Ulla Lachauer Paradiesstraße

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Paradiesstraße“ von Ulla Lachauer

„Ich bin ein Glückskind. An einem Sonntag bin ich geboren, den 19. Juni 1910, morgens, gerade in die Sonne hinein.“ So beginnen die Lebenserinnerungen der Bauerntochter Lena Grigoleit, die am äußersten Rand Ostpreußens zur Welt kommt. Sie erzählt von ihrer glücklichen Kindheit und Jugend, vom Fremdwerden in der Heimat nach 1945, der Deportation nach Sibirien und der Rückkehr an die Memel – die Geschichte einer mutigen Frau, die allen Schicksalsschlägen zum Trotz immer lebensbejahend und eigenständig bleibt.

Die Lebenserinnerungen der Bäuerin Lena Grigoleit. Wer unzufrieden ist und das Gefühl hat zu kurz gekommen zu sein, wird still werden.

— Waschbaerin

Stöbern in Sachbuch

Rattatatam, mein Herz

Jeder hat Angst und jeder von uns wird sich zwischen den Seiten finden. Einige nur in 1%, andere nah an den 100%. Offen & ungeschönt gut.

Binea_Literatwo

Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt

sehr kompakt für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet

Engel1974

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Menschen als Spielball der Politik

    Paradiesstraße

    Waschbaerin

    09. September 2017 um 21:38

    Nur wenige Bücher haben mich dermaßen berührt wie "Paradiesstraße" von Ulla Lachauer, die Lebenserinnerungen der Lena Grigoleit. Wer dieses Buch liest, dem blutet an einigen Stellen das Herz.Lena Grigoleit war eine ganz einfache Frau, eine Bäurin, die nichts wollte, als ein Dach über dem Kopf, genug zu essen und ein friedliches Leben für sich und ihre Familie. Doch davon war ihr auf Dauer nichts vergönnte. Erst im Alter, als der eiserne Vorhang fiel und die Grenzen sich öffneten, verlief ihr Leben in ruhigeren Bahnen. Endlich!Obwohl sie immer am gleichen Ort blieb, lebte  sie mal in Russland, dann Litauen, später in Deutschland und wurde nach dem Krieg verschleppt nach Sibirien. Dort kam sie in einer Erdhöhle unter, damit sie nicht erfrieren musste und überleben konnte. Die Menschen dieser Generation wurde zum Spielball der Politik und konnten nicht frei über das eigene Leben entscheiden. Erst als die UdSSR zusammenbrach, wurde sie endlich frei. Bekam etwas Geld und konnte eine Reise machen, verbrachte eine schöne Zeit in Bad Kreuznach. Im Alter fand sie endlich Frieden.Jeder der glaubt, Demokratie und Freiheit sei eine Selbstverständlichkeit in unserem Leben und man brauchte sich dafür nicht mehr anstrengen, sollte dieses Buch lesen, damit er/sie weiß, dass das Leben auch ganz anders und verdammt hart sein kann. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks