Ulli Eike Nemesis-Trilogie / Lena Stern: Thanatos

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nemesis-Trilogie / Lena Stern: Thanatos“ von Ulli Eike

Hauptkommissarin Lena Stern, die nach acht Jahren im LKA wieder in ihr früheres Präsidium zurückkehrt, wird in ihrem ersten Fall mit einer entstellten Wasserleiche konfrontiert. Gemeinsam mit Mike Förster, ihrem ehemaligen Ausbilder und neuen Partner, versucht sie, das Geheimnis zu lüften, das den Toten umgibt. Als kurz darauf im gleichen See eine weitere Leiche gefunden wird, entwickelt sich der rätselhafte Fall zu einem komplexen Verwirrspiel mit mörderischem Ausgang. Aber das ist längst nicht die einzige Herausforderung, der sich die von Job und Privatleben gleichermaßen gezeichnete Ermittlerin nach ihrer Rückkehr gegenübersieht.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • der Beweis, dass man vom äußeren nicht aufs innere schließen sollte :-)

    Nemesis-Trilogie / Lena Stern: Thanatos
    UnterDieHaut

    UnterDieHaut

    03. January 2016 um 20:11

    Ich hatte bisher noch nichts von ihm gelesen - das war wohl ein Fehler. :-) Hierbei handelt es sich um Teil 1 der Reihe um Lena Stern. Das Buch ist durchgehend spannend, obwohl man bereits nach ca. der Hälfte weiß, wer der Mörder ist. An einigen Stellen kann man sich das schmunzeln nicht verkneifen. Unterbrechungen gab es gezwungenermaßen immer nur dann, wenn mir die Augen auf Grund der Müdigkeit zufielen. Gemein ist lediglich das Ende - warum, das müsst ihr schon selbst herausfinden. Mehr wird nicht verraten, außer, dass ich mir die anderen Teile der Reihe auf jedenfall auch noch besorgen werde ;-)

    Mehr