ich mir gewünscht. 



Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Ulla Hahn wurde am 29. April 1948 in Brachthausen/Sauerland (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 560 Bibliotheken

von 80 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks