Ulrich Biene

 5 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Gasolin, Faller und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Ulrich Biene

Ulrich Bienes eigene Modellsammlung ist in rund 30 Jahren auf 800 bis 900 Modelle angewachsen. Angefangen hat alles mit seiner ersten Begegnung eines Wiking-Modells im elterlichen Haus, als sein Vater ihm als Pendant zu dem realen Familien-Kleinwagen ein Wiking-Modell schenkte.Der hauptberufliche Pressesprecher eines Getränkekonzerns gibt seit 10 Jahren das "Wiking-Magazin" heraus, in dem Sammler einmal im Jahr alle Neuigkeiten erfahren.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Tanklaster des Wirtschaftswunders (ISBN: 9783667123565)

Tanklaster des Wirtschaftswunders

Neu erschienen am 01.04.2022 als Hardcover bei Delius Klasing.

Alle Bücher von Ulrich Biene

Cover des Buches Gasolin (ISBN: 9783667119346)

Gasolin

 (3)
Erschienen am 08.10.2020
Cover des Buches Faller (ISBN: 9783667106940)

Faller

 (1)
Erschienen am 12.09.2016
Cover des Buches Faller (ISBN: 9783667121240)

Faller

 (1)
Erschienen am 09.04.2021
Cover des Buches Frisch gezapft! (ISBN: 9783837523652)

Frisch gezapft!

 (0)
Erschienen am 21.06.2021
Cover des Buches Meine WIKING-Autos (ISBN: 9783768837194)

Meine WIKING-Autos

 (0)
Erschienen am 25.02.2014
Cover des Buches SIKU (ISBN: 9783667125231)

SIKU

 (0)
Erscheint am 10.03.2023
Cover des Buches Tanklaster des Wirtschaftswunders (ISBN: 9783667123565)

Tanklaster des Wirtschaftswunders

 (0)
Erschienen am 01.04.2022

Neue Rezensionen zu Ulrich Biene

Cover des Buches Faller (ISBN: 9783667121240)K

Rezension zu "Faller" von Ulrich Biene

Wie die kleine Modellbauwelt die Herzen erobert
katikatharinenhofvor einem Jahr

Faller - dieser Name steht seit 75 Jahren für höher schlagende (Bastler-)Herzen in der Welt der Modellbauer, wenn es um die Erfüllung des Traumes von der eigenen, individuellen Modelleisenbahnanlage geht.

Der Siegeszug der Miniaturwelten beginnt 1946 und schnell entwickelt sich aus der fixen Idee zweier Brüder ein kleines Imperium, das die Welt in Größe H0 mit liebevollen Details nachbildet.

Schnell merken die Brüder, dass ihre Brücken, Gebäude, Bahnhöfe und Häuser sich besser verkaufen, wenn man sich an den Marktführer Märklin hängt und nutzen so die Spielwarenmesse in Nürnberg, um die Liebe zum Hobby im Wirtschaftswunderland mit noch mehr  neuen Ideen zu versorgen und so die Kauflust anzukurbeln. Der  markante Faller-Schriftzug ist ein geschickter Schachzug und verhilft, zusätzlich zu den gelben Kartons, zu einem hohen Wiedererkennungswert und bleibt nachhaltig im Gedächtnis.

Die wohl bekanntesten Bausätze sind die Villa im Tessin, das Rundcafé oder der Kiosk im Fliegenpilzdesign. Die Faller-Architektur steht für reizvolle Modelle, die am Puls der Zeit sind und der Kreativität im Miniaturformat fast keine Grenzen setzen. So gelingt es den beiden Brüdern aus dem Schwarzwald fast mühelos, den Sprung durch die Jahrzehnte zu nehmen. Doch die Ansprüche der Modellbauer werden höher, der Ruf nach Perfektion lauter und so muss Faller sich den Wünschen der  Kunden anpassen. Es reicht nicht mehr, das Fernweh mit Gebirgslandschaften, passenden Gebäuden und ergänzendem Zubehör zu stillen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn die Modelleisenbahn-Landschaft erhält mit den neuen Bausätzen noch mehr Charme, noch mehr Individualität und wird mit den vielen Feinheiten immer mehr zu einem exakten Abbild der realen Welt.  Heißluftballon, Beleuchtungselemente, Riesenrad, Kirmesbuden, Nurda-Haus, ganze Straßenzüge, THW und Feuerwehr - was immer man sucht, bei Faller wird man es garantiert finden.

Das Buch verknüpft die gründlich  recherchierte Firmengeschichte mit einem faszinierenden Einblick in die breite Palette der Produktwelt von Faller. Selbst hier im Buch sind die sorgsam ausgearbeiteten Details der filigranen Nachbildungen liebevoll in Szene gesetzt und lassen das Herz höher schlagen.

Ein absolutes Muss für jeden Modellbahnliebhaber.




Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gasolin (ISBN: 9783667119346)K

Rezension zu "Gasolin" von Ulrich Biene

Nostalgie pur
katikatharinenhofvor einem Jahr

Die 1950er Jahre stehen ganz im Zeichen des Aufschwungs, die Wirtschaftswunderjahre sorgen für quirlige Atmosphäre und beleben das Bild des Nachkriegsdeutschland.

Ulrich Biene setzt der Tankstellenmarke Gasolin hier ein kleines Denkmal und entführt den  Leser mit Charme, Verve und ganz vielen Hintergrundinformationen in die Zeit, als der Tankwart noch mit einem Lächeln den Brezelkäfer betankte, immer mit einem guten Rat dem Autofahrer zur Seite stand und die auffällige Tankstellenarchitektur das Straßenbild prägte.

Die Köpfe hinter Gasolin haben schon früh erkannt, dass Kundenbindung und Markenidentität unmittelbar miteinander verbunden sind und setzen auf die Signalwirkung der Farbe rot, freundliche Mitarbeitende und Werbeartikel, die man den lieben Kleinen mit einem Lächeln überreicht. Denn die Kinder von heute sind die Kunden von morgen. Auch der berühmte Werbeslogan "Nimm dir Zeit - und nicht das Leben" ist untrennbar mit Gasolin verbunden und hält sich bis heute.

Der Autor erzählt die Geschichte von Gasolin vom aufstrebenden Beginn 1927 bis zur unrühmlichen Übernahme durch Aral 1971. Reich bebildert und skizziert, taucht man in die Erfolgsgeschichte der Markenlegende unter den Tankstellen ein und erlebet Retrocharme vom Feinsten. 

Ein Stück Nostalgie zum Anfassen und immer wieder anschauen, denn die Fotos von Käfer, Bulli und Co sind für Liebhaber von Oldtimern ein echter Hingucker. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Gasolin (ISBN: 9783667112460)W

Rezension zu "Gasolin" von Ulrich Biene

Das informative Buch ist zugleich ein Kapitel deutsche Nachkriegsgeschichte
WinfriedStanzickvor 4 Jahren


 

Von 1954, als das Wirtschaftswunder in der Bundesrepublik Deutschland  zu blühen begann bis in das Jahr 1971, als Gasolin während der Ölkrise von ARAL geschluckt wurde, war das dichte Netz der Gasolin Tankstellen mit ihrer unverwechselbaren Architektur und einen einwandfreien Service Garant dafür, dass die immer zahlreicheren Autos aus deutscher Produktion nicht nur mit damals noch billigem Treibstoff versorgt wurden, sondern stand für einen für damaligen Verhältnisse geradezu modernen Service und etwas, was man später Corporate Identity nannte.

Bestimmt erinnern sich einige noch an den Werbeslogan von Gasolin „Nimm dir Zeit – und nicht das Leben“, der auf vielen LKWs prangte. Kaum jemand wird jedoch wissen, dass die Geschichte dieser Firma bis in die 1920er-Jahre zurückreicht.

Das vorliegende Buch in der Delius Klasing Reihe „Bewegte Zeiten“ zeigt die Gasolin Tankstellen im Spiegel der Zeitgeschichte.

Sein Autor Ulrich Biene hat in akribischer Arbeit zeitgenössische Dokumente und Bilder gesichtet und die Markengeschichte von Gasolin recherchiert. Er informiert in diesem Buch über die Historie der Marke von den Anfängen bis hin zu Relikten, die es heute noch zu entdecken gibt. Abgerundet wird die Firmengeschichte durch zum Teil noch nie veröffentlichtes Bildmaterial.
Zahlreiche Fotos haben mich als 1954 Geborenen zurück in meine Kindheit geführt.
Das informative Buch ist zugleich ein Kapitel deutsche Nachkriegsgeschichte und eine Fundgrube für alle an der Geschichte des Autos Interessierte.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 3 Bibliotheken

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks