Ulrich Beck

 3.6 Sterne bei 37 Bewertungen
Autor von Risikogesellschaft, Das ganz normale Chaos der Liebe und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Ulrich Beck

Sortieren:
Buchformat:
Risikogesellschaft

Risikogesellschaft

 (8)
Erschienen am 28.06.2010
Das ganz normale Chaos der Liebe

Das ganz normale Chaos der Liebe

 (6)
Erschienen am 23.11.2005
Fernliebe

Fernliebe

 (2)
Erschienen am 21.01.2013
Weltrisikogesellschaft

Weltrisikogesellschaft

 (2)
Erschienen am 13.11.2008
Große Armut, großer Reichtum

Große Armut, großer Reichtum

 (2)
Erschienen am 14.10.2010
Was ist Globalisierung?

Was ist Globalisierung?

 (2)
Erschienen am 02.05.2011
Kinder der Freiheit

Kinder der Freiheit

 (1)
Erschienen am 25.05.2004
Politik der Globalisierung

Politik der Globalisierung

 (1)
Erschienen am 12.03.2003

Neue Rezensionen zu Ulrich Beck

Neu
Sokratess avatar

Rezension zu "Fernliebe" von Ulrich Beck

Liebe & Partnerschaft in der Postmoderne
Sokratesvor 4 Jahren

Das Buch hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Nicht wegen seiner Darstellungsform oder seiner Schreibweise, einer zu akademischen Darstellung oder Ähnlichem, sondern wegen seinem Inhalt. - - Gegenstand ist die sich durch Globalisierung und der zunehmenden Verschiebung von Arbeitskräfteströmen 'verglobalisierenden' zwischenmenschlichen Beziehungen. Hierzu gehören Familienstrukturen genauso wie die einfache Partnerschaft zwischen zwei Individuuen. Das Resultat sind 'Weltfamilien', die erstmal überoptimistisch als 'Zugewinn' bezeichnet werden. Hinzu kommen die vielen Ströme an wandernden, nach Arbeit suchenden Menschen, die rings um den Globus der Arbeit nachreisen und Geld in die Heimatländer verschicken. Ich gehöre nicht zur älteren Generation, sondern bin eigentlich einer von den jungen Menschen, der sich von der Globalisierung herausgefordert fühlen müsste, weil er schier unbegrenzte berufliche und private Möglichkeiten der individuellen Selbstentfaltung zu haben scheint. Doch irgendwie konnte mich Ulrich Beck von den positiven Wirkungen dieser weltumspannenden Verschiebungen nicht überzeugen: Kulturdifferenzen in Partnerschaften bringen nicht nur Bereicherungen mit sich; um den Globus ziehende Billig-Arbeitskräfte erst Recht nicht. Zerrissene, nur noch über skype kommunizierende Weltfamilien, die ihre Enkelkinder nur noch 1x jährlich oder über das Internet aufwachsen sehen, auch nicht. Sicher haben diese globalen Entwicklungen für den Einzelnen hin und wieder positive Seiten, so wie Beck es an einer Stelle bemerkt: man kümmert sich um Beruf und Karriere; Kinder, Ehemann, Familie werden als etwas Bindendes, Verpflichtendes verstanden, von dem sich die 'Arbeiter- und Erfolgsnomaden' nicht fesseln lassen wollen. Ich weiß nicht, ob ich Traditonalist und wertekonservativ bin, aber mich hat diese emotionale 'Entbindung' von Heimat, Familie und festen, berechenbaren und im warsten Sinne 'greifbaren' Beziehungen befremdet. Die gesamte Entwicklung hinterlässt einen bleiernen Geschmack auf der Zunge. Der Mensch wird als Arbeitsmasse quer über den Globus getrieben; Persönliches soll hinten angestellt werden; die Verwirklichung der Individualität - Frage hier nur, was ist sie überhaupt noch bei all der Fremddefinition - rückt allein in den Mittelpunkt. Es scheint, als wenn alles und jeder zum Getriebenen einer fremdgesteuerten Welt wird, ein ewiges Rennen im Hamsterrad.

Ulrich Beck schafft eine breit angelegte Bestandsaufnahme; weitgehend ohne persönliche Wertung, muss man lange suchen, welchem Standpunkt der Autor nahe steht. Hin und wieder fallen kritische Einwendungen. Das Buch zeigt deutlich und recht unverblümt die aktuelle Situation der 'Weltfamilie' - einer oftmals kaputten, zerrissenen, getriebenen und gehetzten Einrichtung, die man mangels 'lokaler Verbindung' eigentlich garnicht als 'Einrichtung' bezeichnen kann. Alles in allem zum Verständnis unserer globalisierten Kultur eine lohnenswerte Lektüre.

Kommentieren0
15
Teilen
Sokratess avatar

Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ulrich Beck

Vom Fluch und Segen der Freiheit des Einzelnen
Sokratesvor 6 Jahren

Selten ein Buch, das mich schon mit seinem Vorwort so begeistern konnte. Dem bekannten deutschen Soziologen Ulrich Beck ist es mit diesem Buch gelungen, ein Kaleidoskop an Eindrücken über eine ganze Generation zu sammeln, zu der ich mich selbst zählen muss - derer, die nach 1980 geboren wurden. Beck analysiert zutreffend, wie sich innerhalb dieser Generation Wert- und Lebensvorstellungen radikal gewandelt haben, weg von den traditionellen der Elterngeneration. Er beschreibt das von der jungen Generation praktizierten persönliche und gesellschaftliche Engagement als sog. "Zweite Moderne", die sich in wesentlichen Bereichen von denen der Elterngeneration unterscheidet. Politische Partizipation erfolgt auf andere Weise als noch über den klassischen Parteienstaat; Meinungsbildung nicht mehr nur ausschließlich über klassische Medien. Auch die materiellen und ideellen Erwartungen an das eigene Leben verschieben sich. Das Buch erklärt insbesondere auch, dass die angebliche Politikverdrossenheit der Jugend in Wirklichkeit keine ist, sondern vielmehr ebenso ein politisches Statement. 

Kommentieren0
9
Teilen
Sokratess avatar

Rezension zu "Fernliebe" von Ulrich Beck

Rezension zu "Fernliebe: Lebensformen im globalen Zeitalter" von Ulrich Beck
Sokratesvor 7 Jahren

Das Buch hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Nicht wegen seiner Darstellungsform oder seiner Schreibweise, einer zu akademischen Darstellung oder Ähnlichem, sondern wegen seinem Inhalt. - - Gegenstand ist die sich durch Globalisierung und der zunehmenden Verschiebung von Arbeitskräfteströmen 'verglobalisierenden' zwischenmenschlichen Beziehungen. Hierzu gehören Familienstrukturen genauso wie die einfache Partnerschaft zwischen zwei Individuuen. Das Resultat sind 'Weltfamilien', die erstmal überoptimistisch als 'Zugewinn' bezeichnet werden. Hinzu kommen die vielen Ströme an wandernden, nach Arbeit suchenden Menschen, die rings um den Globus der Arbeit nachreisen und Geld in die Heimatländer verschicken. Ich gehöre nicht zur älteren Generation, sondern bin eigentlich einer von den jungen Menschen, der sich von der Globalisierung herausgefordert fühlen müsste, weil er schier unbegrenzte berufliche und private Möglichkeiten der individuellen Selbstentfaltung zu haben scheint. Doch irgendwie konnte mich Ulrich Beck von den positiven Wirkungen dieser weltumspannenden Verschiebungen nicht überzeugen: Kulturdifferenzen in Partnerschaften bringen nicht nur Bereicherungen mit sich; um den Globus ziehende Billig-Arbeitskräfte erst Recht nicht. Zerrissene, nur noch über skype kommunizierende Weltfamilien, die ihre Enkelkinder nur noch 1x jährlich oder über das Internet aufwachsen sehen, auch nicht. Sicher haben diese globalen Entwicklungen für den Einzelnen hin und wieder positive Seiten, so wie Beck es an einer Stelle bemerkt: man kümmert sich um Beruf und Karriere; Kinder, Ehemann, Familie werden als etwas Bindendes, Verpflichtendes verstanden, von dem sich die 'Arbeiter- und Erfolgsnomaden' nicht fesseln lassen wollen. Ich weiß nicht, ob ich Traditonalist und wertekonservativ bin, aber mich hat diese emotionale 'Entbindung' von Heimat, Familie und festen, berechenbaren und im warsten Sinne 'greifbaren' Beziehungen befremdet. Die gesamte Entwicklung hinterlässt einen bleiernen Geschmack auf der Zunge. Der Mensch wird als Arbeitsmasse quer über den Globus getrieben; Persönliches soll hinten angestellt werden; die Verwirklichung der Individualität - Frage hier nur, was ist sie überhaupt noch bei all der Fremddefinition - rückt allein in den Mittelpunkt. Es scheint, als wenn alles und jeder zum Getriebenen einer fremdgesteuerten Welt wird, ein ewiges Rennen im Hamsterrad.
Ulrich Beck schafft eine breit angelegte Bestandsaufnahme; weitgehend ohne persönliche Wertung, muss man lange suchen, welchem Standpunkt der Autor nahe steht. Hin und wieder fallen kritische Einwendungen. Das Buch zeigt deutlich und recht unverblümt die aktuelle Situation der 'Weltfamilie' - einer oftmals kaputten, zerrissenen, getriebenen und gehetzten Einrichtung, die man mangels 'lokaler Verbindung' eigentlich garnicht als 'Einrichtung' bezeichnen kann. Alles in allem zum Verständnis unserer globalisierten Kultur eine lohnenswerte Lektüre.

Kommentieren0
8
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:


( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Anne_Kroebers avatar
Letzter Beitrag von  Anne_Kroebervor 3 Stunden
Hallo zusammen, ich glaube, jeder kennt das Gefühl, mal ausbrechen, alles hinter sich lassen zu wollen, und einfach abzuhauen. Genau das macht Ella. Sie ist 16, Teil einer Patchworkfamilie, hat darin aber so gar keinen Platz. Als sie mit dem Leistungsdruck ihrer Mutter nicht mehr zurechtkommt, entschließt sie sich zu verschwinden ... und zwar nach Tofino auf Vancouver Island. Von diesem Ort hatte ihr ihr Vater vor Jahren vorgeschwärmt und für Ella ist klar: dort muss sie hin. Über Umwege schafft sie es tatsächlich und ist sofort fasziniert von der Atmosphäre, der Landschaft und den Menschen. Hier lernt Ella Menschen kennen, die ihr zuhören und denen sie wichtig ist, und sie trifft Ben - einen Möchtegern-Charmebolzen, mit dem sie zu Beginn so gar nichts anfangen kann. Doch als sie ihn gezwungenermaßen auf den Westcoast Trail begleitet, lernt sie eine ganz andere Seite an ihm kennen ... und lieben. Aber sie ist abgehauen und ein paar Leute in Tofino versuchen hinter Ellas Geheimnis zu kommen. Schließlich muss sie sich entscheiden ... Die Idee zu Ellas Geschichte kam mir, als ich an einem regnerischen Sommertag in einer Ferienwohnung auf Norderney auf der Couch lag und "Into the wild" von Jon Krakauer las. Ich war fasziniert von Chris McCandless' Ausbruch in die Wildnis Alaskas und dachte sofort, dass es so einen Ausbruch als Jugendbuch geben müsste. Und schon begann die Planung ... irgendwann schlich sich dann Ben mit hinein und blieb. Mit der Veröffentlichung von Ellas Geschichte habe ich mir einen riesengroßen Traum erfüllt und alles ist nach wie vor noch ganz unwirklich für mich. Auch hier auf lovelybooks ist alles noch ganz neu und ich muss mich erstmal zurechtfinden. Für die Debütautorenaktion werde ich auf jeden Fall noch eine kleine Buchverlosung starten, eine Leserunde wird es Anfang des nächsten Jahres geben. Ich hoffe, der ein oder andere von euch ist dabei. Ich würde mich wahnsinnig über euer Feedback freuen! Liebe Grüße, eure Anne Kröber
Zur Leserunde
Penny Warrens avatar
Hallo zusammen, da ich das Buch Weltrisikogesellschaft für einen Vortrag benötige, es mir aber für einen Kauf zu teuer ist, wollte ich mal fragen, ob denn jemand dieses Buch hat und es mir leihen würde. Da ich es ausschließlich für den Vortrag brauche und sonst eigentlich nicht wirklich ein Interesse an dieser Thematik bei mir besteht, möchte ich es nicht unbedingt kaufen müssen. Ich hab auch schon in den hiesigen Bibliotheken geschaut, aber niemand scheint es zu haben. Liebe Grüße Penny
Penny Warrens avatar
Letzter Beitrag von  Penny Warrenvor 8 Jahren
Vielen Dank für den Tip. Ich werd da gleich mal schauen :)
Zum Thema

Community-Statistik

in 47 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks