Ulli Olvedi Der Schrei des Garuda

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Schrei des Garuda“ von Ulli Olvedi

Miriam und Dawa sind zwei grundverschiedene Frauen aus gegensätzlichen Kulturen – doch beide können nicht anders, als sich in Tibet auf die Suche nach der wahren Freiheit zu begeben. Dawa tat dies vor vielen Jahrhunderten – und in unserer modernen Zeit folgt Miriam ihren Spuren …

Ein sehr reichhaltiges Buch zum Nachdenken und Versinken. Das Buch konnte ich kaum weglegen. Wirklich eine Leseempfehlung!

— shavachan
shavachan

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Schrei des Garuda" von Ulli Olvedi

    Der Schrei des Garuda
    literat

    literat

    19. February 2011 um 12:47

    In dem Buch gehts um eine deutsche Frau, Miriam, die in ihren Träumen in eine andere, vergangene Welt taucht, wobei sie dann ein anderes Mädchen Dawa ist und deren Leben "mitlebt" sozusagen. Eigentlich ist die Geschichte schön, die Idee ist gut auch die Verknüpfung mit dem tibetischen Buddhismus ist gut. Aber es mangelt meiner Meinung nach an der Ausführung. Ich hätte gerne über Miriam ihr früheres Leben erfahren um mir ihren derzeitigen Seelenzustand erklären zu können. Fand ich enttäuschend, das Buch.

    Mehr