Ulrich Beck

 3,6 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Risikogesellschaft, Das ganz normale Chaos der Liebe und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ulrich Beck

Ulrich Beck ist einer der weltweit anerkannten Soziologen. Sein 1986 erstmals veröffentlichtes Buch Risikogesellschaft. Auf dem Weg in eine andere Moderne brachte ein neues Zeitalter auf den Begriff. Dieses Konzept machte ihn international und weit über akademische Kreise hinaus bekannt. Zwanzig Jahre später erneuerte und erweiterte er seine Zeitdiagnostik in Weltrisikogesellschaft. Auf der Suche nach der verlorenen Sicherheit im Zeichen von Terrorismus, Klimakatastrophen und Finanzkrisen. Er war zwischen 1997 und 2002 Herausgeber der Reihe Edition Zweite Moderne im Suhrkamp Verlag. Zwischen 1992 und 2009 war Beck Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Von 1999 bis 2009 fungierte Ulrich Beck als Sprecher des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierten Sonderforschungsbereichs Reflexive Modernisierung. Vom Europäischen Forschungsrat wurde Ulrich Beck 2012 ein Projekt zum Thema Methodologischer Kosmopolitismus am Beispiel des Klimawandels mit fünfjähriger Laufzeit bewilligt. Beim Weltkongress für Soziologie 2014 in Yokohama erhielt Ulrich Beck den Lifetime Achievement Award – For Most Distinguished Contribution to Futures Research der International Sociological Association. Ulrich Beck wurde am 15. Mai 1944 in Stolp in Hinterpommern geboren. Nach seinem Studium der Soziologie, Philosophie, Psychologie und Politikwissenschaft in München promovierte er dort im Jahr 1972. Sieben Jahre später wurde er im Fach Soziologie habilitiert. Sein wissenschaftliches Hauptinteresse galt dem Grundlagenwandel moderner Gesellschaften. Diese grundlegenden Veränderungen faßte er, neben dem Begriff des Risikos, unter anderem mit Konzepten wie Reflexiver Modernisierung, Zweite Moderne, unbeabsichtigte Nebenfolgen und Kosmopolitismus. Ihm wurden mehrere Ehrendoktorwürden europäischer Universitäten und zahlreiche Preise verliehen. Er starb am 1. Januar 2015.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Ulrich Beck

Cover des Buches Risikogesellschaft (ISBN: 9783518113653)

Risikogesellschaft

 (9)
Erschienen am 28.06.2010
Cover des Buches Das ganz normale Chaos der Liebe (ISBN: 9783518068229)

Das ganz normale Chaos der Liebe

 (6)
Erschienen am 23.11.2005
Cover des Buches Arbeit zwischen Misere und Utopie (ISBN: 9783518410172)

Arbeit zwischen Misere und Utopie

 (3)
Erschienen am 20.11.2007
Cover des Buches Der dritte Weg (ISBN: 9783518410448)

Der dritte Weg

 (3)
Erschienen am 20.01.2000
Cover des Buches Fernliebe (ISBN: 9783518464120)

Fernliebe

 (2)
Erschienen am 21.01.2013
Cover des Buches Weltrisikogesellschaft (ISBN: 9783518460382)

Weltrisikogesellschaft

 (2)
Erschienen am 13.11.2008
Cover des Buches Was ist Globalisierung? (ISBN: 9783518458679)

Was ist Globalisierung?

 (2)
Erschienen am 02.05.2011
Cover des Buches Große Armut, großer Reichtum (ISBN: 9783518126141)

Große Armut, großer Reichtum

 (2)
Erschienen am 14.10.2010

Neue Rezensionen zu Ulrich Beck

Cover des Buches Der dritte Weg (ISBN: 9783518410448)Stephanuss avatar

Rezension zu "Der dritte Weg" von Anthony Giddens

Neue Sozialdemokratie - Der Weg zur neuen Mitte
Stephanusvor 6 Jahren

Um Anthony Giddens, vor ca. 15 Jahren mit seinen Büchern und Thesen noch in aller Munde und las Vodenker von Tony Blair und seinem New Labour gefeiert, ist es in letzter Zeit sehr ruhig geworden. Auch seine Ideen und Thesen scheinen heute nicht mehr in der Sozialdemokratie kommuniziert zu werden. Nachdem ich das Buch bereits vo mehr als 10 Jahren zum ersten Mal gelesen hatte, hat mich nun ein erneutes Lesen, vor dem Hintergrund des aktuellen Zustands der Sozialdemokratie in Deutschland und Europa. gereizt, um auch zu sehen, wekche Thesen vorgeschlagen und dann ggf. tatsächlich umgesetzt worden sind.

Giddens stellt in seinem Buch, nach dem Ende der UdSSR und dem kommunistischen Machtblock in Europa zunächst den von ihm beobachteten Zustand der Gesellschaft und der Politik dar, um dann einen ersten Ausblick vorzunehmen. Der Gegensatz zwischen Kapitalismus und Politik, besonders der sozialdemokratischen Politik alter Prägung, ist dabei die Hauptstoßrichtung. Aus diesem grundsätzlichen Spannungsverhältnis werden verschiedene Wege aufgezeigt, die zu einer Modernisierung der sozialdemokratischen Positionen führen sollen und damit zur Wiedererlangung von Regierungsverantwortung. Vieles bleibt dabei leider sehr vage und wird nicht einmal richtig politikwissenschaftlich analysiert. Letztlich bleibt die Wendung der Sozialdemokratie zur "neuen" Mitte der Gesellschaft die zentrale Lösung (ohne dass überhaupt versucht wird eine Eingrenzung zu geben, was denn überhaupt "Neue Mitte" sein soll).

Erstaunt hat mich, dass von den angedachten Bürgerbeteiligungsinstrumenten und den ökologischen Aspekten, die beschrieben wurden, gerade von sozialdemokratischen Regierungen sehr vieles in den letzten 10 Jahren umgesetzt wurde.
Insgesamt leider ein wenig analytisches Buch und sehr vage gehalten mit plakativen Schlagworten. Eine theoretische Grundlage für eine neue Politik der Sozialdemokratie kann ich in dem Buch noch immer nicht erkennen.

Kommentare: 1
7
Teilen
Cover des Buches Fernliebe (ISBN: 9783518464120)Sokratess avatar

Rezension zu "Fernliebe" von Ulrich Beck

Liebe & Partnerschaft in der Postmoderne
Sokratesvor 7 Jahren

Das Buch hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Nicht wegen seiner Darstellungsform oder seiner Schreibweise, einer zu akademischen Darstellung oder Ähnlichem, sondern wegen seinem Inhalt. - - Gegenstand ist die sich durch Globalisierung und der zunehmenden Verschiebung von Arbeitskräfteströmen 'verglobalisierenden' zwischenmenschlichen Beziehungen. Hierzu gehören Familienstrukturen genauso wie die einfache Partnerschaft zwischen zwei Individuuen. Das Resultat sind 'Weltfamilien', die erstmal überoptimistisch als 'Zugewinn' bezeichnet werden. Hinzu kommen die vielen Ströme an wandernden, nach Arbeit suchenden Menschen, die rings um den Globus der Arbeit nachreisen und Geld in die Heimatländer verschicken. Ich gehöre nicht zur älteren Generation, sondern bin eigentlich einer von den jungen Menschen, der sich von der Globalisierung herausgefordert fühlen müsste, weil er schier unbegrenzte berufliche und private Möglichkeiten der individuellen Selbstentfaltung zu haben scheint. Doch irgendwie konnte mich Ulrich Beck von den positiven Wirkungen dieser weltumspannenden Verschiebungen nicht überzeugen: Kulturdifferenzen in Partnerschaften bringen nicht nur Bereicherungen mit sich; um den Globus ziehende Billig-Arbeitskräfte erst Recht nicht. Zerrissene, nur noch über skype kommunizierende Weltfamilien, die ihre Enkelkinder nur noch 1x jährlich oder über das Internet aufwachsen sehen, auch nicht. Sicher haben diese globalen Entwicklungen für den Einzelnen hin und wieder positive Seiten, so wie Beck es an einer Stelle bemerkt: man kümmert sich um Beruf und Karriere; Kinder, Ehemann, Familie werden als etwas Bindendes, Verpflichtendes verstanden, von dem sich die 'Arbeiter- und Erfolgsnomaden' nicht fesseln lassen wollen. Ich weiß nicht, ob ich Traditonalist und wertekonservativ bin, aber mich hat diese emotionale 'Entbindung' von Heimat, Familie und festen, berechenbaren und im warsten Sinne 'greifbaren' Beziehungen befremdet. Die gesamte Entwicklung hinterlässt einen bleiernen Geschmack auf der Zunge. Der Mensch wird als Arbeitsmasse quer über den Globus getrieben; Persönliches soll hinten angestellt werden; die Verwirklichung der Individualität - Frage hier nur, was ist sie überhaupt noch bei all der Fremddefinition - rückt allein in den Mittelpunkt. Es scheint, als wenn alles und jeder zum Getriebenen einer fremdgesteuerten Welt wird, ein ewiges Rennen im Hamsterrad.

Ulrich Beck schafft eine breit angelegte Bestandsaufnahme; weitgehend ohne persönliche Wertung, muss man lange suchen, welchem Standpunkt der Autor nahe steht. Hin und wieder fallen kritische Einwendungen. Das Buch zeigt deutlich und recht unverblümt die aktuelle Situation der 'Weltfamilie' - einer oftmals kaputten, zerrissenen, getriebenen und gehetzten Einrichtung, die man mangels 'lokaler Verbindung' eigentlich garnicht als 'Einrichtung' bezeichnen kann. Alles in allem zum Verständnis unserer globalisierten Kultur eine lohnenswerte Lektüre.

Kommentieren0
15
Teilen
Cover des Buches Kinder der Freiheit (ISBN: 9783518408636)Sokratess avatar

Rezension zu "Kinder der Freiheit" von Ulrich Beck

Vom Fluch und Segen der Freiheit des Einzelnen
Sokratesvor 8 Jahren

Selten ein Buch, das mich schon mit seinem Vorwort so begeistern konnte. Dem bekannten deutschen Soziologen Ulrich Beck ist es mit diesem Buch gelungen, ein Kaleidoskop an Eindrücken über eine ganze Generation zu sammeln, zu der ich mich selbst zählen muss - derer, die nach 1980 geboren wurden. Beck analysiert zutreffend, wie sich innerhalb dieser Generation Wert- und Lebensvorstellungen radikal gewandelt haben, weg von den traditionellen der Elterngeneration. Er beschreibt das von der jungen Generation praktizierten persönliche und gesellschaftliche Engagement als sog. "Zweite Moderne", die sich in wesentlichen Bereichen von denen der Elterngeneration unterscheidet. Politische Partizipation erfolgt auf andere Weise als noch über den klassischen Parteienstaat; Meinungsbildung nicht mehr nur ausschließlich über klassische Medien. Auch die materiellen und ideellen Erwartungen an das eigene Leben verschieben sich. Das Buch erklärt insbesondere auch, dass die angebliche Politikverdrossenheit der Jugend in Wirklichkeit keine ist, sondern vielmehr ebenso ein politisches Statement. 

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo zusammen, da ich das Buch Weltrisikogesellschaft für einen Vortrag benötige, es mir aber für einen Kauf zu teuer ist, wollte ich mal fragen, ob denn jemand dieses Buch hat und es mir leihen würde. Da ich es ausschließlich für den Vortrag brauche und sonst eigentlich nicht wirklich ein Interesse an dieser Thematik bei mir besteht, möchte ich es nicht unbedingt kaufen müssen. Ich hab auch schon in den hiesigen Bibliotheken geschaut, aber niemand scheint es zu haben. Liebe Grüße Penny
2 Beiträge
Penny Warrens avatar
Letzter Beitrag von  Penny Warrenvor 10 Jahren
Vielen Dank für den Tip. Ich werd da gleich mal schauen :)
Zum Thema

Community-Statistik

in 50 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks